Bundestagabgeordnete Mechtild Heil zu Besuch bei der Europa-Union in Mayen

Europa soll sicherer, reicher und sozialer werden

Europa soll sicherer,
reicher und sozialer werden

Geschäftsführerin Lis Pink, Mechthild Heil, Marina Stieldorf und der stellvertretende Vorsitzende Karl-Heinz Weingart (v.l.).Foto: privat

20.03.2017 - 10:40

Mayen. Auf Einladung der Europa-Union Kreisverband Mayen-Koblenz war die CDU Bundestagsabgeordnete Mechtild Heil zu Gast in Mayen im Brauhaus. Der stellvertretende Vorsitzende der Europa-Union Karl-Heinz Weingart, begrüßte die Abgeordnete im Namen aller. Mechtild Heil stammt aus Andernach und ist nunmehr seit 2009 für die CDU im Bundestag. Auch im kommunalen Bereich ist sie in zahlreichen Gremien vertreten. Seit Kurzem ist sie auch im Bundesvorstand der Partei. Vor zahlreichen Gästen referierte Mechtild Heil unter anderem über die Situation in Europa. Sie sagte, was die wirtschaftliche Situation in Europa betrifft, dass diese besser sei, als oftmals in den Zeitungen dargestellt wird. Was die Flüchtlingskrise betrifft, sei bisher noch keine richtige Lösung in Europa gefunden worden. Sie erinnerte an 60 Jahre römische Verträge. Das Ereignis steht unter dem Motto für die Zukunft Europas, dass Europa sicherer, reicher und sozialer werden soll. Sie sprach die Wahlen an, die dieses Jahr in Europa anstehen. Hierbei erwähnte sie insbesondere die Wahl in Frankreich, vor allem weil Frankreich für Deutschland immer einer der wichtigsten Partner in Europa ist und war. Ebenso sprach sie die Wahl in den Niederlanden an, wo auch hier das Thema Rechtspopulismus eine Rolle spielt. Auch wenn die Türkei nicht Mitglied in der Europäischen Union ist, war für Frau Heil die Frage wichtig, wie man denn mit den Provokationen der Türkei umgehen soll. Die Devise lautete dabei, dass wir klug sein müssen. Sie gab einen kurzen Blick in die geplanten Vorhaben von Erdogan, um seine Macht zu festigen. Dabei stellte sie fest, dass Erdogan möglicherweise noch sehr lange regieren kann. Sorge bereitet ihr dabei, dass vor allem der politische Einfluss auf die Justiz in diesem Land zu nehmen wird. Anschließend kam sie auf Deutschland zu sprechen. Hierbei setzte sie sich kritisch mit den Reformvorhaben von Schulz auseinander, vor allem auf dem Arbeitsmarkt. In Hinblick auf den anstehenden Bundestagswahlkampf trat sie dafür ein, dass die SPD und die CDU stilbildend für Deutschland und auch stilbildend für Europa handeln müssen. Die Ruhe und die Besonnenheit von Bundeskanzlerin Merkel hob sie dabei besonders hervor. Sie zitierte in diesem Zusammenhang die Financial Times vom Beginn des Jahres. Diese schrieb, dass Merkel die Führung der westlichen liberalen Welt zufalle. Dies war das Schlusswort ihres Vortrages. Es folgte dann eine rege Diskussion. Dabei wurde die Situation in Polen angesprochen. Frau Heil konstatierte in diesem Zusammenhang, dass eher ein großes Problem mit Russland bestehe. In der Diskussion wurde auch das Thema Flüchtlinge angesprochen. Ein Diskussionsteilnehmer vertrat dabei die Auffassung, dass in dieser Frage oftmals bei der Unterbringung von Flüchtlingen eine Gettoisierung festgestellt werden kann. Frau Heil erwiderte darauf, dass die Flüchtlinge in Mayen und Andernach, pro Stadt sind es circa 200 bis 300 Personen, gezielt verteilt würden, um eben eine Gettobildung zu verhindern. Auf die Frage eines Teilnehmers, welche Vision es denn für Europa gibt, sagte Frau Heil zum Schluss der Diskussionsrunde, dass Deutschland die Rolle hat, alle Fäden zusammenzuhalten, und dass wir auf Gedeih und Verderb zusammengehören.

Pressemitteilung der

Europa-Union

Kreisverband Mayen-Koblenz

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
 
Weitere Artikel

Das schönste „Häschen“ Deutschlands lebt in der Pellenz

Christina Braun ist das Playboy Girl des Jahres 2017

Plaidt. Über eine Million Leser (und Leserinnen) sowie Internet-User werden sie im Spätsommer wieder bewundern können, textilfrei, auf ästhetischen Fotos im Hochglanz-Format: Christina Braun. Das 27-jährige Fulltime-Model wurde, aus dem letztjährigen Reigen der monatlich in der deutschen Ausgabe des US-Männer- und Lifestyle-Magazins Playboy präsentierten Mädels, als schönstes Playboygirl des Jahres gewählt und darf sich nun „Playmate Miss September 2017“ nennen. mehr...

Pkw erfasste Fahrradfahrer auf der L 123

Radfahrer hat „Glück im Unglück“

Wachtberg. Am späten Mittwochnachmittag des 24.05.2017 hatte der Fahrer eines Herrenrades Glück im Unglück, als die 86-jährige Fahrerin eines Pkw’s ihn auf der viel befahrenen Landstraße zwischen Arzdorf und Adendorf vermutlich übersah. Die Fahrzeugführerin war mit ihrem Auto von Arzdorf in Richtung Adendorf unterwegs gewesen und hatte den 44 Jahre alten Radfahrer kurz hinter der Bushaltestelle Adendorf / Klein Villip auf der L 123 erfasst. mehr...

