Blick aktuell - Neuwied Politik

Politik aus Neuwied

Neuwied. Wachablösung im Neuwieder Kreishaus: Am 1. Januar rückt Achim Hallerbach (CDU) auf den Chefsessel und wird Nachfolger von Landrat Rainer Kaul. Sein Kontrahent aus der Landratswahl, Michael Mahlert (SPD), nimmt wiederum den Posten von Achim Hallerbach als erster Beigeordneter ein. mehr...

Dr. Jan Bollinger (AfD) besucht Zoo Neuwied

„Kompetentes Naturerlebnis ist wichtig für unsere Stadt“

Neuwied. Der Neuwieder AfD-Abgeordnete im rheinland-pfälzischen Landtag Dr. Jan Bollinger informierte sich vor Ort über die vielfältige Arbeit des Zoos Neuwied. Der Parlamentarier hatte dem Zoo, der von einem privaten Förderverein getragen wird, wie versprochen seine Diätenerhöhung für das Jahr 2017 in Höhe von 1200 Euro gespendet. Die Ampel-Fraktionen von SPD, FDP und Grünen hatten im März letzten Jahres gemeinsam mit der CDU-Opposition für die Anhebung der Diäten gestimmt. mehr...

Polizeiinspektion Neuwied

Erschreckendes Ergebnis der Geschwindigkeitskontrolle

Neuwied. Am Samstagabend führte die Polizei in der Rasselsteiner Straße in Neuwied eine Geschwindigkeitskontrolle in beiden Richtungen durch. Nichtangepasste Geschwindigkeit ist immer noch eine der häufigsten Unfallursachen. Trotz der angeordneten Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h wurde stadtauswärts ein Höchstwert von 94 km/h gemessen. Auch stadteinwärts war ein Autofahrer mit 86 km/h deutlich zu schnell. mehr...

Neuwieder WirtschaftsForum hatte zum Neujahrsempfang eingeladen

Unternehmen gehen positiv in 2018

Neuwied. Zuversichtlich starten die Neuwieder Unternehmer ins Jahr 2018. Allen Grund zum Optimismus bieten die aktuellen Wirtschaftsdaten. „Wir gehen von anhaltendem Wachstum in diesem Jahr aus“, sagte Jens Wilhelm. Das Vorstandsmitglied der Union Asset Management Holding AG sprach auf Einladung der VR-Bank Neuwied-Linz zum Neujahrsempfang des AktionsForums. Das Unternehmernetzwerk und die Genossenschaftsbank sind seit vielen Jahren bewährte Gastgeber des Empfangs. mehr...

Karneval in Neuwied: Vereinsauflösungen und Veranstaltungsausfälle häufen sich

Verstummen die Narren in der Innenstadt?

Neuwied. Ohne Maske und Schminke würde man vor den Sorgenfalten der Karnevalisten in der Innenstadt erschrecken. Während es in den vielen Stadtteilen rund läuft, läuft in der City immer weniger. Im Schärjer-Karneval hakt es an allen Ecken und Enden. Nach dem Ende der KG Blau-Weiß Neuwied vor einigen Jahren, reihen sich die Einstellung der Aktivitäten oder gar Vereinsauflösungen nahtlos aneinander. mehr...

Mainz. Auch in diesem Jahr werden rheinland-pfälzische Abgeordnete am 9. November 2017 landesweit an weiterführenden Schulen zu Gast sein. „Dieser bundesweit einmalige Schulbesuchstag hat sich seit seiner... mehr...

AfD - Kreisvorstand Neuwied tagte

AfD: „Mit frischem Schwung ins neue Jahr“

Neuwied. Der Kreisvorstand des Neuwieder Kreisverbandes der Alternative für Deutschland (AfD) hat sich kürzlich zu seiner konstituierenden Kreisvorstandssitzung zusammengefunden. Wie gewohnt war die Tagesordnung prall gefüllt. Nach den obligatorischen Tagesordnungspunkten, wie der Feststellung der Beschlussfähigkeit und der Verabschiedung des Protokolls der letzten Sitzung, konnte der neue Kreisvorstand über zwei neue Mitgliedsanträge beraten und positiv abstimmen. mehr...

Fredi Winter zum Schulbauprogramm des Bildungsministeriums

1.095.000 Euro für Schulen in Stadt und Kreis Neuwied

Neuwied. Für den Neubau/Umbau/die Erweiterung von Schulgebäuden oder Sporthallen an den nachfolgenden Schulen kann der Schulträger mit einem Landeszuschuss von rechnen. Das hat Bildungsministerin Dr. Stefanie Hubig bekannt gegeben. Hiervon betroffen sind mit je 80.000 Euro die Grundschulen Erpel, Rheinbrohl, Linz, Großmaischeid und Engers. Die IGS Neuwied sowie die Realschulen plus Robert-Krup in Irlich und Carmen-Sylva in Niederbieber bekommen ebenfalls 80.000 Euro bzw. mehr...

