Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK

Schlachtfest des Heimat- und Verschönerungsvereins Isenburg erfährt deutlichen Besucherzuwachs

Heiße Wurstsuppe statt Kalter Krieg

Alte NVA-Suppenküche aus DDR-Zeiten kommt zum Einsatz

20.03.2017 - 11:22

Isenburg. Vom Kalten Krieg zur heißen Gulaschkanone - so verkürzt lässt sich die lange Geschichte der Original-Suppenküche der ehemaligen DDR-Nationalen Volksarmee beschreiben, die am vergangenen Samstag in Isenburg wieder aus allen Rohren qualmte. Im 100 Grad kochenden Wasser brühte saftiges Wellfleisch, in den Kammern nebenan wurden die Wurstsuppe warm gehalten und in regelmäßigen Abständen die hausmacher Blut- und Leberwürste auf Temperatur gebracht. Zum vierten Mal richtete der Heimat- und Verschönerungsverein Isenburg sein Schlachtfest zum Frühlingsbeginn aus. Als Beilagen wurden den Gästen Sauerkraut und Kartoffelpüree gereicht. Am Nachmittag gab es Kaffee und Kuchen.

Mit den Einnahmen aus dem Verkauf von Speisen und Getränken finanziert der Heimat- und Verschönerungsverein seine laufende Arbeit und die Anschaffung von neuem Werkzeug und Material. Beides brauchen die Mitglieder des Vereins, um die Wanderwege und Ruhebänke rund um Isenburg in Schuss zu halten. Ortsbürgermeister Detlef Mohr freut sich über die regen Tätigkeiten in seinem Ort: „Unsere sogenannte Rentnerband ist quasi das ganze Jahr über aktiv.“

Die Rohware für das Schlachtfest kommt von der Landschlachterei Siegel aus Thalhausen/Kleinmaischeid. Insgesamt 40 Kilogramm Bauchfleisch vom Schwein, 60 Kilo hausmacher Wurst und 60 Liter Wurstsuppe. „Alles Ökoprodukte“, versichert Ortsbürgermeister Mohr. Die Wurstsuppe wird kostenlos an die Besucher ausgegeben. Das Schlachtfest werde gut angenommen, von Jahr zu Jahr stiegen sogar die Besucherzahlen. Trotz des bisher jedes Mal regnerischen Wetters. Aber dem Regen zum Trotz haben die Veranstalter rustikale Überdachungen sowohl für die Gulaschkanone wie auch die Gäste aufgebaut. Und schließlich findet man immer noch ein trockenes Plätzchen im Mehrzweckraum des Gemeinschaftshauses. Dort sitzen zur Mittagszeit an die 60 Personen beim deftigen Mittagsmahl. Viele Isenburger kamen aber auch und haben sich beim Schlachtfest Portionen für den Verzehr zu Hause abgeholt. Sehr begehrt waren auch die Schlachtfest-Pakete mit Hausmacher Wurst, Blut, Leber und Schwartemagen. Am Ende des Tages werden es deutlich über 200 Portionen Fleisch und Wurst gewesen sein, die in einem Isenburger Magen verschwunden sind.

Die fahrbare Gulaschkanone gehört dem Vereinsmitglied Friedhelm Kirschbaum. Sie wird auch für andere Aktivitäten genutzt, so zum Beispiel beim großen Erlebnistag „Jedem sayn Tal“ und auf dem Weihnachtsmarkt. Noch glänzt die mobile Küche in einer markenuntypischen US-Designvariante, soll aber demnächst von Heiner Eulenbach, ebenfalls Mitglied im Heimat- und Verschönerungsverein, generalüberholt werden und dann weniger „kriegsmäßig“ gestaltet werden.

