Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK

Grünes Licht für Bauprojekte von Ortsbeirat und Planungsausschuss

Gewerbeausbau in Gladbach – Wohnungen in Niederbieber

Gewerbeausbau in
Gladbach – Wohnungen in Niederbieber

Der Ortsbeirat Gladbach und der Planungsausschuss machten den Weg frei für die geplante Erweiterung des Firmengeländes der Firma Muscheid. Foto: FF

20.03.2017 - 10:05

Neuwied-Gladbach. Nachdem der Ortsbeirat Niederbieber vergangenen Donnerstag geschlossen seine Zustimmung zum Bebauungsplan 935 „Michelsheck“ gegeben hatte, debattierte im Anschluss der Planungsausschuss darüber. An der Schulstraße soll eine Wohnbebauung, mit dem Fokus auf ältere Menschen, entstehen. Die Profectum Wohnbau GmbH möchte als „neue Siedlung am Sonnenhang“ drei Wohngebäude (zwei Gebäude mit jeweils 13 Seniorenwohnungen, ein Gebäude mit elf Wohnungen) errichten. Das Unternehmen ist hauptsächlich auf die Entwicklung von barrierefreien und seniorengerechten Wohnimmobilien spezialisiert. Das an dieser Stelle noch vorhandene landwirtschaftliche Gebäude wird dafür abgerissen. Als Entscheidungsgrundlage legte die Stadtverwaltung dem Planungsausschuss die Stellungnahmen diverser Behörden und Ämter sowie die Meinung der Anwohner vor. Wo Menschen einziehen, müssen sich Tiere zurückziehen. „Wir gehen zu sorglos mit dem Artenschutz um“, monierte Regine Wilke vom Bündnis 90/Die Grünen. Dr. Jutta Etscheidt (Etscheidt/Keßler Fraktion) konkretisierte: „Schleiereule, Fledermäuse und die verschiedenen Vogelarten werden sich nicht einfach woanders ansiedeln, sondern ein Teil schlichtweg sterben. So ehrlich müssen wir sein“. Auf Bürgermeister Jan Einigs Einwand, dass die Innenentwicklung also die Bebauung in den Ortskernen, allenfalls besser sei, als die Erschließung neuer Flächen, entgegnete die Stadträtin, dass dies die Politik von gestern sei. Das Mikroklima in den Ortschaften, zu dem Freiräume positiv beitragen, würde in Zukunft immer wichtiger und zu einer Abkehr von der Innenentwicklung führen. Am Bauvorhaben monierte Regine Wilke (Die Grünen) nicht nur den Naturschutz. Auch die Lage sei für Senioren äußerst ungeeignet. Hinzu komme, dass die für die Zufahrt vorgesehene Schulstraße nicht die notwendige Kapazität habe. Diese Kritik hatten auch die benachbarten Anwohner in der Offenlage der Pläne eingebracht. Dem widersprach das Stadtbauamt und nannte eine geringe Anzahl zusätzlicher Fahrzeuge, die die Schulstraße voraussichtlich nutzen wird. Dieter Mees (SPD) konnte die Einwände der Kollegen nicht nachvollziehen und bezeichnete das Grundstück inmitten des Ortskerns als sehr geeignet. In der Abwägung zwischen dem Auszug der Vögel und der Ansiedlung älterer Menschen, seien ihm die Menschen wichtiger. Das nicht nur Ortsfremde, sondern auch Niederbieberer durch die Bebauung in bis ins hohe Alter in ihrem Heimatort wohnen können, begrüßten weitere Ausschussmitglieder. Gegen die Stimmen der Grünen, der AfD und der Etscheidt/Keßler Fraktion gab der Planungsausschuss grünes Licht. Das letzte Wort wird allerdings der Stadtrat in einer seiner nächsten Sitzungen haben. Ebenso wie bei der Aufstellung des Bebauungsplans 533 „Bereich der Fa. Muscheid an der Dierdorfer Straße“. Hier hatte sich die Firma Fenstertechnik und Schreinerei Muscheid GmbH im Jahr 2011 angesiedelt. Seitdem entwickelte sich der Familienbetrieb weiter positiv und stößt wie zuvor in Melsbach an seine Kapazitätsgrenzen. Daher besteht der Wunsch und der Bedarf an baulichen Erweiterungen. Weil die vorgesehene Fläche laut Nutzungsplan aber der Landwirtschaft und nicht der gewerblichen Nutzung zur Verfügung steht, kann das Planungsrecht für die Erweiterungsabsichten nur geschaffen werden, wenn neben der Aufstellung eines Bebauungsplanes, der Flächennutzungsplan im Parallelverfahren rechtskräftig geändert wird. In der gemeinsamen Sitzung vom Ortsbeirat Gladbach und dem Planungsausschuss erwies sich die Änderung als reine Formsache. „Wir begrüßen das Vorhaben“, kommentierte Ortsvorsteher Matthias Maxein (CDU) das einstimmige Votum des Ortsbeirates. Mit dem vielfachen Hinweis, dass es immer erfreulich ist, wenn sich Neuwieder Betriebe erfolgreich entwickeln und das alles dafür getan werden müsse, diese am Standort zu halten, gab auch der Planungsausschuss geschlossen seine Zustimmung. FF

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
 
Weitere Artikel

Bilderbuchlesung in der Katholisch-Öffentlichen Bücherei Erpel

Liebe Prinzessin, ich bin’s, Dein Prinz

Erpel. Was tut ein Prinz, der sein Schwert bei seiner Freundin vergessen hat? Er bittet sie, es ihm zu bringen. Auf welch abenteuerlichen Weg sich Prinzessin Primula machen muss, um ihrem Freund den Wunsch zu erfüllen, das brachte den Kindern an einem gemütlichen Nachmittag die Erpeler Illustratorin Fides Friedeberg nahe. Zahlreiche neugierige Kinder nahm sie mit auf die Reise von Schloss Prisselplüsch durch das Zipfelzackengebirge bis zum Schloss des Prinzen Bommelblitz. mehr...