Projekt des Bürger- und Verkehrsvereins Kripp

Mai-Fische sollen in der Ahrmündung wieder heimisch werden

Kripp. Der Bürger- und Verkehrsverein von Kripp installierte 1973 unter dem damaligen Vorsitzenden Theo Kluth den Springbrunnen zur Verschönerung der Kripper Rheinallee. Rechtzeitig zum 40-jährigen Bestehen, im Jahr 2013, verlieh der jetzige Vorstand des Bürger- und Heimatvereins e.V. Kripp unter dem Vorsitzenden Harry Sander dem Brunnen durch drei aus Metall gegossene Fintefische neuen Glanz. Hergestellt... mehr...

Weitere Artikel

Ev. KG Urmitz-Mülheim

Termine

Mülheim-Kärlich. Der Anmeldetermin zur Konfirmation für die Kinder der Jahrgänge 2004/2005 ist der 7. Juni um 19.30 Uhr im Paul-Gerhardt-Haus, Poststraße 53, 56218 Mülheim-Kärlich. mehr...

Ausstellung im Kreishaus in Koblenz

Vallendarer Künstlerin setzt den Landkreis in Szene

Koblenz. Wer durch die neugestalteten Räume im zweiten Stock der Kreisverwaltung Mayen-Koblenz seinen Weg zum Landrat sucht, kommt an den Werken von Viola Sowa-Brüning nicht vorbei. Landrat Dr. Alexander Saftig begrüßte jetzt die Künstlerin im Kreishaus und freute sich mit ihr über die große Resonanz, die die Aquarelle mit Motiven aus allen Städten und Verbandsgemeinden bereits in den ersten Tagen ihrer Präsentation bei Besuchern hervorrufen. mehr...

Judo-Club Bad Ems 1971 e. V. konnte sich über einefinanzielle Unterstützung seiner Jugendarbeit durch die Bürgerstiftung Bad Ems freuen

Möglichkeit für junge Menschen, sich zu entwickeln

Bad Ems. Der Judo-Club Bad Ems versteht sich als ein leistungsorientierter Verein, der sich zum Ziel gesetzt hat, die Jugendlichen aus der Region an den Judosport heranzuführen, die Geselligkeit zu pflegen und Kontakte zu anderen Vereinen zu knüpfen. Kein Wunder, dass die Jugendarbeit in diesem Verein eine große Rolle spielt. Vorstand und Geschäftsführung der Bürgerstiftung Bad Ems konnten sich vor... mehr...

Weitere Artikel

Agrarförderung im Kreis Mayen-Koblenz

Fast alle nutzen bereits das neue Verfahren

Kreis Mayen-Koblenz. Auf Forderung der EU müssen die Anträge auf Agrarförderung zum Antragsjahr 2018 voll auf die elektronische Antragstellung umgestellt werden. Die Landwirte und Winzer im Kreis Mayen-Koblenz und der Stadt Koblenz stellen sich schnell auf neue Antragsverfahren ein: Fast alle nutzen bereits das neue Verfahren. mehr...

Aus dem Polizeibericht

Widerstand nach Ladendiebstahl

Bad Ems. Am 23. Mai, gegen 12.40 Uhr, entwendete ein 37-jähriger Mann aus Koblenz Alkoholika und Duschgel aus einem Markt. Dabei beobachtete ihn ein Ladendetektiv und informierte die Polizei. Die anschließende Kontrolle der eingesetzten Beamten, ließ der Beschuldigte zunächst friedlich über sich ergehen. mehr...

Identität des Toten ist weiter ungeklärt

Nach Schädel nun auch weitere Knochen gefunden

Heute Morgen (24. Mai) haben, nach Mitteilung der Staatsanwaltschaft und Polizei Köln, Beamte der Bereitschaftspolizei mit Ermittlern der Mordkommission Schanz ein Waldstück in Köln-Vogelsang durchsucht. Rund um die Stelle, an der Schulkinder am 11. Mai einen menschlichen Schädel und Knochen in einer Bodensenke gefunden hatten, stießen die Polizisten auf weitere Knochen, die nun durch Rechtsmediziner untersucht werden. mehr...

gesucht & gefunden
Kommentare
Uwe Klasen:
Es ist Traurig, mit ansehen zu müssen, wie diese Menschen, die den Schutz und die Freiheit der freiheitlich-demokratischen Grundordnung in unserem Land genießen, gegen diese und die Menschen hier zu Felde ziehen! Es ist Traurig, mit ansehen zu müssen, dass die Zuhörer dieser "Hassprediger" nicht Aufstehen und diese aus ihren Gotteshäusern hinauswerfen, denn es ist ja, angeblich, eine Religion des Friedens! Es ist Traurig, mit ansehen zu müssen, wie viele Menschen eine offene, sachliche und objektive Diskussion, unter dem Deckmantel des "Rassismus", darüber verweigern! Es ist Traurig, mit ansehen zu müssen, wie die freiheitlich demokratische Grundordnung und die daraus resultierenden Errungenschaften, aufgrund dieser und weiterer Verfehlungen, langsam aber sicher Verloren gehen!

Notinseln bieten Kindern Schutz

Andrea:
Tolle Sache! Kompliment!

Gefahr für Biker, Wanderer und Motorradfahrer

Stephani:
Hallo, ich glaube das diese Spitzen von einem Metallbauer hergestellt worden sind. Natürlich kann man sie auch irgendwo kaufen. Jeden Fall ein Hasser von Quad, Enduro und Mountainbiker. Beim 24 Std. muss man aufpassen dass Er keine (kleine) Nägel auf die Rennstrecke verteilt. Gruß R.Stephani
Regionale Kompetenzen

 
Service
Lesetipps
GelesenBewertet