Freudenberg Sealing Technologies

Remagener Firma mit Innovationspreis ausgezeichnet

Auszeichnung für elektromagnetisches Pulsfüge verfahren zur Herstellung von Membranspeichern

Remagener Firma mit
Innovationspreis ausgezeichnet

Guido Ernst (l.) und Herbert Georgi besuchten die Remagener Firma. Foto: AB

20.03.2017 - 14:36

Remagen. Als eines von sechs Unternehmen wurde die Firma Freudenberg Sealing Technologies aus Remagen im Februar 2017 mit dem Innovationspreis 2017 ausgezeichnet. Wirtschaftsminister Dr. Volker Wissing übergab in Trier die Preise, die das Wirtschaftsministerium gemeinsam mit den Arbeitsgemeinschaften der Industrie- und Handelskammern sowie der Handwerkskammern ausgelobt hatte. Das Unternehmen erhielt diese Auszeichnung in der Kategorie „Sonderpreis Industrie“. Aufgrund der Auszeichnung hatte Geschäftsführer Günter Fischer in der vergangenen Woche Bürgermeister Herbert Georgi, Landtagsabgeordneten Guido Ernst und den Wirtschaftsförderer der Stadtverwaltung Remagen Marc Bors zu einer Betriebsbesichtigung eingeladen.

Grund für die Auszeichnung des Remagener Unternehmens ist, dass das Remagener Unternehmen Freudenberg ein elektromagnetisches Pulsfügeverfahren entwickelt hat, mit dessen Hilfe Membranspeicher schneller und kostengünstiger hergestellt werden können. Membranspeicher werden in Hydrauliksystemen eingesetzt, etwa im Automobilbau bei automatischen- oder Doppelkupplungsgetrieben. Sie bestehen aus zwei Gehäusehälften aus Aluminium. In Remagen hat man eine Druckkammer entwickelt, in der die Gehäuseteile des Membranspeichers mithilfe der elektromagnetischen Pulsumformtechnik zusammengefügt werden und gleichzeitig ein Teil des Speichers mit Stickstoff befüllt werden kann. So kann der Energieverbrauch beim Herstellungsprozess deutlich gesenkt werden. Die Reduzierung der Prozessschritte führt zu einer signifikant kürzeren Prozesszeit, der Materialeinsatz sinkt. Das Verfahren bietet eine hohe Stabilität und Bauteilsauberkeit und ermöglicht durch den Leichtbauwerkstoff Aluminium zusätzliche Anwendungen in den Bereichen Automotive und Industrie“, begründet die Jury ihre Entscheidung.


Nachhaltigkeit und umweltverträgliche Mobilität


Die Gewichtsreduzierung von Bauteilen und Komponenten insbesondere für die Automobilindustrie ist Schwerpunkt der „LESS“-Initiative von Freudenberg Sealing Technologies. Das Kürzel „LESS“ steht für Low Emission Sealing Solution und somit für Nachhaltigkeit und umweltverträgliche Mobilität: in Motor, Getriebe, Nebenaggregaten sowie alternativen Antriebskonzepten wie E-Mobility.

Wie Geschäftsführer Günter Fischer dem Besuch erläuterte, gehören dem Unternehmen in Remagen rund 320 Mitarbeiter an. Im kommenden Jahr feiert Freudenberg Sealing Technologies 60jähriges Bestehen am Standort Remagen. Gleichzeitig wurde die Firma Integral Accumulator vor 20 Jahren von Freudenberg Sealing Technologies übernommen.

Freudenberg Sealing Technologies ist als Markt- und Technologiespezialist in der Dichtungstechnik ein führender Zulieferer, Entwicklungs- und Servicpartner für Kunden verschiedenster Marktsegmente wie beispielsweise der Automobilindustrie, der zivilen Luftfahrt, dem Maschinen- und Schiffsbau, der Lebensmittel- und Pharmaindustrie oder der Land- und Baumaschinenindustrie. Im Geschäftsjahr 2015 erzielte Freudenberg Sealing Technologies einen Umsatz von rund 2,3 Milliarden Euro und beschäftigte über 15 000 Mitarbeiter. Das Unternehmen gehört zur weltweit tätigen Freudenberg-Gruppe, die mit den Geschäftsfeldern Dichtungs- und Schwingungstechnik, Vliesstoffe und Filtration, Haushaltsprodukte sowie Spezialitäten und Sonstiges im Geschäftsjahr 2015 einen Umsatz von mehr als 7,5 Milliarden Euro erwirtschaftete und in rund 60 Ländern mehr als 40 000 Mitarbeiter beschäftigte.

