Remagener Schützen wählten einstimmig neuen Vorstand

Wolfgang Strang bleibt Präsident der Sankt Sebastianus Schützengesellschaft

Willi Fassbender für sein Engagement mit der Verdienstmedaille ausgezeichnet

20.03.2017 - 13:59

Remagen. Beste Stimmung herrschte am Samstagabend im Remagener Schützenhaus. Angesagt war die Jahreshauptversammlung mit der Neuwahl des kompletten Vorstands. Wenn auch einige Aktive wegen Urlaub und Krankheit fehlten, so freute sich Präsident Wolfgang Strang dennoch 39 Schützen begrüßen zu können. Sein besonderer Gruß galt Präses Pastor Frank Klupsch, dem amtierenden Schützenkönig Markus Strang und Senator Rainer Vendel. Nach dem Gedenken an die verstorbenen Schützenmitglieder eröffnete Präsident Wolfgang Strang den Reigen der Berichte mit den Ereignissen aus dem abgelaufenen Jahr. Wichtige Punkte seien das Patronatsfest, das Frühlingsfest mit Ostereierschießen und das Kirmes-Schützenfest gewesen. Auch mit dem Besuch bei den Festen aus der Bevölkerung zeigte sich der Präsident sehr zufrieden. Der Dank an alle galt für den schönen Königsfestzug, der von der Kanone „Ohs Hannes“ und einem Festwagen begleitet worden sei. Der besondere Dank galt Tina und René Heck für das Schmücken von Kanone und Festwagen.


Weitere Glanzpunkte


Weitere Glanzpunkte sei die Eröffnung der Apollinariswahllfahrt gewesen, sowie das Behindertenfest, das die Schützen seit mehr als 30 Jahren auf dem Schützenplatz veranstalten. Hierbei galt der Dank Kurt und Margot Ockenfels für die Organisation des Festes. Ein Erlebnis sei auch der Königsball bei vollem Haus im Foyer der Rheinhalle gewesen. Gut angenommen worden sei ebenso der Präsentationsabend mit Erlös für einen guten Zweck, sowie das Herbstfest mit Wurstschießen. „Alle Veranstaltungen waren sehr gut besucht und wir haben uns bemüht ein guter Gastgeber zu sein“, betonte Präsident Strang. Sein Dank galt allen Vorstandsmitgliedern und den vielen freiwilligen Helfern. Strang erinnerte neben den Festen auch an die vielen Arbeiten auf dem Schützenplatz. Die Schießsportanlagen seien verbessert worden, das Schützenhaus saniert und renoviert, die Platzanlage und der Außenbereich neu gestaltet und eine neue Treppe zum Hochstand geschaffen worden. Alle Maßnahmen seien nur möglich gewesen durch die Einnahmen aus den Veranstaltungen sowie durch die Sponsoren und Förderer. Die große Aufgabe der Zukunft sei es neue Mitglieder und Förderer zu gewinnen. Bezüglich des Sportschießens wünschte sich der Präsident eine größere Beteiligung. Die Mitgliederzahlen benannte Strang mit 98 und 27 Förderern. Einen kurzen Bericht gab Schießmeister Kurt Ockenfels. Den Bericht über die erfolgreiche Jugend gab René Heck für den in Urlaub befindlichen Jungschützenwart Tommy Pieper. Überaus erfolgreich waren hier Alexandra und Katharina Zimperfeld sowie Tobias Brenner. Am 6. Mai geht es zur Landesmeisterschaft nach Dortmund.

Den Bericht über die Finanzen gab Schatzmeister Heinz-Peter Marhöfer, dem die Prüfer Jochen Feldner und Günter Dubbel eine einwandfreie Kassenführung attestierten.


Dank an Heinz-Peter Marhöfer


Nach dem Dank an alle Vorstandsmitglieder für die Arbeit in den letzten drei Jahren standen die Neuwahlen des Vorstandes an. Nach neun Jahren trat Schatzmeister Heinz-Peter Marhöfer aus beruflichen Gründen nicht mehr an. Ihm galt der Dank für die tolle Zusammenarbeit.

In den Vorstand wählte die Versammlung durchgängig einstimmig wieder den Präsidenten Wolfgang Strang, den zweiten Vorsitzenden und Hauptmann Bernd Schunk, den Schriftführer Wolfgang Löffler und neu Schatzmeister Markus Strang. Desweiteren wurden gewählt: Oberschießmeister Kurt Ockenfels, Zugführer erster Zug Oberleutnant Wolfgang Löffler, Zugführer zweiter Zug Leutnant Michael Ockenfels, Leutnant Kurt Ockenfels, Leutnant z.b.V. Tommy Pieper, der neue Jungschützenwart René Heck und Adjutant Werner Schopp. Zu Schießmeistern wählten die Schützen Gereon Wickord, Michael Ockenfels, Stefan Beyer und Tommy Pieper, zum Fähnrich Christian Unger, zu Beisitzern Karl Heimer und Hardy Schilling, zu Kassenprüfern Günter Dubbel und Thorsten Mey und zum Platzwart Peter Netz.

