Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK

CDU Meckenheim lud zum Neujahrsempfang

Mehr Sicherheit für Europa, Mehr Europa für Meckenheim

Generalsekretär Bodo Löttgen als Gastredner – Norbert Röttgen, Ilka von Boeselager und weitere Prominente kamen

Mehr Sicherheit für Europa,
Mehr Europa für Meckenheim

10.01.2017 - 15:21

Meckenheim. Große Freude herrschte bei der Meckenheimer CDU-Chefin Katja Kröger am vergangenen Sonntag. Zum traditionellen Neujahrsempfang der Partei auf dem Sängerhof konnte sie viele Gäste begrüßen, darunter das Mitglied des Europaparlamentes Axel Voll, Bundestagsabgeordneter Norbert Röttgen sowie die Landtagsabgeordnete Ilka von Boeselager sowie ihr nominierter Nachfolger Oliver Kraus. Ein ganz besonderer Willkommensgruß galt natürlich auch dem Gastredner des Tages, dem Generalsekretär der CDU-Nordrhein-Westfalens, Bodo Löttgen sowie Ehrenbürgerin Erika Meyer zu Drewer. Aber auch die Vertreter der anderen Parteien wurden gesichtet, ebenso Abordnungen der Vereine. Auch der Karnval kam nicht zu kurz: Kinderprinzessin Sina I. sowie Hofdame Svenja bekamen einen triumphalen Empfang und für die Politikprominenz gab es reichlich Orden.

In ihrem Grußwort ging Ilka von Boeselager auf Ihre Entscheidung ein, nach 26 Jahren im Landtag nicht erneut zu kandidieren. Sie bedankte sich für die gute Zusammenarbeit und Unterstützung und betonte, dass die CDU ein gutes Team vor Ort habe, was die Grundlage für jegliche Art von Erfolg sei und bat um Unterstützung für ihren nominierten Nachfolger Oliver Kraus.

Norbert Röttgen griff dies in seiner Ansprache auf und betonte, dass mit dem Rückzug von Ilka von Boeselager nunmehr eine Ära zu Ende ging. Für Röttgen ist 2017 ein besonderes Jahr, die Bundestagswahl sei eine Richtungsentscheidung. Dies seien Bundestagswahlen aber immer schon gewesen, nur seien die Herausforderungen noch nie so groß gewesen wie in diesem Jahr. Er erläuterte, dass Europa vom Osten her mit der Expansionspolitik von Wladimir Putin herausgefordert werde und vom Süden her mit den Risiken von Terror und Krieg. Hinzu komme die Ungewissheit, wie es auf westlicher Seite mit einem US-Präsidenten Trump weitergehe. Er sehe in Europa sehr viel Verzagtheit angesichts historischer Umbrüche. „Es stehen nicht nur Fachfragen zur Entscheidung, sondern Grundfragen des Zusammenlebens“, so der ehemalige Bundesminister in seinen Ausführungen.

Hauptredner war Generalsekretär Bodo Löttgen, der sich in Meckenheim bestens auskennt, denn dieser arbeitete von 1984 bis 2005 beim BKA in der Apfelstadt. Mit einem Zitat von Manfred Rommel „In einer lärmenden Welt wird, wer nur leise spricht, nicht gehört“ begann er seine Ausführungen und ging auf das Thema Glaubwürdigkeit und Medien ein. Er beklagte dabei eine allgemeine informationelle Verunsicherung und machte an einigen Beispielen deutlich, wie aus einer Kleinigkeit heute schnell ein international falsches Bild entstehen kann.

