Naturpark Wandertag am 28. Mai

Per pedes unterwegs an Rhein und Wied

Zahlreiche Wege im Naturpark Rhein - Westerwald laden zum Erlebniswandern ein

19.05.2017 - 16:56

Region Rhein-Wied. Der Verband Deutscher Naturparke veranstaltet einmal im Jahr einen Naturpark-Wandertag, der deutschlandweit in den Naturparken am letzten Sonntag im Mai stattfindet. In diesem Jahr ist das der 28. Mai.

Insgesamt gibt es heute 103 Naturparke in Deutschland. Diese großräumigen Landschaften, die überwiegend aus Landschafts- und Naturschutzgebieten bestehen, nehmen über 27 Prozent der Fläche der Bundesrepublik Deutschland ein und eignen sich besonders zur Erholung und zum bewussten Erleben der Natur. Die Naturparke bewahren und entwickeln Natur und Landschaft mit den Menschen und für die Menschen.


Zum Naturpark


In Rheinland-Pfalz gibt es derzeit acht Naturparke. Der rund 470 km² große Naturpark Rhein-Westerwald liegt rechts-rheinisch zwischen Neuwied und Unkel und reicht hoch hinauf bis auf die ersten Höhenrücken des Westerwaldes. Er ist einer der ältesten Naturparke in Rheinland-Pfalz und 1962 gegründet. Er umfasst überwiegend Teile des Landkreises Neuwied, einen kleinen Bereich des Landkreises Altenkirchen sowie die in dieser Gebietskulisse liegenden Verbands- und Ortsgemeinden sowie Städte. Der Naturpark ist Teil des erdgeschichtlich sehr alten rheinischen Schiefergebirges. Der besondere Reiz macht seine räumliche Dreiteilung aus. Im Westen dominiert der Charakter des Mittelrheins die Landschaft. Weinberge wechseln sich mit sonnigen Felshängen ab. Nach Osten windet sich der Lauf der Wied mit ihren Prall- und Gleithängen durch ein abwechslungsreiches Erholungsgebiet. Eine wellige Höhenflur prägt im rauen Westerwald das Landschaftsbild. Die ausgedehnten Waldlandschaften sind eine Besonderheit im Naturpark Rhein-Westerwald. Mehr als die Hälfte der Fläche ist bewaldet. Rund ein Drittel der Fläche sind ackerland-wirtschaftlich genutzte Flächen und Flächen des Grünlandes. Entlang des Rheins finden sich zahlreiche bewirtschaftete Weinberge, die das Landschaftsbild maßgeblich bestimmen.

Streuobstwiesen gehören neben dem Weinbau zu den charakteristischen Kulturlandschaften.

Ob Sie die sanft-welligen Mittelgebirgslandschaften des Westerwaldes mit dem malerischen Wiedtal entdecken möchten oder lieber entlang des Rheins mit herrlichen Aussichten auf den majestätischen Strom wandern – der Naturpark Rhein-Westerwald bietet dazu vielfältige Gelegenheiten.

Auf den Premiumwanderwegen Bärenkopp im Wiedtal, Iserbachschleife der Verbandsgemeinde Rengsdorf sowie Fürstenweg der Stadt Neuwied lässt sich die abwechslungsreiche Landschaft zu Fuß erleben. Mit dem Rheinsteig und Westerwaldsteig führen Qualitätswanderwege durch die unterschiedlichen Landschaftsräume des Naturparks. In den Verbandsgemeinden und bei der Stadt Neuwied sind regionale Wanderwege ausgezeichnet, die ein besonderes Naturerlebnis ermöglichen. Bei den überregionalen Wanderwegen sind Limeswanderweg, Rheinhöhenweg und Reformationsweg zu nennen. Letzterer wurde erst Ende April eröffnet und führt vom Rheintal bis in den Westerwald hinauf. Ob lange oder kurze Strecken, Touren mit leichten, mittleren oder schwierigen Ansprüchen, der Naturpark bietet für jeden Wanderfreund eine Vielzahl an Ausflugsmöglichkeiten. Genießen sie die schöne Natur vor ihrer Haustür.

