Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK

Kulturbüro Rheinland-Pfalz – Träger des FSJ

Ein Freiwilliges Soziales Jahr an Ganztagsschulen

11.01.2017 - 16:08

Mendig. Junge engagierte Menschen zwischen 16 und 26 Jahren können sich an der Realschule plus und FOS Mendig für ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) an einer Ganztagsschule bewerben. Für ein Jahr arbeiten die Freiwilligen an einer Ganztagsschule mit, unterstützen die Lehrer im Unterricht und bei der Aufsicht, betreuen die Kinder beim Mittagessen oder bei den Hausaufgaben, begleiten das Nachmittagsangebot und können gegebenenfalls sogar eine eigene AG anbieten. Auch die Mitarbeit in der Verwaltung, technische Aufgaben oder die Unterstützung des Hausmeisters können die vielfältigen Tätigkeitsfelder ergänzen. Besonders für diejenigen, die ein Lehramtsstudium oder einen anderen pädagogischen Beruf anstreben, bietet das FSJ in der Ganztagsschule eine tolle Möglichkeit, das Berufsleben kennenzulernen und sich zu testen, ob man den Herausforderungen dieses Berufsfeldes gewachsen ist. Die Freiwilligen erhalten ein monatliches Taschengeld in Höhe von 320 Euro, zuzüglich 20 Euro für Verpflegung, sind sozialversichert und nehmen an insgesamt 25 Bildungstagen teil, in denen notwendiges Wissen und Kompetenzen für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen vermittelt werden. Zudem wird das FSJ in der Ganztagsschule als Praxisteil bei der Erlangung der Fachhochschulreife anerkannt.

Bewerbungsschluss für Start am Dienstag, 1. August ist Dienstag, 28. Februar. An der Realschule plus und FOS Mendig ist auch schon ein Start am Samstag, 1. April möglich. Interessierte informieren und bewerben sich beim Kulturbüro Rheinland-Pfalz – Träger des FSJ – unter www.fsj-ganztagsschule.de, Tel. (0 26 21) 62 31 50.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
 
Weitere Artikel

Bürgerstiftung Remagen

Nächste Sprechstunde

Remagen. Die Sprechstunde der Bürgerstiftung Remagen für Menschen in Not findet mittwochs von 15 Uhr bis 16.30 Uhr in der Seniorenresidenz Curanum (Klubraum), Alte Str. 42, Remagen, statt. In der Sprechstunde am 5. April ist Renate Thill, Tel.: (0 26 42) 22299) anwesend und am 12. April steht Anton Wypior, Tel.: (0 26 42) 39 06, als Ansprechpartner zur Verfügung. mehr...

SV Eintracht Mendig: Abteilung Tischtennis

Nichts zu holen im Oberwesterwald

Mendig. Viel rechneten sich die in der 2. Rheinlandliga abstiegsbedrohten Mendiger nicht aus, als sie beim Aufstiegsaspiranten TTF Oberwesterwald auflaufen mussten. Der Tabellenstand lügt nicht, sagt man, und diese Weisheit bestätigte sich im Verlauf der Partie. Bei den Eröffnungsdoppeln konnten sich nur Jonny Bogolowsky/Dr. Claus Court bis in den Entscheidungssatz hartnäckig gegen die drohende Niederlage wehren. mehr...

Marienhaus Klinikum Bendorf-Neuwied-Waldbreitbach - Rehasport Rhein-Wied e.V.

Eine großzügige Spende für die Hospizarbeit

Neuwied. Solch großzügige Spenden bekommt die Waldbreitbacher Hospiz-Stiftung auch nicht alle Tage. Auf 5.276 Euro belief sich der Betrag, den Johannes Zielinski, der Vorsitzende des Rehasport Rhein-Wied e.V., Anfang März Schwester Marianne Meyer vom Vorstand der Waldbreitbacher Hospiz-Stiftung überreichte. Während der Löwenanteil dieser Summe (nämlich 5.000 Euro) seitens des Vereins für den guten... mehr...

