Konzert des Landesjugendorchesters Rheinland-Palz in der Hietorischen Gießhalle in Bendorf-Sayn

Gewaltig, leidenschaftlich und emotional: Landesjugendorchester zeigt sein Können

Das Landesjugendorchester spielte unter dem Dirigat von Uwe Sanders und der Führung von Jan-Niclas Folz

17.07.2017 - 15:38

Bendorf-Sayn. In der Historischen Gießhalle in Bendorf-Sayn trat das Landesjugendorchester Rheinland-Pfalz auf und schenkte den Konzertbesuchern der ausverkauften Halle ein atemberaubendes Musikerlebnis.

Der Abend wurde mit netten Worten von Prof. Dr. Konrad Wolf, dem Minister für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur, eingeleitet. Er ehrte die Musiker und deren Tätigkeit und begrüßte die Konzertbesucher sowie den Bürgermeister der Stadt Bendorf, Michael Kessler, Vertreter der Landesmusikakademie und des Landesmusikrats.

Mit dieser freundlichen Begrüßung wurde das Programm eröffnet und die 90 Musiker und Musikerinnen marschierten, begleitet von einem großen Applaus, in eleganten Anzügen und langen Kleidern mit ihren Instrumenten ein.

Uwe Sander, Dirigent des Orchesters betrat die Halle und das erste Stück, das „Allegro“ der Sinfonie Nr. 1 von Sergei Prokowjew wurde gespielt.

Das Publikum wurde mitgerissen in die Welt der Musik, der gewaltigen Klänge dieser vielen Instrumente und spürte die Leidenschaft, mit der die Ausnahmetalente ihre Instrumente zum Klingen brachten. Jeder leiseste Ton war zu vernehmen, da die gesamte Gießhalle gespannt zuhörte und gefesselt von der Musik nicht die kleinste Regung im Publikum war. Gänsehaut war an diesem Konzertabend garantiert.


Hervorragende junge Besetzung


Video

18.07.2017 18.07.2017 - Landesjugendorchester in Bendorf
Bendorf. Sie ist ein historisches Wahrzeichen, ein Industriedenkmal, das erst vor einigen Jahren aufwändig saniert wurde, die Sayner Hütte in Bendorf. Die historische Gießhalle diente kürzlich als Location für die äußerst begabten Nachwuchsmusiker vom Landesjugendorchester Rheinland-Pfalz. Ansonsten ist das renommierte Nachwuchsorchester eher in den klassischen Konzertsälen zu Hause, von denen es nur noch wenige gibt.

Instrumententechnisch fehlte es dem Orchester an nichts. Die Streichinstrumente waren klassisch mit Violine, Viola, Violoncello und Kontrabass besetzt, bei den Blasinstrumenten kamen Flöten, Oboen, Klarinetten, Fagott, Hörner, Trompeten, Posaunen und eine Tuba zum Einsatz. Außerdem wurden zusätzlich einige Schlagwerke gespielt.

Die Kombination und Vielzahl dieser Instrumente gepaart mit dem außergewöhnlichen Talent der Musiker, einem perfekten Zusammespiel und der Auswahl brillianter Stücke, schaffte das atemberaubende Hörerlebnis, welches das Landesjugendorchester RLP zu bieten hatte.

Nach weiteren vier Stücken aus Prokowjews Sinfonie Nr. 1 bedankte sich das Publikum mit einem überschwänglichen Applaus bei den Musikern.


Theo Plath: Ein Ausnahmetalent am Fagott


Theo Plath, diesjähriger Solist am Fagott, betrat mit seinem imposanten Instrument die Bühne. Plath begann mit dem Stück „Allegro ma non troppo“ von Carl Maria von Weber aus dem „Konzert für Fagott und Orchester F-Dur op. 75“. Zunächst begeisterte sich das Publikum für die sanften und melodischen Klänge, die der Ausnahmemusiker seinem Instrument entlockte.

Bei den weiteren Stücken „Adagio“ und „Rondo. Allegro“ von Weber wurde das Spiel am Fagott jedoch immer umfangreicher und schneller. Plath präsentierte dem Publikum das gesamte Spektrum des Blasinstruments und zeigte ausgesprochen flinke Fingerfertigkeit, die nötig war, um dem Fagott diese Klänge zu entlocken.

