Fußball-Kreisliga A Hunsrück/Mosel

550 Zuschauer erlebten ein Fußballfest

SG Bremm – Spvgg Cochem 3:6 (3:.3)

550 Zuschauer erlebten ein Fußballfest

In Bremm sahen zahlreiche Zuschauer ein heißes Derby. Foto: LS

19.04.2017 - 09:43

Bremm. Spannung, Emotionen und neun Tore – das Nachholspiel der Fußball-Kreisliga A Hunsrück/Mosel zwischen der SG Bremm und Spvgg Cochem bot den 550 Zuschauern Fußball pur. Beim 6:3 (3:3)-Sieg des Tabellenführers aus Cochem trafen zwei Topteams der Liga aufeinander, die sich eine rassige Begegnung auf Augenhöhe lieferten.

Beide Teams benötigten keine Anlaufzeit und sorgten für frühen Torjubel in beiden Lagern. Zuerst jubelte der Cochemer Anhang. Jonas Franzen hatte abgezogen, Bremms Keeper Sascha Löscher konnte noch abwehren, aber Marco Leal (11.) war zur Stelle, staubte zum 0:1 ab. Die Antwort der Bremmer erfolgte bereits im Gegenzug.

Der flinke Ex-Rheinlandligaspieler Tobias Schinnen wurde von Andres Nicolay elfmeterreif gestoppt und Felix Probst (12.) verwandelte den fälligen Strafstoß zum 1:1-Ausgleich. Kurze Zeit später wurde Schinnen wieder im Strafraum regelwidrig „behandelt“. Klaus Fahrenkrog war der Übeltäter aufseiten der Gäste. Diesmal stand der Gefoulte selbst am Punkt und markierte die 2:1-Führung (17.). Den schönsten Treffer dieses tollen Fußballabends schoss der einheimische Angreifer Philipp Liel in der 24. Minute. Gefühlvoll versenkte er einen 20-Meter-Freistoß zum 3:1 genau in den Winkel des von Gereon Ohlberger gehüteten Gästetores. Ohlberger war es auch, der die mögliche Vorentscheidung verhinderte, als er einen Kopfball des Bremmer Spielführers Christopher Butzen (26.) mit einer Glanzparade aus dem Winkel fischte.

„Wenn das Ding rein geht, weiß ich nicht, ob Cochem noch einmal aufsteht“, kommentierte SG-Coach Christoph Reinisch diese Szene. Sein Cochemer Trainerkollege Manuel Bausen durfte sich über die anschließende Reaktion seiner Mannschaft freuen, die sich nicht hängen ließ. So waren es Jonas Franzen (31.) per Kopfball und Leal (40.) nach Vorarbeit von Fabian Jahnen, die für den 3:3-Pausenstand sorgten. Nach Wiederanpfiff starteten die Gäste wie die Feuerwehr und gingen durch einen Doppelschlag ihres Youngsters Eric Schwarz (46., 49.) mit 5:3 in Führung. Besonders ärgerlich für die Platzherren: Direkt nach dem 3:4 gelang Schinnen der vermeintliche 4:4-Ausgleich, der jedoch von Schiedsrichter Waldemar Hafner wegen Abseits nicht anerkannt wurde. „Eine klare Fehlentscheidung“, schimpfte Reinisch, dessen Elf noch einmal alles auf eine Karte setzte. Einen weiteren Treffer markierten aber die Gäste, die nach einem Konter durch Jahnen (65.) den 3:6-Endstand herstellten. „Das war schon immens und absolut bezirksligareif, was Cochem da gezeigt hat. So sind sie schwer zu stoppen“, suchte Reinisch nach dem Abpfiff nicht nach Ausreden, sondern respektierte die starke Vorstellung des Cochemer Lokalrivalen. Gästetrainer Bausen verriet sein Erfolgsrezept: „Wir müssen das Tempo hochalten. Bremm hat in der Defensive Defizite.“ Diese Erkenntnis hatte den Bausen-Schützlingen drei wertvolle Punkte im Kampf um die Meisterschaft gebracht. Die Szene nach dem Schlusspfiff dürfte in der Kreisliga A einmalig sein.

Beide Teams liefen jubelnd zu ihren Fans und bedankten sich für die tolle Unterstützung. „Ich habe noch nie erlebt, dass eine Mannschaft nach einer 3:6-Niederlage so gefeiert und aufgemuntert wurde. Das war für die Jungs schon ein tolles Erlebnis „, sagte Reinisch, der schon nach vorne blickte: „Bei noch sieben Spielen sind noch 21 Punkte zu vergeben und am kommenden Wochenende können die Karten schon neu gemischt werden.“

Am Wochenende haben beide Mannschaften schwere Aufgaben zu bewältigen. Während die Spvgg Cochem bereits samstags um 17.15 Uhr beim Tabellendritten SG Braunshorn zu Gast ist, fahren die Bremmer am Sonntag an den Rhein und treffen dort um 14.45 Uhr auf den Tabellenzweiten SV Oberwesel.

