Begeisterndes Frühlingskonzert der Chorgemeinschaft Niederzissen

Erfrischende musikalische Frühlingsgrüße

20.03.2017 - 17:39

Niederzissen. Beim diesjährigen Frühlingssingen der Chorgemeinschaft Niederzissen präsentierten die Gastgeber den zahlreich erschienenen Freunden der Chormusik einen bunten Melodienreigen. In der bis auf den letzten Platz gefüllten Bausenberghalle wurden die erwartungsfrohen Gäste nicht enttäuscht. Der Chorgemeinschaft Niederzissen ist es mit der Auswahl der Chöre erneut gelungen, eine gesunde Mischung anzubieten, die gesanglich für jeden etwas im Repertoire hatte. Großartiger Chorgesang in den unterschiedlichsten Stilrichtungen wurde von den gemischten Chören und reinen Männerchören dargeboten. Zahlenmäßig große Chöre, aber auch kleinere Formationen boten auch in diesem Jahr wieder „Chormusik vom Feinsten“ und ließen das Publikum oftmals zu Beifallsstürmen hinreißen. Der Chorgesang erwärmte schnell die Herzen der Gäste und ließ beim Publikum fröhliche Frühlingsstimmung keimen. Fast 300 Sängerinnen und Sänger ebneten so erneut dem Frühling den Weg und sorgten mit ihren Liedbeiträgen für allerbeste Frühlingslaune. So konnte Bettina Gros, die gekonnt durch das Programm führte, zunächst von der Chorgemeinschaft Niederzissen den Chor „Grenzenlos“ mit dem Dirigenten Andreas Norren und dem Abteilungsleiter Gerwig Käse auf der Bühne willkommen heißen. „Hallo, wie geht’s?“ fragten sie mit dem Liedbeitrag „Nette Begegnung“ das Publikum, unter dem die Moderatorin u. a. besonders Bürgermeister Johannes Bell, Ortsbürgermeister Rolf Hans mit Gattin, als „kirchlichen Vertreter“ den Gemeindereferenten Rainer Schönhofen, den Kreischorverbandsvorsitzenden Günter Nerger begrüßen konnte. Einen besonderen Gruß sowie ein Dankeschön sagten sie und ihre Präsidiumskolleginnen Nicole Schönhofen und Maria Schmidt Heinz (Manes) Schröder, der wieder mit einigen aktiven Sängern nunmehr schon zum 35. Mal das Bühnenbild gestaltet hatte.

Die Sängerinnen und Sänger des Chores „Grenzenlos“ intonierten sodann den nachdenklichen Song von Nena „Wunder geschehn“ sowie aus dem Musical „Les Miserable“ Emotionen erweckenden Liedbeiträge. Der nachfolgende Männergesangverein Dernau mit dem stellvertretenden Vorsitzenden Bernd Heinz trug unter Leitung von Markus Prange klassische Chorwerke und anschließend in kölscher Mundart „Du bes die Stadt“ (von den Bläck Fööss) vor.

Sehr ruhig und einfühlsam danach der Ausflug in die 50iger/60iger Jahre mit dem gemischten Chor Eintracht Birresdorf unter dem Dirigat von Mariano Julian Galussio (Vorsitzende Erika Schwingen). Fast schon zum Stammpersonal beim Frühlingssingen in Niederzissen gehört der Frauenchor Harmonie Hainstadt (Vorsitzende Ellen Mühlhauser). Mit Dirigent Volker Kolle, der auch mehrere Jahre den MGV Niederzissen dirigierte, zeigten sich die 34 Sängerinnen erneut von ihrer besten Seite.

Singend zogen sie in die Bausenberghalle ein und nahmen die Bühne in Beschlag. Die zweite Programmhälfte eröffnete der Männerchor der Chorgemeinschaft Niederzissen (Abteilungsleiter Helmut Bollig) unter der Dirigentin Eugenia Buling zunächst mit „kölsche Tön“. Schlager luden die Zuschauer im Anschluss zum Mitsingen ein. Eine besondere Ehrung erfuhr danach das 87-jährige Chormitglied Hans Orth. Über 70 Jahre ist er als Aktiver Sänger im MGV Niederzissen tätig. Das Präsidium der Chorgemeinschaft Niederzissen mit Bettina Gros, Nicole Schönhofen und Maria Schmidt dankte dem rührigen Sänger mit einem Präsent. Der Vorsitzende des Kreischorverbandes Günter Nerger überreichte dem Sänger im Namen des Kreischorverbandes Ahrweiler für seine Verdienste die Ehrenurkunde des Deutschen Chorverbandes und die Goldene Ehrennadel. In seiner Laudatio ging er auf die Verdienste von Hans Orth ein. „Du hast fast Dein ganzes Leben nicht nur gesungen, sondern Dich auch stets als ein großen Vorbild gezeigt und Verantwortung für „deinen“ Verein übernommen“, würdigte Nerger den Jubilar. Bereits mit 17 Jahren schloss sich Orth 1947 dem MGV Niederzissen an, wo er als 1. Tenor 40 Jahre aktiv war, bevor er in die Stimmlage des 2. Tenors wechselte, in der er heute noch eine Stüt¬ze ist. Neben der aktiven Sängertätigkeit war Orth 36 Jahre 1. Kassierer und neun Jahre 2. Kassierer des Vereins und nebenbei über 40 Jahre als Fähnrich des MGV aktiv. Bereits vor Jahren wurde ihm die Ehrenmedaille der Verbandsgemeinde Brohltal für seine Verdienste verliehen.