Theo Plath erhielt seinen ersten Fagottunterricht mit fünf Jahren und studierte später bei einigen der bekanntesten Musikprofessoren. Außerdem gewann er zahlreiche Preise, darunter der erste Preis des Aeolus Wettbewerbs, des Crusell-Wettbewerbs und weiterer Wettbewerbe.

Besonders in der perfekt abgestimmten Kombination mit dem Orchester bildeten die Stücke mit dem Fagott ein atemberaubendes Klangerlebnis für die Konzertbesucher.

Die Pause war für viele eine Gelegenheit, sich die erst kürzlich zum Besucherzentrum ausgebaute historische Anlage anzusehen, etwas zu essen und zu trinken.

Im Anschluss wurden vier Stücke von Dmitri Schostakowitsch aus der Sinfonie Nr. 10 e-Moll op.93 vorgetragen. Besonders begeistert waren die Konzertbesucher von dem Stück „Allegretto“, das feurig, fröhlich und dennoch sanft gespielt wurde.

In der großen, historischen Gießhalle konnten sich die Klänge meisterhaft entfalten und so war bis in die letzten Reihen die Gewaltigkeit der Musik zu spüren.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
 
Weitere Artikel

Stadtverwaltung Bad Neuenahr-Ahrweiler informiert

Einwohnerfragestunde

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Die nächste Einwohnerfragestunde ist für die Stadtratssitzung am Montag, 28. August vorgesehen. Hierbei zu behandelnde Fragen, Vorschläge oder Anregungen sollten der Stadtverwaltung Bad Neuenahr-Ahrweiler, Hauptstraße 116, Bad Neuenahr-Ahrweiler nach Möglichkeit bis Mittwoch, 23. August schriftlich oder per E-Mail unter stadt@bad-neuenahr-ahrweiler.de zugeleitet werden. mehr...

B 266 Ortsumgehung Bad Neuenahr

Straßenbauarbeiten am Anschluss zur A 573

Bad Neuenahr. Über den vorgesehenen Beginn der Bauarbeiten am Anschluss zur A 573 hatte der Landesbetrieb Mobilität bereits in einer Pressemitteilung informiert. Diese Angabe kann nun präzisiert werden. Die Fräsarbeiten in der Verlängerung der Heerstraße (Bereich Wasserwerk) sowie der Aufbau der Verkehrssicherung auf der A 573 und den Anschlüssen beginnen am Mittwoch, 23. August. Sofern die Witterung... mehr...

Vortragsabend der Gesellschaft für Sicherheitspolitik Sektion Bad Neuenahr-Ahrweiler

„Splendid Isolation?“

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Der Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union (EU) wird eine Herkulesaufgabe für London und Brüssel. Mit dem Beginn der Verhandlungen wird deutlich, wie weitreichend die Konsequenzen für beide Seiten sein werden: Von EURATOM bis zum gemeinsamen Flugmarkt müssen tausende Details geklärt und außerdem ein neues Verhältnis zwischen der EU und Großbritannien ausgehandelt werden. mehr...

Weitere Artikel

CDU Kettig unterwegs

Auf Informationsfahrt nach Berlin

Berlin. Auf Einladung des Bundestagsabgeordneten Dr. Michael Fuchs nahmen einige Mitglieder und Freunde des CDU-Ortsverbandes Kettig an einer politischen Informationsfahrt nach Berlin teil; die Anzahl der Teilnehmer war dabei begrenzt auf 16 Personen. Mitgereist sind Hans-Jürgen und Margarete Paulick, Winfried und Marlene Winden, Frank und Monika Klemm, Werner und Liane Sorger, Ursula Lempert mit... mehr...

Kreisstadt-Grüne informieren

Grünen-Infostände im Bundestagswahlkampf

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Die Grünen der Kreisstadt starteten vor Kurzem mit einem Infostand am „Alten Markt“ ihre Informationskampagne zur Bundestagswahl am 24. September. Die Grünen-Stadtratsmitglieder Wolfgang Schlagwein und Christoph Scheuer nebst Seniorenbeiratsmitglied Klaus Puchstein sowie die Grünen-Mitglieder Birgit Stupp und Rainer Gafinen standen interessierten Bürgerinnen und Bürgern Rede und Antwort. mehr...

