Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK

Leserbrief zum Thema WLAN und Freifunk

Defizite bei der Netzpolitik

20.03.2017 - 14:52

Verfolgt man die Entscheidungen von Verbandsgemeinderat und Stadtrat in Bad Breisig, sowie von deren Ausschüssen zum Thema freies WLAN und Freifunk, so muss man unweigerlich feststellen, dass die Ratsmehrheiten inklusive VG- und Stadtspitze netzpolitisch ungeschickt agieren. Die Vorschläge der SPD Fraktion, seitens der Verbandsgemeinde in einem Grundsatzbeschluss die Freifunk-Initiative zu unterstützen, wurden mehr oder minder abgelehnt. Aus der seinerzeitigen Zusage, dass man sich seitens der Verbandsgemeindeverwaltung darüber informieren werde, wie etwa die Kreisverwaltung ihre WLAN-Zugangspunkte per Freifunk öffentlich zur Verfügung stellt ist bis heute nichts geworden. Die gleiche Zusage gab es im Hauptausschuss der Stadt im Februar abermals zu hören. Mittlerweile liest man wöchentlich in der Presse, dass in den Kommunen der Umgebung WLAN mittels Freifunk flächendeckend im Zentrumsbereich bereitgestellt wird, so bspw. in Remagen oder in Dernau. Kommunalpolitische Weitsicht der Ratsmehrheiten von CDU und FWG? In Bad Breisig weit gefehlt! Gerade, wenn man finanziell mit dem Rücken zur Wand steht, muss man Chancen nutzen, die kostengünstig Standortvorteile erzeugen können. Dabei hätte die Unterstützung der Freifunk-Initiative viele Nutznießer. Würde die Kommune hier vorpreschen und Freifunk-Router in ihren Gebäuden mit freiem WLAN-Zugang installieren, würde die Hürde für Unternehmer, Gastronomen und Privatleute geringer, sich ebenfalls mit einem Zugangspunkt zum Freifunk zu engagieren. Dadurch könnte eine flächendeckende Bereitstellung von freiem WLAN im Stadtzentrum und darüber hinaus geschaffen werden und das durch bürgerschaftliches Engagement! Dies würde ganz ohne größere Kosten durch die Verpflichtung eines Dienstleisters oder gar die Schaltung von Werbeseiten, wie es die CDU Fraktion kürzlich im Hauptausschuss der Stadt forderte, vonstatten gehen. Leider handelt man bei uns in Bad Breisig, wie so oft; träge und zurückhaltend. Man beruft sich auf ein Gutachten aus dem Städte- und Gemeindebund, welches mehr oder weniger sagt, Freifunk ist nicht gut. Dabei sagte Franz Hebbel, der Vertreter des Deutschen Städte- und Gemeindebundes, in einer Stellungnahme als Gutachter im Ausschuss „Digitale Agenda“ des Deutschen Bundestages im letzten Oktober „Soweit die jüngsten Entscheidungen des EUGH es zulassen, sollten Freifunk-Initiativen auch von Kommunen im Rahmen ihrer Möglichkeiten unterstützt werden. Das Ziel, die Zivilgesellschaft mit in den Ausbauprozess eines offenen WLAN einzubinden, ist ein richtiger Ansatz.“ Auf der Basis der genannten Entscheidungen des EUGH sind längst Gesetzesinitiativen auf Bundesebene auf den Weg gebracht, die die Bedenken ausräumen, die für die im Freifunk-Engagierten rechtlich sowieso nie ein Problem dargestellt haben. Darüber hinaus hat der Bundesrat kürzlich beschlossen, Freifunk-Initiativen als gemeinnützig anzuerkennen. Warum verwehrt man sich also in Bad Breisig dieser Möglichkeit, aktiv die Freifunk-Initiative zu unterstützen, wie dies in anderen Kommunen geschieht? Sebastian Goerke

Bad Breisig

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
 
Weitere Artikel

Bilderbuchlesung in der Katholisch-Öffentlichen Bücherei Erpel

Liebe Prinzessin, ich bin’s, Dein Prinz

Erpel. Was tut ein Prinz, der sein Schwert bei seiner Freundin vergessen hat? Er bittet sie, es ihm zu bringen. Auf welch abenteuerlichen Weg sich Prinzessin Primula machen muss, um ihrem Freund den Wunsch zu erfüllen, das brachte den Kindern an einem gemütlichen Nachmittag die Erpeler Illustratorin Fides Friedeberg nahe. Zahlreiche neugierige Kinder nahm sie mit auf die Reise von Schloss Prisselplüsch durch das Zipfelzackengebirge bis zum Schloss des Prinzen Bommelblitz. mehr...

Burg Bischofstein besichtigen

„Tag der offenen Tür“

Hatzenport. Am Sonntag, 2. April wird wieder der „Tag der offenen Tür“ auf Burg Bischofstein, von 10 bis 16 Uhr, angeboten. Nur an diesem Tag kann die gesamte Burganlage besichtigt werden. Die Krefelder Burgherren bieten zudem Führungen durch das Gebäude an. Als besonderer Service soll an diesem Tag auch das Wassertaxi angeboten werden, sofern die Pegelstände es erlauben. mehr...