Anschließend nahm er das Bild des aktuellen Wetters auf und verglich dies mit der Landesregierung in Düsseldorf, diese fahre bei Nebel auf einer dicken Eisschicht. Freilich ohne die notwendigen Lösungsmittel, dafür nur mit einem kleinen Salzstreuer. Dabei monierte er vor allem das Verhalten von Innenminister Jäger, der anderen ganz genau sagen kann, was richtig ist, freilich ohne es selber zu tun. Ohne den Namen der AfD zu erwähnen, ging er mit den Rechtspopulisten hart ins Gericht und betonte, dass diese alle Rechte des Grundgesetzes nutzen, ohne jedoch den Begriff der gleichzeitigen Verantwortung zu kennen oder anzuwenden. Er betonte, dass alle Demokraten jetzt für den Rechtsstaat zusammen stehen müssten. Der Innenpolitiker betonte weiter, dass es nicht weniger, sondern mehr Europa bedürfe. Er forderte in diesem Zusammenhang ein gemeinsames Europäisches Abwehrzentrum und sogar einen europäischen Geheimdienst. Er appellierte an SPD und GRÜNE, die Blockadehaltung hinsichtlich der Anerkennung als sichere Drittstaaten für die Maghreb-Staaten aufzugeben und forderte die konsequente Abschiebung von Gefährdern. Und er führte weiter aus, dass es längst in NRW No-Go-Areas gebe und kriminelle Clan-Strukturen und es nicht weiterhelfe, wenn Ministerpräsidentin Hannelore Kraft und Innenminister Jäger hier den Kopf in den Sand steckten. In einem letzten Punkt seiner Ausführungen beschäftigte sich Bodo Löttgen mit der hohen Einbruchskriminalität in NRW. Das Bundesland hat die höchsten Zahlen an Wohnungseinbrüchen vorzuweisen, und gleichzeitig auch die niedrigsten Aufklärungsquoten. Sein Fazit am Ende der Rede: „NRW muss ein Land werden, wo sich die Menschen wieder sicher fühlen.“ Dafür gab es viel Applaus der anwesenden Besucher, die anschließend bei Sekt und Häppchen noch die Möglichkeit hatten vieles miteinander zu diskutieren.

STF

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Anzeige

Raubüberfall auf Tierfachmarkt in Neuwied

Maskierter Täter auf der Flucht

Neuwied. Wie die Polizei mitteilte kam es am Dienstagmorgen, 17. Januar, gegen 7.30 Uhr in einem Neuwieder Industriegebiet einen Raubüberfall auf einen Fachhandel für Tiernahrung und Tierzubehör. Die Polizei hat nach dem Raubüberfall eine groß angelegte Fahndung eingeleitet und wendet sich über die Medien mit der Bitte um Mithilfe an die Öffentlichkeit: Der Überfall wurde von einem maskierten Täter unter Gewaltandrohung begangen. mehr...

Tierheim und Tierschutzverein Kreis Ahrweiler e.V

Hündin musste als lebendige Zielscheibe herhalten

Remagen. Simone kommt aus der Türkei, dort hat eine Touristin sie aus dem Tierheim geholt und Simone mit nach Deutschland genommen, weil sie ihr so leidgetan hat. Leider ist sie mit den Kindern des Hauses nicht zurechtgekommen, denn die haben sie dauernd bedrängt und da hatte sie große Angst vor ihnen. mehr...

Handwerkskammer Koblenz lud zum Neujahrsempfang

Mit guter Wirtschaftslage und großen Herausforderungen ins neue Jahr gestartet

Koblenz. „Ein Jahresstart ist traditionell Anlass, zurückzuschauen und nach vorn zu blicken. In diesen Tagen fällt es mir schwer, Rückschau und Ausblick zu trennen, denn der Jahresbeginn 2017 ist stark geprägt von den Ereignissen des ausklingenden Jahres 2016.“ Mit diesen nachdenklichen Worten begrüßte Kurt Krautscheid, Präsident der Handwerkskammer (HwK) Koblenz, 600 Gäste zum Neujahrsempfang und... mehr...

