Grünes Licht für Bauprojekte von Ortsbeirat und Planungsausschuss

Gewerbeausbau in Gladbach – Wohnungen in Niederbieber

Gewerbeausbau in
Gladbach – Wohnungen in Niederbieber

Der Ortsbeirat Gladbach und der Planungsausschuss machten den Weg frei für die geplante Erweiterung des Firmengeländes der Firma Muscheid. Foto: FF

20.03.2017 - 10:05

Neuwied-Gladbach. Nachdem der Ortsbeirat Niederbieber vergangenen Donnerstag geschlossen seine Zustimmung zum Bebauungsplan 935 „Michelsheck“ gegeben hatte, debattierte im Anschluss der Planungsausschuss darüber. An der Schulstraße soll eine Wohnbebauung, mit dem Fokus auf ältere Menschen, entstehen. Die Profectum Wohnbau GmbH möchte als „neue Siedlung am Sonnenhang“ drei Wohngebäude (zwei Gebäude mit jeweils 13 Seniorenwohnungen, ein Gebäude mit elf Wohnungen) errichten. Das Unternehmen ist hauptsächlich auf die Entwicklung von barrierefreien und seniorengerechten Wohnimmobilien spezialisiert. Das an dieser Stelle noch vorhandene landwirtschaftliche Gebäude wird dafür abgerissen. Als Entscheidungsgrundlage legte die Stadtverwaltung dem Planungsausschuss die Stellungnahmen diverser Behörden und Ämter sowie die Meinung der Anwohner vor. Wo Menschen einziehen, müssen sich Tiere zurückziehen. „Wir gehen zu sorglos mit dem Artenschutz um“, monierte Regine Wilke vom Bündnis 90/Die Grünen. Dr. Jutta Etscheidt (Etscheidt/Keßler Fraktion) konkretisierte: „Schleiereule, Fledermäuse und die verschiedenen Vogelarten werden sich nicht einfach woanders ansiedeln, sondern ein Teil schlichtweg sterben. So ehrlich müssen wir sein“. Auf Bürgermeister Jan Einigs Einwand, dass die Innenentwicklung also die Bebauung in den Ortskernen, allenfalls besser sei, als die Erschließung neuer Flächen, entgegnete die Stadträtin, dass dies die Politik von gestern sei. Das Mikroklima in den Ortschaften, zu dem Freiräume positiv beitragen, würde in Zukunft immer wichtiger und zu einer Abkehr von der Innenentwicklung führen. Am Bauvorhaben monierte Regine Wilke (Die Grünen) nicht nur den Naturschutz. Auch die Lage sei für Senioren äußerst ungeeignet. Hinzu komme, dass die für die Zufahrt vorgesehene Schulstraße nicht die notwendige Kapazität habe. Diese Kritik hatten auch die benachbarten Anwohner in der Offenlage der Pläne eingebracht. Dem widersprach das Stadtbauamt und nannte eine geringe Anzahl zusätzlicher Fahrzeuge, die die Schulstraße voraussichtlich nutzen wird. Dieter Mees (SPD) konnte die Einwände der Kollegen nicht nachvollziehen und bezeichnete das Grundstück inmitten des Ortskerns als sehr geeignet. In der Abwägung zwischen dem Auszug der Vögel und der Ansiedlung älterer Menschen, seien ihm die Menschen wichtiger. Das nicht nur Ortsfremde, sondern auch Niederbieberer durch die Bebauung in bis ins hohe Alter in ihrem Heimatort wohnen können, begrüßten weitere Ausschussmitglieder. Gegen die Stimmen der Grünen, der AfD und der Etscheidt/Keßler Fraktion gab der Planungsausschuss grünes Licht. Das letzte Wort wird allerdings der Stadtrat in einer seiner nächsten Sitzungen haben. Ebenso wie bei der Aufstellung des Bebauungsplans 533 „Bereich der Fa. Muscheid an der Dierdorfer Straße“. Hier hatte sich die Firma Fenstertechnik und Schreinerei Muscheid GmbH im Jahr 2011 angesiedelt. Seitdem entwickelte sich der Familienbetrieb weiter positiv und stößt wie zuvor in Melsbach an seine Kapazitätsgrenzen. Daher besteht der Wunsch und der Bedarf an baulichen Erweiterungen. Weil die vorgesehene Fläche laut Nutzungsplan aber der Landwirtschaft und nicht der gewerblichen Nutzung zur Verfügung steht, kann das Planungsrecht für die Erweiterungsabsichten nur geschaffen werden, wenn neben der Aufstellung eines Bebauungsplanes, der Flächennutzungsplan im Parallelverfahren rechtskräftig geändert wird. In der gemeinsamen Sitzung vom Ortsbeirat Gladbach und dem Planungsausschuss erwies sich die Änderung als reine Formsache. „Wir begrüßen das Vorhaben“, kommentierte Ortsvorsteher Matthias Maxein (CDU) das einstimmige Votum des Ortsbeirates. Mit dem vielfachen Hinweis, dass es immer erfreulich ist, wenn sich Neuwieder Betriebe erfolgreich entwickeln und das alles dafür getan werden müsse, diese am Standort zu halten, gab auch der Planungsausschuss geschlossen seine Zustimmung. FF

