Drittes „Luthermahl“ des Diakonischen Werks Neuwied

Altwerden und Dranbleiben: Für Lebensqualität sind alle verantwortlich

Demografieministerin Bätzing-Lichtenthäler wirbt für Zusammenhalt und Individualität

19.06.2017 - 09:21

Oberhonnefeld. Lebensqualität auf dem Land, und zwar für alle: Wie diese Aufgabe zu bewerkstelligen ist, haben die Teilnehmenden des dritten Luthermahls beratschlagt. Engagierte aus Politik und Sozialarbeit haben sich am Montag, 12. Juni, dazu im Evangelischen Gemeindehaus Oberhonnefeld getroffen. Starrednerin des Abends war die Demografieministerin von Rheinland-Pfalz, Sabine Bätzing-Lichtenthäler.

„Die Haltefaktoren gegen Landflucht sind Kita, Schule und Arzt. Denn dahin fährt – anders als für den Job – niemand eine halbe Stunde mit dem Auto“, zitierte die Ministerin aus einer Studie. Für die kommunale Versorgung brauche es deshalb neue, gemeinsame und gleichwohl individuelle Konzepte. Eine Wohnpflegegemeinschaft sollte genauso überall zur Verfügung stehen wie ambulante Pflege und Seniorenheim. Mit Telemedizin oder Online-Einkauf und -Austausch kann die Digitalisierung zu guter Lebensqualität beitragen. Versiert verwünschte die SPD-lerin dann den Modebegriff „Überalterung“: „Dass wir alle länger leben, ist doch etwas total Schönes!“ Ihr Ideal ist ein „Zusammenland“, in dem jede und jeder vor Ort Verantwortung für den gesellschaftlichen Zusammenhalt übernimmt.

Die Geschäftsführerin der Evangelischen Sozialstation Straßenhaus, Angela Keul-Göbel, nannte in ihrer Tischrede konkret, was es auf dem Land mehr braucht: Niederflurbusse, auch nachmittags und wochenends, Bäcker, Friseur, Post, Arzt und soziale Treffpunkte. Denn die meisten Menschen wollten eben so lange wie möglich zu Hause wohnen bleiben. „Wir sind alle soziale Wesen und brauchen diese Ansprache!“

Mit dem Besuchsdienst wie rund um Straßenhaus tue die evangelische Kirche viel für Hochbetagte, fasste Renate Schäning als dritte Rednerin zusammen. Die Diakoniepfarrerin erinnerte daran, dass sich schon Jesus mit den Alten der Bibel, Abraham und Sara, solidarisiert habe. „Aber wir brauchen mehr Ideen als den Besuchsdienst. Wir brauchen einen Plan B für den Fall, dass wir nicht alle glücklich bis ins hohe Alter zu Hause leben. Wer übernimmt wie den Pflegedienst, wenn wir pflegebedürftig werden?“ Schäning appellierte, dass sich darüber jeder der Gäste Gedanken machen müsse.


„Wir brauchen mehr Ideen“


Zwischen den Reden servierten Ehrenamtliche der evangelischen Gemeinde Oberhonnefeld Wein und ein Menü aus der Kantine des Martin-Butzer-Gymnasiums Dierdorf. Untermalt von Musik (am Flügel: Valentina Leinweber) hatten die 65 Teilnehmenden so Gelegenheit, die Fragen und Thesen in kleiner Runde zu diskutieren.

Mit der Veranstaltungsreihe Luthermahle hat das Diakonische Werk Neuwied Akteure aus verschiedenen gesellschaftlichen Bereichen zu einem Thema gesellig zusammengebracht. Die Luthermahle sind der Diakonie-Beitrag zum Reformationsjubiläum an Rhein und Wied: Ganz im Sinne Martin Luthers kann das Volk sich dabei gegenseitig „aufs Maul schauen“.

Einen Film über das Konzept des Luthermahls zeigt der Offene Kanal Neuwied auf Youtube: www.youtube.com/watch?v=GHFkMigqV5g

Pressemitteilung

Diakonisches Werk im

Evangelischen Kirchenkreis Wied

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
 
Weitere Artikel

Die beste Gesundheits- und Krankenpflegeschülerin in Rheinland-Pfalz kommt aus dem Verbundkrankenhaus Linz-Remagen

Große Examensfeier im Verbundkrankenhaus Linz – Remagen

Linz/Remagen. In der Schule für Pflegeberufe, die in der Trägerschaft der Angela von Cordier-Stiftung für das Verbundkrankenhaus Linz – Remagen im Franziskus Krankenhaus Linz Gesundheits- und Krankenpflegerinnen und Krankenpfleger ausbildet, freute sich das Ausbildungsteam über den erfolgreichen Abschluss von 19 Schüler/innen des dreijährigen Ausbildungskurses 2014-2017. mehr...

Frau und Kultur

Plaudern auf Englisch

Kreisstadt. Hallo liebe Englischfans. Das nächste Treffen findet am Donnerstag, 24. August, 15 Uhr im Hotel Krupp statt. mehr...

