RheinMoselCampus Koblenz

Viele Informationen rund ums Studium

Hochschule Koblenz begrüßt 1113 Erstsemester, davon 748 am RheinMoselCampus Koblenz

20.03.2017 - 15:01

Koblenz/Höhr-Grenzhausen/Remagen. Zum Sommersemester 2017 konnte die Hochschule Koblenz am RheinMoselCampus 748 Erstsemester begrüßen. Zusammen mit den 13 Neustudierenden am WesterWaldCampus in Höhr-Grenzhausen und den 352 am RheinAhrCampus in Remagen kann die Hochschule Koblenz zum Sommersemester 2017 insgesamt 1113 Erstsemester vermelden. Aufgrund der hohen Zahl an Absolventinnen und Absolventen, die in den letzten Monaten ihr Studium beendet haben, ist die Gesamtzahl der Studierenden gegenüber dem Wintersemester 2016/17 um 111 Studierende von 9.145 auf leicht 9.034 gesunken. Allerdings werden diese Zahlen noch steigen, da Einschreibungen noch bis Ende März möglich sind.

222 Erstsemester haben sich zum Sommersemester 2017 in den Fachbereich Sozialwissenschaften eingeschrieben. Ebenso ungebrochen ist das Interesse am Studienangebot des Fachbereichs Wirtschaftswissenschaften, in den sich 273 Erstsemester eingeschrieben haben. Zählt man die 59 Neustudierenden in den Bachelorstudiengängen des Wirtschaftsingenieur- und Bauwirtschaftsingenieur-wesens noch hinzu, die sowohl im Fachbereich Ingenieurwesen bzw. Bauwesen als auch im Fachbereich Wirtschaftswissenschaften studieren, bringt es der Fachbereich Wirtschaftswissenschaften sogar auf 332 Neue. Der Fachbereich Ingenieurwesen, der teilweise auch am WesterWaldCampus in Höhr-Grenzhausen angesiedelt ist, konnte 172 Erstsemester begrüßen. Der Fachbereich Bauwesen nahm 94 Erstsemesterstudierende zum Sommersemester 2017 in Empfang.


Vorstellung der Hochschule


Bei der Erstsemesterbegrüßung erhielten die Neustudierenden vor Ort viele Informationen rund um ihr Studium. Die 224 Fernstudierenden und weitere Interessierte konnten die Begrüßung per Livestream im Internet verfolgen. Der Präsident der Hochschule Koblenz, Prof. Dr. Kristian Bosselmann-Cyran, hieß die Neuen im Namen der gesamten Hochschulleitung herzlich willkommen, stellte die Hochschule vor und wünschte den Studierenden einen guten Start in „die beste Zeit Ihres Lebens“. Prof. Dr. Joachim Hofmann-Göttig, Oberbürgermeister der Stadt Koblenz, hob die besondere Attraktivität der Stadt und der Region hervor: „Sie werden schnell Koblenzer – auch wenn Sie hier nicht geboren sind.“

Der Allgemeine Studierendenausschuss (AStA) der Hochschule Koblenz war gut vertreten bei dieser vom AStA-Vorsitzenden Muad Khemiri moderierten Veranstaltung. Michael Einig, Referent für Öffentlichkeitsarbeit, stellte Strukturen und Leistungen der studentischen Selbstverwaltung und Simone Schilz die AStA-Sozialberatung vor. Benedikt Kremer warb für die Angebote des Allgemeinen Hochschulsports.


Aufgaben und Angebote des Gleichstellungsbüros


Jemima Dietrich präsentierte die Aufgaben und Angebote des Gleichstellungsbüros, das sich unter anderem für die Vereinbarkeit von Studium, Beruf und Familie sowie für die Karriereförderung von Frauen einsetzt und auch bei Themen wie Diskriminierung Anlaufstelle ist. Die Hochschule Koblenz legt großen Wert auf das Thema Gleichstellung und wurde gerade für ihr zehnjähriges Engagement im Koblenzer Bündnis für Familie ausgezeichnet. Anne Quander vom International Office wies auf die Service- und Beratungsangebote rund um ein Auslandstudium hin. Ergänzend dazu bietet das neu geschaffene Centre für Communication Studies Sprachkurse an, die Ellen Rana vorstellte.

Prof. Dirk Fischer vom Fachbereich Bauwesen informierte zum einen über die prekäre Parkplatzsituation am RheinMoselCampus und rief dazu auf, auch die fußläufig erreichbaren, öffentlichen Parkplätze auf der Karthause zu nutzen. Zum anderen stellte er die Erweiterungen des Semestertickets vor, mit denen die Studierenden den öffentlichen Personennahverkehr in noch größerem Umfang kostenlos nutzen können.

Vera Seeger und Florian Lückenbach stellten den Erstsemestern die kostenlosen Angebote der Studienberatung und des Semester*FIT vor. Von Sprach- und Mathematikkursen über Seminare zum effektiven Lernen und Softwareschulungen bis hin zur Schreibwerkstatt und Schreiberatung dreht sich beim Semester*FIT alles um Fähigkeiten, die das Studium enorm erleichtern können. Wertvolle Informationen gab es zudem vom Studierendenservice, vom Studierendenwerk, von der Bibliothek, vom Rechenzentrum sowie zum Thema Brandschutz, Evakuierung und Erste Hilfe.

