Gemeinderat Volkesfeld verabschiedete einstimmig Haushaltssatzung und Haushaltsplan für 2017

Kassenkredite können reduziert werden

Kassenkredite können reduziert werden

Ortsbürgermeister Rudolf Wingender stellte den Haushalt 2017 vor. Foto: -FRE-

02.01.2017 - 10:27

Volkesfeld. Bevor Ortsbürgermeister Rudolf Wingender dem Gemeinderat in der Sitzung am 21.12.2016 den Haushalt für 2017 vorstellte, nahm er Bezug auf das statistische Landesamt, „das die miserable Finanzsituation des Landes und seiner Kommunen belegt“. Wörtlich sagte Wingender: „Während man sich in Mainz mit neuen zusätzlichen Ministern und Staatssekretären schmückt, gibt man die Weisung für die Kommunen zur strikten Haushaltsdisziplin aus. Wenn Sparen vor Ort nicht mehr hilft, kommt die Empfehlung aus Mainz, doch bitte alle Einnahmemöglichkeiten auszuschöpfen und die Steuern zu erhöhen. So wurde die letzte Steuererhöhung im Haushalt 2016 eingearbeitet. Auch in Mainz gibt es sicherlich Möglichkeiten die Einnahmesituation zu verbessern und damit Handlungsspielräume für die Kommunen zu schaffen. Ich erinnere an die Möglichkeit, sozialverträgliche Kindergartengebühren (wieder) einzuführen. Hessen, das Rheinland-Pfalz über den Länderfinanzausgleich unterstützt, nimmt solche Beiträge ein.

Aber das ist ein anderes Thema. In 15 bis 20 Jahren wird, wenn keine Wende eintritt, unser Eigenkapital aufgebraucht sein. Was folgt dann? Die Insolvenz? Kommunale Selbstverwaltung wird dann ein Fremdwort sein. Kommunale Selbstverwaltung sieht anders aus. Wie sollen wir nun in Volkesfeld damit umgehen? Sollen wir alle Maßnahmen, die dem Erhalt der Infrastruktur dienen auf Eis legen? Sollen wir unseren Kindergarten schließen und damit Geld sparen? Ich denke, es wäre der falsche Weg. Im kommunalen Wettbewerb um Lebensqualität und Einwohner würden wir uns den Ast absägen, auf dem wir sitzen.“


Vorstellung des Haushaltsplans


Sodann kam Ortsbürgermeister Rudolf Wingender zum Haushaltsplan.

Im Ergebnishaushalt stehen den Erträgen in Höhe von 694.240,00 Euro Aufwendungen in Höhe von 739.090,00 Euro gegenüber – mithin ein Fehlbetrag von 44.850,00 Euro. Der Fehlbetrag resultiert, wie in den Vorjahren in erster Linie aus den Abschreibungen, die sich auf 80.330,00 Euro belaufen.

Im Finanzhaushalt beläuft sich der Gesamtbetrag der Ein- und Auszahlungen auf 814.790,00 Euro. Bei den laufenden Ein- und Auszahlungen aus Verwaltungstätigkeit – einschließlich der Zinsen ergibt sich ein Negativsaldo in Höhe von 11.490,00 Euro.

Der Haushalt sieht dabei Investitionen in Höhe von 122.000,00 Euro vor. Diese Investitionen werden über Grundstücksverkäufe, Beiträge und Zuwendungen in Höhe von 172.190,00 Euro finanziert. Dies führt zu einem positiven Saldo von 50.190,00 Euro. Dieser Betrag wird schließlich dazu heran gezogen, Tilgungsleistungen in Höhe von 5.730,00 Euro und den Fehlbetrag im Bereich des Finanzhaushaltes in Höhe von 11.490,00 Euro zu decken. Der Rest, 32.970,00 Euro, wird zur Reduzierung der Kassenkredite bei der Verbandsgemeinde verwendet.

Bei den geplanten Investitionen zählt als größte Maßnahme der „zweite Abschnitt“ der Kirchstraße. Hierfür sind 110.000,00 Euro eingeplant.

Für den Kinderspielplatz in der Neustraße sind 1.500,00 Euro etatisiert. Hier wird eine in die Jahre gekommene Wippe ausgetauscht.

Die Straßenbeleuchtung wurde in den vergangenen 12 Jahren Schritt für Schritt erneuert und verbessert. Seit 2014 werden zudem alte Lampen auf aktuelle LED-Technik umgerüstet. Für das kommende Jahr sind wieder 3.500,00 Euro vorgesehen. Der Gemeinderat hatte im April 2016 den Beschluss gefasst, rechtsseitig des Kriegerdenkmals einheitliche Urnengrabstätten auszuweisen und herzurichten. Hierfür sind 7.000,00 Euro im Haushalt eingestellt. Die 27 Jahre alte Heizungsanlage des Dorfgemeinschaftshauses wird im Rahmen des „Kommunalen Investitionsprogramm 3.0“ kostengünstig erneuert. Die Förderquote beträgt 90 Prozent. Für Volkesfeld steht ein Höchstbetrag von 20.520,00 Euro zur Verfügung. Der Förderantrag ist gestellt. Nach Bewilligung soll die Maßnahme angegangen werden.


