Gemeinderat Volkesfeld verabschiedete einstimmig Haushaltssatzung und Haushaltsplan für 2017

Kassenkredite können reduziert werden

Kassenkredite können reduziert werden

Ortsbürgermeister Rudolf Wingender stellte den Haushalt 2017 vor. Foto: -FRE-

02.01.2017 - 10:27

Volkesfeld. Bevor Ortsbürgermeister Rudolf Wingender dem Gemeinderat in der Sitzung am 21.12.2016 den Haushalt für 2017 vorstellte, nahm er Bezug auf das statistische Landesamt, „das die miserable Finanzsituation des Landes und seiner Kommunen belegt“. Wörtlich sagte Wingender: „Während man sich in Mainz mit neuen zusätzlichen Ministern und Staatssekretären schmückt, gibt man die Weisung für die Kommunen zur strikten Haushaltsdisziplin aus. Wenn Sparen vor Ort nicht mehr hilft, kommt die Empfehlung aus Mainz, doch bitte alle Einnahmemöglichkeiten auszuschöpfen und die Steuern zu erhöhen. So wurde die letzte Steuererhöhung im Haushalt 2016 eingearbeitet. Auch in Mainz gibt es sicherlich Möglichkeiten die Einnahmesituation zu verbessern und damit Handlungsspielräume für die Kommunen zu schaffen. Ich erinnere an die Möglichkeit, sozialverträgliche Kindergartengebühren (wieder) einzuführen. Hessen, das Rheinland-Pfalz über den Länderfinanzausgleich unterstützt, nimmt solche Beiträge ein.

Aber das ist ein anderes Thema. In 15 bis 20 Jahren wird, wenn keine Wende eintritt, unser Eigenkapital aufgebraucht sein. Was folgt dann? Die Insolvenz? Kommunale Selbstverwaltung wird dann ein Fremdwort sein. Kommunale Selbstverwaltung sieht anders aus. Wie sollen wir nun in Volkesfeld damit umgehen? Sollen wir alle Maßnahmen, die dem Erhalt der Infrastruktur dienen auf Eis legen? Sollen wir unseren Kindergarten schließen und damit Geld sparen? Ich denke, es wäre der falsche Weg. Im kommunalen Wettbewerb um Lebensqualität und Einwohner würden wir uns den Ast absägen, auf dem wir sitzen.“


Vorstellung des Haushaltsplans


Sodann kam Ortsbürgermeister Rudolf Wingender zum Haushaltsplan.

Im Ergebnishaushalt stehen den Erträgen in Höhe von 694.240,00 Euro Aufwendungen in Höhe von 739.090,00 Euro gegenüber – mithin ein Fehlbetrag von 44.850,00 Euro. Der Fehlbetrag resultiert, wie in den Vorjahren in erster Linie aus den Abschreibungen, die sich auf 80.330,00 Euro belaufen.

Im Finanzhaushalt beläuft sich der Gesamtbetrag der Ein- und Auszahlungen auf 814.790,00 Euro. Bei den laufenden Ein- und Auszahlungen aus Verwaltungstätigkeit – einschließlich der Zinsen ergibt sich ein Negativsaldo in Höhe von 11.490,00 Euro.

Der Haushalt sieht dabei Investitionen in Höhe von 122.000,00 Euro vor. Diese Investitionen werden über Grundstücksverkäufe, Beiträge und Zuwendungen in Höhe von 172.190,00 Euro finanziert. Dies führt zu einem positiven Saldo von 50.190,00 Euro. Dieser Betrag wird schließlich dazu heran gezogen, Tilgungsleistungen in Höhe von 5.730,00 Euro und den Fehlbetrag im Bereich des Finanzhaushaltes in Höhe von 11.490,00 Euro zu decken. Der Rest, 32.970,00 Euro, wird zur Reduzierung der Kassenkredite bei der Verbandsgemeinde verwendet.

Bei den geplanten Investitionen zählt als größte Maßnahme der „zweite Abschnitt“ der Kirchstraße. Hierfür sind 110.000,00 Euro eingeplant.

Für den Kinderspielplatz in der Neustraße sind 1.500,00 Euro etatisiert. Hier wird eine in die Jahre gekommene Wippe ausgetauscht.