Weitere Artikel

Schachclub Engers

Eine Herzensangelegenheit

Engers. Die neuformierte zweite Mannschaft des Schachclubs Engers beendete die Saison mit einem hervorragenden vierten Platz in der 2. Kreisklasse des Schachbezirks Rhein-Westerwald. Nur durch die geringeren Brettpunkte wurde der dritte Platz knapp verpasst. Für Engers spielten: Mario Schmengler, Peter Kirst (Mannschaftsführer), Willi Huber und Rolf Borsch. Beraten und betreut wird die Mannschaft vom Ehrenvorsitzenden Georg Schmidt. mehr...

CDU Ortsverband Oberbieber lädt zur offenen Mitgliederversammlung

Erwin Rüddel steht Rede und Antwort

Neuwied-Oberbieber. Die CDU Oberbieber lädt alle Mitglieder und interessierte Bürgerinnen und Bürger zu einer offenen Mitgliederversammlung mit Vorstandswahlen ein. Als Gast erwarten die Christdemokraten den Neuwieder Bundestagsabgeordneten Erwin Rüddel. Die Versammlung findet statt am Donnerstag, 6. April, um 18 Uhr im Vereinsheim der KK-Schützengesellschaft Oberbieber (Turnhalle Veilchenstraße).... mehr...

„Dreck –weg–Tag“ in Oberwinter

Ortsvorsteher bittet um Mithilfe

Oberwinter. Der Frühling steht vor der Tür und das ist für einige Oberwinterer Bürger/Vereine ein Startzeichen an der jährlich stattfindenden kreisweiten Aktion „(Z)Sauberhaftes Oberwinter“ teilzunehmen. mehr...

Weitere Artikel

Fair bleiben: Bahnlärmdemo ist keine Wahlplattform

Die monatlichen „Demos gegen Bahnlärm“ müssen sachbezogen, ernsthaft, konsequent und überparteilich stattfinden. Dass Kandidaten für die verschiedenen anstehenden Wahlen eine Plattform suchen, ist menschlich nur allzu verständlich. Doch die Kandidatenpräsenz von Martin Diedenhofen, der im Übrigen bis heute noch nie auf dieser Art von Demos gesehen wurde, gleich als SPD-Veranstaltung zu betiteln: „SPD... mehr...

H. Kreuz-Kirche Neuwied

Chorbesuch und Fastenessen

Neuwied. Am Sonntag, 2. April gestaltet der Liturgiekreis in der Hl. Kreuz-Kirche in Neuwied den Gottesdienst zum Thema der „Misereor-Fastenaktion“: Die Welt ist voller guter Idee. Lass sie wachsen“. Dabei werden vor allem Initiativen und Menschen aus Burkina Faso im Mittelpunkt stehen und beispielhaft die Arbeit von Misereor darstellen. mehr...

gesucht & gefunden
Kommentare
Uwe Klasen:
Zitat: "...der schweigenden Mehrheit der Europa-Befürworter ..." --- Woher nehmen die Initiatoren dieser "Bürgerinitiative" dieses Wissen? Vielleicht wollen die Völker in Europa in freier Abstimmung (Volksabstimmungen) bei der Gestaltung der Union mitwirken? So wirkt alles "übergestülpt", die EU wird als fremdbestimmendes, bürokratisches Monster wahrgenommen, was sie in Teilen auch ist und aus diesem Grunde Reformbedürftig ist. Passiert hier nichts werden vielleicht noch weitere Länder einen Austritt in Erwägung ziehen. Und ein wenig an die eigene Nation zu appelieren ist auch nicht Falsch! Immerhin sind es einige, mitunter einzigartige, Gemeinsamkeiten die in den einzelnen Nationalstaaten noch für den gesellschaftlichen Zusammenhalt sorgen!
 
Regionale Kompetenzen

 
Service
Lesetipps
GelesenBewertet