Auch der gemischte Chor Liederkranz Ahrbrück (Vorsitzende Rita Löhndorf) präsentierte unter dem Dirigenten Raymund Jacobs Internationales. Den musikalischen Streifzug durch die Welt schloss die Chorgemeinschaft Bongard 1908 e. V. (Vorsitzender Peter Knechtges) mit der quirligen und temperamentvollen Dirigentin Silvia Groß ab.

Ein tolles Konzert, das schon heute Vorfreunde auf das Frühlingssingen im kommenden Jahr erzeugt.

WK

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
 
Weitere Artikel

Eishockey Club "Die Bären" 2016 e.V.

Sven Asbachs Traum geht in Erfüllung

Neuwied. Es gibt diese gewissen Meilensteine auf dem Weg vom Jugend- zum Senioren-Eishockeyspieler. Wenn kurz nach dem 18. Geburtstag das Vollvisier abgeschraubt werden darf zum Beispiel, oder das erste Tor bei den „Großen“ gelingt. Sven Asbach hat hinter diese Schritte bereits einen Haken gesetzt. Am 16. Oktober gehörte er erstmals zum Regionalliga-Team des EHC „Die Bären“ 2016, es folgten zwölf weitere Einsätze und unter anderem das Regionalliga-Premierentor im Januar gegen Grefrath. mehr...

Stadtverwaltung Bad Neuenahr-Ahrweiler

Sprechtag des Seniorenbeirats

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Der nächste Sprechtag des Seniorenbeirats der Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler findet am Dienstag, 06. Juni, von 10 bis 12 Uhr im Haus der Familie / Mehrgenerationenhaus, Zimmer 1.07, Tel. (0 26 41) 39 68 595, Weststraße 6, Bad Neuenahr-Ahrweiler statt. Für Fragen und Anregungen der Seniorinnen und Senioren steht das Mitglied des Seniorenbeirats Manfred Wistuba zur Verfügung. mehr...

Weitere Artikel

Schulelternbeirat stellt Schwerpunktprogramm vor

Projekt sichere Schulwege für die Grundschüler

Bendorf-Mülhofen. Die Schulanfänger der Grundschule Mülhofen sind auch Verkehrsanfänger, mit dem täglichen Gang zur Schule nehmen sie verstärkt am Straßenverkehr teil. Dabei gibt es auf ihrem Schulweg viele gefährliche Verkehrspunkte, die sie jeden Morgen überwinden müssen, um unfallfrei die Schule zu erreichen. Die Hauptgefahr stellt dabei der KFZ-Verkehr dar. Die Gefährdung geht dabei weniger von den Autos an sich aus, als vielmehr von der Geschwindigkeit, mit der sie gefahren werden. mehr...

Schüler der Jahrgänge 1942/43/44 aus Heimersheim, Ehlingen, Lohrsdorf und Green

Besuch auf dem Spargelhof

Heimersheim. Gestärkt mit einem rustikalen Frühstück am „Roten Platz“ in Heimersheim, starteten die Schüler der Jahrgänge 1942/43/44 aus Heimersheim, Ehlingen, Lohrsdorf und Green zu Ihrer „Klassenfahrt“ zum Spargelhof Schippers in Alpen und in die Stadt Xanten. Zusammen mit den Organisatoren Wolfgang Schaefer und Erika Lamberz fuhr man mit dem Bus an den Niederrhein. Besonders herzlich und mit großem... mehr...

Bundesverband Herzkranke Kinder e.V. und AvD Coblenz-Nürburgring

Herzenswünsche werden wahr

Waldbreitbach/Nürburgring. Wie schon seit 17 Jahren werden auch in diesem Jahr wieder Kinder mit angeborenem Herzfehler Motorsport hautnah erleben dürfen. Motorsport zum anfassen. mehr...

