CDA-Westerwald

Referat zum Thema Sozialwahlen

Referat zum Thema Sozialwahlen

Kreisvorsitzender Clemens Henzler, Landrat AchimSchwickert, Bürgermeisterkandidat U. Richter-Hopprich sowie im Hintergrund (Mitte) Stadtbürgermeisterin Gabriele Wieland MdL.Foto: privat

18.04.2017 - 10:03

Montabaur. In einer Informationsveranstaltung, zu der die CDA, Kreisverband Westerwald, gemeinsam mit dem CDU-Ortsverband der Kreisstadt eingeladen hatte hielt das Hauptreferat zu den Thermenfeldern Sozialwahlen sowie Flexi-Rente der aus Hessen angereiste Referent Alfred Rompel in sehr anschaulicher und detaillierter Form. Zuvor erfolgten Grußworte von Landrat Achim Schwickert sowie des Bürgermeisterkandidaten Ulrich Richter-Hopp- rich. Landrat Schwickert stellte Fragen der Infrastruktur und die Arbeitsmarktlage in den Vordergrund und nannte insbesondere das Anliegen der hausärztlichen Versorgung als eines der wichtigsten Anliegen im ländlichen Raum. Der Landrat lobte in diesem Zusammenhang das - über die Kreisgrenzen hinaus-

gehende - Engagement seitens der Sozialausschüsse der CDA.

Eine umfangreiche Diskussion mit reger Beteiligung aus

der Versammlung schloss sich an.

Pressemitteilung CDA Westerwald

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
 
Weitere Artikel

Tierschutzverein sorgt für Augenschmaus und Gaumenfreuden

„Andernach schmeckt“

Andernach. Als die Anfrage der Bürgerstiftung Andernach und der Ehrenamtsinitiative „Ich bin dabei“ kam, ob der Tierschutzverein Andernach u.U.e.V. beim Stadtfest mitmacht, konnte es nur eine Antwort geben: „Ja, gerne! Wie immer! Wir freuen uns die Andernacher Besucherinnen und Besucher zum Probeessen von ‚Hundekeksen‘ einzuladen, unsere Arbeit im Tierschutzbereich zu präsentieren und alle Fragen rund ums Tierheim zu beantworten. mehr...

Sachbeschädigung im Waldgebiet bei Bruchhausen

Unbekannte zerstören Hochsitz

Bruchhausen. Im Zeitraum vom 18. bis 20. Juni wurde in einem Waldgebiet in der Nähe von Bruchhausen ein Hochsitz zerstört. Für sachdienliche Hinweise, die zur Feststellung der Täter führen, wurde durch den Eigentümer eine Belohnung ausgelobt. Hinweise erbeten an die Polizei Linz unter Tel. (0 26 44) 94 30 oder per Mail pilinz@polizei.rlp.de. mehr...

Polizeikontrolle in Mendig

41-Jähriger ohne Führerschein am Steuer

Mendig. Am Donnerstag, 22. Juni, wurde gegen 15:50 Uhr, bei einer allgemeinen Verkehrskontrolle ein 41-jähriger Fahrzeugführer aus Mendig mit einem Pkw überprüft. Im Rahmen der weiteren Kontrollmaßnahmen stellte sich heraus, dass das Fahrzeug auf eine dem Fahrer bekannte Frau, zugelassen war und der Mann keine gültige Fahrerlaubnis besaß. Die Weiterfahrt wurde umgehend unterbunden, gegen den Pkw-Fahrer und die Fahrzeughalterin wurden Strafverfahren wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis, bzw. mehr...

Weitere Artikel

Matthiaspilger Neuwied

Am Grab des Apostels in Trier

Neuwied. Bei herrlichem Wetter und bester Stimmung waren i wieder die Neuwieder Matthiaspilger unterwegs. Am Ende des festlichen Fronleichnamsgottesdienstes in der Matthiaskirche empfingen sie von Kaplan Seis den Pilgersegen. So gestärkt machten sie sich auf den Weg Richtung Trier. Zuerst ging es mit Fahrzeugen zur Pfarrkirche Hilgerath in Beinhausen; dort begann die erste Etappe nach Daun, wo man für zwei Nächte in der Jugendherberge Quartier bezog. mehr...