Die Wirtschaft boomt – die Steuern sprudeln


Zum Abschluss seiner Ausführung nannte Ortsbürgermeister Wingender noch einige Zahlen: „Der Gemeindeanteil an der Einkommenssteuer stieg in den vergangenen Jahren kontinuierlich an. Waren es 2013 noch 202.858,00 Euro, 2015 im Ergebnis 247.152,00 Euro, so sind es im kommenden Jahr 252.750,00 Euro. Die Wirtschaft boomt – die Steuern sprudeln. Auf der Einnahmeseite haben wir zudem einen kräftigen Zuwachs bei der Schlüsselzuweisung A. Nach mageren 54.270,00 in 2016 stehen nunmehr 99.200,00 Euro zur Verfügung.

Auf der anderen Seite steigen jedoch auch die Ausgaben. Die VG-Umlage erhöht sich trotz Senkung der Variablen zur Bewirtschaftung von Altfehlbeträgen in Höhe von 1,55 Prozent um rund 2.500,00 Euro auf 153.090,00 Euro.

Als Kreisumlage zahlen wir mittlerweile 173.970,00 Euro - rund 5.000,00 Euro mehr als 2016. Der Ansatz der Einnahmen aus der Gewerbesteuer wird um 5.000,00 Euro auf nunmehr 10.000,00 Euro reduziert. Trotz negativer Vorgaben aus Mainz lassen wir uns jedoch nicht von dem Weg abbringen, Volkesfeld als lebenswertes und zukunftsfähiges Dorf weiter voranzubringen.“ Die Ratsmitglieder votierten einstimmig für den Haushalt 2017.

FRE

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
 
Weitere Artikel

Politische Gäste bei Privatbrunnen Tönissteiner- Anzeige -

CDU-Spitzenpolitikerin Julia Klöckner zu Besuch

Brohl-Lützing. Julia Klöckner, Landesvorsitzende der CDU Rheinland-Pfalz, besuchte in Begleitung von Mechthild Heil (MdB), Guido Ernst (MdL), Horst Gies (MdL) und weiteren politischen Mandatsträgern aus der Region das familiengeführte Traditionsunternehmen Tönissteiner Sprudel. In einer kurzen Präsentation erläuterte Klaus Körner, geschäftsführender Gesellschafter, die über 2000-jährige Historie von Tönissteiner sowie wesentliche Unternehmens- und Marktdaten. mehr...

„Helfende Hände“ organisierten Fest ohne Grenzen in Weißenthurm

„Weiterhin um Flüchtlinge kümmern“

Weißenthurm. „Integration kann nur gelingen, wenn menschliche Begegnungen häufig stattfinden, eine solche Möglichkeit ist dieses Fest heute“, sagte der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Weißenthurm Georg Hollmann, als er das Fest ohne Grenzen eröffnete. Schon zum zweiten Mal hatten die „Helfenden Hände“ dieses Fest im Weißenthurmer Courrières-Park organisiert. „Es ist eine Mannschaft von Ehrenamtlichen... mehr...

Feierliche Einschulung am Calvarienberg

Schöner Beginn eines neuen Lebensabschnitts

Bad Neuenahr-Ahrweiler. „Jeder darf so sein, wie er ist, und ist willkommen, besonders ihr, die neuen Fünftklässler“ - mit diesen Worten begrüßte Dechant Jörg Meyrer die 152 Schülerinnen und Schüler, die an beiden Schulen des Calvarienbergs eingeschult wurden. Zum ersten Mal fand der feierliche Einschulungsgottesdienst im Zentrum Ahrweilers, in der St. Laurentiuskirche, statt. Hier betonte Dechant... mehr...

Weitere Artikel

Kunstauktion unterstützt die Schulstiftung Calvarienberg

Eine Hommage an das Kloster

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Die Kunstdrucke, die von Anfang April bis Mitte Juni auf Initiative der Stadt zu Ehren der Ursulinen vom Calvarienberg in der Ahrhutstraße sowie der Niederhutstraße zu sehen waren, wurden im Rahmen der Verabschiedung der Schwestern öffentlich versteigert. Die Kunstwerke der Künstler Antje Schlaud, Robert Reuter, Angelika Castelli, Werner Mertens und Werner Winkler der Are-Künstler-Gilde e.V. fanden alle einen neuen Besitzer. mehr...

