Agentur für Arbeit Montabaur

Durch gezielte Förderung neue Fachkräfte gewinnen

Hohe Beschäftigung und niedrige Arbeitslosigkeit: Bilanz des Jahres 2016

07.01.2017 - 10:06

Westerwaldkreis/Rhein-Lahn-Kreis. Am regionalen Arbeitsmarkt hat sich 2016 die positive Entwicklung fortgesetzt und gefestigt. Die Zahl der Menschen ohne Arbeit nahm im Jahresverlauf stetig ab, während die Beschäftigung zunahm. Im Durchschnitt waren im Bezirk der Agentur für Arbeit Montabaur – das sind der Westerwald- und der Rhein-Lahn-Kreis – 6.488 Menschen ohne Job gemeldet. Der Mittelwert der Arbeitslosenquote lag bei 3,7 Prozent. Gegenüber 2015 bedeutet das einen Rückgang um 703 Personen bzw. 0,4 Prozentpunkte. Zum Stichtag 30. Juni 2016 (das ist der aktuellste Wert) waren 96.770 Männer und Frauen sozialversicherungspflichtig beschäftigt; das ist ein Plus von 1.255 Personen bzw. 1,3 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal.

„Unser Blick ins neue Jahr ist optimistisch“, sagt Madeleine Seidel, Leiterin der Agentur für Arbeit Montabaur. „Die jüngste Regionalprognose des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (iab) geht davon aus, dass die Arbeitslosigkeit 2017 um 3,1 Prozent sinkt und die Beschäftigung um 1,1 Prozent wächst. Das ist erfreulich, bedeutet jedoch auch, dass die zentralen Herausforderungen größer werden, denen wir gemeinsam mit unseren Netzwerkpartnern am Arbeitsmarkt begegnen: Wie bringen wir auch Menschen in Arbeit, die Handicaps und Defizite mitbringen? Welche Potenziale können wir erschließen, um die Fachkräfte zu sichern, die die Wirtschaft so dringend braucht?“

Ein Weg, den die Agentur erfolgreich beschreitet, führt über Qualifizierung. Nicht zuletzt dank gezielter Förderung konnte die Zahl der Langzeitarbeitslosen um 11,7 Prozent gesenkt werden – von durchschnittlich 1.897 Personen im Jahr 2015 auf 1.676 Personen im Jahr 2016. „Noch immer stellt diese Gruppe ein Viertel aller Arbeitslosen, und sie bleibt daher im Fokus“, erklärt die Agenturleiterin. Auch die intensive Beratung und Unterstützung Schwerbehinderter werde fortgeführt: „Beeinträchtigte Menschen sind gerade in der heutigen Zeit in der Lage, die erwartete Leistung am Arbeitsplatz zu erbringen. Die moderne Technik und eine entsprechende Organisation schaffen die Basis dafür.“

Arbeit und einen Verdienst zu haben bedeutet nicht nur finanzielle Eigenständigkeit und Sicherheit, sondern auch soziale Teilhabe. „Dies ist besonders wichtig für die vielen Menschen, die zu uns geflüchtet sind“, betont Madeleine Seidel. „In der ersten Phase stand der Spracherwerb im Vordergrund, und wir konnten auch schon gute und ermutigende Integrationserfolge erzielen. 2017 bleibt die Integration der Flüchtlinge ein zentrales Thema. Hier streben die Agentur für Arbeit und die Jobcenter eine noch engere Kooperation mit Arbeitgebern an. In diesem Modell kann auch während einer Beschäftigung gefördert werden.“