Wie Günter Fischer erläuterte, schreibt das Unternehmen, das natürlich auch mit Speichern für Hybrid-Fahrzeuge weit in die Zukunft denkt und aktiv ist dunkelschwarze Zahlen. Stolz zeigte sich Fischer über die hohe Qualitätsstabilisierung, die groß geschrieben werde. Stolz zeigte sich Fischer aber auch darüber, dass bei einem Einbruch von 30 bis 40 Prozent im Jahr 2009 dank einer 24-monatigen Kurzarbeit alle Mitarbeiter bleiben konnten. „Danach kam der große Erfolg wie Phönix aus der Asche“, so Fischer. Unglaublich wichtig sei die Zertifizierung, sie sei die Eintrittskarte in den Markt. Die Norm sei eine permanente Verbesserung und eine große Energie in die Entwicklung zu stecken. „Dadurch sind wir in der Lage stabile Produkte auf den Markt zu bringen“, betonte Fischer bevor er voller Stolz mit seinen Gästen den Betrieb in Remagen besichtigte. AB

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
 
Weitere Artikel

Seit zehn Jahren eine Aufgabe des Kultur- und Heimatvereins Niederzissen

Pflege des jüdischen Friedhofes

Niederzissen. Die Bewahrung und Erhaltung des reichen kulturellen Erbes der einst großen jüdischen Gemeinde Niederzissen ist seit seiner Gründung vor zehn Jahren ein wichtiges Anliegen des Niederzissener Kultur- und Heimatverein. „So ist auch die Pflege des jüdischen Friedhofs Niederzissens, die wir gleich zu Beginn unserer Vereinsaktivitäten von der Ortsgemeinde übernommen haben, eine ehrenvolle und gern erfüllte Aufgabe für uns“, erläutert Vereinsvorsitzender Richard Keuler. mehr...

HSG Römerwall – 1. Mannschaft

Premierensieg in Güls sichert Platz drei

Bad Hönningen/Rheinbrohl. Nach einer zweiwöchigen Osterpause kam es für die erste Herrenmannschaft der HSG Römerwall beim TV Güls zum direkten Duell um den dritten Tabellenplatz der Verbandsliga Ost. Die zuvor in dieser Saison in eigener Halle noch ungeschlagenen Koblenzer wären mit einem weiteren Heimsieg am Team vom Römerwall vorbeigezogen. Die HSG-Herren konnten seit dem Gülser Aufstieg vor einigen... mehr...

Alljährliche Vinxtbach-Säuberungsaktion

Biotop Vinxtbach kann sich sehen lassen

Waldorf. Wie in jedem Frühjahr stand für die Mitglieder des ASV Waldorf 1981 e.V. wieder einmal die alljährliche Vinxtbach-Säuberungsaktion auf dem Programm. Bei durchwachsener Witterung machten sich insgesamt 13 Petrijünger unter der Leitung ihres Vorsitzenden Hermann Schmitt und des Gewässerwarts Peter Göbels daran, das Bachbett und den Uferrandbereich des heimischen Vinxtbachs zwischen den Gemarkungsgrenzen Gönnersdorf und Königsfeld von Unrat zu befreien. mehr...

