Kameradschaftsabend der Freiwilligen Feuerwehr Ahrweiler

Ahrweiler Wehr bricht Einsatzrekord

Ahrweiler Feuerwehr rückte 2016 insgesamt 126 mal aus - Peter Jakobs für 75 Jahre Mitgliedschaft geehrt

20.03.2017 - 11:21

Ahrweiler. Es war ein Novum in der Geschichte der Freiwillige Feuerwehr Ahrweiler: Zum ersten Mal wurde der Kameradschaftstag auf einen Kameradschaftsabend verkürzt. Der fand sonst immer am Buß- und Bettag statt und durch den Wegfall des Feiertages fehlte den Mitgliedern nun schlicht die Freizeit. Außerdem haben an vielen Samstagvormittagen die Kameraden einfach keine Zeit, wie Pressewart Wolfgang Fels die praktischen Gründe der Umverlegung erläuterte. Dennoch stand beim Kameradschaftsabend natürlich alles im Zeichen der Traditionen. So startete man mit einem Wortgottesdienst, der in Vertretung von Pfarrer Jörg Meyrer von Irmgard Friedrich und Anne Anders gestaltet wurde, in den Abend. Anschließend zogen die Mitglieder der Feuerwehr unter Begleitung des Spielmannszuges zurück in die Ahrhut um sich schließlich zur Kranzniederlegung am Ehrenmal einzufinden.


„Jeden Tag ist Feuerwehr“


Danach ging es zum offiziellen Teil im Restaurant „Eifelstube“. In diesem feierlichen Rahmen richtete zunächst Löschzugführer Ernst Küls das Wort an die versammelten Kameraden. Küls betonte dabei die Intensität des letzten Jahres. „Das vergangene Jahr war wohl das einsatzreichste in der Geschichte der Ahrweiler Wehr,“ wusste Küls und nannte die Zahlen. „Insgesamt 109 mal wurden wir alarmiert.“ Hierzu kommen noch 17 weitere Einsätze bei Stadtfesten, Brandwachen und Personensuchen. Küls betonte in diesem Zusammenhang, die reibungslosen Abläufe bei den Einsätzen. Dies läge vor allem an der guten Situation im Bezug auf Personal und Material. Außerdem betonte Küls die hervorragende Zusammenarbeit mit der Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler.


Ein „großer Stresstest“


Dass das Jahr 2016 arbeitsreich war, konnte auch Stadtwehrleiter Markus Mandt bestätigen. Die FFW Ahrweiler war der meistalarmierte Löschzug im Stadtgebiet. Zum Vergleich: Im Jahre 2014 rückte die Wehr aus Ahrweiler nur 81 mal aus. Auch die Qualität der Einsätze sei ein großer „Stresstest“ gewesen, wie Mandt sagte und damit die zwei Hochwasser im letzten Sommer meinte. Mandt dankte den Wehrmitgliedern für ihre enorme Einsatzbereitschaft. Herzliche Worte kamen diesbezüglich auch von Ortsvorsteher Peter Diewald und dem Ersten Beigeordneten Detlev Koch, der in Vertretung von Bürgermeister Guido Orthen Grüße und Gratulation überbrachte.

Als nächster Punkt standen Ehrungen auf dem Programm des Abends. Besonders großen Applaus erhielt hier Peter Jakobs: Seit sensationellen 75 Jahren hält Jakobs der Ahrweiler Wehr die Treue und erntete für seinen Einsatz großen Applaus. Für zehnjährige Mitgliedschaft wurden Kay Burggraaff und Sebastian Reuter ausgezeichnet. Außerdem stand eine wichtige Beförderung an: Raphael Mausberg wurde zum Oberfeuermann befördert und erhielt feierlich sein neuen Schulterklappen.


Keine Nachwuchsprobleme bei der Wehr


Besonders auffällig ist bei der Feuerwehr Ahrweiler das recht junge Durchschnittsalter von knapp 40 Jahren. Nachwuchsprobleme habe man auch nicht: „Es gibt immer junge Menschen, die Interesse haben, bei uns mitzumachen,“ so Wolfgang Fels. Die neuen Mitglieder rekrutierten sich aus anderen Vereinen, wie zum Beispiel den Junggesellenvereinen. So gab es im letzten Jahr fünf Neuaufnahmen bei der Wehr. Was man sich allerdings auch wünsche, wäre eine größere Beteiligung der weiblichen Mitbürger. Dennoch habe man bereits fünf Feuerwehrdamen in den Reihen, was im Vergleich zu anderen Wehren schon eine recht hohe Quote darstelle.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
 
Weitere Artikel

Seit zehn Jahren eine Aufgabe des Kultur- und Heimatvereins Niederzissen

Pflege des jüdischen Friedhofes

Niederzissen. Die Bewahrung und Erhaltung des reichen kulturellen Erbes der einst großen jüdischen Gemeinde Niederzissen ist seit seiner Gründung vor zehn Jahren ein wichtiges Anliegen des Niederzissener Kultur- und Heimatverein. „So ist auch die Pflege des jüdischen Friedhofs Niederzissens, die wir gleich zu Beginn unserer Vereinsaktivitäten von der Ortsgemeinde übernommen haben, eine ehrenvolle und gern erfüllte Aufgabe für uns“, erläutert Vereinsvorsitzender Richard Keuler. mehr...