Eine Personengruppe konnte die ohnehin niedrige Arbeitslosigkeit noch unterschreiten: Die unter 25-Jährigen kommen auf eine Arbeitslosenquote von 2,7 Prozent (Vorjahr: 2,9 Prozent). Durchschnittlich 532 Angehörige dieser Altersklasse waren 2016 ohne Beschäftigung, gegenüber 2015 ist dies ein Rückgang um 58 Personen oder 9,8 Prozent. Junge Menschen, die nach der Schule in ein erfolgreiches Berufsleben starten möchten, haben beste Chancen – zumal, wenn sie sich für eine „klassische Lehre“ entscheiden. „Der Ausbildungsmarkt hat sich zum Bewerbermarkt gewandelt und bietet viele attraktive Perspektiven“, sagt Madeleine Seidel. Die Agenturchefin weiß jedoch, dass nicht jeder Jugendliche optimale Voraussetzungen mitbringt. Und sie kennt die Sorgen der Unternehmen, die oft nur mit Mühe den Azubi findet, der ihrem Anforderungsprofil entspricht. Damit beide Seiten zueinander finden, bietet die Arbeitsagentur vielfältige Unterstützung an – darunter die assistierte Ausbildung mit intensivem und individuellem Coaching.

Auch 2016 war der Arbeitsmarkt in lebhafter Bewegung: 27.952 Personen meldeten sich arbeitslos; auf der anderen Seite wurden 28.787 Abmeldungen aus Arbeitslosigkeit verzeichnet. Die Nachfrage nach Arbeitskräften hat sich 2016 erneut verstärkt. Darin spiegelt sich einmal mehr der wachsende Fachkräftebedarf. Von Januar bis Dezember meldeten die Unternehmen dem gemeinsamen Arbeitgeberservice der Agentur für Arbeit Montabaur und der beiden Jobcenter Westerwald und Rhein-Lahn 9.318 Stellen, die zumeist sozialversicherungspflichtig, unbefristet und zeitnah zu besetzen waren. Das ist im Vergleich zum Vorjahr ein Anstieg um 457 Jobangebote oder 5,2 Prozent. Noch stärker, sprich um 335 Stellen bzw. 13,5 Prozent erhöhte sich der Bestand an Stellen: im Jahresmittel 2015 waren es 2.824.

Pressemitteilung

Agentur für Arbeit Montabaur

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
 
Weitere Artikel

Cranleigh-Vallendar Friendship Club

„Brexit - was nun?“

Vallendar. Der Konferenzraum des Hotels Alexander von Humboldt in Vallendar konnte kaum den Andrang der interessierten Teilnehmer zum Vortrag „Brexit - was nun?“ aufnehmen: mehrere zusätzliche Stühle mussten herbeigeschafft werden, bis alle Gäste einen Sitzplatz fanden. Angesichts des von britischer Premierministerin Theresa May am 29. März aktivierten Artikel 50 des EU-Vertrags war das Thema hochaktuell. mehr...

Die Evangelische Kirchengemeinde Bad Breisig lädt ein

Gemeindeversammlung

Bad Breisig. Zur diesjährigen Gemeindeversammlung lädt die Evangelische Kirchengemeinde Bad Breisig alle Gemeindeglieder der beiden Pfarrbezirke sowie die Mitarbeitenden am Sonntag, 30.April, ins Gemeindezentrum in Bad Breisig, Koblenzer Straße 61, ein. Neben allgemeinen Informationen über die Kirchengemeinde geht es um die Information über die Renovierungsmaßnahmen, die in der Christuskirche bevorstehen und bis in den Spätherbst andauern werden. mehr...

SPD-Ortsverein Bad Breisig/Brohl-Lützing

Café International wird unterstützt

Bad Breisig. Weitere Unterstützung für die ehrenamtlichen Helfer der Flüchtlingshilfe des DRK-Ortsverbands und der Katholischen Pfarrgemeinde Bad Breisig.: Ein Teilerlös (400 Euro) aus dem Glühweinstand am Weihnachtsmarkt und dem Getränkestand beim Zwiebelsmarkt 2016 in Bad Breisig konnte den ehrenamtlichen Helfern übergeben werden. Mitglieder des Vorstands des SPD-Ortsvereins Bad Breisig/Brohl-Lützing übergaben den Betrag den Helfern des Café International im Rahmen des monatlichen Treffens. mehr...

