SPD Rengsdorf und Waldbreitbach

Hans-Werner Breithausen ist der Bürgermeister-Kandidat

Hans-Werner Breithausen
ist der Bürgermeister-Kandidat

Im Bürgerhaus Melsbach trafen sich die Parteimitglieder der SPD aus den Verbänden Rengsdorf und Waldbreitbach, um ihren Bürgermeister-Kandidaten ins Rennen für die Wahl am 24. September zu schicken.Foto: privat

20.03.2017 - 11:50

Melsbach. Mit einer großen Mehrheit wurde der jetzige Bürgermeister der Verbandsgemeinde Rengsdorf, Hans-Werner Breithausen, als Bürgermeister-Kandidat für die neue Verbandsgemeinde Rengsdorf-Waldbreitbach nominiert. Im Bürgerhaus Melsbach trafen sich die Parteimitglieder der SPD aus den Verbänden Rengsdorf und Waldbreitbach, um ihren Bürgermeister-Kandidaten ins Rennen für die Wahl am Sonntag, 24. September, zu schicken. Breithausen wurde als einziger Kandidat mit einem sehr eindeutigen Votum von 42 Ja-Stimmen (bei zwei Nein-Stimmen und einer Stimmenthaltung) gewählt.

Birgit Haas, die gemeinsam mit Christoph Büsch durch die Versammlung leitete, stimmte in ihrer Begrüßungsrede die Genossen ein: „Wenn es einer kann, die neue Verbandsgemeinde mit 26.000 Einwohnern zu führen und zu gestalten, dann ist es Hans-Werner.“ Im Rahmen der Fusionsvereinbarungen sei es ihm hervorragend gelungen, die Wünsche und Vorstellungen der Beteiligten unter einen Hut zu bekommen. „Es waren stets respektvolle und partnerschaftliche Gespräche“, so Haas.

In seiner Bewerbungsrede ging Breithausen auf seinen Lebenslauf ein und skizzierte seine Ziel und Vorstellungen für die neue Verbandsgemeinde. Breithausen wurde 1960 geboren, wohnt seitdem in Oberraden und ist seit 1981 Mitglied in der SPD. Er ist seit 35 Jahren verheiratet mit seiner Ehefrau Petra, hat zwei erwachsene Kinder und einen Enkel. Er ist in der Region verwurzelt und hat sich über viele Jahre in den Vereinen seines Heimatorts Oberraden und darüber hinaus engagiert. Ehe er im Jahr 2012 zum Bürgermeister der Verbandsgemeinde Rengsdorf gewählt wurde, war er 21 Jahre lang Werkleiter der Verbandsgemeindewerke Rengsdorf.


Seit 2004 im Kreistag


Seit 2004 sitzt er für die SPD im Kreistag und ist Geschäftsführer der Kreistagsfraktion. Seit mehr als 25 Jahren ist er ehrenamtliches Mitglied des Aufsichtsrats der Raiffeisenbank Neustadt eG und seit vielen Jahren Vorsitzender dieses Gremiums. Daneben ist er mit seinem Amtsvorgänger Rainer Dillenberger im Vorstand der Solargenossenschaft Rengsdorfer Land eG. Verwaltung hat er von der Pike auf gelernt. 1976 hat er seine Lehre bei der Verwaltung in Rengsdorf begonnen.