HSG Römerwall – 1. Mannschaft

Premierensieg in Güls sichert Platz drei

Bad Hönningen/Rheinbrohl. Nach einer zweiwöchigen Osterpause kam es für die erste Herrenmannschaft der HSG Römerwall beim TV Güls zum direkten Duell um den dritten Tabellenplatz der Verbandsliga Ost. Die zuvor in dieser Saison in eigener Halle noch ungeschlagenen Koblenzer wären mit einem weiteren Heimsieg am Team vom Römerwall vorbeigezogen. Die HSG-Herren konnten seit dem Gülser Aufstieg vor einigen... mehr...

Alljährliche Vinxtbach-Säuberungsaktion

Biotop Vinxtbach kann sich sehen lassen

Waldorf. Wie in jedem Frühjahr stand für die Mitglieder des ASV Waldorf 1981 e.V. wieder einmal die alljährliche Vinxtbach-Säuberungsaktion auf dem Programm. Bei durchwachsener Witterung machten sich insgesamt 13 Petrijünger unter der Leitung ihres Vorsitzenden Hermann Schmitt und des Gewässerwarts Peter Göbels daran, das Bachbett und den Uferrandbereich des heimischen Vinxtbachs zwischen den Gemarkungsgrenzen Gönnersdorf und Königsfeld von Unrat zu befreien. mehr...

Weitere Artikel

Leichtverletzte bei Unfall in Melsbach

Betrunken am Steuer: 5000 Euro Schaden und Führerschein weg

Melsbach. Am Mittwoch, 19. April, um 19 Uhr, befuhr eine 70-jährige Pkw-Fahrerin aus der Verbandsgemeinde Rengsdorf die Friedrich-Ebert-Straße in Melsbach in Fahrtrichtung Neuwied. Als sie ihren Pkw verkehrsbedingt anhalten musste, fuhr der hinter ihr fahrende 48-jährige Pkw-Fahrer aus Neuwied auf den Pkw auf. Unfallursache war ein zu geringer Sicherheitsabstand und, wie sich bei der Unfallaufnahme der Polizei herausstellte, ein zu hoher Alkoholeinfluss. mehr...

Das waren die 25. Kartage 2017

Ein Jubiläum voller Abenteuer

Kempenich. Wenn über 40 Kinder mit Rucksäcken auf dem Rücken, Isomatten unter den Armen und Schlafsäcken vor der Brust zum Kempenicher Pfarrheim eilen, kann das im Normalfall nur eines heißen: Die Kartage haben wieder begonnen. So war es auch am Gründonnerstag, als am Morgen die 25. Ausgabe der Ferienfreizeit offiziell gestartet wurde. Wegen des 25-jährigen Jubiläums stand in diesem Jahr ein ganz besonderes Programm auf dem Plan. mehr...

Ortsgemeinde Kempenich

„Dorfpioniere“ sind unterwegs

Kempenich. Anfang Mai werden Jugendliche in den Häusern vorbeikommen, um mit den Einwohnern einen Fragebogen auszufüllen. Es handelt sich um eine freiwillige und anonyme Aktion, selbstverständlich kann die Befragung abgelehnt werden. Im Sinn einer zukünftigen, generationsübergreifenden Entwicklung in Kempenich wäre es schön, wenn die Gemeinde durch die Aussagen unterstützt werden könnte. Räumlich... mehr...

Weitere Artikel

Mehrere Einbrüche über das Wochenende in Neuwied

In Pizza-Lieferservice und chinesisches Restaurant eingebrochen

Neuwied. In der Nacht von Freitag auf Samstag, 21. und 22. April, in der Zeit zwischen 23:30 bis 07:30 Uhr, kam es zu einem Einbruch in einen Pizza-Lieferservice in der Insterburger Straße. Der oder die Täter zerschlugen brachial eine Scheibe und gelangten so in das Objekt. Hier entwendeten sie einen geringwertigen Bargeldbetrag und ein EDV-Gerät, bevor sie unerkannt den Tatort verließen. In der gleichen... mehr...

Jahresmitgliederversammlung der Senioren-Union Brohltal

Vorstand wird neu gewählt

Niederzissen. Die Jahresmitgliederversammlung der Senioren-Union Brohltal ist am Donnerstag, 11. Mai, um 17 Uhr im Foyer der Bausenberghalle in Niederzissen ein. Die Tagesordnung: 1. Begrüßung durch den Vorsitzenden, 2. Totenehrung, 3. Vortrag von MdL Guido Ernst und dem Kreistagsfraktionsvorsitzenden Karl-Heinz Sundheimer zu Themen der Landes-, Kreis- und Kommunalpolitik, 4. Jahresrückblick durch... mehr...

Der Musikverein Herschbach hatte zu seinem traditionellen Frühjahrskonzert eingeladen

Abwechslungsreiche Reise durch die Welt der Musik

Herschbach. Es war mal wieder so weit: Der Musikverein Herschbach hatte zu seinem traditionellen Frühjahrskonzert eingeladen. In der gut gefüllten Hergispachhalle begrüßte der Vorsitzende Michael Reifenberg vor Beginn des Konzertes die anwesenden Gäste, sowie die Vertreter aus der Kommunalpolitik, die Vertreter der Kirchen und Herrn Josef Görg-Reifenberg vom Vorstand des Kreismusikverbandes Westerwald. mehr...

gesucht & gefunden
Kommentare

Wanderer zieht es zurück in die Natur

Königs:
Das sind die echten Heger !!!
Kramer:
Sehr geehrte Frau Puderbach ! Sehr professionell , Herzlichen Dank. Freundlichst H.Kramer
 
Regionale Kompetenzen

 
Service
Lesetipps
GelesenBewertet