Eifelverein Mayen

Mühlenwanderung im Elzbachtal

An insgesamt vier ehemaligen Wassermühlen kamen die Teilnehmer vorbei

Mühlenwanderung im Elzbachtal

Die Wandergruppe des Eifelvereins vor der Klosterruine Mädburg. Foto: privat

13.10.2017 - 14:00

Mayen. Zu einer Wanderung durch das Elzbachtal von Düngenheim nach Kollig hatte Wanderführer Roland Masermann die Wanderfreunde des Eifelvereins eingeladen. Das tief ins Schiefergebirge eingeschnittene Elzbachtal bietet dem Wanderer mit seinen Wassermühlen vielfältige Einblicke in die Natur- und Kulturlandschaft dieser Region. Von den insgesamt 26 Wassermühlen, die meisten im 17. Jahrhundert erbaut, sind heute viele stillgelegt und abgerissen oder sie wurden einer neuen Bestimmung zugeführt. Manche sind als Wohnanlage mit Restaurantbetrieb oder als Gästehaus erhalten. Auf dem etwa elf Kilometer langen Wanderweg weist die Wanderkarte vier ehemalige Wassermühlen aus. Vom Ortsrand der Gemeinde Düngenheim startete die Gruppe in die Wanderung. Von der Eifelhöhe ging es hinunter ins Elzbachtal. Hier folgten die Teilnehmer dem Bachlauf abwärts bis zur Mädburger Mühle. Die ehemalige Wassermühle, heute Wohnanlage, machte einen verlassenen Eindruck, sie schien unbewohnt zu sein. Nur mehrere herrenlose Katzen begrüßten die Wanderer und ließen sich die vom Wanderführer angebotenen Speisen schmecken.

Hinter der Mühle überquerten alle gemeinsam die Elz und erreichte bald darauf die Klosterruine Mädburg. Die Klosterruine, ein Überrest eines hochmittelalterlichen Klosters, diente seit dem Jahr 1715 für eine kürzere Periode als Zentrum des Eremitenwesens im Erzbistum Trier. Laut schriftlicher Aufzeichnung wurde das Kloster um das Jahr 1810 zum Abbruch verurteilt. Ein schmaler Pfad führte die Wanderer weiter talabwärts, wo sie bald darauf die Elztalbrücke, (Autobahnbrücke der A48), in luftiger Höhe durch das Blätterdach der Bäume schimmern sahen. Kein Motorengeräusch war im Tal zu vernehmen. Nur ein massiver Betonpfeiler, im Bachbett verankert, wies auf die Brückenquerung hoch über den Baumwipfeln hin.

Im weiteren Verlauf erreichten die Wanderer die Kehriger Mühle, zu der sie da in Privatbesitz, keinen Zugang hatten. Nach erneuter Querung der Elz führte der Weg in einem Bogen um das sich hier weit öffnende Tal und kam dann nach einer weiteren Elzbachüberquerung zur nächsten auf dem Wanderweg gelegenen Mühle. Die Geringer Mühle, im 16. Jahrhundert erbaut, wurde noch bis in die 50er Jahre des letzten Jahrhunderts als Getreidemühle für die naheliegenden Ortschaften genutzt. Das Wasserrad der Mühle ist noch heute zur Erzeugung von Elektrizität in Betrieb. Die Mühle wird heute als Gästehaus genutzt.

Die letzte Mühle auf dem Elztalwanderweg, die Kolliger Mühle, eine Wohnanlage mit Gästehaus und Einkehrmöglichkeit, lud die Wandergruppe schon im Eingangsbereich mit einem Willkommensschild zu erholsamer Rast ein. Leider war das Anwesen an diesem Tag verwaist, sodass die Gruppe auf eine Einkehr verzichten musste.

Zur abschließenden Einkehr ging es schließlich hinauf auf die Maifeldhöhe nach Kollig, wo der Eifelverein den Wandertag in froher Runde ausklingen ließ.

Mit einem die Wanderung beschreibenden Liedvortrag aus der Verseschmiede von Walter Reis, verabschiedeten sich die Eifelvereinswanderer von Wanderführer Roland Masermann, der diese eindrucksvolle Wanderung durch das heimatnahe romantische Elzbachtal hervorragend vorbereitet und geleitet hat. Informationen zu weiteren Wanderungen unter www.eifelverein-mayen.de.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
 
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Artikel

Generalversammlung der Weinmanufaktur Dagernova

Ein Jahr voller Veränderungen schloss mit erfreulichem wirtschaftlichen Ergebnis

Dernau. Das Geschäftsjahr 2016/2017 war bei der Weinmanufaktur Dagernova geprägt von Veränderungen. Das berichtete der Vorstandsvorsitzende Thomas Monreal bei der Generalversammlung im Dernauer „Culinarium“. Gleich zu Beginn des Jahres 2016 seien durch die Übernahme des Culinarium-Restaurants die Weichen gestellt worden, um den Geschäftsbetrieb weiter zu entwickeln. „Heute können wir berichten, dass... mehr...