Breithausen sieht sich nach seinen Worten als „Zugführer“ für die neue Verbandsgemeinde. „Zu den 14 Waggons, den Ortsgemeinden, kommen nun sechs Waggons hinzu. Ich kann schon eins versprechen: Sie werden nicht bloß hinten angehangen, sondern vielmehr in die Reihen eingegliedert“, so Breithausen. „Die neue Verbandsgemeinde Rengsdorf-Waldbreitbach wird das neue Herzstück im Landkreis Neuwied, mitten im Naturpark Rhein-Westerwald. Eine Verbandsgemeinde mit 20 Ortsgemeinden, 26.000 Einwohnern, zwölf Feuerwehren, 230 Ortsvereinen, sieben Grundschulen, 13 Kitas, 7000 Arbeitsplätzen und einer Steuerkraft, die sich mit etwa 24 Millionen Euro sehen lassen kann. Beide Verbandsgemeinden haben unterschiedliche Stärken, die dem Gesamtprozess guttun.“ Zum Fusionsprozess führte er aus, dass die freiwillige Fusion der richtige Schritt war. Er bedankte sich daher nochmals bei allen Ortsgemeinden, auch bei den Ortsgemeinden, die Kritik an dem Prozess geübt haben. In seiner weiteren Ansprache ging Breithausen auf die gemeinsam mit allen Beteiligten erreichten Ziele in seiner Amtszeit ein. Er spannte einen großen Bogen über die Themen Demografie, Bauleitplanung, Ortsvereine und Ehrenamt, Familie und Bildung, Jugendförderung, Arbeitsplätze, Bürger und Verwaltung, erneuerbare Energien, Tourismus, Feuerwehr, DRK, Rettungswesen und die Verkehrsinfrastruktur. Eine tolle Bilanz, ein riesiges Paket, das gepackt wurde. Vieles von dem Erreichten möchte Breithausen auch auf die neue Verbandsgemeinde übertragen. Wie etwa den Ehrenamtstag, die Verbandsgemeindeturniere im Schießen und im Fußball, die Jugendförderung, die Unterstützung der Vereine und vieles mehr. In Sachen Bürgerbüro positionierte sich Breithausen ebenfalls, indem er ausführte, das Rengsdorfer Modell eines modernen Büros mit durchgehenden Öffnungszeiten auch in Waldbreitbach zu installieren. Die Bürger können dann 95 Prozent aller Angelegenheiten dort abwickeln. Ein großes Stück Bürgerservice.


Tolle touristische Zukunft


In Sachen „Tourismus“ bezeichnete Breithausen Waldbreitbach als führend und richtungsweisend innerhalb der Kreises Neuwied. „Die Zusammenführung der Tourismusabteilungen mit Federführung in Waldbreitbach wird uns eine tolle touristische Zukunft bringen.“

Für die Verbesserung des ÖPNV will sich Breithausen ebenfalls einbringen. „Wir brauchen eine gute Verbindung zwischen Rengsdorf und Waldbreitbach.“

Hier stehen demnächst Gespräche mit dem Landkreis Neuwied an. Und auch der Ausbau der L257 zwischen Niederbreitbach und Kurtscheid liegt ihm am Herzen. Hier wurden bereits die ersten Gespräche in Mainz und mit dem LBM geführt.

Dass Breithausen ein großes Augenmerk auf die Feuerwehren und das DRK legen wird, ist sicherlich nicht nur auf seine 23- jährige aktive Zeit als Feuerwehrmann zurückzuführen. „Wir brauchen beide Einheiten, damit die Bürger stets beruhigt schlafen können. Und das an 24 Stunden am Tag, an sieben Tagen die Woche und an 365 Tagen im Jahr.“ Alle diese Vorhaben bekomme er allerdings nur hin, so Breithausen, wenn alle Beteiligten gut zusammenarbeiten, wenn er einen guten Draht beziehungsweise ein gutes Netzwerk zu den übergeordneten Behörden hat und - was noch viel wichtiger ist - von diesen akzeptiert wird. Verwaltungserfahrung spielt gerade bei dem Zusammenführungsprozess eine große Rolle. Hier kann Breithausen auf 41 Jahre Erfahrung zurückblicken.