Die „dicken Bohnen“ auf Isenburger Platt „dicke Bunnen“ - die in diesem Jahr ebenfalls verköstigt werden konnten, wurden zum ersten Mal angeboten, weil eine Nachfrage danach aufgekommen war. Für deren Zubereitung war der Isenburger Josef Lammersdorf zuständig, ein gelernter Metzger, der sich auch um die fachgerechte Zubereitung des Wellfleischs in der NVA-Gulaschkanone kümmerte. Er erklärt: „Das Fleisch gart zwei Stunden im kochenden Wasser. Damit es seine Zartheit behält und schön saftig bleibt, haben wir es in Folie eingepackt.“ Der Heimat- und Verschönerungsverein Isenburg hat rund 80 Mitglieder. Vorsitzender ist Friedhelm Kurz, zweiter Vorsitzender ist Ortsbürgermeister Detlef Mohr. Zusammen mit Friedhelm Kirschbaum, Werner Eulenbach, Josef Lammersdorf und ein paar anderen bilden sie den „harten Kern“ des Vereins, der bei den anstehenden Arbeiten immer wieder zur Stelle ist. Detlef Mohr: „Wir haben viele Wald- und Wanderwege, die gepflegt werden müssen. Die Gemeinde ist arm, deshalb bin ich froh über jede ehrenamtliche und Vereinsunterstützung. Es geht auch jetzt bald schon wieder los mit Bänke streichen und Blumenkästen bepflanzen und aufhängen.“ So gesehen ist das Isenburger Schlachtfest eine „Win-Win-Veranstaltung“ sowohl für die Besucher als auch für die Veranstalter. Am Ende hat jeder etwas davon.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
 
Weitere Artikel

Arbeiterwohlfahrt Miesenheim

Jahreshauptversammlung

Miesenheim. Auf ihrer jüngsten Jahreshauptversammlung in der Begegnungsstätte der AWO in der Kastorstraße konnte der Vorstand der Arbeiterwohlfahrt Miesenheim seinen Mitgliedern erneut eine positive Bilanz über die geleistete Arbeit abgeben. In entspannter Atmosphäre ging man nach kurzer Aussprache und der Entlastung des Vorstandes zum Hauptpunkt der Tagesordnung, zu den Vorstandswahlen, über. mehr...

Konzertchor Wirges bei Musik an St. Peter in Montabaur

Im Mittelpunkt: Mozarts Requiem

Montabaur. Die Gäste könnten sich am 7. April, um 19.30 Uhr auf die einzigartige Energie des großartigen Requiems d-Moll KV 626 von Wolfgang Amadeus Mozart freuen; ein Werk von umfassender klanglicher Wucht und Stärke, dem aber zugleich eine intensive musikalische Innigkeit und Zerbrechlichkeit zu eigen ist. mehr...

Freundschaftskreis Dimona-Andernach

„Der Jude mit dem Hakenkreuz“

Andernach. Lorenz S. Beckhard ist 18 Jahre alt, als er zufällig erfährt, dass er eine jüdische Familie hat. Das nimmt er zum Anlass, seiner Familiengeschichte auf den Grund zu gehen. Sein Großvater Fritz Beckhardt ist ein deutscher Jude und ein hochdekorierter Kampfflieger des Ersten Weltkriegs. Die Rassenpolitik der Hitler-Diktatur zerstört das Leben der einst angesehenen Familie. Ein außereheliches Verhältnis bringt ihm eine Verhaftung wegen „Rassenschande“ und Haft im KZ Buchenwald ein. mehr...

Weitere Artikel

Golf- und Landclub, Bad Neuenahr

Projekt „Abschlag Schule“

Bad Neuenahr. Der Deutsche Golfverband hat vor 15 Jahren das Projekt „Abschlag Schule“ gestartet und wirbt auch in diesem Jahr um Unterstützung dieser jugendfördernden Maßnahme. Der GLC-Bad Neuenahr unterstützt dieses Projekt. Daher hat man sich mit den Sportleitern der umliegenden Grund- und weiterführenden Schulen in Verbindung gesetzt. Die Teilnahme an diesem Projekt bestätigt und bekräftigt, dass golfinteressierte, junge Menschen im GLC-Bad Neuenahr herzlich willkommen sind. mehr...

