Jahreshauptversammlung bei der Bürgergemeinschaft Bachem 1977 e.V.

Mit Zuversicht ins Jubiläumsjahr

Mit Zuversicht ins Jubiläumsjahr

Vors. Erwin Schumacher macht noch ein weiteres Jahr den Vorsitz.Foto: FIX

20.03.2017 - 17:16

Bachem. 40 Jahre besteht dieser aktive Verein nun schon und ist immer noch jung geblieben. Bei vielem, was in Bachem an Aktivitäten im Jahresverlauf geschieht, hat die Bürgergemeinschaft „die Hände im Spiel“, wenn sie nicht sogar federführend ist. Trotz dem sind sie immer noch offen für neue Ideen, wie der 1. Vorsitzende Erwin Schumacher formulierte. Noch hat er alles im Griff. Aber nur noch für eine absehbare Zeit; denn auch er möchte sich mal zurück ziehen und den Verein in andere Hände übergeben. Noch eröffnete Er die Jahreshauptversammlung und begrüßt die anwesenden Mitglieder und stellte die Beschlussfähigkeit fest. Nach dem gemeinsamen Gedenken an die Verstorbenen konnten fünf neue Mitglieder in der Runde begrüßt werden. Dr. Willi Jung in seinem Amt als Protokollführer und Pressereferent versprach, die Verlesung des Protokolls kurz zu halten und ging auch nur auf die prägnanten Punkte ein, als er das vergangene Jahr noch mal vorbei ziehen ließ. Der Bericht der Geschäftsführung ging dann doch was mehr ins Detail: Fastnacht, Kapellenfest, Backesfest, Weinfest, Dreck-weg-Tag, Bürgerreise, Gratulationen älterer Bürger und vieles mehr fand Erwähnung. Überall sind ist die Bürgergesellschaft vertreten. Im vorigen Jahr wurden Fahnen mit dem Wappen von Bachem angeschafft, wovon noch einige wenige vorhanden sind. Wenn Einwohner von Bachem noch Bedarf anmelden, wenden sie sich bitte an ein Mitglied der Bürgergesellschaft.

Von eine stabilen Finanzlage berichtete die Finanzverwalterin Doris Schmitt. Dies bestätigten die Kassenprüfer und lobten die übersichtliche und einwandfreie Kassenführung. Damit lag auch einer Entlastung des Vorstandes nichts im Weg. Nun kam das Hauptaugenmerk: die Wahl der turnusmäßigen Besetzungen im Vorstand. Wie schon erwähnt, stellte Erwin Schuhmacher seinen Posten zur Wahl. Edith Natschke übernahm die Wahlleitung und dankte Schuhmacher für die großartigen Leistungen in all den Jahren. Es stellte sich heraus, dass es schwierig sein wird, in seine Fußstapfen zu treten. Doch letztendlich kam es für ein Jahr zur Wiederwahl und in dieser Spanne stellt sich Klaus Jäger neben Erwin Schuhmacher, um in das Amt „reinzuschnuppern“, um dann seine Entscheidung zu treffen. Er wird auf jeden Fall von einem regen Vorstand unterstützt; denn bis auf Dr. Willi Jung stellen sich alle zur Wiederwahl. Seine Stelle als Protokollführer und Pressereferent übernimmt Klaus Jäger. Doris Schmitt bleibt als Finanzverwalterin Chefin der Finanzen, die Geschäfte führt weiterhin Wilfried Lenz, sein Stellvertreter ist Heinz Kurth und als Beisitzer fungieren Bruno Sahm und Norbert Schuhmacher. Der erste Vorsitzende legte den Veranstaltungskalender offen und kam vorher zu einem Programmpunkt, den alle bedauerten: die langjährigen Planer der Bürgerfahrten Erica und Konni Mies geben Ihr Amt ab. Zusätzlich zu Blumen und Wein überreichte Erwin Schuhmacher noch ein extra Präsent, das ihre Leistungen unterstreichen soll. Alle Anwesende dankten mit einem langen Applaus.