Ausbildungsstart bei der Stadtverwaltung

Alle Nachwuchsstellen sind besetzt

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Die Stadtverwaltung Bad Neuenahr-Ahrweiler setzt auch 2017 auf Nachwuchsförderung. Zehn junge Menschen erhalten mit Beginn dieses Ausbildungsjahres eine berufliche Perspektive. Bürgermeister Guido Orthen begrüßte den Verwaltungs- und ErzieherInnennachwuchs, der im Rathaus und in den städtischen Einrichtungen die Ausbildung, das Studium oder das Anerkennungspraktikum für den Beruf des/der Erziehers/in beginnt. mehr...

Stadtverwaltung Bad Neuenahr-Ahrweiler informiert

Kreative Sichtweisen zur „Faszination Wasser“

Bad Neuenahr-Ahrweiler. „Unsere Stadt ist mit seinem Heilbad und seinem großen Mineralbrunnen besonders eng mit dem Thema Wasser verbunden“, sagt Bürgermeister Guido Orthen. Wasser sei zugleich ein Element, das seit jeher zu einer künstlerischen Auseinandersetzung reizt. Dies zeigt sich auch bei der Fotoausstellung „Faszination Wasser“ von Dietmar Simsheuser, die im Rathaus zu sehen ist. Der Fotokünstler... mehr...

Weitere Artikel

Info-Treff mit Vortrag der AWO Bad Neuenahr-Ahrweiler

Folgen von Erdstrahlen, Wasseradern und Elektrosmog

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Ob und welche Auswirkungen die Faktoren Erdstrahlen, Wasseradern und Elektrosmog auf die Gesundheit haben, diese Frage gewinnt immer mehr an Bedeutung. Erdstrahlen, das ist seit den 30er Jahren des 20. Jahrhunderts wissenschaftlich nachgewiesen, können durchaus zu einer gesundheitlichen Belastung werden. Messungen haben ergeben, dass Gesteinsverwerfungen und Gesteinsbrüche eine erhöhte Radioaktivität aufweisen. mehr...

Stadtverwaltung Bad Neuenahr-Ahrweiler informiert

Anstehende mobile Geschwindigkeitskontrollen

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Für die Sicherheit im Straßenverkehr plant die Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler an den nachfolgenden Stellen Geschwindigkeitskontrollen: Bad Neuenahr: Dahlienweg, Heerstraße, Hochstraße sowie Heppingen: Heppinger Straße. Bedingt durch örtliche Gegebenheiten oder sonstige Gründe können sich die Standorte der Messstellen kurzfristig ändern bzw. weitere Kontrollen durchgeführt werden. mehr...

Stadtverwaltung Bad Neuenahr-Ahrweiler informiert

Ortsdurchfahrt Walporzheim während Winzerfest gesperrt

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Wegen des Winzerfestes im Stadtteil Walporzheim ist die Walporzheimer Straße zwischen der Einmündung Dombergstraße und der Bahnüberführung/Einmündung B 267 von Mittwoch, 23. August, 16 Uhr, bis Dienstag, 29. August, 18 Uhr, für den Verkehr gesperrt. Die Umleitung aus Richtung Ahrweiler erfolgt über die Dombergstraße - Prümer Straße zur B 267 und umgekehrt. Von dieser Vollsperrung ist auch der Linienverkehr betroffen, weil dann die Haltestelle „St. mehr...

gesucht & gefunden
Kommentare

Die Weltmeisterschaft naht

Cäsario Sonilinia:
Als zugezogener Nicht-Rheinbacher las ich in der Vergangenheit einiges über den Verein. Qualität wird hier ersichtlich gross geschrieben; Zeit für mich aus der Komfortzone zu gelangen und dort ein Probetraining zu absolvieren. Ansonsten - viel Glück auf der WM!!
Bernhard Mauel:
Hervorzuheben ist das unglaubliche Engagement der Schützen aus den rund 150 Nitztalern, die ein super tolles Wochenende hingelegt haben.Alle Achtung!!! Unser Land braucht tatkräftige Vereine, die wir unterstützen müssen um die Gemeinschaft zu stärken. Allen aus den Schützenfamilien ein herzlicher Dank.

Verlorenes Benzin löst Massenkarambolage aus

schneeifler:
Nicht richtig ! verlorenes Benzin in Verbindung mit Raserei löste Massenkarambolage aus ! Es wäre mir ja egal wenn die Raserei nur auf der Nordschleife stattfinden würde. Aber die Zufahrtstraßen und letzte Woche sogar die Innenstadt von Adenau werden zu Ersatzrennstrecken auserkoren. Insbesondere auf der Anreise und Abends wenn die Nordschleife geschlossen hat ! Die Polizei tut so oder ist tatsächlich hilflos- Kontrollen wenn überhaupt - nur Montagsmorgens bei den Pendlern ! Am Wochenende ist Feuer frei um und auf dem Ring ! Das spricht sich natürlich bei den Rasern rund ....
Regionale Kompetenzen

 
Service
Lesetipps
GelesenBewertet