Im Rahmen der Erstsemesterbegrüßung nutzten viele studentische Gruppen, Service- und Anlaufstellen die Gelegenheit, sich und ihre Angebote den Neuankömmlingen an Ständen im Foyer vorzustellen. Auch das Bürgeramt der Stadt Koblenz war mit einem Stand vertreten. Die Erstsemester nahmen die vielen nützlichen Informationen und eine Einladung zum Mensaessen durch das Studierendenwerk dankbar an.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
 
Weitere Artikel

Präventionssport

Neue standardisierte Kursprogramme

Rhein-Sieg-Kreis. Der Bestandsschutz für bestehende Sport pro Gesundheit-Angebote für die Bezuschussungsfähigkeit durch die Krankenkassen läuft bis zum 31. August 2017. Bis dahin müssen die Übungsleiter/-innen eine Einweisung nachweisen können und einen neuen Antrag stellen, wenn die Kursteilnehmer/-innen von der Unterstützung durch ihre Krankenkasse weiterhin profitieren sollen! mehr...

Weitere Artikel

ADAC Zurich 24h-Rennen

Teams und Fahrer in den Startlöchern:

Nürburgring. Seit Montag, 22. Mai, ist die Nordschleife zum Leben erwartet: Seit Montagmorgen, 8 Uhr, sind die Bedarfscampingplätze rund um die längste und schönste Rennstrecke der Welt geöffnet, und die ersten Fans beziehen ihre Positionen. Sie warten entlang der 25,378 km langen Piste ungeduldig auf das ADAC Zurich 24h Rennen am kommenden Wochenende. Rund 200.000 Besucher erwartet der veranstaltende... mehr...

Neuer Standort

Sandsack- Container

Wachtberg-Werthhoven. In Werthhoven wird in den nächsten Tagen neben dem Wasserhäuschen an der Ahrtalstraße der in Niederbachem nicht mehr benötigte Sandsack-Container aufgestellt. mehr...

Rhein-Sieg-Kreis

Kreisjadgberater Jörg Pape verabschiedet

Siegburg. Über 20 Jahre war er ehrenamtlich als Kreisjagdberater tätig. Jetzt verabschiedete Landrat Sebastian Schuster Jörg Pape im Rahmen der Sitzung des Jagdbeirats am 9. Mai 2017 im Siegburger Kreishaus. mehr...

Weitere Artikel

Jugendliche bestätigten ihren Glauben

Feierliche Konfirmation in Pech

Wachtberg-Pech. Am 21. Mai war es Etappen für 26 Jugendliche der evangelischen Gemeinde soweit: Mit ihrer Konfirmation bestätigten sie in zwei Gruppen ihre Zugehörigkeit zum christlichen Glauben. Der feierlichen Amtshandlung war ein ganzes Jahr Vorbereitung vorausgegangen. Unter dem Motto „Jesus Christus spricht: Ich bin das Brot des Lebens“ hatten die jungen Leute Erfahrungen gesammelt, die ihr Leben in dem von ihnen gewählten Rahmen bereichern. mehr...

Adenauer D-Jugend zu Gast in der Partnerstadt Silléry

FC Silléry hatte zu seinem Jubiläum eingeladen

Adenau. Der FC Silléry feierte kürzlich sein 40-jähriges Bestehen. Dazu lud der erste Vorsitzende Philippe Labbée auch Gerd Solheid und eine Adenauer Jugendmannschaft ein. Am Samstagabend nahm die Adenauer Delegation mit Trainer Guido Schmitten und den Betreuern Volker Badzies, Willi Thiesen und Jürgen Thelen am Festabend teil. Am Sonntag trat die D-Jugend zu einem großen Turnier mit 20 Mannschaften an, das um 9.30 begann und gegen 17 Uhr endete. mehr...

Tagungsort Kreishaus:

Feuerwehrspitzen zu Gast

Rhein-Sieg-Kreis. Rund 20 Kreisbrandmeister, Stellvertreter und Leiter der Berufsfeuerwehren der kreisfreien Städte im Regierungsbezirk Köln kamen vergangene Woche auf Einladung der Bezirksregierung zur Dienstbesprechung im Kreishaus zusammen. Hausherr Landrat Sebastian Schuster empfing gemeinsam mit Rainer Dahm, Leiter des Amtes für Bevölkerungsschutz des Rhein-Sieg-Kreises, die Teilnehmenden unter Leitung des Bezirksbrandmeister Manfred Savoir. mehr...

gesucht & gefunden
Kommentare
Uwe Klasen:
Es ist Traurig, mit ansehen zu müssen, wie diese Menschen, die den Schutz und die Freiheit der freiheitlich-demokratischen Grundordnung in unserem Land genießen, gegen diese und die Menschen hier zu Felde ziehen! Es ist Traurig, mit ansehen zu müssen, dass die Zuhörer dieser "Hassprediger" nicht Aufstehen und diese aus ihren Gotteshäusern hinauswerfen, denn es ist ja, angeblich, eine Religion des Friedens! Es ist Traurig, mit ansehen zu müssen, wie viele Menschen eine offene, sachliche und objektive Diskussion, unter dem Deckmantel des "Rassismus", darüber verweigern! Es ist Traurig, mit ansehen zu müssen, wie die freiheitlich demokratische Grundordnung und die daraus resultierenden Errungenschaften, aufgrund dieser und weiterer Verfehlungen, langsam aber sicher Verloren gehen!

Notinseln bieten Kindern Schutz

Andrea:
Tolle Sache! Kompliment!

Gefahr für Biker, Wanderer und Motorradfahrer

Stephani:
Hallo, ich glaube das diese Spitzen von einem Metallbauer hergestellt worden sind. Natürlich kann man sie auch irgendwo kaufen. Jeden Fall ein Hasser von Quad, Enduro und Mountainbiker. Beim 24 Std. muss man aufpassen dass Er keine (kleine) Nägel auf die Rennstrecke verteilt. Gruß R.Stephani
Regionale Kompetenzen

 
Service
Lesetipps
GelesenBewertet