Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK

SPD Hillscheid

Rückblick auf die letzte Gemeinderats- sitzung 2016 - und der Blick nach vorne

Rückblick auf die letzte Gemeinderats-
sitzung 2016 - und der Blick nach vorne

Beschlossene Entwurfsplanung des neuen Bauhofs im Industriegebiet. Foto: privat

10.01.2017 - 09:29

Hillscheid. Das neue Jahr hat begonnen. Es wird ein Jahr, in dem viele neue Projekte in Hillscheid angegangen werden. Vieles davon war Thema in der letzten Gemeinderatssitzung im alten Jahr 2016. Hauptgegenstand der Sitzung war die Verabschiedung des Haushaltes der Gemeinde für das Jahr 2017. Dabei hat die SPD-Fraktion dem Ortsbürgermeister und der Verwaltung ihre volle Zustimmung für den vorgelegten Haushalt ausgesprochen, der ein ausgeglichenes Ergebnis vorsieht. Mit diesem Haushalt bleibt die Gemeinde auf einem soliden finanziellen Weg, tätigt wichtige Investitionen in den Ort und kann den Schuldenabbau planmäßig vorantreiben. Diese Situation wünschen sich viele Kommunen! „Wir sind froh als Gemeinde, solche Spielräume zu haben und dazu auch die Rücklagen der Gemeinde klug zu nutzen. Den Bürgerinnen und Bürgern sind wir gegenüber verantwortlich die Rücklagen der Gemeinde sinnvoll zu verwenden und ihre gezahlten Steuern für die Dorfgemeinschaft auch einzusetzen. Das übermäßige Auftürmen von Rücklagen widerspricht dem. Dieser Punkt wird allzu oft vergessen“, so Jürgen Heim, Fraktionsvorsitzender der SPD.

Und die anstehenden Projekte sind in der Tat wichtig und gut begründet: Der Gemeinderat hat den Weg für die Überplanung des Syngenta-Geländes durch die Offenlegung des Bebauungsplans frei gemacht und stimmte ebenso einem sehr guten Erschließungsvertrag mit dem Eigentümer zu, aus dem hervorgeht, dass der Gemeinde keine Kosten entstehen. Für die Zukunft des Ortes ist eine Neuansiedlung von Gewerbetreibenden eine wichtige Entwicklung, um weitere Arbeitsplätze zu schaffen und die finanzielle Basis für die Gemeinde langfristig zu sichern.


Neues Straßen- investitionsprogramm


Ein neues Straßeninvestitionsprogramm geht das Problem des Investitionsstaus an, der sich in den letzten Jahrzehnten aufgebaut hat. Auch hier schließt sich der Kreis zu den Rücklagen, die schon früher dafür nutzbar gewesen wären. Daher ist die Heransgehensweise der Verwaltung richtig, die Daten des neuen Straßenkatasters mit den Instandhaltungsplänen der Verbandsgemeindewerke für die Kanalisation sowie den finanziellen Möglichkeiten zu verbinden und ein kluges Programm aufzustellen. „Hier muss betont werden, dass auf eine frühzeitige Transparenz und Information durch den Ortsbürgermeister vertraut werden kann, wenn es um mögliche Anliegerbeiträge geht. Dieser hat immer aktiv Angebote in Form von Einwohnerversammlungen und Elementen der Bürgerbeteiligung für Fragen und Diskussionen gemacht.“, so Alex Fries, Vorsitzender der SPD Hillscheid.


Neubau des Bauhofes


Ein weiteres großes Projekt stellt der Neubau des Bauhofs dar. Der Vorschlag der Entwurfsplanung (siehe Bild) für den neuen Bauhof überzeugte den Gemeinderat, da so eine optimale Arbeitsstätte für die Gemeindearbeiter und für die Unterbringung der Fahrzeuge und des Materials und dessen Instandhaltung geschaffen wird. Besonders zu unterstreichen ist dabei die Mitwirkung der Gemeindearbeiter an der Entwurfsplanung, um ihre Erfahrungen und Vorstellungen einzubinden. Die unmittelbare Nähe zum Streusalzsilo erleichtert die Arbeit im Winter zusätzlich.