Rüddel begrüßt Sondierungsergebnisse für eine bessere Netzabdeckung im ländlichen Raum

„Großer Erfolg für den Westerwald“

Kreis Neuwied. Der CDU-Bundestagsabgeordnete Erwin Rüddel begrüßt, dass in den Sondierungsgesprächen ein Paradigmenwechseln bei der Mobilfunk-Abdeckung stattgefunden hat: „Während zuvor die Zielvorgabe war, dass 97 % der Bevölkerung mit einer guten Netzabdeckung versorgt sein müssen, ist es jetzt das Ziel, 97 % der Fläche zu versorgen. Davon profitiert der ländliche Raum erheblich, da durch die vorherige... mehr...

Straßenreinigung in Neuwied

SBN muss Halteverbot aufstellen

Neuwied. Saubere Straßen sind eine Visitenkarte für die Stadt. Die Servicebetriebe Neuwied (SBN) fahren planmäßig und reinigen sie mit den Kehrmaschinen. Doch manchmal sind auch mobile Halteverbote nötig – nicht immer zur Freude der parkenden Autofahrer. mehr...

Regionale Kompetenzen

 
gesucht & gefunden
Kommentare
M.Hambürger:
Wenn Herr Schulz am Wahlabend öffentlich gesagt hätte das "wir die Möglichkeit einer eventuellen Koalition mit der CDU/CSU prüfen werden" - dann hätte es dieses Drama nicht gegeben. Eine Absage hätte man man der CDU immernoch nachher geben können.. Das alle beteiligten Parteien keine Neuwahlen möchten kann ich nachvollziehen, auch im Hinblick darauf das bei Neuwahlen die AfD noch mehr Wähler anziehen würde die ihren "alten" Parteien aus Protest den Rücken zuwenden! Tja - "Mutti" hat schon einige "mitregierende" Parteien ins Abseits geschossen (wie zuletzt die FDP). Es ist echt traurig das sich unsere gewählten Politiker nicht der Verantwortung stellen unser Land regieren zu WOLLEN sondern sich lieber auf die Oppositionsbank "flüchten". Und kann es ihnen irgendjemand übelnehmen bei Frau Merkels Kommentar: "ich weiß nicht was wir hätten anders machen sollen" ? Nur die Hände rautenförmig zu halten und alles für das Land Wichtige aussitzen reicht Ihren Wählern nicht mehr Frau Merkel !
Uwe Klasen:
Es sprach am Wahlabend, Mister 100%, Martin Schulz von einem „schweren und bitteren Tag für die deutsche Sozialdemokratie“ und versicherte, es werde keine Fortsetzung der Großen Koalition mit der Union geben, jedenfalls nicht mit ihm und nicht mit Angela Merkel. Wenn die SPD-Genossen noch einen Rest an Glaubwürdigkeit vermitteln möchten, dann muss eine GroKo abgelehnt werden! Denn das, was derzeit stattfindet, ist doch nur noch ein Totentanz um das goldenen Kalb "Merkel"!

Lokale Artenvielfalt erhalten

juergen mueller:
Das Bemühen um den Erhalt von Streuobstwiesen bzw. das Anpflanzen von alten Apfel- u. Kirschsorten darf nicht darüber hinwegtäuschen, dass es Obstbauern schwer haben, sich gegen Auslandsimporte und damit Preisschwund eigener Produkte zu behaupten. Die Pflege von Apfel-, Kirsch-, Pflaumenplantagen ist mit einem erheblichen Aufwand verbunden, der in keinem Verhältnis zum finanziellen Nutzen steht. Desweiteren sind oft Nachwuchsprobleme der Grund, dass aus Obstanbauflächen reine Ackerflächen werden, was sich wiederum ökologisch negativ auf die Artenvielfalt der Insektenpopulation (Bienen, Hummeln etc.) niederschlägt. Wie man es dreht oder wendet, es ist nichts mehr so wie es früher einmal war.
juergen mueller:
Ob Veranstaltung SPD "Was nun", Neujahrsempfang in gemütlicher Runde, kontroverse Debatten etc., die immerwährenden Durchhalteparolen, Erneuerungswünsche, Selbstlobhudelei und Wortspielchen "Auf vielen Wegen zum Erfolg" täuschen nicht darüber hinweg, dass sich die SPD selbst abschafft. Selbstlob stinkt bekanntlich und das scheinen diverse sogen. Gastredner noch nicht verinnerlicht zu haben. Von den ersten Anzeichen abgesehen, die nach der verheerenden Wahlschlappe zu früh von Herrn Schulz hinaus posaunten Worte "Mit uns keine Große Koalition mehr, Wir gehen in die Opposition", das darauf folgende Einknicken waren weitere Anzeichen dafür, dass die Ära einer großen Partei faktisch keinen Bestand mehr haben wird und in der Folge die Zeit für eine grundlegende Erneuerung gekommen ist. Herr Pilger hat letztlich noch den Aufsprung auf den lukrativen Bundestagszug für weitere 4 Jahre geschafft, was ihm ebenso lukrative Ruhestandsbezüge (wofür 8 Jahre als MdB nötig sind) gewährleistet.
Service
Lesetipps
GelesenBewertet