LKA Rheinland-Pfalz gibt Tipps, wie Schüler sicher in der Schule ankommen

Sicher zur Schule kommen

Sicher zur Schule kommen

Ob zu Fuß, mit dem Auto, dem Fahrrad oder dem Bus: auf dem Schulweg gibt es viel zu beachten. Foto: LKA

11.08.2017 - 09:14

Region. Den Schulanfängern stehen demnächst verschiedene Varianten offen, wie sie zu ihrer neuen Schule gelangen können. Ein wichtiger Faktor ist neben dem Verkehrsmittel auch die Zeit: gerät das Kind in Eile, neigt es eher dazu, schnell zu rennen und nicht mehr so sehr auf den Straßenverkehr zu achten. Daher sollten Eltern frühzeitig auf ein entsprechendes Zeitmanagement achten, um Kinder die Herausforderungen des Straßenverkehrs so entspannt und sicher wie möglich erlernen zu lassen.


Schulweg mit dem Fahrrad?


Fahrradfahren stellt eine Abfolge von Mehrfachhandlungen dar - treten, lenken, Gleichgewicht halten, schauen, reagieren - und setzt eine sichere Verkehrsregelkenntnis voraus. Kinder der ersten Klassenstufen können diese Aufgaben entwicklungsbedingt noch nicht sicher beherrschen. Deshalb sollten Grundschüler erst nach erfolgreicher Teilnahme an der Fahrradprüfung, welche von Verkehrssicherheitsberater/innen der Polizei durchgeführt werden, eigenständig mit dem Rad zur Schule fahren.


Vorsicht Elterntaxi


An Schulen herrscht vor und nach Schulbeginn oftmals ein hektisches und unübersichtliches Treiben. Kinder müssen sich durch in zweiter oder dritter Reihe abgestellte Fahrzeuge hindurchquetschen. Wendende PKWs sorgen ebenfalls für hohes Gefahrenpotenzial. Eltern sollten die Notwendigkeit überdenken, ihre Kinder mit dem PKW zu bringen oder zu holen. Gegebenenfalls sollten vorhandene Hol- / Bringzonen genutzt werden. Die Mitnahme von Kindern in Fahrzeugen ist an bestimmte Voraussetzungen geknüpft: Kinder müssen in geeigneten, geprüften Rückhalteeinrichtungen transportiert werden, welche mit der aktuellen Norm ECE-R 129 versehen sind. Eltern sollten auch bei der Mitnahme von Freunden ihrer Kinder keine Kompromisse eingehen. Diese sind verantwortlich für alle Mitfahrenden. Der Schulranzen darf während der Fahrt nicht auf dem Rücken der Kinder verbleiben, da hierbei ein sicheres Angurten nicht möglich ist. Eltern sollten das Kind nach Möglichkeit Richtung Gehweg aussteigen lassen.


Der Schulweg mit dem Bus


Hier gilt es dem Kind zunächst Verhaltensregeln an der Bushaltestelle zu erklären. Auch das gemeinsame Warten sollte geübt werden. Was kann das Kind Interessantes tun, ohne herumzulaufen? Dem Kind sollte erläutert werden, warum Drängeln, Schubsen oder Raufen gefährlich sein kann. Besondere Aufmerksamkeit ist vor allem bei der Anfahrt des Busses in die Haltestelle gefordert. Hierbei muss ausreichend Abstand zum Fahrbahnrand eingehalten und es sollte nicht gedrängelt werden. Sofern Sitzplätze im Bus frei sind, sollte sich das Kind setzen. Dem Kind sollte gezeigt werden, wo es am besten stehen und sich festhalten kann, falls alle Sitzplätze belegt sind. Eltern sind Vorbilder - auch im Straßenverkehr!

Pressemitteilung

Landeskriminalamt

Rheinland-Pfalz

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
 
Weitere Artikel

-Anzeige-3 x 2 Eintrittskarten zu gewinnen

Polch feiert doppelt: „30 Jahre Stadtrechte / 25 Jahre WfG“

Polch. Fire & Flame konnte bereits mehrfach mit seiner spektakulären Show das Publikum in der Region begeistern. Diese einzigartige Show- und Tanzveranstaltung bietet mit ihrem vielseitigen Programm und der einmaligen Atmosphäre den richtigen Rahmen um diese besonderen Jubiläen zu feiern. mehr...

Cheerleader-Abteilung des SV Urmitz feiert 15-jähriges Bestehen

Fantastische Choreografie mit Akrobatik, Turnen und Tanz

Urmitz. Sympathisch, verbindlich lächelnd und total freundlich, so strahlen die Cheerleader des SV Urmitz Lebensfreude pur aus, und das schon seit 15 Jahren. Grund für die Mitglieder, in der Peter-Häring-Halle Jubiläum zu feiern. Die Cheerleader-Abteilung des SV Urmitz besteht aus zwei Gruppen: Dem Juniorteam von 11 bis 16 Jahren und dem Seniorteam bereits ab 16 (!) Jahren. Wie die Cheerleaderabteilung... mehr...

