Wanderreise des Eifelvereins Mayen führte auf die Insel Mallorca

Unvergessliche Erlebnisse

Unvergessliche Erlebnisse

Die Wandergruppe des Eifelvereins Mayen am Cuber Stausee mit Blick auf den Puig Major (1445m). Foto: Privat

20.03.2017 - 11:12

Mayen. Für das Frühjahr 2017 hatte Vorstandsmitglied Monika Reis für den Eifelverein Mayen eine Wanderwoche auf Mallorca geplant.

Und so landete eine 23-köpfige Wandergruppe am frühen Morgen des 2. März in Palma auf Mallorca. Mit dem Bus erreichte man das Hotel Gran Camp de Mar, wo man gegen Mittag sein Zimmer beziehen konnte.

Für die Wanderwoche waren vier geführte Wanderungen und eine Inselrundfahrt geplant. Auf der ersten Wanderung wollte man die Ostküste kennenlernen. Danach startete man zur Inselrundfahrt. Zwei der folgenden Wanderungen sollten die Eifelvereinswanderer ins Tramuntanagebirge führen. Und auf der letzten Wanderung wollte man die Halbinsel Alcudia erkunden.

Bei der ersten Wanderung im Tramuntanagebirge begab man sich auf den Pilgerweg Barranc de Biniaraix.

Vom Cuber Stausee mit Blick auf den Puig Major (1445m), dem höchsten Berg der Baleareninsel, folgte man dem teils felsigen Weg aufwärts zum Coll de l ´Ofre. Immer wieder schweiften die Blicke zurück ins Tal, in dem der Cuber Stausee und der Puig Major stetig an Größe verloren, bis sie sich, vom Coll de l ´Ofre aus gesehen, in ein weites Panorama aus Bergen und Tälern einordnen mussten.

Von der anderen Seite des Bergsattels aus konnte man den Ausblick hinunter in die Schlucht von Biniaraix und weiter ins Tal nach Soller genießen. Nach der Mittagsrast ging es weiter hinunter ins Tal. Der alte Pilgerweg, schon vor Jahrhunderten sorgfältig angelegt und akkurat gepflastert, führte in unzähligen, nicht enden wollenden Windungen abwärts durch die Schlucht. Alle waren erleichtert, als der lange Abstieg gemeistert war und man schließlich das Dorf Biniaraix erreicht hatte.

Die zweite Wanderung führte über den Reitweg des Erzherzogs Ludwig Salvador. Dieser Reitweg, angelegt im 19. Jahrhundert, führt auf der Hochebene des Tramuntanagebirges durch die ehemaligen Besitztümer des Erzherzogs. Der Aufstieg zum Puig Caragoli (945m) war ein besonderes Erlebnis. Atemberaubende Ausblicke in die Täler und Küstenregionen machten die Wanderung zu einem unvergesslichen Erlebnis. Den darauf folgenden Tag, der zur freien Verfügung stand, nutzten viele, um die Stadt Palma kennenzulernen.

In kleinen Gruppen begab man sich auf Besichtigungstour, wobei die gotische Kathedrale „La Seu“ wahrscheinlich die am eifrigsten besuchte Sehenswürdigkeit war.


Wunderschöne Ausblicke


Die letzte Wanderung im Programm führte über die nördliche Halbinsel Alcudia. An der Wallfahrtskirche „Ermita de Victoria“ verließ man den Bus und begab sich auf den Wanderweg, der sich, als breiter Fahrweg ausgebaut, sanft den Berg hinaufzog. Immer wieder gab es Aussichtspunkte, die den Blick auf die Bucht von Pollenca und das Cap de Formentor freigaben. Eine neunköpfige Wandergruppe folgte dem Wanderführer über einen schmalen, steilen und felsigen Pfad hinauf zur Bergkette auf den Talaya de Alcudia (446m).

Vom Gipfel der Bergkette hatte man einen atemberaubenden Rundumblick über die Halbinsel Alcudia zum Cap Pinar, zur Stadt Alcudia und zu den Meeresbuchten von Pollenca und Alcudia.

Am Abreisetag traf man sich am späten Nachmittag schon reisefertig zur Rückbesinnung auf die Wanderwoche in der Eingangshalle des Hotels. Ein herzliches Dankeschön für diese wunderschönen Wanderurlaubstage ging an Monika Reis, deren unermüdlichem Einsatz es zu verdanken ist, dass diese Wanderwoche zustande kam. Und so erhofft man sich für das nächste Wanderjahr eine weitere erlebnisreiche Wanderreise.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
 
Weitere Artikel

Vandalismus im Schlosspark vor Saisoneröffnung der Koblenzer Gartenkultur

Zerstörung an der Langen Tafel: Chaoten wüten immer wieder

Koblenz. In den letzten Wochen wurden immer wieder Beschädigungen und Verunreinigungen in erheblichem Ausmaß rund um die Langen Tafel im Schlosspark festgestellt. So fanden die Freunde der Bundesgartenschau Koblenz am Tag nach ihrem Einsatz beim Dreck-Weg-Tag den gesamten Bereich der Langen Tafel mit Müll, vom Verpackungsmaterial des Essens bis hin zu zerbrochenen Flaschen, vor. Wenige Tage später... mehr...