Weitere Artikel

Migrationsbeirat der Stadt Neuwied unterstützt Initiativen

Ausbildung ist ein wesentlicher Beitrag zu einer Integration

Neuwied. Experten sind sich einig: Arbeitsmarktintegration kann nur gelingen, wenn Bürger anderer Kulturkreise Zugang zum Bildungswesen bekommen. Der Migrationsbeirat der Stadt Neuwied informierte sich nun über das enge Netz, das Stadt und Kreis geflochten haben, um Migranten Bildungsmöglichkeiten aufzuzeigen. mehr...

SPD Segendorf

Bürgergespräch

Niederbieber. Der SPD Ortsverein Niederbieber-Segendorf lädt alle interessierten Bürgerinnen und Bürger am Sonntag, 11. Juni, 11 Uhr, zum diesjährigen Bürgergespräch ein. Gaststätte Waldesruh, Nodhausener Straße 142, in Neuwied – Segendorf. Zur Beantwortung von Fragen stehen den Bürgern folgende Gesprächsteilnehmer zur Verfügung: Fredi Winter, Landtagsabgeordneter Rheinland-Pfalz; Sven Lefkowitz Fraktionsvorsitzender;... mehr...

FV 07 Engers e.V.

D7-Junioren holen Kreispokal

Engers. Die D-Jugendkicker des FV Engers stehen ihrer ersten Mannschaft (Rheinlandmeister) nicht nach. Im Finale um den Fußball-Kreispokal siegte die Mannschaft im Neuwieder Rhein-Wied-Stadion nach Toren von Sean Flies (4), Denis Zaimovic und Lorik Dany mit 6:2 gegen die SG Herschbach II. Für Engers spielten: Elias Wolf, Peter Herschbach, Sean Flies, Hussain Rohan, Denis Zaimovic, Loric Lucas Dani, Paul Herschbach, Fabian Stöhr, Tim Körffer, Damian Asanov und Dominik Hatzel. mehr...

gesucht & gefunden
Kommentare

Hunde aus Rumänien übernommen

Claudia Heinen :
Danke an alle die das ermöglicht haben
Elke Kums:
Toller Bericht und ein herzliches Danke an Alle, besonders an das TH Ransbach-Baumbach
Birgit Rödiger :
Wir Danke euch von Herzen für eure Hilfe und den Hunden eine Chance auf ein schönes Leben zu geben.
Heinz Wagner :
Vielen Dank für diesen super Artikel. Bitte sprechen Sie Herrn Press, unseren herzlichsten Dank aus. Gerne laden wir Herr Press, schon zu unseren nächsten Aktivitäten ein. MfG Heinz Wagner 1. Vorsitzender Steinhauergesellenzunft
juergen mueller:
Ergänzend darf ich hinzufügen, dass besagten Politikern anscheinend NICHT bekannt ist, dass immer mehr KINDER unter 15 Jahren, die länger als 4 Jahre von Hartz IV abhängig sind,in Deutschland an der ARMUTSGRENZE leben u. sich deren Zahl von 12/2013 bis 2016 dramatisch erhöht hat. Familienplanung bedeutet heute oftmals Armutsrisiko für die Kinder. Trotz wachsender Steuereinnahmen (bis 2020 = ca. 54 MILLIARDEN EURO) hält die Politik das Ausmaß an Kinderarmut in Deutschland anscheinend NICHT für handlungsbedürftig, eine IGNORANZ mit UNFÄHIGKEIT auf Kosten der Jüngsten. Anstatt ohne Hirn u. Wissen einfach nur als Plaudertasche dazustehen, sollten sich Frau Artz u. Herrn Jakob erst einmal mit der Realität befassen.
juergen mueller:
Ich bin immer wieder erstaunt, mit welcher Selbstverständlichkeit Politiker uns ihre teils paranoide Weltanschauung von Frieden, Sicherheit und sozialer Gerechtigkeit suggerieren. Die europäische Gemeinschaft bedeutet für Senioren Frieden und für Kinder eine sichere Zukunft. Noch nie war die Gefahr so groß in einen Kriegskonflikt hineingezogen zu werden und die sichere Zukunft unserer Kinder beginnt (oder sollte beginnen) bereits mit dem Erhalt eines Glücksloses für den Erhalt eines KITA-Platzes. Das zu wissen scheint Frau Artz u. Herr Jakob fremd zu sein. Und es geht noch weiter mit der angeblich so sicheren Zukunft. Eine sichere Rente z.B. ist doch so instabil wie lange nicht mehr, ebenso wie eine generelle Grundsicherung im Alter, die man wohl eher treffenderweise als Armutsgrenze bezeichnen kann (was allerdings nicht für Politiker gilt). Friedenssicherung, Wirtschaftskraft, Sicherung der Arbeitsplätze - altbekannte, ausgeleierte Phrasendrescherei mit Stammtischcharakter.
Regionale Kompetenzen

 
Service
Lesetipps
GelesenBewertet