Weitere Artikel

Der Brohler Kulturverein „Aalschokker Katharina e.V.“ lädt ein

Jahreshauptversammlung

Brohl. Am Freitag, 19. Mai, findet um 19:30 Uhr im Bürgerhaus Brohl die diesjährige ordentliche Jahreshauptversammlung des Brohler Kulturvereins „Aalschokker Katharina e. V.“ statt. Auf der Tagesordnung stehen: 1. Begrüßung, 2. Totenehrung, 3. Danksagung, 4. Bericht des Vorstandes, 5. Bericht des Kassierers, 6.Bericht der Kassenprüfer, 7.Aussprache zu den Punkten 4 – 6, 8.Entlastung des Vorstandes, 9.Neuwahl Geschäftsführer/in, 10.Neuwahl der Kassenprüfer, 11Sonstiges. mehr...

Kinderkommunion in Heimersheim

33 Kinder mit Pastor Dörrenbächer an den Altar

Heimersheim. Fast ein ganzes Jahr dauerten die Vorbereitungen der Kommunionkinder für ihr großes Fest. In drei Gruppen und von zwei Katecheten und sechs Katechetinnen betreut und vorbereitet auf den großen Tag, der nun endlich da ist. Die Gemeindereferentin Claudia Braun schulte die Betreuer und nicht nur diese: die Kommunionvorbereitung der ganzen Pfarreiengemeinschaft lag in ihrer Hand. In Heimersheim,... mehr...

„Aubach-Café“ in der Birkenhalle in Ötzingen

Gemütlicher Kaffeklatsch

Ötzingen. In Ötzingen hat sich unter dem Namen „Aubach-Café“ eine Veranstaltung etabliert, die in unregelmäßigen Abständen von 4-6 Wochen, mit Ausnahme der Kirmes und des Weihnachtsfestes, stattfindet. Dann laden die Ötzinger Vereine die Einwohner zu einem gemütlichen Kaffeklatsch in die Birkenhalle ein. Das sind die Frauengemeinschaft Ötzingen, der Möhnenclub „Aubach-Hexen“, der Kirchenförderverein... mehr...

Weitere Artikel

Flohmarkt der Kita St. Viktor in Oberbreisig

Von Babyausstattung bis zu Artikeln für Teenager

Oberbreisig. Die Kita St. Viktor in Oberbreisig und der Elternausschuss veranstalteten am Samstag, 1. April, in der Sängerhalle Oberbreisig ihren halbjährlichen Flohmarkt. Wie immer gab es eine große Auswahl an nach Größen sortierter Kinderkleidung, Spielsachen, Kinderwägen und vielem mehr. Dabei stand die gesamte Bandbreite zur Auswahl, angefangen bei Schwangerschaftsmode und Babyausstattung bis hin zu Artikeln für Teenager. mehr...

Seit zehn Jahren eine Aufgabe des Kultur- und Heimatvereins Niederzissen

Pflege des jüdischen Friedhofes

Niederzissen. Die Bewahrung und Erhaltung des reichen kulturellen Erbes der einst großen jüdischen Gemeinde Niederzissen ist seit seiner Gründung vor zehn Jahren ein wichtiges Anliegen des Niederzissener Kultur- und Heimatverein. „So ist auch die Pflege des jüdischen Friedhofs Niederzissens, die wir gleich zu Beginn unserer Vereinsaktivitäten von der Ortsgemeinde übernommen haben, eine ehrenvolle und gern erfüllte Aufgabe für uns“, erläutert Vereinsvorsitzender Richard Keuler. mehr...

HSG Römerwall – 1. Mannschaft

Premierensieg in Güls sichert Platz drei

Bad Hönningen/Rheinbrohl. Nach einer zweiwöchigen Osterpause kam es für die erste Herrenmannschaft der HSG Römerwall beim TV Güls zum direkten Duell um den dritten Tabellenplatz der Verbandsliga Ost. Die zuvor in dieser Saison in eigener Halle noch ungeschlagenen Koblenzer wären mit einem weiteren Heimsieg am Team vom Römerwall vorbeigezogen. Die HSG-Herren konnten seit dem Gülser Aufstieg vor einigen... mehr...

gesucht & gefunden
Kommentare

Wanderer zieht es zurück in die Natur

Königs:
Das sind die echten Heger !!!
Kramer:
Sehr geehrte Frau Puderbach ! Sehr professionell , Herzlichen Dank. Freundlichst H.Kramer
 
Regionale Kompetenzen

 
Service
Lesetipps
GelesenBewertet