Mit einem gut aufgestellten Vorstand, das sind: Erwin Schuhmacher als 1. Vorsitzender, Edith Natschke 2. Vorsitzende, Wilfried Lenz als 1. und Heinz Kurth als stellvertretender Geschäftsführer, die Finanzverwalter Doris Schmitt und Nicole Persie als 2. Person, Klaus Jäger, der Protokollführer und das Amt des Pressewartes inne hat, sowie die Beisitzer Norbert Schuhmacher, Bruno Sahm und Sonja Gruse, geht es in ein aktives Jubiläumsjahr 2017!

Zum 1. Mai wurde eine „Wanderung der besonderen Art“ beschlossen. Bernd Walther wird eine interessante Führung durch den Ort gestalten, die in der Dorfschenke nach einem gemütlichen Beisammensein endet. Wie immer am 3. Wochenende im Juni findet rund ums Backes das Backesfest statt. Die Reise der Bürgergemeinschaft führt in diesem Jahr nach Kössen am Wilden Kaiser. Nach der Annakirmes am 21.07. steht das Jubiläumsfest am 20. 08. auf dem Programm. Noch wird an dem Ablauf geschliffen und gefeilt. Fest steht, dass viele Vereine, die mit der Bürgergesellschaft in Verbindung stehen, ihre Aufwartung machen werden. Wie das Jahresprogramm weiter gestaltet wird, ist am Aushängekasten und durch die Presse zu erfahren.

Was dem Verein besonders am Herzen liegt, ist das gut ausgestattete Winzermuseum im oberen Stockwerk des Backes. Bald wird es wieder regelmäßig besetzt sein, und Wanderer, Schulklassen und Interessierte können sich hautnah informieren, wie hart annodazumal die Arbeit im Wingert war, bis der edle Tropfen im Glas leuchtet.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
 
Weitere Artikel

Ev. KG Urmitz-Mülheim

Termine

Mülheim-Kärlich. Der Anmeldetermin zur Konfirmation für die Kinder der Jahrgänge 2004/2005 ist der 7. Juni um 19.30 Uhr im Paul-Gerhardt-Haus, Poststraße 53, 56218 Mülheim-Kärlich. mehr...

Ausstellung im Kreishaus in Koblenz

Vallendarer Künstlerin setzt den Landkreis in Szene

Koblenz. Wer durch die neugestalteten Räume im zweiten Stock der Kreisverwaltung Mayen-Koblenz seinen Weg zum Landrat sucht, kommt an den Werken von Viola Sowa-Brüning nicht vorbei. Landrat Dr. Alexander Saftig begrüßte jetzt die Künstlerin im Kreishaus und freute sich mit ihr über die große Resonanz, die die Aquarelle mit Motiven aus allen Städten und Verbandsgemeinden bereits in den ersten Tagen ihrer Präsentation bei Besuchern hervorrufen. mehr...

Judo-Club Bad Ems 1971 e. V. konnte sich über einefinanzielle Unterstützung seiner Jugendarbeit durch die Bürgerstiftung Bad Ems freuen

Möglichkeit für junge Menschen, sich zu entwickeln

Bad Ems. Der Judo-Club Bad Ems versteht sich als ein leistungsorientierter Verein, der sich zum Ziel gesetzt hat, die Jugendlichen aus der Region an den Judosport heranzuführen, die Geselligkeit zu pflegen und Kontakte zu anderen Vereinen zu knüpfen. Kein Wunder, dass die Jugendarbeit in diesem Verein eine große Rolle spielt. Vorstand und Geschäftsführung der Bürgerstiftung Bad Ems konnten sich vor... mehr...

Weitere Artikel

Agrarförderung im Kreis Mayen-Koblenz

Fast alle nutzen bereits das neue Verfahren

Kreis Mayen-Koblenz. Auf Forderung der EU müssen die Anträge auf Agrarförderung zum Antragsjahr 2018 voll auf die elektronische Antragstellung umgestellt werden. Die Landwirte und Winzer im Kreis Mayen-Koblenz und der Stadt Koblenz stellen sich schnell auf neue Antragsverfahren ein: Fast alle nutzen bereits das neue Verfahren. mehr...

Aus dem Polizeibericht

Widerstand nach Ladendiebstahl

Bad Ems. Am 23. Mai, gegen 12.40 Uhr, entwendete ein 37-jähriger Mann aus Koblenz Alkoholika und Duschgel aus einem Markt. Dabei beobachtete ihn ein Ladendetektiv und informierte die Polizei. Die anschließende Kontrolle der eingesetzten Beamten, ließ der Beschuldigte zunächst friedlich über sich ergehen. mehr...