Weitere Artikel

SV Urmitz 1913/1970 e.V.: Abteilung Fitness, Turnen und Tanz

Yoga für Kinder

Urmitz. Der SV Urmitz bietet ab Mittwoch, 6. September speziell Yoga für Kinder an. In der heutigen schnelllebigen Zeit ist es selbst für die Eltern manchmal gar nicht so einfach „tief durchzuatmen und Kraft zu tanken“. Wie ist es dann erst für die Kinder? Da ist zum einen der Drang nach Selbstbestimmung und Persönlichkeitsentfaltung, zum anderen aber auch der Wunsch den Anforderungen der Eltern gerecht zu werden. mehr...

Nachbarn „Auf der Dahr“ Kruft

Familientag

Kruft. Auch im Jahr 2017 möchte man die uralte Tradition der Vorfahren fortführen. Der gesellige Familientag der Nachbarschaft „Auf der Dahr“ findet am Samstag, 23. September, um 19 Uhr in der Gaststätte „Tenne“ statt. Die Mitwirkung mit einem Programmbeitrag zur Unterhaltung ist gerne möglich. Auch die Verlosung wird wieder mit Spannung erwartet. Wer dazu einen Preis stiften möchte, bringe diesen am Festtag mit. mehr...

SV Urmitz 1913/1970 e.V.: Abteilung Leichtathletik

Sportfest mit Seniorenwertung

Urmitz. Am Samstag, 2. September ab 13:30 Uhr veranstaltet die Leichtathletikabteilung des SV Urmitz ein Sportfest mit Seniorenwertung und offener Kreismeisterschaft für die Jugend U14/U16 auf dem Sportplatz in 56220 Urmitz, Kaltenengerser Straße. Ausgeschrieben sind die Wettkämpfe für Kinder U12 m/w über die 800 Meter Strecke und Jugend w/m U14 für Läufe über 75 und 800 Meter, Hoch-/Weitsprung und Kugelstoßen; Jugend U16 m/w für Läufe über 100 und 3000 Meter, Hoch-/ Weitsprung und Kugelstoßen. mehr...

Weitere Artikel

TuS Kettig: unnötige Niederlage zum Saisonauftakt

Treffer von Florian Groß kam etwas zu spät

Kettig. Das erste Pflichtspiel des TuS Kettig unter dem neuen Trainer Timo Theisen fand Zuhause gegen einen alten Bekannten statt. Zu Gast war der Gegner des letzten Meisterschaftsspiels in der vergangenen Saison, der VfR Koblenz. Trotz der Tatsache, dass sich beide Mannschaften durch die vergangenen Saisons gut kannten, agierten beide Teams zunächst etwas nervös, sodass Chancen auf beiden Seiten Mangelware waren. mehr...

TV 05 Mülheim erhält Unterstützung von Griesson

Neuer Sponsor für die Handballabteilung

Mülheim-Kärlich. Den Verantwortlichen der Handballabteilung des TV 05 Mülheim ist es gelungen, mit Griesson - de Beukelaer, speziell mit dem DeBeukelaer Factory Outlet im Mülheim-Kärlicher Industriegebiet, einen neuen Unterstützer für den heimischen Handballsport zu akquirieren. Das Familienunternehmen mit Hauptsitz in Polch ist einer der bedeutendsten Süß- und Salzgebäckhersteller in Europa und produziert... mehr...

Ehrenamtsinitiative „Ich bin dabei“

Reparatur-Café öffnet wieder

Andernach. Das Reparatur-Café der Ehrenamtsinitiative „Ich bin dabei“ öffnet am Freitag, 25. August, 14.30 Uhr, im Haus der Familie, Gartenstraße. Bürgerinnen und Bürger können ihre defekten Geräte wie Kaffeemaschine, Verstärker, Mixer, Fön oder Lampe zur kostenlosen Reparatur vorbeibringen. Werden Ersatzteile benötigt, so müssen diese natürlich bezahlt werden. Weitere Infos gibt es im Internet unter www.andernach.de. mehr...

gesucht & gefunden
Kommentare

Die Weltmeisterschaft naht

Cäsario Sonilinia:
Als zugezogener Nicht-Rheinbacher las ich in der Vergangenheit einiges über den Verein. Qualität wird hier ersichtlich gross geschrieben; Zeit für mich aus der Komfortzone zu gelangen und dort ein Probetraining zu absolvieren. Ansonsten - viel Glück auf der WM!!
Bernhard Mauel:
Hervorzuheben ist das unglaubliche Engagement der Schützen aus den rund 150 Nitztalern, die ein super tolles Wochenende hingelegt haben.Alle Achtung!!! Unser Land braucht tatkräftige Vereine, die wir unterstützen müssen um die Gemeinschaft zu stärken. Allen aus den Schützenfamilien ein herzlicher Dank.

Verlorenes Benzin löst Massenkarambolage aus

schneeifler:
Nicht richtig ! verlorenes Benzin in Verbindung mit Raserei löste Massenkarambolage aus ! Es wäre mir ja egal wenn die Raserei nur auf der Nordschleife stattfinden würde. Aber die Zufahrtstraßen und letzte Woche sogar die Innenstadt von Adenau werden zu Ersatzrennstrecken auserkoren. Insbesondere auf der Anreise und Abends wenn die Nordschleife geschlossen hat ! Die Polizei tut so oder ist tatsächlich hilflos- Kontrollen wenn überhaupt - nur Montagsmorgens bei den Pendlern ! Am Wochenende ist Feuer frei um und auf dem Ring ! Das spricht sich natürlich bei den Rasern rund ....
Regionale Kompetenzen

 
Service
Lesetipps
GelesenBewertet