Grundschul-Förderverein bleibt weiter am Ball

Mitgliederversammlung sorgt für Kontinuität im Vorstand

Ahrweiler. Perfektes Timing für die Mitgliederversammlung des Fördervereins der Grundschule Ahrweiler: nur wenige Tage zuvor konnte mit der Vollendung des „Soccer-Courts“ ein wichtiger Meilenstein des Projekts Schulhofumgestaltung abgeschlossen werden, welches die Arbeit der vergangenen zweieinhalb Jahre beherrschte. Für den bisherigen Schriftführer Uwe Bodenheim bedeutete die Mitgliederversammlung... mehr...

FSV Ebernhahn

Würstchenwürfeln

Ebernhahn. Die ersten Adventswochenenden sind bereits vorüber, Weihnachten rückt näher und auch der Jahreswechsel lässt nicht mehr lange auf sich warten. Nach dem Motto „Tradition verpflichtet“, findet auch in diesem Jahr wieder das Würstchenwürfeln am Silvesternachmittag statt. Der FSV Ebernhahn lädt hierzu ein. Ab 15 Uhr lässt man gemeinsam im Wahlraum des Gemeindezentrums in gemütlicher Atmosphäre das Jahr ausklingen. mehr...

Weitere Artikel

Lucia Markt 2017

Weihnachtliche Musik in verwinkelten Gassen

Rech. Jedes Jahr am zweiten Adventwochenende verwandelt sich der beschauliche Weinort Rech zum Lucia-Markt wieder in einen stimmungsvollen, mittelalterlich anmutenden Marktplatz. Am Freitag waren nachmittags zwar schon einige Stände rund um den Festplatz auf dem Schulhof und im Bereich der Nepomuk-Brücke geöffnet, aber viele Recher Bürger waren noch dabei ihre Stände für die beiden Folgetage herzurichten. mehr...

Kammerchor Bad Neuenahr-Ahrweiler gab Adventskonzert in der St.-Laurentius-Kirche

Klassiker aus vielen Jahrhunderten

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Traditionelle geistliche Musik zum Einstimmen in den Advent gab es am vergangenen Samstag vom Kammerchor Bad Neuenahr-Ahrweiler in der St.-Laurentius-Kirche in Ahrweiler zu hören. Inmitten der Kulisse des Ahrweiler Weihnachtsmarkts beeindruckten die rund 80 Sänger des Kammerchors unter der Leitung von Ulrike Ludewig ihr Publikum mit Adventsklassikern aus vielen Jahrhunderten Musikgeschichte. mehr...

Weitere Artikel

„Kleine Einstimmung auf Weihnachten“ in Mogendorf musste umziehen

Weihnachtliche Karawane zieht zur Krugbäcker-Halle

Mogendorf. Wie im letzten Jahr hatten sich die Mogendorfer wieder auf ihre kleine „Einstimmung auf Weihnachten“ gefreut. Die vorweihnachtliche Veranstaltung sollte wieder auf dem Festplatz im Mogendorf stattfinden. Am Vorabend hatte es zu schneien angefangen, deshalb lag auch Mogendorf sonntags unter einer geschlossenen Schneedecke. Als jedoch die Organisatoren und Veranstalter mit dem Aufbau der Zelte beginnen wollten, fegte ein regelrechter Schneesturm über Mogendorf hinweg. mehr...

gesucht & gefunden
Kommentare
Theo Zech:
Lieber Herr Press und das ganze Team, ich habe auch 2 Waffeln gekauft und mit Genuss am Nachmittag gegessen. Ich wünsche Ihnen vielen Erfolg! Mit freundlichen Grüßen Theo Zech

Vollbrand eines Bauernhauses in Wershofen

Susanne Nett :
Der Hof meines Schwiegervater ?? Wir sind immer noch geschockt...

30 Frauen bei Frauenmesse

Ruth Solbach :
das Foto passt leider nicht
Regionale Kompetenzen

 
Service
Lesetipps
GelesenBewertet