innogy warnt vor neuer Betrugsmasche

Betrug: Gebühren für vermeintliche Zählerüberprüfungen

Betroffene sollten sich an die Polizei wenden

Betrug: Gebühren für vermeintliche Zählerüberprüfungen

Symbolbild. Foto: geralt / pixabay

16.06.2017 - 16:29

Region. Aktuell häufen sich die Vorfälle einer neuen Betrugsmasche: Unseriöse Geschäftemacher versuchen derzeit, mit Forderungen über angeblich entstandene „Servicekosten an Ihrem Stromzähler“ an Geld zu kommen. innogy rät den Betroffenen dazu, diese Rechnungen auf keinen Fall zu zahlen. Die Rechnungen stehen nicht im Zusammenhang mit Leistungen von innogy oder deren Verteilnetzbetreiber Westnetz.

Wie die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen berichtet, haben Stromkunden vielfach falsche Rechnungen erhalten. Absender sei demnach die „Sharp Energie BVBA“ aus Bremen. Für die angeblich erfolgte Tätigkeit eines Servicetechnikers am Stromzähler des Haushalts verlangt die Firma eine Überweisung auf ein belgisches Bankkonto. Zudem werden die Empfänger darauf hingewiesen, sie sollen „für die einwandfreie Nutzung des Stromes diesen Service einmal jährlich durchführen lassen“. Die verlangten Gebühren liegen dabei zwischen 70 und 90 Euro. Mit einer ähnlichen Masche versuchen die Betrüger, per Telefonanruf Termine bei Stromkunden zu vereinbaren. Auch hierauf sollten die Betroffenen nicht eingehen.

Neben Nordrhein-Westfalen sind bereits Fälle aus Niedersachsen und Nordbayern bekannt. innogy rät dazu, den Forderung auf keinen Fall nachzukommen und sich an die Polizei zu wenden.

Weitere Infos unter: www.verbraucherzentrale.nrw/falsche-rechnung-servicekosten

Pressemitteilung innogy SE

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
 
Weitere Artikel

Die beste Gesundheits- und Krankenpflegeschülerin in Rheinland-Pfalz kommt aus dem Verbundkrankenhaus Linz-Remagen

Große Examensfeier im Verbundkrankenhaus Linz – Remagen

Linz/Remagen. In der Schule für Pflegeberufe, die in der Trägerschaft der Angela von Cordier-Stiftung für das Verbundkrankenhaus Linz – Remagen im Franziskus Krankenhaus Linz Gesundheits- und Krankenpflegerinnen und Krankenpfleger ausbildet, freute sich das Ausbildungsteam über den erfolgreichen Abschluss von 19 Schüler/innen des dreijährigen Ausbildungskurses 2014-2017. mehr...

Frau und Kultur

Plaudern auf Englisch

Kreisstadt. Hallo liebe Englischfans. Das nächste Treffen findet am Donnerstag, 24. August, 15 Uhr im Hotel Krupp statt. mehr...

Weitere Artikel

Freizeit für Kinder von 8 bis 12

Wenige Plätze frei

Kreisstadt. Die Evangelische Kirchengemeinde bietet vom 8. bis 13. Oktober eine Kinderfreizeit ins Nabedi-Camp nach Simmerath-Woffelsbach an. Die vier Blockhäuser liegen direkt am schönen Rursee. Das Team von Jugendlichen um Pfarrer Karsten Wächter hat wieder ein abwechslungsreiches Programm aus Spiel, Abenteuer und kreativen Angeboten vorbereitet. Anmeldung und nähere Information bei Pfarrer Wächter unter (0 15 23) 18 86 33 7 oder waechter@evkirche-neuenahr.de mehr...

Vortrag im SeniorenNetzWerk

Informationsveranstaltung für die Rollatornutzung

Kreisstadt. Der nächste SNW-Treff findet am Donnerstag, 31. August im Evangelischen Gemeindehaus statt. Referentin ist Cornelia Brodeßer von der Verkehrswacht Ahrweiler. Sie informiert, worauf es beim Kauf eines Rollators ankommt, welches Zubehör sinnvoll oder entbehrlich ist, was bei Pflege und Service zu beachten ist und wie das Gerät auf die persönlichen Bedürfnisse eingestellt wird. mehr...