Traditioneller Jägerschlag der Kreisjägerschaft Ahrweiler

Mit Bravour das „Grüne Abitur“ bestanden

Ahrweiler. Am vergangenen Wochenende fand in Ahrweiler der traditionelle Jägerschlag der Kreisjägerschaft statt. Hier wurden zehn Jäger und vier Jägerinnen (Philip Beckers, Julian Brands, Melina Maria Helga Glahn, Markus Hostert, Andreas Kornmaier, Christopher Markus Leben, Werner Müller, Dr. Jörg Peters, Dennis Schaefer, Maria Schlak, Christian Justus Sebastian, Rolf Gottfried Weingärtner, Dr. Ute... mehr...

Weitere Artikel

SG Ollheim-Straßfeld

Sporttage in Ollheim

Ollheim. Auch dieses Jahr finden wieder die traditionellen Sporttage der SG Ollheim-Straßfeld auf den Sportplätzen in Ollheim und Straßfeld statt. Den Anfang macht vom 23. bis bis 25. Juni Ollheim. Bisher haben sich 65 Jugendmannschaften angemeldet, das sind schon zehn mehr als im letzten Jahr. Daher mussten die Anfangszeiten noch einmal angepasst werden. mehr...

TV Rheinbach beim Deutschen Turnfest in Berlin

Den ersten Platz nur knapp verpasst

Rheinbach. Es war ein echtes Erlebnis für die jungen Sportlerinnen des Rheinbacher Turnvereins: Im Juni waren Julia Alt, Caroline Meilicke, Charlotte Model, Vivien Wirtz, Anika Czerwinski und Leona Riemann mit ihrer Betreuerin Yasemin Effenberger beim Deutschen Turnfest in Berlin – und das nicht nur als Zuschauer. Das Deutsche Turnfest wird alle vier Jahre jeweils in einer anderen Stadt abgehalten – man muss wohl eher sagen: Zelebriert. mehr...