Zudem können die landschaftliche Vielfalt auf unterschiedlichen Radwegen wie Rheinradweg, Wiedtalweg sowie Radwege im Rengsdorfer und Puderbacher Land erlebt werden.

Zur besseren Planung eines Wandertages im Naturpark Rhein-Westerwald, können bei den Verbandsgemeinden und der Stadt Neuwied kostenlose Informationsmaterialien angefordert oder Wanderkarten erworben werden. Zudem stehen die Informationen auf den jeweiligen Internetseiten zur Verfügung.

Auskunft gibt es natürlich auch bei der Geschäftsstelle des Naturparks Rhein Westerwald unter (0 26 31) 9 56 60 36 oder unter www.naturpark-rhein-westerwald.de.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
 
Weitere Artikel

Vermutlich war es ein Schwächeanfall des Busfahrers, der zu dem Unfall führte

Linienbus kollidiert mit Hauswand

Mayen. Am 20. August befuhr gegen 19.25 Uhr ein 61-jähriger Busfahrer mit dem Linienbus den Boemundring aus Richtung Habsburgring kommend in Richtung Neutor. Kurz vor dem Kreisel der Kehriger Straße erlitt der Busfahrer vermutlich einen Schwächeanfall, überfuhr mit dem Bus zwei Verkehrsinseln und kam dann nach rechts von der Fahrbahn ab, wo er mit einer Hauswand kollidierte. Glücklicherweise wurde niemand verletzt. mehr...

Neben einem Notarzt waren mehrere Rettungswagen und ein Rettungshubschrauber eingesetzt

Verkehrsunfall in Kobern-Gondorf mit tödlichem Ausgang

Kobern-Gondorf. Am Sonntag, 20. August, gingen gegen 12.37 Uhr mehrere Notrufe über einen schweren Verkehrsunfall bei der Polizei in Koblenz ein. Ein 61-Jähriger Mann aus Dieblich befuhr mit seinem VW Polo die B416 in der Ortslage Kobern-Gondorf, aus Richtung Lehmen kommend in Richtung Koblenz. In der Ortslage wollte er nach links auf ein Tankstellengelände abbiegen. Ein dahinter befindlicher 18-Jähriger BMW-Fahrer fuhr auf den VW auf. mehr...

Erntezeit im Ahrtal hat begonnen

Start der Frühburgunder-Lese

Ahrweiler. Vor kurzem startete das Weingut Peter Kriechel mit der Lese ihres ersten Frühburgunders. Mit offensichtlicher Arbeitsfreude gingen die Mitarbeiter an die Lese, darunter erstmals auch Martin Graf, der Aloisius-Schützenkönig 2017 / 18 und neuer Auszubildender des Weingutes. mehr...

Weitere Artikel

Jubiläen bei der Stadtverwaltung Sinzig

Dreifacher Grund zum Feiern

Sinzig. Seit mittlerweile 40 Jahren ist Martina Gimnig bei der Stadtverwaltung Sinzig beschäftigt. Im März 1977 trat sie in den Öffentlichen Dienst ein und verbrachte dort praktisch ihr gesamtes Berufsleben. Nach Abschluss ihrer Ausbildung zur Bürogehilfin war sie zunächst im Vorzimmer des damaligen Bürgermeisters sowie in der Finanzabteilung tätig. Seit 2012 arbeitet Martina Gimnig im Ordnungsamt und ist dort unter anderem für die Bestattungen und das Friedhofswesen der Stadt Sinzig zuständig. mehr...

Rhein-Gymnasium Sinzig feiert Einschulung der neuen Fünftklässler

98 neue Gipfelstürme

Sinzig. Am Dienstag hieß es nun auch für die 98 frischgebackenen Fünftklässler des Rhein-Gymnasiums in Sinzig: „Die Ferien sind vorbei, die Schule hat begonnen!“ Anfängliche Nervosität aufgrund der vielen neuen Gesichter wich im Laufe des ersten Schultages immer mehr einer zuversichtlichen Freude auf die kommenden Tage. Schon zu Beginn des bunten Festaktes bewiesen eindrucksvoll die Streicherinnen... mehr...