LT Untermosel

Neuer Frühjahrslaufkurs

Kobern-Gondorf. Ausdauertraining stärkt Körper und Geist. Schon wer wöchentlich zwei bis drei Stunden trainiert, kurbelt seinen Stoffwechsel und den Energieverbrauch an. Beste Voraussetzungen, um lange gesund und leistungsfähig zu bleiben. Es kann in jedem Alter begonnen werden und am meisten Spaß macht das Training in der Gruppe mit gleichgesinnten. mehr...

Weitere Artikel

SG Nettetal Lonnig/Ochtendung/Rüber

„In den kommenden Wochen werden wir uns steigern müssen“

SG Weiler/Nachtsheim/Boos - SG Nettetal Lonnig/Ochtendung/Rüber 0:2 (0:0). In Nachtsheim musste die heimische SG eine erneute Niederlage einstecken und taumelt immer weiter in Richtung Tabellenkeller. Dabei waren die Hausherren nicht unbedingt das schlechtere Team. Den Gästen vom Maifeld reichten zwei lichte Momente durch Matthias Hees (60.) und Jakob Meißner (81.) zur Maximalausbeute. mehr...

Jungen Union Maifeld

Einladung zur Ortsbesichtigung in Rüber

Rüber. Wie kann eine gute Lebensqualität innerhalb der Dörfer in der Verbandsgemeinde langfristig gesichert werden. Diese und andere Fragen möchte die Junge Union Maifeld am Beispiel der Ortsgemeinde Rüber klären. Die Bürgermeisterin der Ortsgemeinde Rüber Karin Butter wird daher mit der Jungen Union Maifeld eine Ortsbesichtigung ihrer Gemeinde durchführen. Die Ortsbesichtigung beginnt am Donnerstag, 6. April, um 19 Uhr in der Polcher Straße in Rüber neben dem Friedhofseingang. mehr...

Jahreshauptversammlung des Reitvereins Bruchhausen e.V.

Auch über das Internet kann gespendet werden

Bruchhausen. Der 1. Vorsitzende Mike Hentschel eröffnete die Jahreshauptversammlung des Reitvereins Bruchhausen e.V. und begrüßte die 22 Mitglieder und Gäste, die der Einladung in die „Pasta Schmiede“ in Bruchhausen gefolgt waren. Eine Fotopräsentation untermalte eindrucksvoll die vielen Geschehnisse des Vereinslebens im vergangenen Jahr und verführte an vielen Stellen zum Schmunzeln. Deutlich wurde... mehr...

Weitere Artikel

Musikverein Kobern

Beim Frühlingskonzert präsentiert sich auch das Ausbildungsorchester

Kobern. Mit intensiver Probearbeit bereitet sich das Orchester des Musikverein Kobern e.V. auf das diesjähriges Frühlingskonzert vor. Anlässlich seines 90-jährigen Jubiläums präsentiert das Orchester unter der musikalischen Leitung von Thomas Schmitz-Urszan einen Querschnitt durch das Repertoire der Musik aus den vergangenen 9 Jahrzehnten. Das Konzert findet am Samstag, den 8. April, ab 19 Uhr (Einlass ab 18 Uhr) in der Schlossberghalle Kobern statt. mehr...

Verbandsgemeinde Maifeld vertraut bei Stromversorgung auf Netzgesellschaft Maifeld

Versorgungssicherheit für 24.500 Einwohner gewährleistet

Saffig. Die Netzgesellschaft Maifeld hat heute mit den Kommunen der Verbandsgemeinde Maifeld einen neuen Stromkonzessionsvertrag abgeschlossen. Die 18 Gemeinden und Städte vertrauen damit die leitungsgebundene Energieversorgung ihrer rund 24.500 Einwohner weiterhin der Netzgesellschaft Maifeld an, die den Betrieb des Stromnetzes über die innogy-Tochter Westnetz durchführen lässt. Unterzeichnet wurden... mehr...

Nachtarbeiten der DB

Einsatz an den Weichen

Hatzenport. In der Nacht vom 1. zum 2. April werden die Weichen in der Ortslage Hatzenport von der Deutschen Bahn in Nachtarbeit bearbeitet. Dabei kommen auch lärmintensive Maschinen zum Einsatz. Es wird um Beachtung gebeten. mehr...

gesucht & gefunden
Kommentare
Uwe Klasen:
Da die Stadt Koblenz, das Land Rheinland-Pfalz, die Bundesrepublik Deutschland und die EU im Allgemeinen sowie im Besonderen sonst keine Probleme haben, kann man sich mit solch einem "brennenden" Thema beschäftigen .......
 
Regionale Kompetenzen

 
Service
Lesetipps
GelesenBewertet