Dr. Adolf Weiland, MdL, informiert über Positionspapier des CDU-Landesparteiausschusses

Kleine Grundschulen erhalten

Rheinland-Pfalz. In Rheinland-Pfalz gibt es fast 100 Grundschulen, die nicht der von der SPD Landesregierung aufgestellten gesetzlichen Mindestgröße entsprechen. Damit sind fast 30 Prozent aller Schulen im Land gefährdet. Weitere 184 stehen kurz davor, die Mindestgröße zu verfehlen. Die SPD-geführte Landesregierung hat bereits konkret 41 Schulen ausgewählt, um sie auf ihre Schließung zu überprüfen.... mehr...

Weitere Artikel

SPD-Arbeitsgemeinschaft 60plus lädt ein zur Mitgliederversammlung

„Zeit für Gerechtigkeit“

Andernach. Die Arbeitsgemeinschaft 60plus der SPD im Landkreis Mayen-Koblenz trifft sich am Montag, 28. August ab 16 Uhr zu ihrer ordentlichen Mitgliederversammlung in der Gaststätte „Stammbaum“, dem Stammlokal der Andernacher SPD-Senioren, in der Marktgasse 1, Andernach. Neben der Neuwahl des Vorstandes steht auch eine Ansprache der örtlichen Bundestagskandidatin und Ministerin für Arbeit und Soziales, Andrea Nahles, MdB, zum Thema „Zeit für Gerechtigkeit“ auf der Tagesordnung. mehr...

Bildungspolitische Veranstaltung der Jungen Liberalen und der Freien Demokraten

„Auf in die Zukunft – Ideen für die weltbeste Bildung“

Kreis Mayen-Koblenz. „Auf in die Zukunft – Ideen für die weltbeste Bildung“ – unter diesem Motto fand die bildungspolitische Veranstaltung der Jungen Liberalen Mayen-Koblenz und der Freien Demokraten Mayen-Koblenz in der sehr gut besuchten Vulkanhalle in Kruft statt. Vor allem viele jungen Menschen kamen und wollten zu dem Thema mitdiskutieren. Als Redner waren die Generalsekretärin der Freien Demokraten... mehr...

gesucht & gefunden
Kommentare

Die Weltmeisterschaft naht

Cäsario Sonilinia:
Als zugezogener Nicht-Rheinbacher las ich in der Vergangenheit einiges über den Verein. Qualität wird hier ersichtlich gross geschrieben; Zeit für mich aus der Komfortzone zu gelangen und dort ein Probetraining zu absolvieren. Ansonsten - viel Glück auf der WM!!
Bernhard Mauel:
Hervorzuheben ist das unglaubliche Engagement der Schützen aus den rund 150 Nitztalern, die ein super tolles Wochenende hingelegt haben.Alle Achtung!!! Unser Land braucht tatkräftige Vereine, die wir unterstützen müssen um die Gemeinschaft zu stärken. Allen aus den Schützenfamilien ein herzlicher Dank.

Verlorenes Benzin löst Massenkarambolage aus

schneeifler:
Nicht richtig ! verlorenes Benzin in Verbindung mit Raserei löste Massenkarambolage aus ! Es wäre mir ja egal wenn die Raserei nur auf der Nordschleife stattfinden würde. Aber die Zufahrtstraßen und letzte Woche sogar die Innenstadt von Adenau werden zu Ersatzrennstrecken auserkoren. Insbesondere auf der Anreise und Abends wenn die Nordschleife geschlossen hat ! Die Polizei tut so oder ist tatsächlich hilflos- Kontrollen wenn überhaupt - nur Montagsmorgens bei den Pendlern ! Am Wochenende ist Feuer frei um und auf dem Ring ! Das spricht sich natürlich bei den Rasern rund ....
Regionale Kompetenzen

 
Service
Lesetipps
GelesenBewertet