Weitere Artikel

Freizeit für Kinder von 8 bis 12

Wenige Plätze frei

Kreisstadt. Die Evangelische Kirchengemeinde bietet vom 8. bis 13. Oktober eine Kinderfreizeit ins Nabedi-Camp nach Simmerath-Woffelsbach an. Die vier Blockhäuser liegen direkt am schönen Rursee. Das Team von Jugendlichen um Pfarrer Karsten Wächter hat wieder ein abwechslungsreiches Programm aus Spiel, Abenteuer und kreativen Angeboten vorbereitet. Anmeldung und nähere Information bei Pfarrer Wächter unter (0 15 23) 18 86 33 7 oder waechter@evkirche-neuenahr.de mehr...

Vortrag im SeniorenNetzWerk

Informationsveranstaltung für die Rollatornutzung

Kreisstadt. Der nächste SNW-Treff findet am Donnerstag, 31. August im Evangelischen Gemeindehaus statt. Referentin ist Cornelia Brodeßer von der Verkehrswacht Ahrweiler. Sie informiert, worauf es beim Kauf eines Rollators ankommt, welches Zubehör sinnvoll oder entbehrlich ist, was bei Pflege und Service zu beachten ist und wie das Gerät auf die persönlichen Bedürfnisse eingestellt wird. mehr...

SeniorenNetzWerk Bad Neuenahr-Ahrweiler

Veranstaltungen im August

Kreisstadt. Im SeniorenNetzWerk Bad Neuenahr-Ahrweiler finden in der Zeit vom 23. August bis 1. September die nachfolgenden Veranstaltungen statt. mehr...

Weitere Artikel

Justus Frantz kommt nach Remagen

Klavierabend mit Werken von Mozart

Remagen. Der weltbekannte Pianist und Dirigent Justus Frantz wird am 28. September um 20 Uhr einen Klavierabend mit Werken von Mozart unter dem Motto „Mozarts Reise nach Paris – sein Weg in die Unabhängigkeit“ präsentieren. mehr...

Die Gemeinde Wassenach informiert

Straßensanierung in der Hauptstraße beginnt

Wassenach. In der Ortsgemeinde Wassenach beginnt voraussichtlich am 25. August die Sanierung eines Teilabschnittes der Hauptstraße zwischen der Gleeserstraße und der Gartenstraße. Die Asphaltdeckschicht wird erneuert, und es erfolgt ein Austausch der Kanalschachtaufsätze. Zusätzlich werden einige Straßenabläufe und Teile der Rinne reguliert. Für die Finanzierung der Instandsetzungsarbeiten werden keine Anliegerbeiträge erhoben. mehr...

Gläubige aus dem Brohltal unterwegs zur Schmerzhaften Muttergottes

Schiffswallfahrt nach Bornhofen

Brohltal. Auch in diesem Jahr wurde vom Pfarrbüro Niederzissen eine Wallfahrt zur Schmerzhaften Muttergottes nach Bornhofen für das ehemalige Dekanat Brohltal organisiert. Pater Timotheus hatte sich im Vorfeld bereit erklärt, die Wallfahrtsleitung zu übernehmen. Sechszehn Jahre hat Pater Nikolaus mit viel Freude diese Wallfahrt geleitet. Leider konnte er in diesem Jahr aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr an der Wallfahrt teilnehmen. mehr...

gesucht & gefunden
Kommentare

Die Weltmeisterschaft naht

Cäsario Sonilinia:
Als zugezogener Nicht-Rheinbacher las ich in der Vergangenheit einiges über den Verein. Qualität wird hier ersichtlich gross geschrieben; Zeit für mich aus der Komfortzone zu gelangen und dort ein Probetraining zu absolvieren. Ansonsten - viel Glück auf der WM!!
Bernhard Mauel:
Hervorzuheben ist das unglaubliche Engagement der Schützen aus den rund 150 Nitztalern, die ein super tolles Wochenende hingelegt haben.Alle Achtung!!! Unser Land braucht tatkräftige Vereine, die wir unterstützen müssen um die Gemeinschaft zu stärken. Allen aus den Schützenfamilien ein herzlicher Dank.

Verlorenes Benzin löst Massenkarambolage aus

schneeifler:
Nicht richtig ! verlorenes Benzin in Verbindung mit Raserei löste Massenkarambolage aus ! Es wäre mir ja egal wenn die Raserei nur auf der Nordschleife stattfinden würde. Aber die Zufahrtstraßen und letzte Woche sogar die Innenstadt von Adenau werden zu Ersatzrennstrecken auserkoren. Insbesondere auf der Anreise und Abends wenn die Nordschleife geschlossen hat ! Die Polizei tut so oder ist tatsächlich hilflos- Kontrollen wenn überhaupt - nur Montagsmorgens bei den Pendlern ! Am Wochenende ist Feuer frei um und auf dem Ring ! Das spricht sich natürlich bei den Rasern rund ....
Regionale Kompetenzen

 
Service
Lesetipps
GelesenBewertet