Blick aktuell - Bad Neuenahr-Ahrweiler, Grafschaft, Altenahr Politik

Politik aus Bad Neuenahr-Ahrweiler / Grafschaft / Altenahr

Briefzustellung: Landrat äußert sich besorgt, dass Postgesetz ausgehöhlt wird

„Die Antwort der Post ist unbefriedigend“

Kreis Ahrweiler. Mit Skepsis begegnet Landrat Dr. Jürgen Pföhler der Antwort, den die Deutsche Post AG auf seine Forderung gibt, dass die Pilotversuche zur reduzierten Briefzustellung gestoppt werden sollen. „Die Antwort der Post ist unbefriedigend und bietet weiterhin Anlass zur Sorge, dass die Testläufe irgendwann zur Regel werden und dass damit das Postgesetz ausgehöhlt wird“, meint der Ahrweiler Landrat und ergänzt: „Die Leidtragenden wären dann die Briefempfänger.“ mehr...

Bürgerinitiative „Lebenswerte Stadt“ hinterfragtAbrissbegehren der Stadt betreffs Kurparkliegenschaften

„Wie kommt´s?“

Bad Neuenahr. In diesen Tagen veröffentlichte die Stadt Bad Neuenahr die Freigabe für den Abriss der Kurparkrandbebauung. Diese umfasst die Ladenzeile (Kolonnade), die dahinterliegenden Hallen und den Wandelgang. Die Bürgerinitiative „Lebenswerte Stadt“ hatte sich vorab stark für den Erhalt eingesetzt. Sie organisierte hierzu ein hochkarätig besetztes Symposium im September. „Die Abrissgenehmigung“, so Markus Hartmann aus dem Leitungsteam, „entsetzt uns. mehr...

CDU Dernau und CDU Gemeindeverband Altenahr

Renaturierung der Ahrauen

Dernau. Der Kreis- und Umweltausschuss hat auf Vorschlag von Landrat Dr. Pföhler die Rodungsarbeiten für die Renaturierung der Ahrauen vergeben, sodass noch im Februar mit den Maßnahmen begonnen werden kann. Die CDU Dernau und der CDU Gemeindeverband Altenahr begrüßen die Auftragsvergabe für die Rodungsarbeiten an der Mittelahr für die Orte Liers, Kreuzberg, Altenburg und Dernau zum Preis von 41.584,25 Euro. mehr...

FDP Altenahr lädt ein

Offener Stammtisch

Altenahr. Auf Einladung der FDP Altenahr findet am Mittwoch, 24. Januar um 19 Uhr der offene Stammtisch im Restaurant „Im Wurstkessel“, Bahnhofstraße 2, 53505 Altenahr-Kreuzberg statt. Gemeinsam mit den Mitgliedern der FDP Adenau, wollen die Teilnehmenden über die politische Lage und das Engagement im Ahrtal und Adenauer Land diskutieren. Ganz besonders die Beseitigung der weiterhin nicht abschließend... mehr...

Mainz. Auch in diesem Jahr werden rheinland-pfälzische Abgeordnete am 9. November 2017 landesweit an weiterführenden Schulen zu Gast sein. „Dieser bundesweit einmalige Schulbesuchstag hat sich seit seiner... mehr...

Bad Neuenahr. Bei der Aktiengesellschaft Bad Neuenahr (AGBN) zeichnet sich eine für alle Beteiligten zufriedenstellende Lösung ab. Der weithin bekannte Unternehmer Hans-Joachim Brogsitter übernimmt mit... mehr...

Abschluss der Adventskalender-Leseförderaktion 2017

Adventskalender-Preis- verleihung in der Stadtbibliothek

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Über 830 Kinder aus 46 Schulklassen in acht Schulen haben an der Adventskalender-Leseförderaktion 2017 der Stadtbibliothek Bad Neuenahr-Ahrweiler teilgenommen. Kooperationspartner der Stadtbibliothek waren dabei aus der Stadt die Grundschulen Ahrweiler, Bad Neuenahr und Heimersheim sowie die Förderschulen Levana und Don Bosco. Weiterhin aus dem Landkreis die Grundschulen Altenahr, Burgbrohl und Dernau. mehr...

Informationsveranstaltung der Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler

Kurstadt will sich Besuchern mit einem attraktiven Stadteingang präsentieren

Bad Neuenahr. Mit einem neuen Stadteingang will Bad Neuenahr sich seinen Besuchern künftig noch moderner und attraktiver präsentieren. Das erfuhren etwa 100 Bürger bei einer Informationsveranstaltung im großen Sitzungssaal des Rathauses. Schon bevor der Stadtrat sich in seiner nächsten Sitzung am Montag, 29. Januar, mit der städtebaulichen Neuordnung des Bahnhofsumfelds befassen wird, wolle man die... mehr...