Schließlich wurde auf Antrag der SPD hin, auch ein freies W-Lan für die Ortsgemeinde beschlossen, das am Rathaus und der Alten Schule startet. Die Weiterentwicklung des freien W-Lan-Netzes ist der SPD-Fraktion ein wichtiges Anliegen. Denn gerade der Alte Schulhof wird durch die anstehende Umgestaltung in diesem Jahr, die mit breiter Bürgerbeteiligung geplant wurde, eine Aufwertung erhalten, die einen frischen Impuls in der Dorfmitte setzen wird und neue Möglichkeiten eröffnet. Die SPD Fraktion hat daher viele Sachthemen vor sich, die sie in diesem Jahr aktiv begleiten und ständig weiterentwickeln möchte. Weitere Informationen, inklusive dem neuen „Moment Mal“, auf www.spd-hillscheid.de.

Pressemitteilung SPD Hillscheid

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Anzeige

12. ADAC Winter-Kart-Trophy in Bad-Hönningen 2. Lauf

Die Hatz um die Pylonen geht weiter

Bad Hönningen. Der zweite Lauf der 12. ADAC-Winter-Kart-Trophy wurde in der ehemaligen Halle der Fa. Artus in Bad-Hönningen ausgetragen. mehr...

KG Bad Breisig lädt ein

Bei der Kinderparty stehen die Kids im Mittelpunkt

Bad Breisig. Die KG Bad Breisig lädt alle Kinder und ihre Familien ein, am Sonntag, 29. Januar, um 14.11 Uhr in die Jahnhalle zu kommen (Einlass 13.30 Uhr). An diesem Tag stehen die kleinen Jecken im Mittelpunkt des Tages. Hier kann getobt, getanzt, gesungen und gelacht werden, und die Bühne der Jahnhalle steht zur Erstürmung bereit. mehr...

Neujahrsgrillen der Freiwilligen Feuerwehr Waldorf

Zahlreiche Gäste trotz kühler Witterung

Waldorf. Auch in diesem Jahr hatte die Freiwillige Feuerwehr Waldorf wieder zum Neujahrsgrillen auf dem Platz vor dem Feuerwehrgerätehaus geladen. Viele Waldorfer Bürger folgten der Einladung und verbrachten einen Grillabend „zu ungewohnter Jahreszeit“ bei der Feuerwehr. Der Wettergott spielte in diesem Jahr mit. Zwar war es kühl, doch mit wärmenden Feuern und Heizstrahlern hatte man vorgebeugt. Bei saftigen Steaks und schmackhaften Grillwürstchen konnten sich so die Besucher stärken. mehr...

KG Wohlgemut Wehr

Der Kartenvorverkauf beginnt

Wehr. Ein abwechslungsreiches und interessantes Programm bietet die KG Wohlgemut Wehr bei ihrer traditionellen Kappensitzung am Samstag, 18. Februar, an. Die Sitzungspräsidenten Günter Schorn und Frank Heckenbach präsentieren „Größen“ des heimischen Karnevals, die in der Bütt oder mit musikalischen Beiträgen für Stimmung sorgen. mehr...

Weitere Artikel

Karnevalssonntag zieht wieder der Zuch durch die Breisiger Straßen

Jetzt für Karnevalsumzug anmelden

Bad Breisig. In diesem Jahr ist es wieder soweit. An Karnevalssonntag wird der große Festumzug durch die Stadt gehen. Die KG-Korps sind schon kräftig dabei, ihre Wagen auf Vordermann zu bringen und Kamelle oder Strüßje zu ordern. Prinz Michale I: „Der Karnevalszug ist der Höhepunkt eines jeden Prinzenpaares. Wir hoffen natürlich auf schönes, sonniges Wetter. Aber viel mehr würden wir uns freuen, wenn die Jecken an diesem Tag einen tollen und abwechslungsreichen Zuch bestaunen können. mehr...