Eine gute Mannschaft


Abschließend betonte Breithausen auch, dass er eine gute Verwaltungsmannschaft brauche, um allen Anforderungen der Bürgerschaft an eine moderne Verwaltung zu erfüllen. Die Verwaltung sei sowohl in Rengsdorf als auch in Waldbreitbach hervorragend aufgestellt. „Wer mich kennt, der weiß, dass ich großen Wert auf Teamwork, Transparenz und ein gutes Miteinander lege.“ Zum Schluss bedankte sich Breithausen bei seiner Ehefrau Petra und seiner Familie, ohne deren Rückhalt und ohne deren Unterstützung die Ausübung eines solchen Amts nicht möglich sei. Er versicherte den Anwesenden, mit vollem Einsatz und mit vollem Herzblut das Amt des Bürgermeisters weiterzuführen, nah bei den Menschen zu sein und auch weiterhin deren Sprache sprechen zu wollen. Mehr über Breithausen unter www.hw-breithausen.de.

Pressemitteilung der SPD

Rengsdorf und Waldbreitbach

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
 
Weitere Artikel

Ev. KG Urmitz-Mülheim

Termine

Mülheim-Kärlich. Der Anmeldetermin zur Konfirmation für die Kinder der Jahrgänge 2004/2005 ist der 7. Juni um 19.30 Uhr im Paul-Gerhardt-Haus, Poststraße 53, 56218 Mülheim-Kärlich. mehr...

Ausstellung im Kreishaus in Koblenz

Vallendarer Künstlerin setzt den Landkreis in Szene

Koblenz. Wer durch die neugestalteten Räume im zweiten Stock der Kreisverwaltung Mayen-Koblenz seinen Weg zum Landrat sucht, kommt an den Werken von Viola Sowa-Brüning nicht vorbei. Landrat Dr. Alexander Saftig begrüßte jetzt die Künstlerin im Kreishaus und freute sich mit ihr über die große Resonanz, die die Aquarelle mit Motiven aus allen Städten und Verbandsgemeinden bereits in den ersten Tagen ihrer Präsentation bei Besuchern hervorrufen. mehr...

Judo-Club Bad Ems 1971 e. V. konnte sich über einefinanzielle Unterstützung seiner Jugendarbeit durch die Bürgerstiftung Bad Ems freuen

Möglichkeit für junge Menschen, sich zu entwickeln

Bad Ems. Der Judo-Club Bad Ems versteht sich als ein leistungsorientierter Verein, der sich zum Ziel gesetzt hat, die Jugendlichen aus der Region an den Judosport heranzuführen, die Geselligkeit zu pflegen und Kontakte zu anderen Vereinen zu knüpfen. Kein Wunder, dass die Jugendarbeit in diesem Verein eine große Rolle spielt. Vorstand und Geschäftsführung der Bürgerstiftung Bad Ems konnten sich vor... mehr...

Weitere Artikel

Agrarförderung im Kreis Mayen-Koblenz

Fast alle nutzen bereits das neue Verfahren

Kreis Mayen-Koblenz. Auf Forderung der EU müssen die Anträge auf Agrarförderung zum Antragsjahr 2018 voll auf die elektronische Antragstellung umgestellt werden. Die Landwirte und Winzer im Kreis Mayen-Koblenz und der Stadt Koblenz stellen sich schnell auf neue Antragsverfahren ein: Fast alle nutzen bereits das neue Verfahren. mehr...

Aus dem Polizeibericht

Widerstand nach Ladendiebstahl

Bad Ems. Am 23. Mai, gegen 12.40 Uhr, entwendete ein 37-jähriger Mann aus Koblenz Alkoholika und Duschgel aus einem Markt. Dabei beobachtete ihn ein Ladendetektiv und informierte die Polizei. Die anschließende Kontrolle der eingesetzten Beamten, ließ der Beschuldigte zunächst friedlich über sich ergehen. mehr...