Die KreisverwaltungAhrweiler informiert

BAföG-Stelle geschlossen

Ahrweiler. Die BAföG-Stelle der Kreisverwaltung Ahrweiler (Schüler-BAföG und Aufstiegs-BAföG) ist am Dienstag, 30. Januar, geschlossen. mehr...

Weitere Politiknachrcihten aus der Region
Regionale Kompetenzen

 
gesucht & gefunden
Kommentare
M.Hambürger:
Wenn Herr Schulz am Wahlabend öffentlich gesagt hätte das "wir die Möglichkeit einer eventuellen Koalition mit der CDU/CSU prüfen werden" - dann hätte es dieses Drama nicht gegeben. Eine Absage hätte man man der CDU immernoch nachher geben können.. Das alle beteiligten Parteien keine Neuwahlen möchten kann ich nachvollziehen, auch im Hinblick darauf das bei Neuwahlen die AfD noch mehr Wähler anziehen würde die ihren "alten" Parteien aus Protest den Rücken zuwenden! Tja - "Mutti" hat schon einige "mitregierende" Parteien ins Abseits geschossen (wie zuletzt die FDP). Es ist echt traurig das sich unsere gewählten Politiker nicht der Verantwortung stellen unser Land regieren zu WOLLEN sondern sich lieber auf die Oppositionsbank "flüchten". Und kann es ihnen irgendjemand übelnehmen bei Frau Merkels Kommentar: "ich weiß nicht was wir hätten anders machen sollen" ? Nur die Hände rautenförmig zu halten und alles für das Land Wichtige aussitzen reicht Ihren Wählern nicht mehr Frau Merkel !
Uwe Klasen:
Es sprach am Wahlabend, Mister 100%, Martin Schulz von einem „schweren und bitteren Tag für die deutsche Sozialdemokratie“ und versicherte, es werde keine Fortsetzung der Großen Koalition mit der Union geben, jedenfalls nicht mit ihm und nicht mit Angela Merkel. Wenn die SPD-Genossen noch einen Rest an Glaubwürdigkeit vermitteln möchten, dann muss eine GroKo abgelehnt werden! Denn das, was derzeit stattfindet, ist doch nur noch ein Totentanz um das goldenen Kalb "Merkel"!

Lokale Artenvielfalt erhalten

juergen mueller:
Das Bemühen um den Erhalt von Streuobstwiesen bzw. das Anpflanzen von alten Apfel- u. Kirschsorten darf nicht darüber hinwegtäuschen, dass es Obstbauern schwer haben, sich gegen Auslandsimporte und damit Preisschwund eigener Produkte zu behaupten. Die Pflege von Apfel-, Kirsch-, Pflaumenplantagen ist mit einem erheblichen Aufwand verbunden, der in keinem Verhältnis zum finanziellen Nutzen steht. Desweiteren sind oft Nachwuchsprobleme der Grund, dass aus Obstanbauflächen reine Ackerflächen werden, was sich wiederum ökologisch negativ auf die Artenvielfalt der Insektenpopulation (Bienen, Hummeln etc.) niederschlägt. Wie man es dreht oder wendet, es ist nichts mehr so wie es früher einmal war.
juergen mueller:
Ob Veranstaltung SPD "Was nun", Neujahrsempfang in gemütlicher Runde, kontroverse Debatten etc., die immerwährenden Durchhalteparolen, Erneuerungswünsche, Selbstlobhudelei und Wortspielchen "Auf vielen Wegen zum Erfolg" täuschen nicht darüber hinweg, dass sich die SPD selbst abschafft. Selbstlob stinkt bekanntlich und das scheinen diverse sogen. Gastredner noch nicht verinnerlicht zu haben. Von den ersten Anzeichen abgesehen, die nach der verheerenden Wahlschlappe zu früh von Herrn Schulz hinaus posaunten Worte "Mit uns keine Große Koalition mehr, Wir gehen in die Opposition", das darauf folgende Einknicken waren weitere Anzeichen dafür, dass die Ära einer großen Partei faktisch keinen Bestand mehr haben wird und in der Folge die Zeit für eine grundlegende Erneuerung gekommen ist. Herr Pilger hat letztlich noch den Aufsprung auf den lukrativen Bundestagszug für weitere 4 Jahre geschafft, was ihm ebenso lukrative Ruhestandsbezüge (wofür 8 Jahre als MdB nötig sind) gewährleistet.
Service
Lesetipps
GelesenBewertet