Fachoberschule Kaisersesch

Fachabi nach der Mittleren Reife?

Anmeldezeitraum 1. Februar bis 1. März

11.01.2017 - 18:30

Kaisersesch. Die Anmeldung zur FOS Kaisersesch ist im Anmeldezeitraum 1. Februar bis 1. März möglich montags bis donnerstags von 8 bis 16 Uhr, freitags von 8 bis 14 Uhr im Schulsekretariat oder postalische Zustellung der Unterlagen.

Es gibt die Fachrichtungen Wirtschaft und Verwaltung sowie Gesundheit und Soziales.

Die Ausbildungsdauer beträgt zwei Jahre, Abschluss ist die Allgemeine Fachhochschulreife (Fachabitur).


Anmeldeverfahren


Die Anmeldung erfolgt über Einreichung des ausgefüllten Aufnahmeantrages mit gewünschtem Bildungsgang und gegebenenfalls Ersatzwunsch zusammen mit dem Halbjahreszeugnis der Klasse 10 in beglaubigter Kopie.

Der geforderte Notendurchschnitt muss erst im Jahreszeugnis erreicht sein, den Aufnahmeantrag zum Download gibt es auf der Homepage.

In der ersten Märzwoche erhalten die Bewerber eine vorläufige Aufnahme von der Fachoberschule.

Die vorläufig aufgenommenen Bewerber bewerben sich um einen Praktikumsplatz, die Schule steht gerne beratend zur Seite.

Der Praktikumsvertrag wird spätestens bis 31. Mai bei der Schule vorgelegt (zum Download auf der Homepage).

Die endgültige Aufnahme erfolgt mit Vorlage des Zeugnisses des qualifizierten Sekundarabschlusses I in beglaubigter Kopie.

Die angemeldeten Bewerber können sich für den Vorbereitungsunterricht der Fachoberschule anmelden.


Aufnahme- voraussetzungen


Aufgenommen wird, wer den qualifizierten Sekundarabschluss I mit einem Notendurchschnitt von mindestens 3,0 besitzt, wobei keines der Fächer Deutsch, erste Fremdsprache und Mathematik schlechter als ausreichend bewertet sein darf oder an einem Gymnasium oder einer IGS die Versetzung in Klasse 11 erreicht hat.

Die Schule ist verkehrsmäßig günstig erreichbar über den ÖPNV, die Bahnlinie Andernach-Kaisersesch und die Autobahn A48 Abfahrt Kaisersesch

Freiwilliger Vorbereitungsunterricht findet statt ab Dienstag, 31. Januar von 14.10 bis 15.45 Uhr, wöchentlich (Anmeldung über das Sekretariat).


Ansprechpartner, Beratung und Informationen


Schnupperunterricht „Schüler für Schüler“ gibt es am Mittwoch, 18. Januar von 16 bis 17.30 Uhr, Treffpunkt Mensa. Anmeldung über das Sekretariat unter Tel. (0 26 53) 98 99 0, Ingrid Müller, Oberstudienrätin, Hans-Jürgen Schmitz, Schulleiter, www.fos-kaisersesch.de.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
 
Weitere Artikel

Seit zehn Jahren eine Aufgabe des Kultur- und Heimatvereins Niederzissen

Pflege des jüdischen Friedhofes

Niederzissen. Die Bewahrung und Erhaltung des reichen kulturellen Erbes der einst großen jüdischen Gemeinde Niederzissen ist seit seiner Gründung vor zehn Jahren ein wichtiges Anliegen des Niederzissener Kultur- und Heimatverein. „So ist auch die Pflege des jüdischen Friedhofs Niederzissens, die wir gleich zu Beginn unserer Vereinsaktivitäten von der Ortsgemeinde übernommen haben, eine ehrenvolle und gern erfüllte Aufgabe für uns“, erläutert Vereinsvorsitzender Richard Keuler. mehr...

HSG Römerwall – 1. Mannschaft

Premierensieg in Güls sichert Platz drei

Bad Hönningen/Rheinbrohl. Nach einer zweiwöchigen Osterpause kam es für die erste Herrenmannschaft der HSG Römerwall beim TV Güls zum direkten Duell um den dritten Tabellenplatz der Verbandsliga Ost. Die zuvor in dieser Saison in eigener Halle noch ungeschlagenen Koblenzer wären mit einem weiteren Heimsieg am Team vom Römerwall vorbeigezogen. Die HSG-Herren konnten seit dem Gülser Aufstieg vor einigen... mehr...

Alljährliche Vinxtbach-Säuberungsaktion

Biotop Vinxtbach kann sich sehen lassen

Waldorf. Wie in jedem Frühjahr stand für die Mitglieder des ASV Waldorf 1981 e.V. wieder einmal die alljährliche Vinxtbach-Säuberungsaktion auf dem Programm. Bei durchwachsener Witterung machten sich insgesamt 13 Petrijünger unter der Leitung ihres Vorsitzenden Hermann Schmitt und des Gewässerwarts Peter Göbels daran, das Bachbett und den Uferrandbereich des heimischen Vinxtbachs zwischen den Gemarkungsgrenzen Gönnersdorf und Königsfeld von Unrat zu befreien. mehr...