Tiefbauarbeiten in der Kripper Straße in Sinzig verlaufen planmäßig

Aldi-Zufahrt von der Kölner Straße bald wieder möglich

Sinzig. Anfang März haben in der Kripper Straße in Sinzig umfangreiche Wasserleitungs-, Straßen-, und Kanalisationsarbeiten begonnen. Die Erschließungsmaßnahme umfasst den Bereich ab der Einmündung „Kölner Straße“ bis zur Straßenmeisterei Sinzig“. mehr...

Weitere Artikel

Jubiläum in Löhndorf

Eheleute Großgart feiern Goldene Hochzeit

Löhndorf. Das Fest der goldenen Hochzeit feiern am 2. September die Eheleute Walter und Annemie Großgart geb. Jäger in Löhndorf. Das Fest wird mit Tochter und deren Partner sowie im Verwandten und Freundeskreis auf dem Reiterstübchen gebührend gefeiert. Annemie Großgart stammt aus Löhndorf, sie ist vielen durch ihren frohen Humor besonders bei Büttenreden beim Löhndorfer Seniorenfastnacht bekannt.... mehr...

Heimat- und Bürgerverein Bad Bodendorf e.V.

Forum Freitagsmarkt

Bad Bodendorf. Am 25. August von 14 bis 18 Uhr stellt sich der Heimat- und Bürgerverein Bad Bodendorf e.V. beim Forum Freitagsmarkt vor. In geselliger Runde haben Besucher die Möglichkeit, die Vorstandsmitglieder kennenzulernen, sich über die Arbeit des Vereins und der verschiedenen Arbeitskreise zu informieren und bei einer Ideensammlung für die Zukunft mitzuwirken. mehr...

Dorfgemeinschaftshaus St. Wendelinus Koisdorf

Wendelinus-Statue übergeben

Koisdorf. Anlässlich der 825-Jahrfeier St. Wendelinus in Koisdorf und 25-Jahre AK Kroatienhilfe Gospa Mira der Pfarrei St. Peter Sinzig hat die Kirchen- und Ortsgemeindeverwaltung Ernestinovo in Kroatien eine handgeschnitzte Nachbildung der Koisdorfer Wendelinusstatue für das Dorfgemeinschaftshaus St. Wendelinus anfertigen sowie vom Erzbischof segnen lassen und nun an die die Dorfgemeinschaft Koisdorf übergeben. mehr...

gesucht & gefunden
Kommentare

Die Weltmeisterschaft naht

Cäsario Sonilinia:
Als zugezogener Nicht-Rheinbacher las ich in der Vergangenheit einiges über den Verein. Qualität wird hier ersichtlich gross geschrieben; Zeit für mich aus der Komfortzone zu gelangen und dort ein Probetraining zu absolvieren. Ansonsten - viel Glück auf der WM!!
Bernhard Mauel:
Hervorzuheben ist das unglaubliche Engagement der Schützen aus den rund 150 Nitztalern, die ein super tolles Wochenende hingelegt haben.Alle Achtung!!! Unser Land braucht tatkräftige Vereine, die wir unterstützen müssen um die Gemeinschaft zu stärken. Allen aus den Schützenfamilien ein herzlicher Dank.

Verlorenes Benzin löst Massenkarambolage aus

schneeifler:
Nicht richtig ! verlorenes Benzin in Verbindung mit Raserei löste Massenkarambolage aus ! Es wäre mir ja egal wenn die Raserei nur auf der Nordschleife stattfinden würde. Aber die Zufahrtstraßen und letzte Woche sogar die Innenstadt von Adenau werden zu Ersatzrennstrecken auserkoren. Insbesondere auf der Anreise und Abends wenn die Nordschleife geschlossen hat ! Die Polizei tut so oder ist tatsächlich hilflos- Kontrollen wenn überhaupt - nur Montagsmorgens bei den Pendlern ! Am Wochenende ist Feuer frei um und auf dem Ring ! Das spricht sich natürlich bei den Rasern rund ....
Regionale Kompetenzen

 
Service
Lesetipps
GelesenBewertet