CDU Mayen hatte zum Neujahrsempfang eingeladen

Gemeinsames Zusammenwirken statt emotionaler Populismus

09.01.2017 - 09:54

Mayen. „Wenn man von etwas überzeugt ist, dann ist nie nur der Kopf beteiligt, sondern immer auch der Bauch – darüber würde ich gern mit Ihnen heute Abend sprechen“ leitete die CDU-Bundestags-Abgeordnete (MdB) Mechthild Heil ihre Ansprache zum diesjährigen Neujahrsempfang der Mayener CDU ein. Nicht über Köln, Berlin und Istanbul, innere Sicherheit, de Maizière oder Obergrenze – und auch nicht über Rente oder Vollzeitstellen wolle sie die aktuelle Debattenvielfalt verstärken. Es gelte eher, Emotionen zu thematisieren, die in unseren „postfaktischen Zeiten“ vielfach Argumente ersetzen. Als emotional-geprägt benannte MdB Heil zahlreiche Beiträge aus den sogenannten sozialen Medien. Auch manche Politiker, die meinen, „zuspitzen“ zu müssen, um gehört zu werden, bedienten sich solcher medialen Präsenz: „Geschreibsel, das die Grenzen des Anstandes verletzend und hasserfüllt überschreitet, muss im Netz gelöscht und beim Schreiberling bestraft werden“.


Emotionale, pauschale Behauptungen


Aber auch in persönlichen Gesprächen kommen Emotionen hoch, etwa mit folgenden pauschalen Behauptungen, benennt Mechthild Heil aus eigenen Kommunikations-Erfahrungen mit dem Bürger, folgende Behauptungen zusammenfassend: „Die bekommen alles, ich nix! Ich habe Abstiegsängste. Ich will einfach in Ruhe und ungestört mein Leben leben.

Ich fühle mich Entscheidungen hilflos ausgesetzt. Aber ich bin doch das Volk. Wieso wollen wir mit der ganzen Welt Handel treiben? Wieso sind unsere Grenzen offen. Mir reicht, wenn Deutschland groß und mächtig ist. Die anderen brauchen wir nicht“. Solchen Behauptungen setzte die örtliche Direktkandidatin der CDU zur Bundestagswahl 2017, Mechthild Heil, detaillierte Fakten entgegen zur gelebten Solidarität in Deutschland, zum christlichen Menschenbild und der „Schere zwischen Arm und Reich“. Die „Angst für Deutschland“ relativiere sich durch Fakten wie: „Die Zahl der versicherungspflichtig Beschäftigten steigt, die Zahl der Arbeitslosen und geringfügig Beschäftigten geht zurück. Und: Die Wirtschaft brummt, die Löhne und Renten steigen und unser Wachstum ist weiter solide.“ Es gebe keine Anzeichen, dass dies in den nächsten Jahren nicht so sein wird, darum sollten wir uns nichts anderes einreden lassen.


Die Welt wartet nicht auf uns ...


„Wenn wir unseren Wohlstand, unseren Frieden, unsere Freiheit erhalten wollen, dürfen wir uns nicht zurücklehnen, ausruhen und uns einigeln. Wenn wir unsere Werte erhalten wollen, dann werden wir Deutsche alleine nicht weit kommen, sondern nur im europäischen Verbund, der sieben Prozent der Weltbevölkerung ausmacht (Deutschland: ein Prozent). Die Welt wartet nicht auf uns – sie schreitet voran, mit oder ohne uns“, so Mechthild Heil mit der Finalfrage: „Wem traue ich die Lösung unserer Probleme zu – Ideen von LePen, Putin oder Trump? Einer Frau von Storch, Frau Petry oder den Herren Meuthen und Pretzell? Ich traue keinen von denen! Ich vertraue Angela Merkel“, so ihr Fazit unter Hinweis „auf deren Zuverlässigkeit und überall anerkanntem Engagement, auf christlichen Grundwerten begründet, weit weg von Populismus.“


