Eishockey - EHC 2016 Neuwied

Meisterrunde: Zehn Spiele, zehn Höhepunkte

Freitagabend im Icehouse Neuwied: Bären 2016 gegen EV Neuss

Meisterrunde: Zehn Spiele, zehn Höhepunkte

Egal ob im Stehen oder im Liegen: In der Regionalliga-Meisterrunde kämpfen die Neuwieder Bären (im blauen Trikot Robin Schütz) in zehn schweren Partien um den Heimvorteil in den Play-offs. Foto: EHC

11.01.2017 - 14:35

Neuwied. Wochenlang haben sie alles hierfür gegeben: jeder Schuss, jeder Check, jedes Laufduell und jede Parade für das Erreichen der Meisterrunde in der Eishockey-Regionalliga West. Jetzt steht sie unmittelbar bevor, und am Freitagabend eröffnen der EHC „Die Bären“ 2016 sowie fünf andere Teams die zweite Saisonphase, in der die besten Mannschaften unter sich sind. „Wir können uns auf zehn attraktive Begegnungen auf gutem Niveau freuen“, sagt der Neuwieder Trainer Jens Hergt. Die zwei Aufgaben am ersten Meisterrunden-Wochenende machen das bereits deutlich, denn diese beiden Kontrahenten bürgen für Qualität – aber das gilt für das komplette Meisterrundenfeld: Am Freitagabend gastiert der Neusser EV ab 20 Uhr im Neuwieder Icehouse, zwei Tage später spielen die Bären ab 18.30 Uhr in Hamm. „Das ist ein knallharter Auftakt für uns“, weiß Hergt.

Manchmal sieht man sich schneller wieder als gedacht. Nur sieben Tage nach der Partie in Neuss treffen die Deichstädter und der NEV erneut aufeinander. Neuss ist die einzige Mannschaft, die auf sportlichem Weg zweimal gegen den EHC gewann (die Punkte aus dem Rückspiel wanderten jedoch bekanntermaßen durch eine Wertung von Ligaleiter Manfred Lang auf das Konto der Bären). Sind die Niederrheiner ein Neuwieder Angstgegner? „Eine dritte Niederlage soll nicht passieren“, wünscht sich Hergt die Revanche. „Wir müssen so spielen wie in den letzten 20 Minuten in Neuss. Dann haben wir alle Chancen. Ein guter Auftakt ist ungemein wichtig.“ Wie wichtig, zeigt der Blick auf den Modus des Play-off-Viertelfinales in gut einem Monat. Hier haben die Top-Vier im ersten Spiel Heimrecht, was in einer Best-of-Three-Serie (zwei Siege sind für ein Weiterkommen notwendig) ein großer Vorteil sein kann.

Aber die Konkurrenz, die sich in um den Heimvorteil in der k.o.-Phase balgt, ist groß. Nur sechs Zähler lagen der Hauptrundenerste aus Ratingen und die sechstplatzierten Neusser nach 22 Partien auseinander. „Die Mannschaften nehmen sich nicht viel“, weiß Hergt, der seine Mannschaft im Training auf das Wochenende vorbereitet. Dazu zählte natürlich auch das Einstellen auf die gegnerischen Stärken. Neuss‘ Spielweise ist von viel Offensive geprägt, vor allem durch die Reihe mit Kapitän Holger Schrills, Balazs-Szabolcs Peter und Maximilian Bleyer, die 54 von 103 Hauptrundentreffer erzielten. Und Hamm? „Das bleibt für mich die beste Mannschaft der Regionalliga“, sagt der Neuwieder Trainer über die Eisbären, auch wenn das Team von Ralf Hoja und um den ehemaligen EHCler Michel Maaßen auf den letzten Drücker durch die Niederlage nach Penaltyschießen gegen die Soester EG noch hinter die Deichstädter zurückfiel. Hergt: „Dass wir die Hauptrunde auf Rang zwei beenden, hätte ich zu Saisonbeginn nicht erwartet.“

In Hamm zogen die Bären nach dem Hinspielsieg am zweiten Weihnachtsfeiertag mit 4:9 den Kürzeren. „Da haben wir viel in Unterzahl gespielt und uns individuelle Fehler geleistet, aber auch gesehen, dass wir dort etwas holen können, wenn wir unsere Leistung abrufen“, erinnert sich der Neuwieder Coach. Und die sollen seine Spieler am Sonntagabend aufs Eis bringen. Genauso wie zuvor am Freitag gegen Neuss. Denn einfache Spiele gibt es in dieser Saison ab sofort nicht mehr.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
 
Weitere Artikel

Kommunion in der St. Andreas-Kirche in Ahrbrück

„Brot des Lebens“ lautete das Thema am Weißen Sonntag

Ahrbrück. Die 21 Kommunionkinder aus Ahrbrück, Heckenbach, Hönningen, Staffel und Lind trafen sich am Weißen Sonntag am Pfarrhaus in Ahrbrück, wo sie gemeinsam mit Pastor Volker Dupont, den Messdienern und begleitet vom Blasorchester Hönningen in einer kurzen Prozession in die St. Andreas-Kirche einzogen. Damit die Kommunionkinder wohlbehalten die Straße nutzen konnten, hatte die Freiwillige Feuerwehr Ahrbrück die Sicherung übernommen. mehr...