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
 
Weitere Artikel

Politische Gäste bei Privatbrunnen Tönissteiner- Anzeige -

CDU-Spitzenpolitikerin Julia Klöckner zu Besuch

Brohl-Lützing. Julia Klöckner, Landesvorsitzende der CDU Rheinland-Pfalz, besuchte in Begleitung von Mechthild Heil (MdB), Guido Ernst (MdL), Horst Gies (MdL) und weiteren politischen Mandatsträgern aus der Region das familiengeführte Traditionsunternehmen Tönissteiner Sprudel. In einer kurzen Präsentation erläuterte Klaus Körner, geschäftsführender Gesellschafter, die über 2000-jährige Historie von Tönissteiner sowie wesentliche Unternehmens- und Marktdaten. mehr...

„Helfende Hände“ organisierten Fest ohne Grenzen in Weißenthurm

„Weiterhin um Flüchtlinge kümmern“

Weißenthurm. „Integration kann nur gelingen, wenn menschliche Begegnungen häufig stattfinden, eine solche Möglichkeit ist dieses Fest heute“, sagte der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Weißenthurm Georg Hollmann, als er das Fest ohne Grenzen eröffnete. Schon zum zweiten Mal hatten die „Helfenden Hände“ dieses Fest im Weißenthurmer Courrières-Park organisiert. „Es ist eine Mannschaft von Ehrenamtlichen... mehr...

Feierliche Einschulung am Calvarienberg

Schöner Beginn eines neuen Lebensabschnitts

Bad Neuenahr-Ahrweiler. „Jeder darf so sein, wie er ist, und ist willkommen, besonders ihr, die neuen Fünftklässler“ - mit diesen Worten begrüßte Dechant Jörg Meyrer die 152 Schülerinnen und Schüler, die an beiden Schulen des Calvarienbergs eingeschult wurden. Zum ersten Mal fand der feierliche Einschulungsgottesdienst im Zentrum Ahrweilers, in der St. Laurentiuskirche, statt. Hier betonte Dechant... mehr...

Weitere Artikel

Kunstauktion unterstützt die Schulstiftung Calvarienberg

Eine Hommage an das Kloster

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Die Kunstdrucke, die von Anfang April bis Mitte Juni auf Initiative der Stadt zu Ehren der Ursulinen vom Calvarienberg in der Ahrhutstraße sowie der Niederhutstraße zu sehen waren, wurden im Rahmen der Verabschiedung der Schwestern öffentlich versteigert. Die Kunstwerke der Künstler Antje Schlaud, Robert Reuter, Angelika Castelli, Werner Mertens und Werner Winkler der Are-Künstler-Gilde e.V. fanden alle einen neuen Besitzer. mehr...

Ausbildungsstart bei der Stadtverwaltung

Alle Nachwuchsstellen sind besetzt

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Die Stadtverwaltung Bad Neuenahr-Ahrweiler setzt auch 2017 auf Nachwuchsförderung. Zehn junge Menschen erhalten mit Beginn dieses Ausbildungsjahres eine berufliche Perspektive. Bürgermeister Guido Orthen begrüßte den Verwaltungs- und ErzieherInnennachwuchs, der im Rathaus und in den städtischen Einrichtungen die Ausbildung, das Studium oder das Anerkennungspraktikum für den Beruf des/der Erziehers/in beginnt. mehr...