Weitere Artikel

Leichtverletzte bei Unfall in Melsbach

Betrunken am Steuer: 5000 Euro Schaden und Führerschein weg

Melsbach. Am Mittwoch, 19. April, um 19 Uhr, befuhr eine 70-jährige Pkw-Fahrerin aus der Verbandsgemeinde Rengsdorf die Friedrich-Ebert-Straße in Melsbach in Fahrtrichtung Neuwied. Als sie ihren Pkw verkehrsbedingt anhalten musste, fuhr der hinter ihr fahrende 48-jährige Pkw-Fahrer aus Neuwied auf den Pkw auf. Unfallursache war ein zu geringer Sicherheitsabstand und, wie sich bei der Unfallaufnahme der Polizei herausstellte, ein zu hoher Alkoholeinfluss. mehr...

Das waren die 25. Kartage 2017

Ein Jubiläum voller Abenteuer

Kempenich. Wenn über 40 Kinder mit Rucksäcken auf dem Rücken, Isomatten unter den Armen und Schlafsäcken vor der Brust zum Kempenicher Pfarrheim eilen, kann das im Normalfall nur eines heißen: Die Kartage haben wieder begonnen. So war es auch am Gründonnerstag, als am Morgen die 25. Ausgabe der Ferienfreizeit offiziell gestartet wurde. Wegen des 25-jährigen Jubiläums stand in diesem Jahr ein ganz besonderes Programm auf dem Plan. mehr...

Ortsgemeinde Kempenich

„Dorfpioniere“ sind unterwegs

Kempenich. Anfang Mai werden Jugendliche in den Häusern vorbeikommen, um mit den Einwohnern einen Fragebogen auszufüllen. Es handelt sich um eine freiwillige und anonyme Aktion, selbstverständlich kann die Befragung abgelehnt werden. Im Sinn einer zukünftigen, generationsübergreifenden Entwicklung in Kempenich wäre es schön, wenn die Gemeinde durch die Aussagen unterstützt werden könnte. Räumlich... mehr...

Weitere Artikel

Mehrere Einbrüche über das Wochenende in Neuwied

In Pizza-Lieferservice und chinesisches Restaurant eingebrochen

Neuwied. In der Nacht von Freitag auf Samstag, 21. und 22. April, in der Zeit zwischen 23:30 bis 07:30 Uhr, kam es zu einem Einbruch in einen Pizza-Lieferservice in der Insterburger Straße. Der oder die Täter zerschlugen brachial eine Scheibe und gelangten so in das Objekt. Hier entwendeten sie einen geringwertigen Bargeldbetrag und ein EDV-Gerät, bevor sie unerkannt den Tatort verließen. In der gleichen... mehr...

Jahresmitgliederversammlung der Senioren-Union Brohltal

Vorstand wird neu gewählt

Niederzissen. Die Jahresmitgliederversammlung der Senioren-Union Brohltal ist am Donnerstag, 11. Mai, um 17 Uhr im Foyer der Bausenberghalle in Niederzissen ein. Die Tagesordnung: 1. Begrüßung durch den Vorsitzenden, 2. Totenehrung, 3. Vortrag von MdL Guido Ernst und dem Kreistagsfraktionsvorsitzenden Karl-Heinz Sundheimer zu Themen der Landes-, Kreis- und Kommunalpolitik, 4. Jahresrückblick durch... mehr...

Der Musikverein Herschbach hatte zu seinem traditionellen Frühjahrskonzert eingeladen

Abwechslungsreiche Reise durch die Welt der Musik

Herschbach. Es war mal wieder so weit: Der Musikverein Herschbach hatte zu seinem traditionellen Frühjahrskonzert eingeladen. In der gut gefüllten Hergispachhalle begrüßte der Vorsitzende Michael Reifenberg vor Beginn des Konzertes die anwesenden Gäste, sowie die Vertreter aus der Kommunalpolitik, die Vertreter der Kirchen und Herrn Josef Görg-Reifenberg vom Vorstand des Kreismusikverbandes Westerwald. mehr...

gesucht & gefunden
Kommentare

Wanderer zieht es zurück in die Natur

Königs:
Das sind die echten Heger !!!
Kramer:
Sehr geehrte Frau Puderbach ! Sehr professionell , Herzlichen Dank. Freundlichst H.Kramer
 
Regionale Kompetenzen

 
Service
Lesetipps
GelesenBewertet