SG Bremm: Löscher, Ev (43. Dohle), Mertens, Probst, Marcel Kranz, Berg, Braun (59. Marc Kranz), Butzen, Liel, Schinnen (79. Ph. Franzen), Bremm.

Spvgg Cochem: Ohlberger, Schwarz, D. Cialdella, Balthasar, Heidger (90+3. Scheid), J. Franzen, Kusbach, Nikolay, Fahrenkrog (90.+1. Laux), Leal (90. Abib Hashi), Jahnen.

Tore: 0:1 Marco Leal (11.), 1:1 Felix Probst (12., Foulelfmeter), 2:1 Tobias Schinnen (17., Foulelfmeter), 3:1 Philipp Liel (24.), 3:2 Jonas Franzen (31.), 3:3 Leal (40.), 3:4, 3:5 Eric Schwarz (46., 49.), 3:6 Fabian Jahnen (65.).

Besondere Vorkommnisse: Gelb/Rot gegen Robin Mertens (83., Bremm) wegen wiederholten Foulspiels. Der Bremmer Torwart Sascha Löscher hält einen Foulelfmeter von Fabian Jahnen (83., Cochem). LS

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
 
Weitere Artikel

Förderverein Runder Turm Andernach 2006 e.V.

Runder Turm geöffnet!

Andernach. Es ist wieder soweit. Der „Förderverein Runder Turm Andernach 2006 e.V.“ öffnet auch im elften Jahr seines Bestehens den Runden Turm wieder für die Andernacher Bürger und Besucher aus nah und fern für Besichtigungen. mehr...

Katholischer Deutscher Frauenbund Andernach e.V.

Bundesfest im renovierten Frauenbundhaus

Andernach. Vor kurzem feierte der KDFB Andernach e.V. erstmals das Bundesfest im neu erstrahlten Glanz des Frauenbundhauses, welches sich zusätzlich, mit Hilfe von Günther Hessel, im Hof der essbaren Stadt Andernach angepasst hat. Der Einladung folgten auch Mitglieder vom Zweigverein des KDFB Remagen. Gemeinsam mit den Mietern des Hauses feierten die Bundesmitglieder sowie die Gäste das Bundesfest im neugestalteten Hof und genossen beim schönen Wetter das angebotene Programm am Nachmittag. mehr...

Weitere Artikel

Kerer Traditionsweinfest lockte einmal mehr begeisterte Besucher

Anna-Lena I. und Michelle haben die Regentschaft übernommen

Moselkern. Nach dem runden Jubiläum im vergangenen Jahr, feierten die Weinfreunde am Zusammenfluss von Elz und Mosel heuer bereits ihr 61. Weinfest an vier Veranstaltungstagen. Diese boten erwartungsgemäß ein kurzweiliges Spaß- und Unterhaltungsprogramm für große und kleine Festbesucher und sahen am Freitag zunächst die Krönung der neuen Weinmajestät Anna-Lena mit Weinprinzessin Michelle vor. Gegen... mehr...

Schöne und erlebnisreiche Kirmestage in Brey

Mit einem unterhaltsamen großen Programm für Gäste aus nah und fern

Brey. „Gastfreundschaft wird in Brey großgeschrieben, deshalb heißen wir alle Gäste aus nah und fern herzlich willkommen!“, so die Worte des Ortsbürgermeisters Hans-Dieter Gassen. Und zu Ehren aller Gäste und aus Anlass des Patronatsfestes der Kirche Sankt Margaretha war Brey für die Kirmes geschmückt und hergerichtet. Für ein unterhaltsames Programm und die Durchführung der traditionellen Kirmes hatten sich die Breyer Vereine engagiert, sie sind ein Garant für die Erhaltung dieser Tradition. mehr...

Kindertagesstätte Wirbelwind Ahrbrück

Kunstprojekt zum Thema „Glück“

Ahrbrück. Auf vielfältige Weise setzten sich die 23 Maxi-Kinder der Kindertagesstätte Wirbelwind aus Ahrbrück, gemeinsam mit den Erzieherinnen mit dem Thema „Glück“ auseinander. Anregungen und Begleitung erhielten sie von der Künstlerin Nicole Bartel aus Köln, die dieses Projekt entwickelt hat. Drei Wochen lang hat Nicole Bartel täglich gemeinsam mit den Kindern gemalt, gebastelt, musiziert, gebaut und Bewegungsangebote durchgeführt. mehr...

Weitere Artikel

Die Ortsgruppe Sinzig des Eifelvereins war unterwegs

Verschlungene Pfade zwischen Sinzig und Breisig

Sinzig. Nicht ausgetretene, sondern verschlungene, zum Teil überwachsene oder zuvor noch nie betretene Pfade waren das Thema einer Tagesswanderung des Eifelvereins Sinzig unter Führung von Richard Volk. Eine kleine, aber wandermäßig sehr erfahrene Gruppe aus dem Verein machte sich an einem Sonntagvormittag von Sinzig aus auf den Weg, um das ausgedehnte Waldstück südlich der Barbarossastadt intensiv zu erkunden und zu erwandern. mehr...