Stadtverwaltung Bad Neuenahr-Ahrweiler informiert

Kreative Sichtweisen zur „Faszination Wasser“

Bad Neuenahr-Ahrweiler. „Unsere Stadt ist mit seinem Heilbad und seinem großen Mineralbrunnen besonders eng mit dem Thema Wasser verbunden“, sagt Bürgermeister Guido Orthen. Wasser sei zugleich ein Element, das seit jeher zu einer künstlerischen Auseinandersetzung reizt. Dies zeigt sich auch bei der Fotoausstellung „Faszination Wasser“ von Dietmar Simsheuser, die im Rathaus zu sehen ist. Der Fotokünstler... mehr...

Weitere Artikel

Info-Treff mit Vortrag der AWO Bad Neuenahr-Ahrweiler

Folgen von Erdstrahlen, Wasseradern und Elektrosmog

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Ob und welche Auswirkungen die Faktoren Erdstrahlen, Wasseradern und Elektrosmog auf die Gesundheit haben, diese Frage gewinnt immer mehr an Bedeutung. Erdstrahlen, das ist seit den 30er Jahren des 20. Jahrhunderts wissenschaftlich nachgewiesen, können durchaus zu einer gesundheitlichen Belastung werden. Messungen haben ergeben, dass Gesteinsverwerfungen und Gesteinsbrüche eine erhöhte Radioaktivität aufweisen. mehr...

Stadtverwaltung Bad Neuenahr-Ahrweiler informiert

Ortsdurchfahrt Walporzheim während Winzerfest gesperrt

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Wegen des Winzerfestes im Stadtteil Walporzheim ist die Walporzheimer Straße zwischen der Einmündung Dombergstraße und der Bahnüberführung/Einmündung B 267 von Mittwoch, 23. August, 16 Uhr, bis Dienstag, 29. August, 18 Uhr, für den Verkehr gesperrt. Die Umleitung aus Richtung Ahrweiler erfolgt über die Dombergstraße - Prümer Straße zur B 267 und umgekehrt. Von dieser Vollsperrung ist auch der Linienverkehr betroffen, weil dann die Haltestelle „St. mehr...

Stadtverwaltung Bad Neuenahr-Ahrweiler informiert

Anstehende mobile Geschwindigkeitskontrollen

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Für die Sicherheit im Straßenverkehr plant die Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler an den nachfolgenden Stellen Geschwindigkeitskontrollen: Bad Neuenahr: Dahlienweg, Heerstraße, Hochstraße sowie Heppingen: Heppinger Straße. Bedingt durch örtliche Gegebenheiten oder sonstige Gründe können sich die Standorte der Messstellen kurzfristig ändern bzw. weitere Kontrollen durchgeführt werden. mehr...

gesucht & gefunden
Kommentare

Die Weltmeisterschaft naht

Cäsario Sonilinia:
Als zugezogener Nicht-Rheinbacher las ich in der Vergangenheit einiges über den Verein. Qualität wird hier ersichtlich gross geschrieben; Zeit für mich aus der Komfortzone zu gelangen und dort ein Probetraining zu absolvieren. Ansonsten - viel Glück auf der WM!!
Bernhard Mauel:
Hervorzuheben ist das unglaubliche Engagement der Schützen aus den rund 150 Nitztalern, die ein super tolles Wochenende hingelegt haben.Alle Achtung!!! Unser Land braucht tatkräftige Vereine, die wir unterstützen müssen um die Gemeinschaft zu stärken. Allen aus den Schützenfamilien ein herzlicher Dank.

Verlorenes Benzin löst Massenkarambolage aus

schneeifler:
Nicht richtig ! verlorenes Benzin in Verbindung mit Raserei löste Massenkarambolage aus ! Es wäre mir ja egal wenn die Raserei nur auf der Nordschleife stattfinden würde. Aber die Zufahrtstraßen und letzte Woche sogar die Innenstadt von Adenau werden zu Ersatzrennstrecken auserkoren. Insbesondere auf der Anreise und Abends wenn die Nordschleife geschlossen hat ! Die Polizei tut so oder ist tatsächlich hilflos- Kontrollen wenn überhaupt - nur Montagsmorgens bei den Pendlern ! Am Wochenende ist Feuer frei um und auf dem Ring ! Das spricht sich natürlich bei den Rasern rund ....
Regionale Kompetenzen

 
Service
Lesetipps
GelesenBewertet