Mehr als 100 Delegierte nahmen an der zweitägigen Sitzung teil

Synode des Evangelischen Kirchenkreises Koblenz

Synode des Evangelischen
Kirchenkreises Koblenz

Viele wichtige Themen wurden bei der Tagung angesprochen. Foto: Katrin Püschel

14.11.2017 - 17:59

Koblenz. Die Synode des Evangelischen Kirchenkreises Koblenz hat am Wochenende, den 10. und 11. November, auf der Horchheimer Höhe in Koblenz getagt. Mehr als 100 Delegierte aus den 24 Kirchengemeinden im nördlichen Rheinland-Pfalz sowie kirchliche Mitarbeitende und Gäste nahmen an der zweitägigen Sitzung teil.

Der Superintendent berichtete über:

- Situation der ökumenischen Beziehungen heute.

Superintendent Rolf Stahl erinnerte aus Anlass des 500-jährigen Reformationsgedenkens an das über Jahrhunderte gespannte Verhältnis der evangelischen und katholischen Kirche. „Erst seit einigen Jahrzehnten hat sich das Miteinander spürbar verändert.‘‘

- Halbierung der Vollzeit-Pfarrstellen im Kirchenkreis Koblenz bis 2030

Superintendent Stahl ging außerdem auf die sich abzeichnende Verringerung der Vollzeit-Pfarrstellen im Kirchenkreis ein: „Die Zahl der Pfarrstellen in der Evangelischen Kirche im Rheinland wird weiter zurückgehen. Gibt es zurzeit noch über 1900, sollen es im Jahr 2030 nur noch 1000 sein.‘‘

- Festvortrag

Landeskirchen-Oberarchivrat Dr. Andreas Metzing hat einen Festvortrag gehalten zum Thema „200 Jahre Evangelischer Kirchenkreis Koblenz - Union und Bekenntnis am Mittelrhein vom 19. bis ins 21. Jahrhundert“.

- Friedensarbeit als Schwerpunktthema

Wie kann Frieden im Kleinen und im Großen gelingen? Welche Möglichkeiten sehen die Synodalen konkret für ihren (gemeindlichen) Alltag? Diesen Fragen widmete sich die Kreissynode am Samstagvormittag in Kleingruppen auf Anregung von Kreissynodaljugendpfarrer Gerd Götz (Vallendar) und Pfarrer Markus Risch (Emmelshausen-Pfalzfeld), Vorsitzender des kreiskirchlichen Erwachsenenbildungsausschusses.

- Weltweite Ächtung von Atomwaffen

Lebhaft diskutiert haben die Synodalen eine durch die Evangelische Kirchengemeinde Vierthäler eingebrachte Initiative des Internationalen Versöhnungsbundes zur weltweiten Ächtung von Atomwaffen.

- Die landeskirchliche Verwaltungsstrukturreform und das „Koblenzer Modell“. Es sei „komplizierter als Jamaika-Verhandlungen“, beschreibt ein Synodenteilnehmer den seit 2011 beschrittenen Weg hin zur Genehmigung von zwei Verwaltungseinheiten im Gebiet des Evangelischen Kirchenkreises Koblenz. Jetzt wurden insgesamt drei Satzungen vorgelegt, die auf einen positiven Ausgang des Verfahrens seitens der Landeskirche hoffen lassen.

- Kirchbausanierungsfond

Des Weiteren wurde beschlossen, einen neuen Kirchbausanierungsfonds einzurichten.

- Wahlen

Zum 1. Synodalältesten wählte die Synode Hans-Dietrich Laubmann (Remagen-Sinzig). Sein Vertreter ist Prof. Dr.-Ing. Joachim Behrens (Koblenz-Karthause).

Diakonin Jutta Schultz von Dratzig wurde zur Synodalbeauftragten für Sekten-, Weltanschauungs-und Konfessionsfragen gewählt (Plaidt).

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
 
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Artikel

Chorprojekt der Projektchöre in Odendorf und Morenhoven

„Deutsche Messe“

Swistal. Zum ersten Mal arbeiten die beiden Projektchöre St. Petrus und Paulus Odendorf und St. Nikolaus Morenhoven mit ihren Leitern Benjamin Bosbach (Odendorf) und Ansgar Pöhler (Morenhoven) zusammen. Sie haben sich in vier gemeinsamen Proben die Deutsche Messe von Franz Schubert angeeignet und werden diese nun in drei verschiedenen Kirchen singen: mehr...

Ortsgemeinde Heilberscheid

Beratung über den Haushalt

Heilberscheid. Die nächste öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses des Ortsgemeinderates der Ortsgemeinde Heilberscheid findet statt am Donnerstag, 25. Januar um 20 Uhr im Sitzungszimmer des Dorfgemeinschaftshauses, Schulstraße 2, 56412 Heilberscheid. mehr...

SG Ollheim-Straßfeld

Fitnessgymnastik und Bodystyling

Straßfeld. Abwechslungsreiches Training mit dem eigenen Körper, sowie einfacher Geräte sind Grundlagen des Programms. Eine effektive Mischung aus Kräftigungs-, Ausdauer-, und Balanceübungen zu moderner Musik, fördern den Fettstoffwechsel, den Muskelaufbau, die Beweglichkeit und das Gleichgewicht. Übungsreihen in den Bereichen Kondition und Koordination sorgen nicht nur für Abwechslung, sondern auch für stetig wiederkehrende Programmteile. mehr...