Pfarrgemeinde Eich

Wallfahrt nach Kell

Eich. Am Freitag, 7. April findet die alljährliche Wallfahrt nach Kell statt. Die Heilige Messe beginnt um 14.30 Uhr. Die Fußpilger treffen sich um 13 Uhr am Beuner Kreuz. Um 13.30 Uhr fährt der Linienbus ab Am Bur nach Kell und um 16.20 Uhr ab Dorfplatz in Kell wieder zurück. Um dies zu organisieren, wird um eine Anmeldung bis 5. April bei Maria Müller Tel. (0 26 32) 8 28 40 gebeten. mehr...

ASV Petri-Heil Eich e.V.

Teichreinigung und An- angeln am Krayer Hof

Eich. Der ASV Petri-Heil Eich 1979 e.V. eröffnete die diesjährige Angelsaison. Vor dem Angeln stand jedoch die Teich- und Geländereinigung an. Zunächst trafen sich die Mitglieder des Vereins am Vereinsgewässer am Krayer Hof. Mit vereinten Kräften wurden defekte Stege repariert oder abgebaut. Anschließend bekam man dann Besuch von den „Wilden Eichhörnchen vom BUND“, die in der Eicher Permakultur ansässig sind. mehr...

Weitere Artikel

Verbandsgemeinde Ransbach-Baumbach

Bürgerinitiative 7-Wege-Gegenwind überreicht 760 Unterschriften

Ransbach-Baumbach. Michael Merz (Stadtbürgermeister und Bürgermeister der Verbandsgemeinde) nahm kürzlich insgesamt 760 Unterschriften entgegen, mit denen die Bürger zum Ausdruck bringen: „Ja, ich bin gegen Windkraftanlagen zwischen den Sieben Wegen und der A3“. mehr...

„evm-Ehrensache“ unterstützt Projekte in der Verbandsgemeinde Waldbreitbach

Geschichte der Region dokumentiert

Waldbreitbach. Mit 1.500 Euro aus der „evm-Ehrensache“ unterstützt die Energieversorgung Mittelrhein AG (evm) zwei Vereine in der Verbandsgemeinde Waldbreitbach. Mit seinem Spendenprogramm unterstützt das kommunale Energie- und Dienstleistungsunternehmen jedes Jahr Vereine und Institutionen aus der Region, wenn es um kulturelle, soziale und gemeinnützige Projekte geht. Norbert Rausch, Kommunalbetreuer... mehr...

Deutscher BundeswehrVerband im Kreis Ahrweiler

Veranstaltungen und Termine im April

Kreis Ahrweiler. Die Kameradschaft der ehemaligen Soldaten, Reservisten und Hinterbliebenen im Deutschen BundeswehrVerband e.V. im Kreis Ahrweiler informiert über nachfolgend aufgeführte Veranstaltungen und Termine: Damenkaffee. Die Damen treffen sich am Montag, 3. April zum Damenkaffee. Beginn: 15 Uhr, Hotel: „Zum Ahrtal“, Bad Neuenahr- Ahrweiler, Sebastianstraße 68. Der Regionalstammtisch Remagen/Sinzig findet am Dienstag, 11. April, um 19 Uhr in der Sportklause in Remagen statt. mehr...

gesucht & gefunden
Kommentare
Uwe Klasen:
Zitat: "...der schweigenden Mehrheit der Europa-Befürworter ..." --- Woher nehmen die Initiatoren dieser "Bürgerinitiative" dieses Wissen? Vielleicht wollen die Völker in Europa in freier Abstimmung (Volksabstimmungen) bei der Gestaltung der Union mitwirken? So wirkt alles "übergestülpt", die EU wird als fremdbestimmendes, bürokratisches Monster wahrgenommen, was sie in Teilen auch ist und aus diesem Grunde Reformbedürftig ist. Passiert hier nichts werden vielleicht noch weitere Länder einen Austritt in Erwägung ziehen. Und ein wenig an die eigene Nation zu appelieren ist auch nicht Falsch! Immerhin sind es einige, mitunter einzigartige, Gemeinsamkeiten die in den einzelnen Nationalstaaten noch für den gesellschaftlichen Zusammenhalt sorgen!
 
Regionale Kompetenzen

 
Service
Lesetipps
GelesenBewertet