Die Straßenbeleuchtung wurde in den vergangenen 12 Jahren Schritt für Schritt erneuert und verbessert. Seit 2014 werden zudem alte Lampen auf aktuelle LED-Technik umgerüstet. Für das kommende Jahr sind wieder 3.500,00 Euro vorgesehen. Der Gemeinderat hatte im April 2016 den Beschluss gefasst, rechtsseitig des Kriegerdenkmals einheitliche Urnengrabstätten auszuweisen und herzurichten. Hierfür sind 7.000,00 Euro im Haushalt eingestellt. Die 27 Jahre alte Heizungsanlage des Dorfgemeinschaftshauses wird im Rahmen des „Kommunalen Investitionsprogramm 3.0“ kostengünstig erneuert. Die Förderquote beträgt 90 Prozent. Für Volkesfeld steht ein Höchstbetrag von 20.520,00 Euro zur Verfügung. Der Förderantrag ist gestellt. Nach Bewilligung soll die Maßnahme angegangen werden.


Die Wirtschaft boomt – die Steuern sprudeln


Zum Abschluss seiner Ausführung nannte Ortsbürgermeister Wingender noch einige Zahlen: „Der Gemeindeanteil an der Einkommenssteuer stieg in den vergangenen Jahren kontinuierlich an. Waren es 2013 noch 202.858,00 Euro, 2015 im Ergebnis 247.152,00 Euro, so sind es im kommenden Jahr 252.750,00 Euro. Die Wirtschaft boomt – die Steuern sprudeln. Auf der Einnahmeseite haben wir zudem einen kräftigen Zuwachs bei der Schlüsselzuweisung A. Nach mageren 54.270,00 in 2016 stehen nunmehr 99.200,00 Euro zur Verfügung.

Auf der anderen Seite steigen jedoch auch die Ausgaben. Die VG-Umlage erhöht sich trotz Senkung der Variablen zur Bewirtschaftung von Altfehlbeträgen in Höhe von 1,55 Prozent um rund 2.500,00 Euro auf 153.090,00 Euro.

Als Kreisumlage zahlen wir mittlerweile 173.970,00 Euro - rund 5.000,00 Euro mehr als 2016. Der Ansatz der Einnahmen aus der Gewerbesteuer wird um 5.000,00 Euro auf nunmehr 10.000,00 Euro reduziert. Trotz negativer Vorgaben aus Mainz lassen wir uns jedoch nicht von dem Weg abbringen, Volkesfeld als lebenswertes und zukunftsfähiges Dorf weiter voranzubringen.“ Die Ratsmitglieder votierten einstimmig für den Haushalt 2017.

FRE

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
 
Weitere Artikel

Bundestagsabgeordnete Mechthild Heil lud nach Berlin ein

Anstrengende, aber sehr informative Tage

Kreis Ahrweiler. Eine Gruppe von CDU-Frauen aus dem Wahlkreis Ahrweiler mit ihrer Vorsitzenden Heike Krämer-Resch besuchten auf Einladung ihrer Bundestagsabgeordneten Mechthild Heil die Bundeshauptstadt Berlin. Es galt, sich vor Ort über die Parlamentsarbeit des Deutschen Bundestages und über die neuere Geschichte der Stadt und unseres Landes zu informieren. Eine Fülle an Informationen über das politische... mehr...

Mädchen besuchten am Girls’Day das Westnetz-Ausbildungszentrum in Saffig

Zum Lötkolben gegriffen

Saffig. Der innogy-Verteilnetzbetreiber Westnetz in Saffig öffnete vor Kurzem seine Türen für neun junge Mädchen ab der fünften Klasse. mehr...

Fußgänger- und Radfahrerbrücke in Rech wurde „eingehoben“

Brücke sorgt weiter für Verdruss

Rech. Die Fußgänger- und Fahrradbrücke am „Recher Herrenberg“ ist endlich aufgelegt. In der Nacht vom 26. auf den 27. April wurde die Edelstahlbrücke auf den Widerlagern installiert. Nach der Vorgeschichte zeichnete sich jedoch neuer Ärger bereits ab. Insbesondere der Eigentümer des historische Bahnhofsgebäudes hat für die Bauausführung kein Verständnis und ist sauer über diesen Schildbürgerstreich. mehr...