SeniorenNetzWerk Bad Neuenahr-Ahrweiler

Veranstaltungen im August

Kreisstadt. Im SeniorenNetzWerk Bad Neuenahr-Ahrweiler finden in der Zeit vom 23. August bis 1. September die nachfolgenden Veranstaltungen statt. mehr...

Weitere Artikel

Justus Frantz kommt nach Remagen

Klavierabend mit Werken von Mozart

Remagen. Der weltbekannte Pianist und Dirigent Justus Frantz wird am 28. September um 20 Uhr einen Klavierabend mit Werken von Mozart unter dem Motto „Mozarts Reise nach Paris – sein Weg in die Unabhängigkeit“ präsentieren. mehr...

Die Gemeinde Wassenach informiert

Straßensanierung in der Hauptstraße beginnt

Wassenach. In der Ortsgemeinde Wassenach beginnt voraussichtlich am 25. August die Sanierung eines Teilabschnittes der Hauptstraße zwischen der Gleeserstraße und der Gartenstraße. Die Asphaltdeckschicht wird erneuert, und es erfolgt ein Austausch der Kanalschachtaufsätze. Zusätzlich werden einige Straßenabläufe und Teile der Rinne reguliert. Für die Finanzierung der Instandsetzungsarbeiten werden keine Anliegerbeiträge erhoben. mehr...

Gläubige aus dem Brohltal unterwegs zur Schmerzhaften Muttergottes

Schiffswallfahrt nach Bornhofen

Brohltal. Auch in diesem Jahr wurde vom Pfarrbüro Niederzissen eine Wallfahrt zur Schmerzhaften Muttergottes nach Bornhofen für das ehemalige Dekanat Brohltal organisiert. Pater Timotheus hatte sich im Vorfeld bereit erklärt, die Wallfahrtsleitung zu übernehmen. Sechszehn Jahre hat Pater Nikolaus mit viel Freude diese Wallfahrt geleitet. Leider konnte er in diesem Jahr aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr an der Wallfahrt teilnehmen. mehr...

gesucht & gefunden
Kommentare

Die Weltmeisterschaft naht

Cäsario Sonilinia:
Als zugezogener Nicht-Rheinbacher las ich in der Vergangenheit einiges über den Verein. Qualität wird hier ersichtlich gross geschrieben; Zeit für mich aus der Komfortzone zu gelangen und dort ein Probetraining zu absolvieren. Ansonsten - viel Glück auf der WM!!
Bernhard Mauel:
Hervorzuheben ist das unglaubliche Engagement der Schützen aus den rund 150 Nitztalern, die ein super tolles Wochenende hingelegt haben.Alle Achtung!!! Unser Land braucht tatkräftige Vereine, die wir unterstützen müssen um die Gemeinschaft zu stärken. Allen aus den Schützenfamilien ein herzlicher Dank.

Verlorenes Benzin löst Massenkarambolage aus

schneeifler:
Nicht richtig ! verlorenes Benzin in Verbindung mit Raserei löste Massenkarambolage aus ! Es wäre mir ja egal wenn die Raserei nur auf der Nordschleife stattfinden würde. Aber die Zufahrtstraßen und letzte Woche sogar die Innenstadt von Adenau werden zu Ersatzrennstrecken auserkoren. Insbesondere auf der Anreise und Abends wenn die Nordschleife geschlossen hat ! Die Polizei tut so oder ist tatsächlich hilflos- Kontrollen wenn überhaupt - nur Montagsmorgens bei den Pendlern ! Am Wochenende ist Feuer frei um und auf dem Ring ! Das spricht sich natürlich bei den Rasern rund ....
Regionale Kompetenzen

 
Service
Lesetipps
GelesenBewertet