Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK

Der Erpeler Löschzug hatte am Samstagabend traditionell zu seinem Feierwehrball eingeladen

Früh zum geselligen Teil übergegangen

Früh zum geselligen
Teil übergegangen

Stolz präsentierte die Wehrführung (rechts) zusammen mit Karsten Fehr (l.) die beförderten und geehrten Kameraden vor der große Tombola. Foto: DL

11.01.2017 - 08:16

Erpel. Vier Beförderungen und zwei Ehrungen standen zu Beginn des traditionellen Feuerwehrballs des Erpeler Löschzugs im Mittelpunkt der Veranstaltung. Eingeladen zu dieser hatte die Mannschaft von Wehrführer Ernst Eich und seines Stellvertreters Frank Zimmermann, in den Bürgersaal, der trotz Blitzeis bestens besucht war. Bevor der Chef der Wehr, Verbandsbürgermeister Karsten Fehr jedoch nach der Begrüßung durch Ernst Eich, zusammen mit Wehrleiter Ulrich Rechmann und dessen Stellvertreter Ralf Wester den aus der Jugendwehr übernommenen Feuerwehrmann-Anwärter Dominik Schwager zum Feuerwehrmann, den Oberfeuerwehrmann Felix Weber zum Hauptfeuerwehrmann, den Oberfeuerwehrmann Christian Fleer zum Hauptlöschmeister und Hauptlöschmeister Frank Bender zum Brandmeister beförderte, wünschte er allen Anwesenden ein gutes, glückliches und insbesondere gesundes Neues Jahr.

„Meinen heutigen Rückblick auf das Jahr 2016 möchte ich auf zwei Punkte beschränken:

Zum einen hatte ich mich bei dem vorigen Feuerwehrball dazu durchgerungen, keine lange Dankesrede zu halten. Da dies im Vorjahr so gut angekommen ist, werde ich es auch heute wieder so handhaben“, erklärte der VG-Chef. Dies habe nichts mit mangelnder Dankbarkeit für die Feuerwehrkameraden zu tun oder gar mit mangelndem Respekt vor ihren Leistungen. „Sie wissen, wie sehr ich Ihre Leistungen schätze und dass Sie sich jederzeit meiner Unterstützung sicher sein können. Lediglich aus Respekt vor Ihnen möchte ich Ihre Geduld heute jedoch nicht mit langen, allgemeinen Ausführungen strapazieren, sodass wir möglichst zügig zum geselligen teil es Abends übergehen können“, hob er hervor, um dann dem Team von Ernst Eich im Namen aller Bürger der VG, natürlich insbesondere der Ortsgemeinde Erpel, von Herzen für das Engagement und für den unermüdlichen Einsatz zu danken. In diesen Dank bezog Karsten Fehr ausdrücklich all` die Menschen mit ein, die den Feuerwehrkameraden für die Ausübung ihres Ehrenamtes stets den Rücken freigehalten hatten.

Dann widmete er sich kurz der Statistik. Nach der war der Erpel Löschzug in 2016 bei 16 Hilfsleistungen und vier Brandeinsätzen, somit insgesamt 20-mal im Einsatz. „Zum Vergleich: Im Jahr 2015 waren Sie 15 Mal im Einsatz, nämlich bei zehn Hilfsleistungen und bei fünf Brandeinsätzen“, erinnerte der Chef der Wehr. Alle fünf Freiwilligen Feuerwehren der gesamten VG Unkel hatten im Jahr 2016 zusammen 114 Einsätze, zehn mehr als im Vorjahr.

Anschließend ehrte Karsten Fehr zusammen mit den beiden Wehrleitern und -führern die Brandmeister Christoph Heck und Frank Bender, zwei langjährige Feuerwehrleute im Namen von Innenministerium Roger Lewentz mit dem „Silbernen Feuerwehrehrenzeichen“ für 25-jährigen, aktiven Dienst im Löschzug. „Sehr geehrter Herr Bender, sehr geehrter Herr Heck, für die in den vergangenen 25 Jahren geleisteten Dienste und Verdienste für und um die Freiwillige Feuerwehr der VG Unkel, Feuerwehr Erpel, spreche ich Ihnen Dank und Anerkennung aus“, erklärte Karsten Fehr, der den beiden auch den Silbernen Florianstaler überreichte, nachdem Ulrich Rechmann ihnen das Feuerwehrehrenzeichen angesteckt hatte. DL

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare

Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Anzeige
Weitere Artikel

Narrentreffen im Wappensaal des Rathauses in Niederzissen

Ein Stelldichein der guten Laune

Niederzissen. Bis auf den letzten Platz gefüllt war auch in diesem Jahr beim Narrentreffen der Verbandsgemeinde Brohltal am vergangenen Sonntag der Wappensaal des Rathauses in Niederzissen. Bürgermeister Johannes Bell hatte die Narren aus dem gesamten Brohltal zu diesem schon traditionellen Treffen in die „gute Stube“ des Rathauses eingeladen. Zum 27. Mal waren die Abordnungen aller Karnevalsgesellschaften... mehr...