Lesung im Lesecafé der Evangelischen Öffentlichen Bücherei

„Hüpfsteine - Geschichten von gestern für heute“

Bad Breisig. Am Mittwoch, 1. Februar, um 15.30 Uhr stellt die Brühler Autorin Hildegard Kohnen, die schon in den vergangenen Jahren im Gemeindezentrum der Christuskirche gelesen hat und somit vielen Zuhörern bekannt ist, ihr neu erschienenes Buch „Hüpfsteine – Geschichten von gestern für heute“ vor. mehr...

Neujahrsempfang des Kultur- und Heimatvereins Niederzissen

Sozialwissenschaftler Professor Dr. Stefan Sell referierte

Niederzissen. Zu Beginn des Jubiläumsjahres zum zehnjährigen Bestehen des Kultur- und Heimatvereins Niederzissen konnte der 1. Vorsitzende Richard Keuler beim nunmehr achten Neujahrsempfang des 2007 gegründeten Vereins im Foyer der Bausenberghalle in Niederzissen zahlreiche Gäste begrüßen. Er freute sich über den großen Zuspruch und hieß alle zum Start ins neue Jahr willkommen. Besonders begrüßte... mehr...

SPD-Fraktion lehnte Haushalt 2017 der Stadt Bad Breisig ab

Seit zwölf Jahren ist der Haushalt nicht ausgeglichen

Bad Breisig. Für die SPD-Fraktion nahm Sprecher Bernd Lang zum Haushaltsplan 2017 der Stadt Stellung: „Seit 2004, also seit zwölf Jahren, wurde kein ausgeglichener Haushalt vorgelegt, kein ausgeglichener Haushalt beraten, kein ausgeglichener Haushalt abgestimmt und beschlossen. Obwohl sich die Schlüsselzuweisungen in diesem Zeitraum erfreulich entwickelten. Obwohl Bund, Land und Kreis die Stadt in den letzten Jahren regelrecht mit Zuschüssen zuschütteten. mehr...

Anzeige
Service
Anzeige
Kommentare
Florian Landenberger:
Liebe Frau Koslik, vielen Dank für Ihre Anmerkung. Bei der Entwicklung der DIKE-App steht für uns das Thema Prävention im Vordergrund. Es dreht sich also nicht vorrangig um Situationen, bei denen Sicherheitskräfte wie Polizei, Feuerwehr o.ä. hinzugezogen werden müssen. Vielmehr geht es darum Auffälligkeiten frühzeitig zu erkennen, Beobachtungen zu melden und dadurch Gefährdungssituationen zu vermeiden bzw. auf ein Minimum zu reduzieren. Wenn Einsätze von Polizei oder Feuerwehr dennoch unvermeidbar sind, so werden die Einsatzkräfte zukünftig auch von den in der DIKE-App durch die Nutzer gegebenen Informationen profitieren, da sie durch die zusätzlichen Hinweise noch gezielter und effektiver eingreifen können. Das ist die zentrale Zielsetzung unserer App. Zweifelsohne ist die Vernetzung mit Polizei und Feuerwehr also absolut sinnvoll und über kurz oder lang absolut wünschenswert. Genau daran arbeiten wir aktuell!
Heike Koslik:
Blöd nur, dass die Behörden, Polizei und Feuerwehr diese App nicht nutzen. Damit verschwindet auch der Einzige Nutzen der App. Wozu also dann registrieren??? 99,9 Prozent der angemeldeten Nutzer werden diese App wohl nie brauchen. Aber sehr gut, dass sie da ist!
Regionale Kompetenzen

 
Lesetipps
GelesenBewertet