Weitere Artikel

Leichtverletzte bei Unfall in Melsbach

Betrunken am Steuer: 5000 Euro Schaden und Führerschein weg

Melsbach. Am Mittwoch, 19. April, um 19 Uhr, befuhr eine 70-jährige Pkw-Fahrerin aus der Verbandsgemeinde Rengsdorf die Friedrich-Ebert-Straße in Melsbach in Fahrtrichtung Neuwied. Als sie ihren Pkw verkehrsbedingt anhalten musste, fuhr der hinter ihr fahrende 48-jährige Pkw-Fahrer aus Neuwied auf den Pkw auf. Unfallursache war ein zu geringer Sicherheitsabstand und, wie sich bei der Unfallaufnahme der Polizei herausstellte, ein zu hoher Alkoholeinfluss. mehr...

Das waren die 25. Kartage 2017

Ein Jubiläum voller Abenteuer

Kempenich. Wenn über 40 Kinder mit Rucksäcken auf dem Rücken, Isomatten unter den Armen und Schlafsäcken vor der Brust zum Kempenicher Pfarrheim eilen, kann das im Normalfall nur eines heißen: Die Kartage haben wieder begonnen. So war es auch am Gründonnerstag, als am Morgen die 25. Ausgabe der Ferienfreizeit offiziell gestartet wurde. Wegen des 25-jährigen Jubiläums stand in diesem Jahr ein ganz besonderes Programm auf dem Plan. mehr...

Ortsgemeinde Kempenich

„Dorfpioniere“ sind unterwegs

Kempenich. Anfang Mai werden Jugendliche in den Häusern vorbeikommen, um mit den Einwohnern einen Fragebogen auszufüllen. Es handelt sich um eine freiwillige und anonyme Aktion, selbstverständlich kann die Befragung abgelehnt werden. Im Sinn einer zukünftigen, generationsübergreifenden Entwicklung in Kempenich wäre es schön, wenn die Gemeinde durch die Aussagen unterstützt werden könnte. Räumlich... mehr...

Weitere Artikel

Mehrere Einbrüche über das Wochenende in Neuwied

In Pizza-Lieferservice und chinesisches Restaurant eingebrochen

Neuwied. In der Nacht von Freitag auf Samstag, 21. und 22. April, in der Zeit zwischen 23:30 bis 07:30 Uhr, kam es zu einem Einbruch in einen Pizza-Lieferservice in der Insterburger Straße. Der oder die Täter zerschlugen brachial eine Scheibe und gelangten so in das Objekt. Hier entwendeten sie einen geringwertigen Bargeldbetrag und ein EDV-Gerät, bevor sie unerkannt den Tatort verließen. In der gleichen... mehr...

Jahresmitgliederversammlung der Senioren-Union Brohltal

Vorstand wird neu gewählt

Niederzissen. Die Jahresmitgliederversammlung der Senioren-Union Brohltal ist am Donnerstag, 11. Mai, um 17 Uhr im Foyer der Bausenberghalle in Niederzissen ein. Die Tagesordnung: 1. Begrüßung durch den Vorsitzenden, 2. Totenehrung, 3. Vortrag von MdL Guido Ernst und dem Kreistagsfraktionsvorsitzenden Karl-Heinz Sundheimer zu Themen der Landes-, Kreis- und Kommunalpolitik, 4. Jahresrückblick durch... mehr...

Der Musikverein Herschbach hatte zu seinem traditionellen Frühjahrskonzert eingeladen

Abwechslungsreiche Reise durch die Welt der Musik

Herschbach. Es war mal wieder so weit: Der Musikverein Herschbach hatte zu seinem traditionellen Frühjahrskonzert eingeladen. In der gut gefüllten Hergispachhalle begrüßte der Vorsitzende Michael Reifenberg vor Beginn des Konzertes die anwesenden Gäste, sowie die Vertreter aus der Kommunalpolitik, die Vertreter der Kirchen und Herrn Josef Görg-Reifenberg vom Vorstand des Kreismusikverbandes Westerwald. mehr...

gesucht & gefunden
Kommentare
Armin Linden:
Ja die Spenden u. Event - Masche (Industrie) läuft weiter. Wenn auch kleiner, aber die Show läuft. Obwohl seit der Oderflut lt. Heck v. ZDF die Spenden einbrachen, geht das Buisiness weiter ! KSK. u. v. Banken - außer der Deutschen i. Frankfurt - beteiligen sich immer noch regelmässig. Die "DB" war leider i.d. USA unabkömmlich. Auch die Sparkassen u. Vobas setzen immer noch regelmäßig ein paar Spenden von der Steuer ab. Die Wohlfahrtskonzerne i.d. BRD, erwirtschaften trotz allem noch gute Gewinne. Auch das Land RP. u. NRW. - zwar verschuldet wie Kongo, Simbawe & Tansania zusammen, aber ordentlich im Rennen. Spenden laufen - Zeitung kommt. Am besten die kirchlichen Landesbeamten. Fr. Kässmann u.d. kath. Kollegen. So ab 11 tsd. € mtl. Pension. Alles die Staatskasse. Da kann man prima den Bussen zu winken. Mal sehen, wie lange das alles so geht ! Alle sind so glücklich.
 
Regionale Kompetenzen

 
Service
Lesetipps
GelesenBewertet