Pilgerkirche Vallendar

„Chorissimo“

Vallendar. Auftakt am Samstag, 20. Mai um 20 Uhr: „Chorissimo“, festliches Eröffnungskonzert mit dem Tölzer Knabenchor und Solisten, Clemens Haudum, Orgel/Klavier, Christian Fliegner, Leitung. mehr...

Pilgerzentrale Schönstatt

Friedenswallfahrt zum Urheiligtum

Vallendar. Frieden in der Welt, in der Familie, im eigenen Herzen: Mit diesem Anliegen findet am 1. Mai die Friedenswallfahrt zum Urheiligtum in Schönstatt-Vallendar statt. Tägliche Schlagzeilen zeigen: Top aktuell! Herzliche Einladung an alle, denen der Frieden am Herzen liegt! mehr...

Weitere Artikel

Jugendprojekt „sozial engagierte Jungs“ (sej) des Jugendbüros der Verbandsgemeinde Altenahr startete vor fünf Jahren

Die Musterknaben hatten zum kleinen Jubiläum eingeladen

Altenahr. Vor fünf Jahren, am 19. April 2012, startete das Jugendprojekt „sozial engagierte Jungs“ (sej) des Jugendbüros der Verbandsgemeinde Altenahr, damals noch mit Sitz in der Seilbahnstraße. Gleich zu Beginn waren es zehn Jugendliche im Alter zwischen 15 und 20 Jahren, die sich für soziale Projekte interessierten und über ein Jahr ihren engagierten Dienst in der Kindertagesstätte, im Seniorenheim, in der Grundschule (Nachmittagsbetreuung) oder in der Jugendarbeit leisteten. mehr...

SG Nettetal, Fußball-Kreisliga B Mayen

Gäste konnten das Ergebnis einordnen

Andernach. Das Team der SG Nettetal unterlag bei der SG 99 Andernach II mit 1:7. Die Gäste wussten das Ergebnis aber richtig einzuordnen. Für das zwischenzeitliche 2:1 sorgte Kapitän Jospeh Meißner. Mit mehreren Spielern der Rheinlandligamannschaft unterstützte die SG 99 Andernach ihre zweite Mannschaft, um das Ziel Aufstieg nicht zu gefährden. Nettetal-Trainer Marvin Neideck war mit seinen Schützlingen trotz der klaren Niederlage zufrieden. mehr...

Weitere Artikel

mezzoforte wolken e.V.

Vorbereitung auf das Konzert

Wolken. Zur intensiven Vorbereitung auf das geplante Sommerkonzert am 1. Juli beginnt der Chor „mezzoforte wolken“ e.V. nach dem Osterurlaub am 2. Mai wieder mit den wöchentlichen Proben ab 18 Uhr im Gesellschaftsraum der Goloring-Halle. Wer noch beim Chor einsteigen möchte, kommt einfach dienstags in den Proberaum. Es steht die Freude am gemeinsamen Singen im Vordergrund, Vorsingen ist nicht erforderlich. mehr...

Sportverein Wolken e.V.

Sportinteressierte sind willkommen

Wolken. Am Mittwoch, 3. Mai, findet um 19 Uhr im ehemaligen Sitzungssaal der Ortsgemeinde Wolken, Hauptstraße 88, Alte Schule, die Jahreshauptversammlung des SV Wolken e.V. statt. Dazu lädt der Vorstand alle Mitglieder des Sportvereins herzlich ein. Interessierte am Sportbetrieb sind ebenfalls herzlich willkommen. mehr...

LG Maifeld-Pellenz - VfB Polch - TV Jahn Plaidt - Djk Ochtendung

Bahneröffnung in Bad Neuenahr-Ahrweiler

Maifeld. Vor kurzem starteten sieben Athleten der LG Maifeld-Pellenz erfolgreich in die neue Bahnsaison 2017. Der 15-jährige Benedikt Max lief neue persönliche Bestzeit über die 7,5 Bahnrunden. 3000 m in 10:28,98 Minuten sorgten für große Freude. Für Jakob Rotta war es der erste Start im stark besetzten, nun männliche Jugend U16, 800 m Lauf. Ganze 10 Sekunden schneller als im vergangenen Jahr stoppte die Zeit für ihn bei 2:30,84 Minuten. mehr...

gesucht & gefunden
Kommentare
Uwe Klasen:
Um die Kloake, genannt Fußgängerunterführung unter der B42, vor dem (ehemaligen) Bahnhofsgebäude sollte sich auch einmal jemand kümmern! Ein vollkommen verwahrloster Bereich und damit bekommen Besucher, die mit Bus oder Bahn anreisen, von Vallendar einen ersten Eindruck, und nicht den besten!
 
Regionale Kompetenzen

 
Service
Lesetipps
GelesenBewertet