Gemeinsamkeiten stärken


Bereits in seiner Begrüßungsrede hatte CDU-Vorsitzender Bernhard Mauel gemeinsames Zusammenwirken in der Politik als Erfolgsrezept mit praktischen Beispielen dargelegt. Dabei belegten folgende Stichworte ein breites Erörterungs-Feld, das er mit bemerkenswerten Denkansätzen und Erfahrungswerten belegte: EU, Berlinattentäter, Silvester in Köln, (Haushalt-) Situation in Rheinland Pfalz und in Mayen. „Wir in der CDU haben uns immer als europäische Befürworter gesehen. Es gilt, in der EU wieder auf Erfolgskurs zu kommen. Die Briten werden nach ihrem Austritt aus der EU kein Erfolgskonzept entwickeln können“, so Mauel, der als aktuelle Erfordernissen in der Deutschland-Politik beispielhaft folgende Feststellungen traf: „Die von de Maizière formulierten Geheimdienst-Erfordernisse lassen sich nur realisieren, wenn die Länder „mitgehen“. Als Konsequenzen aus dem Berlin-Attentat gilt es, nicht nur einen härteren Kurs zu propagieren, sondern die Reparatur dessen, was aus den Fugen geraten ist. Und: Ich rate dringend, dass wir alle hinter unseren Sicherheitskräften stehen. Das, was Frau Peter abgesondert hat, dürfen wir nicht widerstandslos hinnehmen. Systemdefekte im Denken dieser grünen Leute werden durch solche Äußerungen deutlich“, so Mauel.

In der Landesregierung von Rheinland-Pfalz sei Rainer Brüderle der letzte infrastrukturorientierte Minister gewesen, begründete der CDU-Vorsitzende seine Meinung mit den aktuellen Stichworten „Autobahnen, Hahn, Chinesen-Engagement und Kommunen-Belastung“.

In der städtischen Politik habe sich das Zusammenwirken zwischen CDU- und SPD-Fraktion bewährt. Zuletzt sei dies bei der städtischen Haushalts-Aufstellung deutlich geworden. „Ich kenne aus drei Jahren keinen vernünftigen Einsparungs-Vorschlag von unserem OB Treis. Das mussten wir im Rat dann machen, auch mit Unterstützung weiteren Ratskollegen.“

Das Zusammenwirken verschiedener politischer Farben wurde bereits bei der Begrüßung der geladenen Gäste durch Bernhard Mauel deutlich und von ihm mit Beispielen kommentiert. Da „passte“ geradezu der gelungene finale Abschluss des Neujahrs-Treffens mit dem Einmarsch der Mayener Karnevalisten unter Führung des Präsidenten der „Alten Großen“ Christoph Schwab, auch ohne Prinz, aber mit den zwei neuen Ordensträgern Mechthild Heil und Bernhard Mauel.

PRESS

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
 
Weitere Artikel

SV Untermosel I

Unverdiente Niederlage

Kobern-Gondorf. Zum 22. Meisterschaftsspiel trat der SVU vor Kurzem in Bendorf bei der Spvgg Bendorf an. Die Voraussetzungen waren klar, der Gewinner würde mit dem Abstiegskampf wohl nichts mehr zu tun haben. mehr...

KG General von Aster

Frühling auf der „Hochalm“

Koblenz. Den Frühling auf der „Hochalm“ erleben: Unter diesem Motto veranstaltet die KG General von Aster am 1. Mai ihren diesjährigen Almauftrieb. Mit allem, was zur Familie gehört, gilt es, einen 2,5 Kilometer langen Fußweg vom Asterstein zur „Hochalm“ zu überwinden. Das ist der Platz, wo hoffentlich bald wieder die Eifelblickhütte ersteht. Drei Raststationen bieten unterwegs Erholung. Für die Kinder wird bestens gesorgt. mehr...

FC Nörtershausen-Udenhausen

Klarer Sieg auch gegen die SG Vorderhunsrück

Nörtershausen. Auch die SG Vorderhunsrück schaffte es am vor Kurzem nicht, der ersten Mannschaft in die Suppe zu spucken. Nach 90 Minuten stand ein verdienter 6:1-Sieg für die SG Oppenhausen zu Buche. Bereits zur Pause führte die Erste mit 3:0, und die meisten Zuschauer waren sich sicher, dass hier nichts mehr anbrennen würde. mehr...