Tolle Kindersitzung der KG „Jeckige Globistere“ Waldorf

Jugendkarneval in der vollbesetzten Vinxtbachhalle

Waldorf. Mit der großen Kindersitzung ging der Veranstaltungsreigen der KG „Jeckige Globistere“ Waldorf in diesem Jahr am vergangenen Wochenende weiter. Die Vinxtbachhalle war am Sonntag, 19. Februa, Ziel vieler Kinder, Eltern und Großeltern. Proppevoll war der „Waldorfer Gürzenich“, als KG-Vorsitzender Arnold Mehren die Gäste aufs Herzlichste begrüßte. Nach einem ersten Einstimmungs-Alaaf hielt der Kinderelferrat Einzug in die Karnevalsarena. mehr...

Jugend- und Kulturzentrum „Zweite Heimat“

Jugendschutz an Karneval

Höhr-Grenzhausen. Wie in den vergangenen Jahren möchten wir dem Alkoholmissbrauch von Kindern und Jugendlichen an den Karnevalstagen entgegenwirken. Die Vorschriften des Jugendschutzes gelten das ganze Jahr, doch gerade in der Karnevalszeit ist der Alkoholmissbrauch leider weit verbreitet und die Bedingungen zum Schutz von Minderjährigen sollten besonders in den Blick genommen werden. Eltern sind... mehr...

Weitere Artikel

Das Johannes-Haw-Heim lädt ein zum Tag der Offenen Tür am 8. März

„Wohnungslosenszene wird immer jünger

Leutesdorf. Die Zahl wohnungsloser junger Männer und Frauen ist in den letzten Jahren alarmierend gestiegen. Auslöser einer Wohnungslosigkeit sind dabei häufig Probleme im familiären Umfeld und Abbrüche in Schule und Beruf. Erschwerend hinzukommen psychische Verhaltensauffälligkeiten, Überschuldung, Suchtprobleme und nicht selten Konflikte mit dem Gesetz. mehr...

Burgbrohler Volleyballer trotzen der Personalnot

Jetzt erst recht!

Burgbrohl. Hatte man noch fünf Tage vor dem letzten Heimspieltag der Saison eine Personaldecke von 12 Personen, so reduzierte sich das im Laufe der Woche auf gerade mal sechs Männer und eine Frau. ‚Jetzt erst recht‘ lautete demnach das Motto der Burgbrohler Senioren. Kurzfristig sagte dann auch noch einer der beiden Gegner ab, sodass man schlussendlich einen kurzen und auch erfolgreichen Spieltag gestalten konnte. mehr...

Der Müll muss weg

Die „heimlichen Helden der Fasnacht“

Höhr-Grenzhausen. Der Fastnachtszug in Höhr-Grenzhausen zählt alljährlich zu einem der größten Fastnachtszüge im Westerwaldkreis. Die Zugstrecke beträgt circa 2,5 Kilometer. Bei etwa 60 bis 70 Zugpunkten, darunter viele Fußgruppen, Prunkwagen und Musikkapellen nehmen rund 1500 Personen am Fastnachtszug teil. Nach dem Fastnachts-Umzug sieht die Innenstadt dann aus wie ein Schlachtfeld. Zahllose Becher,... mehr...

Weitere Artikel

Karnevalsfest der kfd St. Marien

Närrisches Potpourri

Bad Breisig. Das Karnevalsfest der Katholischen Frauengemeinschaft der Pfarrei St. Marien bot den vielen Frauen im Pfarrsaal neben Gemütlichkeit bei Kaffee und Kuchen ein durchaus erlebenswertes - meist aus eigenen Reihen gestaltetes - Programm, organisiert und moderiert von der Vorsitzenden Karin Buhr. Viel Unterstützung fand sie bei der Bad Breisiger KG, die zum Beispiel ihre jüngsten Fünkchen schickte, um die Leute mit ihrem lustigen Tanz zu unterhalten. mehr...

KG „Wohlgemut“ Wehr begeisterte mit tollem Programm

Hohe Auszeichnung für Jürgen Zwick

Wehr. Wie könnte es anders sein: In der ausverkauften Wehrer Römerhalle präsentierten die Wohlgemuten aus dem Breikessel eine närrische Show, die mit Höhepunkten gespickt war und die Wehr als eine närrische Hochburg in der Region bestätigte. Da gab es für jeden etwas – Stimmungsmusik, Büttenreden vom Feinsten und tänzerische Darbietungen der Extraklasse. Die beiden bestens aufgelegten Sitzungspräsidenten... mehr...

Karnevalsgesellschaft Grau-Blau e.V.

After-Zug-Party

Höhr-Grenzhausen. Helau - und oder „ahoi“ würde unser Prinz sicherlich ausrufen. Der Fastnachtszug wird diesmal wieder mit der After-Zug-Party vollendet. Wieder dabei ist die MegaBand, also gibt es kräftig was auf die Ohren und eine grandiose Stimmung erwartet alle. mehr...

gesucht & gefunden
Anzeige
Service
Anzeige
Kommentare
Günter Montermann:
Es war eine ganz tolle Sitzung mit sehr vielen Höhepunkten. Es gefällt mir immer wieder bei den "Blauen Funken".
Regionale Kompetenzen

 
Lesetipps
GelesenBewertet