Burg Bischofstein besichtigen

„Tag der offenen Tür“

Hatzenport. Am Sonntag, 2. April wird wieder der „Tag der offenen Tür“ auf Burg Bischofstein, von 10 bis 16 Uhr, angeboten. Nur an diesem Tag kann die gesamte Burganlage besichtigt werden. Die Krefelder Burgherren bieten zudem Führungen durch das Gebäude an. Als besonderer Service soll an diesem Tag auch das Wassertaxi angeboten werden, sofern die Pegelstände es erlauben. mehr...

LT Untermosel

Neuer Frühjahrslaufkurs

Kobern-Gondorf. Ausdauertraining stärkt Körper und Geist. Schon wer wöchentlich zwei bis drei Stunden trainiert, kurbelt seinen Stoffwechsel und den Energieverbrauch an. Beste Voraussetzungen, um lange gesund und leistungsfähig zu bleiben. Es kann in jedem Alter begonnen werden und am meisten Spaß macht das Training in der Gruppe mit gleichgesinnten. mehr...

Weitere Artikel

SG Nettetal Lonnig/Ochtendung/Rüber

„In den kommenden Wochen werden wir uns steigern müssen“

SG Weiler/Nachtsheim/Boos - SG Nettetal Lonnig/Ochtendung/Rüber 0:2 (0:0). In Nachtsheim musste die heimische SG eine erneute Niederlage einstecken und taumelt immer weiter in Richtung Tabellenkeller. Dabei waren die Hausherren nicht unbedingt das schlechtere Team. Den Gästen vom Maifeld reichten zwei lichte Momente durch Matthias Hees (60.) und Jakob Meißner (81.) zur Maximalausbeute. mehr...

Jungen Union Maifeld

Einladung zur Ortsbesichtigung in Rüber

Rüber. Wie kann eine gute Lebensqualität innerhalb der Dörfer in der Verbandsgemeinde langfristig gesichert werden. Diese und andere Fragen möchte die Junge Union Maifeld am Beispiel der Ortsgemeinde Rüber klären. Die Bürgermeisterin der Ortsgemeinde Rüber Karin Butter wird daher mit der Jungen Union Maifeld eine Ortsbesichtigung ihrer Gemeinde durchführen. Die Ortsbesichtigung beginnt am Donnerstag, 6. April, um 19 Uhr in der Polcher Straße in Rüber neben dem Friedhofseingang. mehr...

Jahreshauptversammlung des Reitvereins Bruchhausen e.V.

Auch über das Internet kann gespendet werden

Bruchhausen. Der 1. Vorsitzende Mike Hentschel eröffnete die Jahreshauptversammlung des Reitvereins Bruchhausen e.V. und begrüßte die 22 Mitglieder und Gäste, die der Einladung in die „Pasta Schmiede“ in Bruchhausen gefolgt waren. Eine Fotopräsentation untermalte eindrucksvoll die vielen Geschehnisse des Vereinslebens im vergangenen Jahr und verführte an vielen Stellen zum Schmunzeln. Deutlich wurde... mehr...

Weitere Artikel

Musikverein Kobern

Beim Frühlingskonzert präsentiert sich auch das Ausbildungsorchester

Kobern. Mit intensiver Probearbeit bereitet sich das Orchester des Musikverein Kobern e.V. auf das diesjähriges Frühlingskonzert vor. Anlässlich seines 90-jährigen Jubiläums präsentiert das Orchester unter der musikalischen Leitung von Thomas Schmitz-Urszan einen Querschnitt durch das Repertoire der Musik aus den vergangenen 9 Jahrzehnten. Das Konzert findet am Samstag, den 8. April, ab 19 Uhr (Einlass ab 18 Uhr) in der Schlossberghalle Kobern statt. mehr...

Verbandsgemeinde Maifeld vertraut bei Stromversorgung auf Netzgesellschaft Maifeld

Versorgungssicherheit für 24.500 Einwohner gewährleistet

Saffig. Die Netzgesellschaft Maifeld hat heute mit den Kommunen der Verbandsgemeinde Maifeld einen neuen Stromkonzessionsvertrag abgeschlossen. Die 18 Gemeinden und Städte vertrauen damit die leitungsgebundene Energieversorgung ihrer rund 24.500 Einwohner weiterhin der Netzgesellschaft Maifeld an, die den Betrieb des Stromnetzes über die innogy-Tochter Westnetz durchführen lässt. Unterzeichnet wurden... mehr...

Nachtarbeiten der DB

Einsatz an den Weichen

Hatzenport. In der Nacht vom 1. zum 2. April werden die Weichen in der Ortslage Hatzenport von der Deutschen Bahn in Nachtarbeit bearbeitet. Dabei kommen auch lärmintensive Maschinen zum Einsatz. Es wird um Beachtung gebeten. mehr...

gesucht & gefunden
Kommentare
Uwe Klasen:
Da die Stadt Koblenz, das Land Rheinland-Pfalz, die Bundesrepublik Deutschland und die EU im Allgemeinen sowie im Besonderen sonst keine Probleme haben, kann man sich mit solch einem "brennenden" Thema beschäftigen .......
 
Regionale Kompetenzen

 
Service
Lesetipps
GelesenBewertet