Identität des Toten ist weiter ungeklärt

Nach Schädel nun auch weitere Knochen gefunden

Heute Morgen (24. Mai) haben, nach Mitteilung der Staatsanwaltschaft und Polizei Köln, Beamte der Bereitschaftspolizei mit Ermittlern der Mordkommission Schanz ein Waldstück in Köln-Vogelsang durchsucht. Rund um die Stelle, an der Schulkinder am 11. Mai einen menschlichen Schädel und Knochen in einer Bodensenke gefunden hatten, stießen die Polizisten auf weitere Knochen, die nun durch Rechtsmediziner untersucht werden. mehr...

Weitere Artikel

Am 27.06.2017 in Mayen - Start 16 Uhr

Der „1. Brückenstraßen Kicker-Cup“ wird ausgespielt

Mayen/Region. Das Netzwerk Inklusion Mayen-Koblenz und das Jugendhaus der Stadt Mayen veranstalten mit freundlicher Unterstützung der Brückenstraßengemeinschaft am 27. Juni den „1. Brückenstraßen Kicker-Cup“. Gespielt wird im Doppel an drei professionellen Kickertischen. Diese werden unter Pavillons in der Brückenstraße, Höhe Brunnen aufgebaut. Das Turnier am 27.06.2017 startet um 16 Uhr und endet gegen 20 Uhr (je nach Mannschaftsmeldungen) mit Siegerehrung. mehr...

Landkreis Mayen-Koblenz dankt Schülern für ehrenamtlichen Einsatz

Schulsanitäter in den Lavakellern Mendig zu Gast

Mendig. Beim alljährlichen Treffen der Schulsanitäter erkundeten rund 50 Schüler aus Mayen-Koblenz die Lavakeller in Mendig. Mit dem Ausflug dankt der Landkreis Mayen-Koblenz den Schülern, die im Schulsanitätsdienst tätig sind und in diesem Jahr die Schule verlassen. mehr...

SV Schwarz-Weiß Merzbach 1933 e.V.

D-Juniorinnen erhielten neue Trainingsanzüge

Merzbach. Pünktlich zur auslaufenden Saison ließ es sich die Physiotherapie Praxis Angela Konopka nicht nehmen, die D-Mädchen vom SV Schwarz-Weiß Merzbach mit neuen Trainingsanzügen auszustatten. Damit zeigte eine weitere Unterstützerin aus der Region ihre Verbundenheit zu SWM und erkannte die Leistungen des Vereins in der Jugendarbeit mit einem großzügigen Sponsoring an. mehr...

gesucht & gefunden
Kommentare
Uwe Klasen:
Es ist Traurig, mit ansehen zu müssen, wie diese Menschen, die den Schutz und die Freiheit der freiheitlich-demokratischen Grundordnung in unserem Land genießen, gegen diese und die Menschen hier zu Felde ziehen! Es ist Traurig, mit ansehen zu müssen, dass die Zuhörer dieser "Hassprediger" nicht Aufstehen und diese aus ihren Gotteshäusern hinauswerfen, denn es ist ja, angeblich, eine Religion des Friedens! Es ist Traurig, mit ansehen zu müssen, wie viele Menschen eine offene, sachliche und objektive Diskussion, unter dem Deckmantel des "Rassismus", darüber verweigern! Es ist Traurig, mit ansehen zu müssen, wie die freiheitlich demokratische Grundordnung und die daraus resultierenden Errungenschaften, aufgrund dieser und weiterer Verfehlungen, langsam aber sicher Verloren gehen!

Notinseln bieten Kindern Schutz

Andrea:
Tolle Sache! Kompliment!

Gefahr für Biker, Wanderer und Motorradfahrer

Stephani:
Hallo, ich glaube das diese Spitzen von einem Metallbauer hergestellt worden sind. Natürlich kann man sie auch irgendwo kaufen. Jeden Fall ein Hasser von Quad, Enduro und Mountainbiker. Beim 24 Std. muss man aufpassen dass Er keine (kleine) Nägel auf die Rennstrecke verteilt. Gruß R.Stephani
Regionale Kompetenzen

 
Service
Lesetipps
GelesenBewertet