Schüsse auf Weide in Lückenbach

Wilderer unterwegs: Schaf erschossen

Lückenbach. Am späten Samstagabend, 22. April, wurden in Lückenbach (Kreis Ahrweiler) gegen 23:30 Uhr Schüsse wahrgenommen. Am Folgetag wurde auf einer umzäunten Weide angrenzend an der Ortschaft ein erschossenes Schaf gefunden. Offensichtlich waren Wilderer unterwegs. Wer Hinweise zu den Tätern geben kann, wird gebeten sich an die Polizei Adenau, Tel. (0 26 91) 92 50, zu wenden. mehr...

Mehrere Einbrüche über das Wochenende in Neuwied

In Pizza-Lieferservice und chinesisches Restaurant eingebrochen

Neuwied. In der Nacht von Freitag auf Samstag, 21. und 22. April, in der Zeit zwischen 23:30 bis 07:30 Uhr, kam es zu einem Einbruch in einen Pizza-Lieferservice in der Insterburger Straße. Der oder die Täter zerschlugen brachial eine Scheibe und gelangten so in das Objekt. Hier entwendeten sie einen geringwertigen Bargeldbetrag und ein EDV-Gerät, bevor sie unerkannt den Tatort verließen. In der gleichen... mehr...

Weitere Artikel

Ortsbegehung des SPD Ortsvereins Bad Breisig/Brohl-Lützing

Jahnhalle erfüllt wichtige Aufgabe

Bad Breisig. Im Rahmen eines Ortsrundgangs von Vorstand und Fraktionen der SPD ließen sich die Teilnehmer über die Jahnhalle aus der Sicht des Präsidenten der Karnevalsgesellschaft Bad Breisig e.V. Markus Feix informieren. Bei allen Vorbereitungen auf die karnevalistische Session (Proben, Einstudierungen, Training) wie auch für das Veranstaltungsprogramm selbst spiele die Jahnhalle für den Verein eine entscheidende Rolle. mehr...

„Mayen neu gestalten – nur mit uns“

Mayens Jugend wählt ersten Jugendbeirat

„Mayen neu gestalten – nur mit uns“ lautet der Slogan, der den ersten Jugendbeirat der Stadt auf den Weg begleitet. Am Mittwoch, dem 03. Mai und am Donnerstag, dem 04. Mai 2017 können Jugendliche im Alter von 12 bis 17 Jahren nun gleichaltrige Vertreter in die Stadtpolitik wählen. Von 14 Uhr bis 19 Uhr stehen an beiden Tagen die Türen des Wahllokals im Rathaus offen. mehr...

Große Erleichterung bei Sinzigs Ortsvorsteher

Originalmodelle der gestohlenen Bronze-Skulptur gefunden

Sinzig. Der dreiste Diebstahl der Skulptur „Das alte und das neue Sinzig“ hat in den vergangenen Wochen eine große Welle der Empörung hervorgerufen. Unzählige Anrufe und Rückmeldungen aus der Sinziger Bevölkerung und auch darüber hinaus erreichten den Sinziger Ortsvorsteher Gunter Windheuser, der daraufhin eine Initiative für eine Neuanfertigung startete. Als größte Herausforderung für das Vorhaben erschien die Nachbildung der 1962 von der Bildhauerin Erna Deisel-Jennes geschaffenen Skulptur. mehr...

Weitere Artikel

SC 13 Bad Neuenahr

Kurstädterinnentag

Bad Neuenahr. Der Traditionsverein im Frauen- und Mädchenfußball SC 13 Bad Neuenahr sucht wieder Talente. Seit Beginn der Ära Frauenfußball spielt der SC 13 eine gewichtige Rolle und das bundesweit. Waren es vormals Celia Sasic, Almuth Schult, Leonie Maier oder Sandra Minnert, die den Namen der Kurstadt bundesweit bekannt machten, sind es heutzutage Talente wie Vanessa Zilligen, die bereits für sie alle möglichen U-Nationalmannschaften durchlaufen hat. mehr...

SV Blau-Gelb Dernau 1922 e.V. - Leichtathletik

Toller Freiluft-Saisonauftakt

Dernau. Die Freiluftsaison startet in der Regel im Kreis Ahrweiler mit kleineren Leichtathletikmeetings. So auch am zweiten Aprilwochenende, wo Carla Poppelreuter, Elisa Fahrenbruch und David Bertram (alle drei LG Kreis Ahrweiler) aktiv waren. David, der seit diesem Jahr in der Altersklasse der männlichen Jugend der unter 18-Jährigen startet, lief am Freitag bei der Bahneröffnung im Bad Neuenahrer Apollinarisstadion die 1500 m. mehr...

Fußball Kreisliga

SC Sinzig gewinnt Derby gegen Gönnersdorf

Sinzig. Am Sonntagmittag empfing die erste Mannschaft des SC Sinzig die SG Gönnersdorf II. Nach dem enttäuschenden Auftritt in Westum und mit Blick auf die Hinspielniederlage in Gönnersdorf wollte die Pelzer - Truppe im letzten Heimspiel der Saison Wiedergutmachung betreiben. Mit dem wiedergenesenen Paul Buta sowie Pascal Horey in der Startelf begann der SC in einer zunächst offenen Partie zu fahrig. mehr...

gesucht & gefunden
Kommentare
Uwe Klasen:
Um die Kloake, genannt Fußgängerunterführung unter der B42, vor dem (ehemaligen) Bahnhofsgebäude sollte sich auch einmal jemand kümmern! Ein vollkommen verwahrloster Bereich und damit bekommen Besucher, die mit Bus oder Bahn anreisen, von Vallendar einen ersten Eindruck, und nicht den besten!
 
Regionale Kompetenzen

 
Service
Lesetipps
GelesenBewertet