Bourschfest in Dreckenach

Eine Menge Spaß für den guten Zweck

Dreckenach. Auch im 36.sten Jahr seines Bestehens hat das Bourschfest nichts an Attraktivität verloren. Das bewiesen die vielen Besucher und Besucherinnen, die nicht nur aus Dreckenach, sondern auch aus den Nachbarorten gekommen waren. Für viele ist es ein fester Termin im Kalender, oft treffen sich hier komplette Familien zum Feiern. Es war zunächst eine Thekenidee, als am 26. Juli 1981 vier Männer... mehr...

Mehrere Verletzte nach schwerem Verkehrsunfall auf A61 bei Rheinbach

Sattelzug fährt auf Stauende auf: Unfall fordert zwei Schwerverletzte

Rheinbach. Bei einem Verkehrsunfall auf der Bundesautobahn 61 sind am Donnerstagnachmittag, 20. Juli, zwei Menschen schwer (m15, w53) und fünf (m17, m47, m52, m54, m60) leicht verletzt worden. Zwei Notärzte kümmerten sich noch an der Unfallstelle um die Verletzten. Die behandelnden Ärzte konnten bei dem 15-Jährigen Lebensgefahr nicht ausschließen. Gegen 16.15 Uhr war ein aus Polen stammender Lastwagenfahrer (60) auf der A 61 in Fahrtrichtung Koblenz unterwegs. mehr...

 
 
gesucht & gefunden
Kommentare

Motocross Fahrer schlägt einen Spaziergänger

juergen mueller:
Hallo m.m, schon gelesen (ich meine die Zeitung - oder liest man keine?). Nur zur Richtigstellung. Die Prügelattacke geht auf das Konto einer Spezie, die zu dem Typ Zweibeiner gehört, der seine Frustration und sein Gewaltpotenzial so auslebt, wie es ihm genehm ist und sich einen Scheiß darum schert, ob bei seinem unnatürlichen Verhalten andere zu Schaden kommen können, sondern dies eher bewusst in Kauf nimmt. Hinzukommt, dass er nicht den Arsch in der Hose hat sich bei der Polizei zu melden, um seine Version dieses Vorfalles abzugeben. Wäre mir dieses Geschehen widerfahren, versprochen, wäre dies anders ausgegangen und gewiss nicht zu meinem Nachteil, da auch ich die traurige Erfahrung machen musste, dass man mit Reden alleine nichts bewirken kann, sondern nur mit Handeln.
m.m:
ob die da fahren durften hin oder her ,geht ja um die Körperverletzung und die ging anscheinend vom Wanderer aus ,der Motorradfahrer hat sich verteidigt. vielleicht ist die Gegendarstellung ja auch längst bei der Polizei eingetroffen ...
juergen mueller:
Fakt ist erst einmal, dass die Motocross-Fahrzeuge NICHTS dort zu suchen hatten. Und was die Gegendarstellung auf Facebook betrifft, so würde es mich interessieren, von wem diese Gegendarstellung abgegeben wurde - warum auf Facebook und nicht bei der Polizei. Desweiteren, ich gehe mal davon aus, dass die beteiligten Motocross-Fahrer auch auf Facebook präsent sind - WARUM melden sich diese nicht bei der Polizei um zu einer Klärung beizutragen?
juergen mueller:
"Das kann so nicht weitergehen". Große Worte von einem, der OB unserer Stadt werden will und, egal was so nicht weitergehen kann, immer wieder betont, sich dafür einzusetzen, wenn er denn OB geworden ist. Mir fehlt alleine schon an den Worten der Glaube, da nie die Rede davon ist, wie das alles und wovon bezahlt werden soll. Das in "vielen" Fällen (und das sind viele) dies auch mit geringem Aufwand möglich sei, daran dürfte Herr Langner wohl nur selbst glauben, zumal ER das alleine auch NICHT entscheiden kann. Es sind immer wieder diese gleichlautenden, wiederholten Beteuerungen und Versprechungen, die es in ihrer Vielzahl (zumindest mir) unmöglich machen, darin auch nur einen Funken von Wahrheit u. Umsetzungsvermögen zu erkennen bei der ebensolchen Vielzahl eigentlicher Probleme, die die STADT wie in einer Art Zwangsjacke einengen und Träumereien ausschliessen müsste. Aber im WAHLKAMPF gelten nunmal andere Maßstäbe und da kommt es auch nicht unbedingt auf Wahrheiten an.
Manuela Keck:
Das ist ganz großartig. Die Facebookgruppe behind the police dankt ihnen dafür. http://www.facebook.com/groups/behindthepolice
Regionale Kompetenzen

 
Service
Lesetipps
GelesenBewertet