„Rock´n´Raw“- Konzert in Mayschoß

Rock´n´Roll-Attacke an der Mittelahr

Drei frische Bands der AW-Rockszene begeisterten mit neuen Songs

20.03.2017 - 11:57

Mayschoß. Der pittoreske Weinort Mayschoß liegt am Fuße der Saffenburg und ist als kleines Weinidyll bekannt.

Doch am Freitagabend herrschte in der beschaulichen Ortsgemeinde ein ganz anderer Ton: Im Tin Star Saloon wurden die E-Gitarren umgeschnallt und die Verstärker auf „Vollgas“ gedreht.

Unter dem Motto „Rock´n´Raw“ gaben sich gleich drei Bands aus der Rock-Szene des Ahrtals das Plektrum und die Drumsticks in die Hand. Wer hier nun musikalische Nachwuchskräfte erwartete, konnte gleich wieder gehen.

Denn der Abend gehörte den alten Rock´n´Roll-Hasen des Ahrtals.

Die drei Bands „St. Andreas“, „The Mighty Clit Commanders“ und „Slin´s Straßenköter“ haben zwar die Gemeinsamkeit, relativ junge Bandprojekte zu sein – die Darsteller auf der Bühne sind jedoch allesamt erfahrene Rocker, tief verwurzelt mit der Musik und teilweise seit Jahrzehnten auf den Bühnen im Ahrtal zu Hause. Entsprechend groß war auch die Resonanz.

Etwas über 100 Besucher kamen in den Saloon und das verwunderte nicht.

Zum Klassentreffen des Rock´n´Roll-Leistungskurses kommt man eben gerne, um sich neue Songs anzuhören und in alten Zeiten zu schwelgen.

Und: Man kennt sich eben. So entstand ein Konzertabend auf dem Niveau einer Familienfete, der vor allem zwei

Aspekte vereinte: Herzlichkeit und Lautstärke.


Eisbrecher mit langer Punkrock-Vita


Den Anfang machten die fünf Jungs von „St. Andreas.“ Die sechs Musiker mit Frontmann und Sänger Florian Riske aus Dernau präsentierten schnörkellosen Punkrock der alten Schule. Mit teilweise drei E-Gitarren gleichzeitig gab es natürlich mächtig was auf die Ohren und die Männer verstehen ihr Handwerk. Denn die Kombo setzt größtenteils aus den Ex-Mitglieder der Kultkapelle „Nothing to prove“ zusammen, die schon in den späten Neunzigern Punkrockfans begeisterte. Bei „St. Andreas“ trat man so mit neuem Sänger das Erbe an und das solide Bühnenstück konnte die Fans durchaus begeistern.


Vollgas mit den Rock´n´Roll-Kommandaten


Nach den Anheizern von „St. Andreas“ wurde es Zeit für das erste Highlight des Abends. Das Quintett der „Mighty Clit Commanders“ betrat die Bühne und sorgte für ein musikalisches Ausrufezeichen. Mit Kontrabass statt E-Bass, bedient von Ronny Sorgatz, nähern sich die Jungs um Frontmann Stefan „Steve“ Brungs dem Rockabilly und auch Gitarrist Andreas „Teichi“ Teichert hatte einige verspielte Harmonien nach Mayschoß mitgebracht. Der Mix aus rohem Rock´n´Roll und handfestem Punkrock kam gut

an. Angesichts der sympathischen Bühnenshow und des extravaganten Bandnamens gab´s im

Publikum somit nicht nur wippende Füße sondern auch ein breites Grinsen.


Vorhang auf für den „Drei-Mann-Asphaltkocher“


Dass auch zu dritt kräftig gerockt werden kann, bewies die Rock´n´Roll-Allzweckwaffe „Slin“ aus Walporzheim, der sich mit seinen „Straßenkötern“ Anger und Randy noch zwei verstärkende Musiker auf die Bühne holte.

Logischerweise firmierte das Triumvirat der gut gelaunten Rotzigkeit unter dem vielsagenden Namen „Slin´s Straßenköter“ und zauberten eine etwas andere Interpretation der Songs von Slin, der sonst als rockiger Alleinunterhalter die halbe Bundesrepublik in seine Welt entführt.

Stets erzählt Slin in seinen eingängigen Songs Geschichten aus dem Leben, die jeder kennt: Mal geht’s um den desolaten Zustand des eigenen Personenkraftwagens, mal einfach um Whiskey.

Das ganze kommt im groovigen Gewand daher; Anleihen aus Rock´n´Roll und Classic Rock sind unverkennbar. Der „Drei-Mann-Asphaltkocher“, so die augenzwinkernde Selbstbezeichnung, hatte es wieder einmal drauf und verlangte dem Publikum alles ab.

Das Fazit: Ein richtig guter Abend der ganz alten Schule und einem gut gelaunten Publikum, dass handgemachte Rockmusik durchweg zu schätzen wusste.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
 
Weitere Artikel

Seit zehn Jahren eine Aufgabe des Kultur- und Heimatvereins Niederzissen

Pflege des jüdischen Friedhofes

Niederzissen. Die Bewahrung und Erhaltung des reichen kulturellen Erbes der einst großen jüdischen Gemeinde Niederzissen ist seit seiner Gründung vor zehn Jahren ein wichtiges Anliegen des Niederzissener Kultur- und Heimatverein. „So ist auch die Pflege des jüdischen Friedhofs Niederzissens, die wir gleich zu Beginn unserer Vereinsaktivitäten von der Ortsgemeinde übernommen haben, eine ehrenvolle und gern erfüllte Aufgabe für uns“, erläutert Vereinsvorsitzender Richard Keuler. mehr...