Klöckner und Heil übergeben Flüchtlingsgeschenk an Kanzlerin

Angela Merkel erhält Präsent von Flüchtlingen aus Naunheim

Naunheim. Er hatte es gut gemeint, und am Ende kam die Polizei. Ein iranischer Asylbewerber und Holzkünstler aus dem rheinland-pfälzischen Naunheim wollte als Dank für die Unterstützung nach seiner Flucht ein Paket mit einer selbst gefertigten Skulptur bei der Post Richtung Kanzleramt und Angela Merkel aufgeben. Eine Postangestellte wurde aufmerksam auf das Paket, das in einen Obstverpackungskarton eingepackt war und alarmierte die Polizei. mehr...

ENF-Kongress in Koblenz im Livestream

„AfD TV überträgt live und ohne Tendenz“

Koblenz. Die in Koblenz am 21. Januar stattfindende Veranstaltung der ENF-Fraktion wird von AfD-TV live übertragen. Der Kanal ist über YouTube und Facebook zu erreichen und erzielte in der Vergangenheit Reichweiten von bis zu 800.000 Zuschauern. Bekannt wurde AfD TV durch die Übertragung der umstrittenen Pro-Erdogan-Demo in Köln, die eine kontroverse Diskussion über den Einfluss Erdogans in Deutschland anstieß. mehr...

Weitere Artikel

Neujahrsempfang der SPD Andernach

Hütten soll die Stadt auf Kurs halten

Andernach. Zu einem politischen Rückblick auf 2016 und einen Ausblick auf das noch junge Jahr 2017, begrüßte Stadtverbands- und Fraktionsvorsitzender Marc Ruland (SPD) am Sonntag zahlreiche Parteimitglieder zum Neujahrsempfang im voll besetzten Geysirschiff „Namedy“. Zu den Besuchern zählten unter anderen als Hauptredner der SPD-Fraktionsvorsitzende im Landtag Alexander Schweitzer, die Bundesarbeitsministerin... mehr...

Handball der Turnerschaft Bendorf 1861/1890 e.V.

Unentschiedenes Derby

Bendorf. Wer bisher leichtfertig jedes Derby als besonders packende Partie beschrieben hat, der musste für das Duell der Turnerschaft Bendorf am Samstagabend in Bassenheim einen neuen Superlativ erfinden. Denn es ging hoch her beim Aufeinandertreffen der absolut unterschiedlichen Lokalrivalen. mehr...

12. ADAC Winter-Kart-Trophy in Bad-Hönningen 2. Lauf

Die Hatz um die Pylonen geht weiter

Bad Hönningen. Der zweite Lauf der 12. ADAC-Winter-Kart-Trophy wurde in der ehemaligen Halle der Fa. Artus in Bad-Hönningen ausgetragen. mehr...

Westerwaldkreis- AbfallwirtschaftsBetrieb

Einsammlung von Sonderabfällen aus Haushalten

Höhr-Grenzhausen. Die Einsammlung von Sonderabfällen aus Haushalten findet in der Verbandsgemeinde Höhr-Grenzhausen am Samstag, 28. Januar in der Zeit von 9 Uhr bis 12 Uhr statt. Sonderabfälle können die Bürger der Verbandsgemeinde an diesem Tag an der dafür eingerichteten mobilen Sammelstelle abliefern, und zwar in Höhr-Grenzhausen, Turnhalle VFL-Heim Stadtteil Grenzhausen, Teplitz-Schönauer-Straße/Ecke Turnstraße. mehr...

Anzeige
Service
Anzeige
Kommentare
Bernd Meuer:
Vor sehr langer Zeit musste man Eintritt in den Schlosspark bezahlen. Der Deal zwischen Stadt und Eigentümer ist doch wohl zu aller nutzen, denn um diesen traumhaft Park beneidet man die Sayner. Dass der "quasi Eigentümer" auch für Unterhaltung und Betriebssicherheit sorgen muss, versteht sich wohl von selbst.
Regionale Kompetenzen

 
Lesetipps
GelesenBewertet