Weitere Artikel

Ortsgemeinde Urbach

Freibadinfos

Puderbach. Viele Arbeiten wurden schon erledigt, manches ist noch zu tun. Die Freunde des Bades sind deshalb zu zwei weiteren Arbeitseinsätzen eingeladen: Es wird sich am 6. und am 13. Mai jeweils um 9 Uhr getroffen. Gemeinsam sorgen wir dafür, dass unser „Strandbad“ zur Saison ein einladendes Bild hat. Saisonstart ist für den 15. Mai geplant. Voraussetzung ist die geeignete Witterung, mehr...

Waldökostation des Umweltamtes Koblenz veranstaltet Workshop

Naturfotografie im Stadtwald

Koblenz. Am Freitag, 5. Mai lädt die Waldökostation des Umweltamtes interessierte Hobbyfotografen zu einem Workshop zur Naturfotografie ein. Ausgerüstet mit eigener digitaler Spiegelreflexkamera werden die Teilnehmer Schönheiten aus Flora und Fauna des Stadtwaldes Remstecken im Bild festhalten. Die Ergebnisse werden im Anschluss auf Großleinwand begutachtet und besprochen. Die Teilnehmenden sollten mit der Bedienung ihrer Kamera vertraut sein und dürfen auf viele Tipps und Tricks gespannt sein. mehr...

Kreis-Chorverband lädt zum 25. Schulchöre-Singen

Grundschulchöre treten gemeinsam auf

Kreis Ahrweiler. Das 25. Schulchöre Singen findet am 7. Juni im Konzertsaal des Kurparks Bad Neuenahr statt. Einlass ist ab 15 Uhr, Beginn um 16 Uhr, der Eintritt ist frei. Vor 15 Uhr ist für Besucher und Angehörige kein Einlass möglich, da die „Jungstars“ sich noch einsingen und mit Technik und Bühne vertraut werden wollen. Durch Baumaßnahmen im Konzertsaal ist das Platzangebot leicht eingeschränkt. mehr...

Weitere Artikel

Turngemeinde Oberlahnstein

„run up 2017“

Oberlahnstein. Das Rhein-Lahn-Stadion wurde jüngst wieder zum Läufer-, Walker-, Nordic-Walker-Treff zur jährlichen Lauferöffnung. Den ganzen Winter über hatten die Laufbegeisterten der Turngemeinde Oberlahnstein fleißig im Rhein-Lahn-Stadion trainiert. Bei Wind und Wetter, auch bei Regen, Sturm und Schnee wurden die Runden gedreht. Endlich wurde nun wieder die Frühjahrs- und Sommersaison eröffnet.... mehr...

Thürer Wiesen als Wohlfühlort für Mensch und Tier

In der Ruhe liegt die Kraft

Thür. Dieses Foto eines Graureihers in den Thürer Wiesen erreichte die BLICK aktuell-Redaktion. In dieser ereignisreichen Zeit zeigt sich hier ein Bild der Stille und Gelassenheit. mehr...

Landesversammlung West des Deutschen BundeswehrVerbandes

Die Basis bestimmt den Kurs - „Lahnsteiner mischen mit“

Lahnstein. Trotz Trendwenden bei Personal und Material läuft nicht alles glatt bei der Bundeswehr: Noch immer hakt es bei der Gestaltung von familiengerechten Diensten, der Umsetzung der Soldatenarbeitszeitverordnung, bei Infrastruktur und Beihilfe. Verbesserungen sind oft nur durch Überzeugungskraft und hartnäckige Forderungen zu erreichen. Dazu hat jetzt die Basis der größten Interessensvertretung der Bundeswehr, des Deutschen BundeswehrVerbandes (DBwV) das Wort. mehr...

gesucht & gefunden
Kommentare
Dörflinger André:
Betr. Deutsche Sprache: 28.4.17 Ist mir schlicht schleierhaft, wieso man nur von "Reanimation" statt WIEDERBELEBUNG und anderswo auch nur von "Herz-" "Transplantation" statt "Herz-""VERPFLANZUNG" spricht/schreibt ?!? Hat denn die Menschheit sooo wenig Sprachgefühl? , um das nicht selber zu merken? Wer... und weshalb will uns solchen unnötigen Wort-unschatz aufnötigen?
 
Regionale Kompetenzen

 
Service
Lesetipps
GelesenBewertet