HSG Römerwall – 1. Mannschaft

Premierensieg in Güls sichert Platz drei

Bad Hönningen/Rheinbrohl. Nach einer zweiwöchigen Osterpause kam es für die erste Herrenmannschaft der HSG Römerwall beim TV Güls zum direkten Duell um den dritten Tabellenplatz der Verbandsliga Ost. Die zuvor in dieser Saison in eigener Halle noch ungeschlagenen Koblenzer wären mit einem weiteren Heimsieg am Team vom Römerwall vorbeigezogen. Die HSG-Herren konnten seit dem Gülser Aufstieg vor einigen... mehr...

Alljährliche Vinxtbach-Säuberungsaktion

Biotop Vinxtbach kann sich sehen lassen

Waldorf. Wie in jedem Frühjahr stand für die Mitglieder des ASV Waldorf 1981 e.V. wieder einmal die alljährliche Vinxtbach-Säuberungsaktion auf dem Programm. Bei durchwachsener Witterung machten sich insgesamt 13 Petrijünger unter der Leitung ihres Vorsitzenden Hermann Schmitt und des Gewässerwarts Peter Göbels daran, das Bachbett und den Uferrandbereich des heimischen Vinxtbachs zwischen den Gemarkungsgrenzen Gönnersdorf und Königsfeld von Unrat zu befreien. mehr...

Weitere Artikel

Leichtverletzte bei Unfall in Melsbach

Betrunken am Steuer: 5000 Euro Schaden und Führerschein weg

Melsbach. Am Mittwoch, 19. April, um 19 Uhr, befuhr eine 70-jährige Pkw-Fahrerin aus der Verbandsgemeinde Rengsdorf die Friedrich-Ebert-Straße in Melsbach in Fahrtrichtung Neuwied. Als sie ihren Pkw verkehrsbedingt anhalten musste, fuhr der hinter ihr fahrende 48-jährige Pkw-Fahrer aus Neuwied auf den Pkw auf. Unfallursache war ein zu geringer Sicherheitsabstand und, wie sich bei der Unfallaufnahme der Polizei herausstellte, ein zu hoher Alkoholeinfluss. mehr...

Das waren die 25. Kartage 2017

Ein Jubiläum voller Abenteuer

Kempenich. Wenn über 40 Kinder mit Rucksäcken auf dem Rücken, Isomatten unter den Armen und Schlafsäcken vor der Brust zum Kempenicher Pfarrheim eilen, kann das im Normalfall nur eines heißen: Die Kartage haben wieder begonnen. So war es auch am Gründonnerstag, als am Morgen die 25. Ausgabe der Ferienfreizeit offiziell gestartet wurde. Wegen des 25-jährigen Jubiläums stand in diesem Jahr ein ganz besonderes Programm auf dem Plan. mehr...

Ortsgemeinde Kempenich

„Dorfpioniere“ sind unterwegs

Kempenich. Anfang Mai werden Jugendliche in den Häusern vorbeikommen, um mit den Einwohnern einen Fragebogen auszufüllen. Es handelt sich um eine freiwillige und anonyme Aktion, selbstverständlich kann die Befragung abgelehnt werden. Im Sinn einer zukünftigen, generationsübergreifenden Entwicklung in Kempenich wäre es schön, wenn die Gemeinde durch die Aussagen unterstützt werden könnte. Räumlich... mehr...

Weitere Artikel

Mehrere Einbrüche über das Wochenende in Neuwied

In Pizza-Lieferservice und chinesisches Restaurant eingebrochen

Neuwied. In der Nacht von Freitag auf Samstag, 21. und 22. April, in der Zeit zwischen 23:30 bis 07:30 Uhr, kam es zu einem Einbruch in einen Pizza-Lieferservice in der Insterburger Straße. Der oder die Täter zerschlugen brachial eine Scheibe und gelangten so in das Objekt. Hier entwendeten sie einen geringwertigen Bargeldbetrag und ein EDV-Gerät, bevor sie unerkannt den Tatort verließen. In der gleichen... mehr...

Jahresmitgliederversammlung der Senioren-Union Brohltal

Vorstand wird neu gewählt

Niederzissen. Die Jahresmitgliederversammlung der Senioren-Union Brohltal ist am Donnerstag, 11. Mai, um 17 Uhr im Foyer der Bausenberghalle in Niederzissen ein. Die Tagesordnung: 1. Begrüßung durch den Vorsitzenden, 2. Totenehrung, 3. Vortrag von MdL Guido Ernst und dem Kreistagsfraktionsvorsitzenden Karl-Heinz Sundheimer zu Themen der Landes-, Kreis- und Kommunalpolitik, 4. Jahresrückblick durch... mehr...

Der Musikverein Herschbach hatte zu seinem traditionellen Frühjahrskonzert eingeladen

Abwechslungsreiche Reise durch die Welt der Musik

Herschbach. Es war mal wieder so weit: Der Musikverein Herschbach hatte zu seinem traditionellen Frühjahrskonzert eingeladen. In der gut gefüllten Hergispachhalle begrüßte der Vorsitzende Michael Reifenberg vor Beginn des Konzertes die anwesenden Gäste, sowie die Vertreter aus der Kommunalpolitik, die Vertreter der Kirchen und Herrn Josef Görg-Reifenberg vom Vorstand des Kreismusikverbandes Westerwald. mehr...

gesucht & gefunden
Kommentare

Wanderer zieht es zurück in die Natur

Königs:
Das sind die echten Heger !!!
Kramer:
Sehr geehrte Frau Puderbach ! Sehr professionell , Herzlichen Dank. Freundlichst H.Kramer
 
Regionale Kompetenzen

 
Service
Lesetipps
GelesenBewertet