Weitere Artikel

CDU - Frauenunion Swisttal

Ilka von Boeselager M.d.L. wird erstes Ehrenmitglied

Heimerzheim. Der Vorstand der CDU Frauenunion Swisttal, eine Vereinigung von über 100 Frauen, hat bei ihrer letzten Vorstandssitzung beschlossen die ehemalige Landtagsabgeordnete Ilka v. Boeselager zum ersten Ehrenmitglied zu ernennen. mehr...

Haupt- und Finanzausschuss Verbandsgemeinde Montabaur

Wer bekommt den Zuschlag?

Montabaur. Die nächste öffentliche Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses und des Bauausschusses des Verbandsgemeinderates Montabaur findet statt am Donnerstag, 25. Januar um 18 Uhr im Sitzungssaal Neubau, Konrad-Adenauer-Platz 8, 56410 Montabaur. mehr...

Öffentliche Bücherei St. Martin

Gaming-Days in der Bücherei

Rheinbach. Am Freitag, 26. Januar von 14.30 bis 18 Uhr und Samstag, 27. Januar von 9 bis 13 Uhr ist wieder Gaming-Day in der Öffentlichen Bücherei St. Martin, Lindenplatz. Hier kann jeder auf der Nintendo-WiiU-Konsole oder auf dem Nintendo-3DS Mario Kart und andere Spiele ausprobieren und danach gerne auch ausleihen. Die Kinder können zeigen, was sie können. Auch können sie ihre Eltern oder Großeltern als Spielpartner mitbringen! Eintritt frei, Anmeldung nicht erforderlich. mehr...

Weitere Artikel

SG Ollheim-Straßfeld

After – Work – Out Fitness

Heimerzheim. Unter professioneller Anleitung einer ausgebildeten Leiterin Erwartet einen eine Vielzahl von Übungen aus dem Fitness- und Breitensport. Termin: immer Donnerstag von 17 bis 18 Uhr, in der Dreifachturnhalle Swisttal-Heimerzheim am Höhenring. Kursleitung/Anmeldung: Bei Renate Böttcher unter Tel. (0 22 55) 17 37. mehr...

Narrenzunft Prinzengarde 1895

Kinder- und Jugendgardetreffen

Rheinbach. Am Sonntag, 28. Januar ab 11 Uhr in der Aula der Hauptschule im Dederichsgraben. Es werden 20 Garden mit ihren Tanzdarbietungen erwartet. Die Besucher können sich auf die kleinen und großen Tollitäten aus dem Stadtgebiet und der Umgebung zum Frühstück freuen. Der Eintritt ist frei. Getränke und Speisen zu zivilen Preisen. Die Rheinbacher Bevölkerung ist eingeladen zu diesem karnevalistischen Treiben. mehr...

Spielgemeinschaft TV Ollheim - SC Straßfeld

Die Handballer feiern wieder Karneval

Ollheim / Straßfeld. Bald ist es wieder soweit. Am Freitag, 2. Februar, veranstaltet die Spielgemeinschaft Ollheim-Straßfeld wieder ihre traditionelle Karnevalssitzung. Beginn ist um 19.45 Uhr im Dorfhaus Straßfeld, Einlass bereits um 19 Uhr. Ein buntes Programm mit Büttenreden, Musik- und Tanzaufführungen sorgt wieder für tolle Stimmung. Mit dabei sind unter anderem die Big Maggas aus Hamburg, die Jungen Trompeter, die Musikgruppe Jeckediz und die Showtanzgruppe Palm Beach Girls. mehr...

Regionale Kompetenzen

 
gesucht & gefunden
Kommentare
Uwe Klasen:
Es sprach am Wahlabend, Mister 100%, Martin Schulz von einem „schweren und bitteren Tag für die deutsche Sozialdemokratie“ und versicherte, es werde keine Fortsetzung der Großen Koalition mit der Union geben, jedenfalls nicht mit ihm und nicht mit Angela Merkel. Wenn die SPD-Genossen noch einen Rest an Glaubwürdigkeit vermitteln möchten, dann muss eine GroKo abgelehnt werden! Denn das, was derzeit stattfindet, ist doch nur noch ein Totentanz um das goldenen Kalb "Merkel"!
Claus:
"Dabei legte der Bürgermeister auch dar, warum die VG-Weißenthurm einen solchen Aufschwung hat." Letztlich immer noch deshalb, weil man sich bei der Einrichtung des Gewerbegebietes nichts um die Bedenken aus Koblenz (und auch nicht unbedingt was um das geltende Recht, Planverfahren und so...) geschert hat. Damit hat man den Grundstein für die finanzielle Situation der heutigen Verbandsgemeinde gelegt, vielleicht nicht ganz fair, aber auf jeden Fall erfolgreich.
Claus:
Eine sehr schöne Idee, mal so einen Rückblick mit eher regionalen/lokalen Persönlichkeiten zu füllen. Welche ehemaligen Stars gehen mussten, kommt in zig Sendungen und Zeitungen vor. Der gesellschaftliche Nutzen der hier genannten ist wahrscheinlich noch höher zu bewerten. Danke dafür.
Service
Lesetipps
GelesenBewertet