Identität des Toten ist weiter ungeklärt

Nach Schädel nun auch weitere Knochen gefunden

Heute Morgen (24. Mai) haben, nach Mitteilung der Staatsanwaltschaft und Polizei Köln, Beamte der Bereitschaftspolizei mit Ermittlern der Mordkommission Schanz ein Waldstück in Köln-Vogelsang durchsucht. Rund um die Stelle, an der Schulkinder am 11. Mai einen menschlichen Schädel und Knochen in einer Bodensenke gefunden hatten, stießen die Polizisten auf weitere Knochen, die nun durch Rechtsmediziner untersucht werden. mehr...

Weitere Artikel

Am 27.06.2017 in Mayen - Start 16 Uhr

Der „1. Brückenstraßen Kicker-Cup“ wird ausgespielt

Mayen/Region. Das Netzwerk Inklusion Mayen-Koblenz und das Jugendhaus der Stadt Mayen veranstalten mit freundlicher Unterstützung der Brückenstraßengemeinschaft am 27. Juni den „1. Brückenstraßen Kicker-Cup“. Gespielt wird im Doppel an drei professionellen Kickertischen. Diese werden unter Pavillons in der Brückenstraße, Höhe Brunnen aufgebaut. Das Turnier am 27.06.2017 startet um 16 Uhr und endet gegen 20 Uhr (je nach Mannschaftsmeldungen) mit Siegerehrung. mehr...

Landkreis Mayen-Koblenz dankt Schülern für ehrenamtlichen Einsatz

Schulsanitäter in den Lavakellern Mendig zu Gast

Mendig. Beim alljährlichen Treffen der Schulsanitäter erkundeten rund 50 Schüler aus Mayen-Koblenz die Lavakeller in Mendig. Mit dem Ausflug dankt der Landkreis Mayen-Koblenz den Schülern, die im Schulsanitätsdienst tätig sind und in diesem Jahr die Schule verlassen. mehr...

SV Schwarz-Weiß Merzbach 1933 e.V.

D-Juniorinnen erhielten neue Trainingsanzüge

Merzbach. Pünktlich zur auslaufenden Saison ließ es sich die Physiotherapie Praxis Angela Konopka nicht nehmen, die D-Mädchen vom SV Schwarz-Weiß Merzbach mit neuen Trainingsanzügen auszustatten. Damit zeigte eine weitere Unterstützerin aus der Region ihre Verbundenheit zu SWM und erkannte die Leistungen des Vereins in der Jugendarbeit mit einem großzügigen Sponsoring an. mehr...

gesucht & gefunden
Kommentare
Uwe Klasen:
Es ist Traurig, mit ansehen zu müssen, wie diese Menschen, die den Schutz und die Freiheit der freiheitlich-demokratischen Grundordnung in unserem Land genießen, gegen diese und die Menschen hier zu Felde ziehen! Es ist Traurig, mit ansehen zu müssen, dass die Zuhörer dieser "Hassprediger" nicht Aufstehen und diese aus ihren Gotteshäusern hinauswerfen, denn es ist ja, angeblich, eine Religion des Friedens! Es ist Traurig, mit ansehen zu müssen, wie viele Menschen eine offene, sachliche und objektive Diskussion, unter dem Deckmantel des "Rassismus", darüber verweigern! Es ist Traurig, mit ansehen zu müssen, wie die freiheitlich demokratische Grundordnung und die daraus resultierenden Errungenschaften, aufgrund dieser und weiterer Verfehlungen, langsam aber sicher Verloren gehen!

Notinseln bieten Kindern Schutz

Andrea:
Tolle Sache! Kompliment!

Gefahr für Biker, Wanderer und Motorradfahrer

Stephani:
Hallo, ich glaube das diese Spitzen von einem Metallbauer hergestellt worden sind. Natürlich kann man sie auch irgendwo kaufen. Jeden Fall ein Hasser von Quad, Enduro und Mountainbiker. Beim 24 Std. muss man aufpassen dass Er keine (kleine) Nägel auf die Rennstrecke verteilt. Gruß R.Stephani
Regionale Kompetenzen

 
Service
Lesetipps
GelesenBewertet