Weitere Artikel

Motorsportfreunde Winningen e. V. im ADAC

Motocross-Rennen auf dem Clubgelände

Winningen. Am 29. und 30. April ist Winningen wieder Austragungsort des zweitägigen Motocross-Rennens auf dem Clubgelände (Nähe Flugplatz). Aufgrund der zu erwartenden Starterzahlen wird das Rennen an zwei Tagen ausgetragen. Gefahren wird je ein Lauf zur Rheinland-Pfalz/Saar-Meisterschaft sowie des Süd-West-Cups. Die ersten Trainingsläufe finden am Samstag bereits ab 9.30 Uhr statt; das Rennen beginnt um 14 Uhr. mehr...

FC Nörtershausen-Udenhausen

Neue Mitglieder gesucht

Nörtershausen. Die Tischtennisgruppe des FC Nörtershausen-Udenhausen spielt jeden Donnerstag ab 18.30 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus in Nörtershausen. Kinder, Jugendliche und Erwachsene können gerne zu einem Schnuppertraining kommen. Das Tischtennis wird als Freizeitsport betrieben, das heißt, dass Spaß am Spiel im Vordergrund steht. Interessierte können sich gerne beim Übungsleiter Jürgen Witsch oder bei jedem Vorstandsmitglied anmelden oder einfach mal vorbei kommen. mehr...

FSV Dieblich

Gelungener Saisonauftakt

Koblenz-Güls. Eine erfolgreiche Saisonpremiere ist den Alten Herren des FSV beim Auswärtsspiel in Güls gelungen. Nach zwei vorherigen Spielabsagen konnte man auf einem herrlichen Rasenplatz ein Spiel von einer Qualität aufs Parkett legen, die den Rahmenbedingungen in vollem Umfang entsprach. mehr...

Weitere Artikel

Kork wird gesammelt und wiederverwendet

Naturmaterial als Multifunktionstalent

Kreis Mayen-Koblenz. Kork ist vielfältig einsetzbar, aber nur begrenzt vorhanden. Darum wird er gesammelt und wiederverwendet. Die Kreislaufwirtschaft des Landkreises Mayen-Koblenz ruft zur Korksammlung auf. 42 Sammelstellen gibt es im Kreisgebiet. Gesammelt wird nur reiner Kork ohne Klebereste. mehr...

Schnuppertag im Kreishaus liefert Einblicke in das Verfahren der Qualitätstestierung

Qualität für Volkshochschulen

Kreis Mayen-Koblenz. Wie möchte sich eine Volkshochschule weiter entwickeln? Welche Möglichkeiten der Testierung gibt es im Weiterbildungsbereich? Welche Voraussetzungen muss eine Volkshochschule erfüllen? Antworten auf diese und andere Fragen bekamen die teilnehmenden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Volkshochschulen aus dem nördlichen Rheinland-Pfalz beim Schnupperworkshop „Qualitätstestierung an Volkshochschulen“ im Kreishaus in Koblenz. mehr...

Tag der Vereine, Historischer Markt und Live-Konzert am Vorabend

„Super Sonntag“ im Kaiserbad

Bad Ems. Mehr Programm geht nicht: Am Sonntag, 7. Mai, findet die Neuauflage des „Tag der Vereine Bad Ems“ von 10 bis 18 Uhr statt. Nach dem großen Erfolg der Veranstaltung der letzten Jahre, die sowohl bei Akteuren als auch bei Besuchern rundum positiv aufgenommen wurde, wird die Stadt Bad Ems auch in diesem Jahr wieder allen Vereinen die Möglichkeit geben, sich und ihr Angebot einer breiten Öffentlichkeit vorzustellen. mehr...

gesucht & gefunden
Kommentare
Uwe Klasen:
Einfachste Lösung: Das EEG und sonstige Abgaben auf Strom und Energie abschaffen, schon wird die sogenannte Energiearmut (2016 waren mehr als 300.000 Haushalte betroffen) geringer.
 
Regionale Kompetenzen

 
Service
Lesetipps
GelesenBewertet