150 Menschen beteiligen sich an Demo der Ortsgruppe „Sturm im Wald“ der VG Adenau

Protest gegen Windräder an der Hohen Acht

15.03.2017 - 11:34

Hohe Acht. 150 Teilnehmer waren dem Aufruf der Ortsgruppe „Sturm im Wald“ der Verbandsgemeinde Adenau zum Demonstrationsmarsch zur Hohen Acht gefolgt. Mit Transparenten und Plakaten mit der Aufschrift „Keine Windkraft im Wald“, machten die Teilnehmer auf die Gefährdung der Landschaft und der Natur- und Erholungsräumen aufmerksam, beim geplanten Bau von Windkraftanlagen durch die Gemeinde Herschbroich. Die Windkraftgegner auch eine stattliche Anzahl aus der VG Vulkaneifel, wiesen darauf hin, dass im Auftrag der Gemeinde Herschbroich die Projektierer JUWI und EEGON insgesamt 8 Anlagen rund um die Hohe Acht planen.“Dafür müssen aber riesige Flächen abgeholzt und Zuwegungen für die Anlagen gebaut werden, damit wird die Landschaft mit ihren bedeutsamen Natur- und Erholungsräumen nachhaltig verschandelt und zerstört“, gaben die Windkraftgegner zu bedenken. Weiterhin wurden die finanziellen Versprechungen in Augenschein genommen. Der ehemalige Stadtbürgermeister von Adenau Bernd Schiffarth machte folgende Rechnung auf: “Zieht man von den versprochenen Einnahmen die Verluste durch geminderte Jagdpachteinnahmen, Flächen und Holzernteverluste, Rückgang des Fremdenverkehrs und vieles andere ab, so bleibt es für die Betroffenen sehr oft nur ein „Nullsummenspiel“ bei dauerhaft verunstalteter Landschaft.“ Zum Abschluss zog Mitorganisator Dirk Wenigmann ein Resümee. „Unsere Heimat zu opfern um unsichere Windkraft Pachteinnahmen einzusacken ist keine saubere und nachhaltige Umweltpolitik“.

SES

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare
15.03.2017 19:23 Uhr
Uwe Klasen schrieb:

Nur so geht es, Widerstand! Diese unsoziale und tiertötende (Vögel und Fledermäuse) Art der Stromerzeugung kann nicht zu einer stabilen Stromversorgung beitragen! Lediglich die erzwungene Förderung nach dem EEG lässt diese Anlagen einen gewissen finanziellen Gewinn erwirtschaften. Die Bevölkerung profitiert davon in keiner Art und Weise! Die Stromkosten steigen beständig (fast die höchsten in Europa!), die Landschaft wird zugebaut und Wälder gerodet. Der Naturschutz wird dafür beinahe komplett außer Acht gelassen! Eine Menschen- und Tierverachtende Politik wird da betrieben!



Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
 
Weitere Artikel

Gelebte Yorubareligion in Deutschland

Irúnmolè Festival

Wachtberg-Berkum. Am 3. Juni findet das einzige Festival der traditionellen Yorubareligion in Deutschland in Berkum statt. mehr...

Der SSC Hohe Acht lädt ein

Volkslauf in Jammelshofen

Jammelshofen. Der Ski- und Sportclub Hohe Acht veranstaltet am Pfingstsamstag, 3. Juni, seinen 32. Volkslauf. Start und Ziel des Laufes befinden sich an der Kirche in Jammelshofen. mehr...

Weitere Artikel
Weitere Artikel

Präventionssport

Neue standardisierte Kursprogramme

Rhein-Sieg-Kreis. Der Bestandsschutz für bestehende Sport pro Gesundheit-Angebote für die Bezuschussungsfähigkeit durch die Krankenkassen läuft bis zum 31. August 2017. Bis dahin müssen die Übungsleiter/-innen eine Einweisung nachweisen können und einen neuen Antrag stellen, wenn die Kursteilnehmer/-innen von der Unterstützung durch ihre Krankenkasse weiterhin profitieren sollen! mehr...

ADAC Zurich 24h-Rennen auf dem Nürburgring

24h-Rennen: Teams und Fahrer in den Startlöchern

Nürburgring. Seit Montag, 22. Mai, ist die Nordschleife zum Leben erwartet: Seit Montagmorgen, 8 Uhr, sind die Bedarfscampingplätze rund um die längste und schönste Rennstrecke der Welt geöffnet, und die ersten Fans beziehen ihre Positionen. Sie warten entlang der 25,378 km langen Piste ungeduldig auf das ADAC Zurich 24h Rennen am kommenden Wochenende. Rund 200.000 Besucher erwartet der veranstaltende... mehr...

Neuer Standort

Sandsack- Container

Wachtberg-Werthhoven. In Werthhoven wird in den nächsten Tagen neben dem Wasserhäuschen an der Ahrtalstraße der in Niederbachem nicht mehr benötigte Sandsack-Container aufgestellt. mehr...

gesucht & gefunden
Kommentare
Uwe Klasen:
Es ist Traurig, mit ansehen zu müssen, wie diese Menschen, die den Schutz und die Freiheit der freiheitlich-demokratischen Grundordnung in unserem Land genießen, gegen diese und die Menschen hier zu Felde ziehen! Es ist Traurig, mit ansehen zu müssen, dass die Zuhörer dieser "Hassprediger" nicht Aufstehen und diese aus ihren Gotteshäusern hinauswerfen, denn es ist ja, angeblich, eine Religion des Friedens! Es ist Traurig, mit ansehen zu müssen, wie viele Menschen eine offene, sachliche und objektive Diskussion, unter dem Deckmantel des "Rassismus", darüber verweigern! Es ist Traurig, mit ansehen zu müssen, wie die freiheitlich demokratische Grundordnung und die daraus resultierenden Errungenschaften, aufgrund dieser und weiterer Verfehlungen, langsam aber sicher Verloren gehen!

Notinseln bieten Kindern Schutz

Andrea:
Tolle Sache! Kompliment!

Gefahr für Biker, Wanderer und Motorradfahrer

Stephani:
Hallo, ich glaube das diese Spitzen von einem Metallbauer hergestellt worden sind. Natürlich kann man sie auch irgendwo kaufen. Jeden Fall ein Hasser von Quad, Enduro und Mountainbiker. Beim 24 Std. muss man aufpassen dass Er keine (kleine) Nägel auf die Rennstrecke verteilt. Gruß R.Stephani
Regionale Kompetenzen

 
Service
Lesetipps
GelesenBewertet