gesucht & gefunden
Kommentare
Michael Daum:
Es ist wirklich unfassbar! Jetzt wo das bestellte Gutachten nicht das erhoffte Ergebnis zeigt, ist es plötzlich nicht aussagekräftig bzw. war nicht umfangreich genug. Da man sich ja offenbar so in die alternativlose Einschätzung verrannt hat, dass Bad Breisig ohne Therme nicht vorstellbar ist, fragt man sich doch, warum man dann Geld (ich meine mal etwas von 30.000€ gelesen zu haben) für ein Gutachten verschwendet. Offenbar sind nur Gutachten, die die eigene Weltsicht unterstützen, ordentliche Gutachten. Und wenn die Ergebnisse erst dann vorliegen, nachdem die Weichen für eine Sanierung schon gestellt sind, spricht das auch für sich. Eine merkwürdige Einstellung und sicherlich eine gute Erklärung für die vielen Probleme der Stadt. Wenn man auf die hohe Lebensqualität in der Stadt abstellt, so sollte man vielleicht auch mal darlegen, wie man diese auf lange Sicht zu finanzieren gedenkt. Leider ist die Enteignung der Bürger über immer höhere Steuern und Abgaben ja zu einfach.
Uwe Klasen:
Sehr geehrter Herr Müller, vielen Dank dass Sie mit jeder Zeile ihrer Kommentare meinen Eindruck, den ich von ihnen gewonnen habe, bestätigen! Zum Leidwesen der meisten anderen Menschen scheinen Sie sehr Intolerant zu sein und Andersdenkende lieber zu diffamieren anstatt sich mit diesen Menschen auseinanderzusetzen bzw. auch deren Meinung gelten zu lassen!
juergen mueller:
Ich müsste mich eigentlich glücklich schätzen erfahren zu dürfen, dass es Menschen wie Sie gibt, die nie interpretieren, dafür aber aus dem Belehren nicht mehr herauskommen, was wie eine Zwangsjacke sein muss, deren Leben wohl nur aus Sachlichkeit und Objektivität besteht, Menschen, die andere, die nicht Ihre Meinung vertreten, in eine Schublade stecken und ihnen geistige Grundlagen unterstellen, die unsere Demokratie gefährden. Mein lieber Herr Klasen, nehmen Sie es mir nicht übel, aber ich habe mein Leben lang mit Klugscheissern wie Ihnen zu tun gehabt und dies auch noch heil und geistig frisch überstanden u. mir meine persönliche, demokratisch verordnete Gedankenwelt erhalten. Und was mein Recht ist oder nicht, das können Sie selbst in Erfahrung bringen, wenn Sie sich einmal mit dem Wort Demokratie auseinandersetzen. Hierzu interpretiere ich z.B. WIKIPEDIA.
Uwe Klasen:
Her Mueller, Sie interpretieren anstatt sachlich und objektiv zu beurteilen! Es ist ihr gutes Recht ihre Ansichten bzgl. anderen Parteien kund zu tun, aber damit einhergehend ist es NICHT ihr Recht, Andersdenkenden etwas Vorzuwerfen was nicht ihrer persönlichen Gedankenwelt entspricht und dafür noch geistige Konstrukte zu bemühen die in dieser Art und Weise nicht existieren! Von welcher Partei werden die Autos der Mitglieder verbrannt oder die Hauswände ihrer Wohnhäuser (bestenfalls) mit Farbe beschmiert, welcher Partei werden regelmäßig die Büros zerstört? Das solche, undemokratischen (!), Handlungen, die auch auf solch geistigen Grundlagen wie z.B. ihren Kommentaren beruhen, wird die Demokratie MEHR gefährdet als durch die "AfD" oder "Die Linke"! Übrigens, eine direkte Demokratie, wie z.B. die, seit Jahrhunderten, funktionierende und sich daraus immer weiter entwickelnde Schweiz ist, entgegen ihren Ansichten, eine durchaus gute funktionierende Demokratie!

Brückenkopf-Kongress

Wolfgang aus dem Hause G r e i b:
Wolfgang Huste - Solche Leute wie Sie sind der Untergang einer jeden Nation ! Jeder der sein Land liebt darf das tun - nur wir Deutschen sind dann alle rechts. Lesen Sie die Gesetze !!! Keine Ahnung was in der BRiD vorgeht und nur dummes Zeug von sich geben ! Weiowei
Wolfgang Huste:
MarKo hat recht: Hier handelt es sich um rechtsradikale Esoteriker. Das findet man leicht heraus, wenn man die Referenten "googelt". In dem Hotel Vier Jahreszeiten, Bad Breisig, haben sich schon öfter Rechtsradikale getroffen, auch die AfD.
Conny:
Offensichtlich handelt es sich um einen fingierten Kommentar, den der Schreiber Marko verfasst hat, um real denkende Menschen mit verlogenen Ausführungen zu diffamieren und ins Abseits zu stellen, weil er anscheinend aus der faschistischen Antifa stammt. Das lassen sein Briefstil und seine mangelhafte Grammatik erkennen! Diese Gruppe verübt seit 2 Jahren Attacken mit Kreide, Farbe, zerschlagenen Fensterscheiben, brennenden Autos und Prügeleien auf christlich demokratisch Andersdenkende.Wahrscheinlich haben er und seine Freunde die Kreide-Verunglimpfungen selber geschrieben, um einen Grund zu haben, der Presse etwas vorzuspielen! Conny
Regionale Kompetenzen

 
Service
Lesetipps
GelesenBewertet