Unter Punkt Verschiedenes wurde Willi Fassbender für sein Engagement in der Gesellschaft mit dem Verdienstorden ausgezeichnet. Im Anschluss an die sehr gut vorbereitete und zügig durchgeführte Jahreshauptversammlung gingen die Schützen zum geselligen Teil über und feierten den neu gewählten Vorstand. AB

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
 
Weitere Artikel

Präventionssport

Neue standardisierte Kursprogramme

Rhein-Sieg-Kreis. Der Bestandsschutz für bestehende Sport pro Gesundheit-Angebote für die Bezuschussungsfähigkeit durch die Krankenkassen läuft bis zum 31. August 2017. Bis dahin müssen die Übungsleiter/-innen eine Einweisung nachweisen können und einen neuen Antrag stellen, wenn die Kursteilnehmer/-innen von der Unterstützung durch ihre Krankenkasse weiterhin profitieren sollen! mehr...

Weitere Artikel

ADAC Zurich 24h-Rennen

Teams und Fahrer in den Startlöchern:

Nürburgring. Seit Montag, 22. Mai, ist die Nordschleife zum Leben erwartet: Seit Montagmorgen, 8 Uhr, sind die Bedarfscampingplätze rund um die längste und schönste Rennstrecke der Welt geöffnet, und die ersten Fans beziehen ihre Positionen. Sie warten entlang der 25,378 km langen Piste ungeduldig auf das ADAC Zurich 24h Rennen am kommenden Wochenende. Rund 200.000 Besucher erwartet der veranstaltende... mehr...

Neuer Standort

Sandsack- Container

Wachtberg-Werthhoven. In Werthhoven wird in den nächsten Tagen neben dem Wasserhäuschen an der Ahrtalstraße der in Niederbachem nicht mehr benötigte Sandsack-Container aufgestellt. mehr...

Rhein-Sieg-Kreis

Kreisjadgberater Jörg Pape verabschiedet

Siegburg. Über 20 Jahre war er ehrenamtlich als Kreisjagdberater tätig. Jetzt verabschiedete Landrat Sebastian Schuster Jörg Pape im Rahmen der Sitzung des Jagdbeirats am 9. Mai 2017 im Siegburger Kreishaus. mehr...

Weitere Artikel

Jugendliche bestätigten ihren Glauben

Feierliche Konfirmation in Pech

Wachtberg-Pech. Am 21. Mai war es Etappen für 26 Jugendliche der evangelischen Gemeinde soweit: Mit ihrer Konfirmation bestätigten sie in zwei Gruppen ihre Zugehörigkeit zum christlichen Glauben. Der feierlichen Amtshandlung war ein ganzes Jahr Vorbereitung vorausgegangen. Unter dem Motto „Jesus Christus spricht: Ich bin das Brot des Lebens“ hatten die jungen Leute Erfahrungen gesammelt, die ihr Leben in dem von ihnen gewählten Rahmen bereichern. mehr...

Adenauer D-Jugend zu Gast in der Partnerstadt Silléry

FC Silléry hatte zu seinem Jubiläum eingeladen

Adenau. Der FC Silléry feierte kürzlich sein 40-jähriges Bestehen. Dazu lud der erste Vorsitzende Philippe Labbée auch Gerd Solheid und eine Adenauer Jugendmannschaft ein. Am Samstagabend nahm die Adenauer Delegation mit Trainer Guido Schmitten und den Betreuern Volker Badzies, Willi Thiesen und Jürgen Thelen am Festabend teil. Am Sonntag trat die D-Jugend zu einem großen Turnier mit 20 Mannschaften an, das um 9.30 begann und gegen 17 Uhr endete. mehr...

Tagungsort Kreishaus:

Feuerwehrspitzen zu Gast

Rhein-Sieg-Kreis. Rund 20 Kreisbrandmeister, Stellvertreter und Leiter der Berufsfeuerwehren der kreisfreien Städte im Regierungsbezirk Köln kamen vergangene Woche auf Einladung der Bezirksregierung zur Dienstbesprechung im Kreishaus zusammen. Hausherr Landrat Sebastian Schuster empfing gemeinsam mit Rainer Dahm, Leiter des Amtes für Bevölkerungsschutz des Rhein-Sieg-Kreises, die Teilnehmenden unter Leitung des Bezirksbrandmeister Manfred Savoir. mehr...

gesucht & gefunden
Kommentare
Uwe Klasen:
Es ist Traurig, mit ansehen zu müssen, wie diese Menschen, die den Schutz und die Freiheit der freiheitlich-demokratischen Grundordnung in unserem Land genießen, gegen diese und die Menschen hier zu Felde ziehen! Es ist Traurig, mit ansehen zu müssen, dass die Zuhörer dieser "Hassprediger" nicht Aufstehen und diese aus ihren Gotteshäusern hinauswerfen, denn es ist ja, angeblich, eine Religion des Friedens! Es ist Traurig, mit ansehen zu müssen, wie viele Menschen eine offene, sachliche und objektive Diskussion, unter dem Deckmantel des "Rassismus", darüber verweigern! Es ist Traurig, mit ansehen zu müssen, wie die freiheitlich demokratische Grundordnung und die daraus resultierenden Errungenschaften, aufgrund dieser und weiterer Verfehlungen, langsam aber sicher Verloren gehen!

Notinseln bieten Kindern Schutz

Andrea:
Tolle Sache! Kompliment!

Gefahr für Biker, Wanderer und Motorradfahrer

Stephani:
Hallo, ich glaube das diese Spitzen von einem Metallbauer hergestellt worden sind. Natürlich kann man sie auch irgendwo kaufen. Jeden Fall ein Hasser von Quad, Enduro und Mountainbiker. Beim 24 Std. muss man aufpassen dass Er keine (kleine) Nägel auf die Rennstrecke verteilt. Gruß R.Stephani
Regionale Kompetenzen

 
Service
Lesetipps
GelesenBewertet