Eishockey: EHC Neuwied - Grefrath 9:5

Asbachs Premiere, Güßbachers Strip und Platz zwei

Asbachs Premiere,
Güßbachers Strip und Platz zwei

09.01.2017 - 09:48

Neuwied. Michael Güßbacher ließ sich nicht zweimal bitten, als das Publikum den Torhüter des EHC „Die Bären“ 2016 nach dem Hauptrundenabschluss der Eishockey-Regionalliga West am Sonntagabend zur Tanzeinlage aufforderte. „Das kann jeder“, dachte sich der 21-Jährige. „Irgendetwas Stripmäßiges“ bestellte er beim DJ im Neuwieder Icehouse und ließ schließlich zu „You can leave your hat on“ auf dem Eis die Ausrüstungshüllen fallen. Beim T-Shirt machte der Landsberger Schluss. Die Bären waren bester Laune beim letzten Spiel der ersten Saisonphase. Zwischenrunden- und Play-off-Einzug hatten sie durch die Wertung der Partie in Neuss am Grünen Tisch bereits vor dem Eröffnungsbully sicher, mit neun Toren beim 9:5-Erfolg über die Grefrather EG stellten die Neuwieder einen Saisonbestwert in eigener Halle auf und verbesserten sich im Endspurt auch durch Hamms überraschende Niederlage bei der Soester EG noch auf Rang zwei hinter den Ratinger Ice Aliens – das ließ den Stimmungspegel bei Spielern wie Fans weit nach oben steigen. „Wir können mit der Leistung sehr zufrieden sein“, sagte Jens Hergt. Lediglich ein paar zu viele Gegentore musste der Trainer als Schönheitsfehler akzeptieren.

Die Grefrather spielten keinesfalls schlecht. Offensichtlich beschwingt durch den 4:3-Erfolg nach Penaltyschießen über Soest am Vortag, spielten die Phoenix in der Anfangsphase frei auf und überraschten die Bären durch Matthias Holzkis Führungstreffer in der fünften Minute. Der EHC brauchte etwas Zeit, um in Fahrt zu kommen, aber nachdem der ehemalige Neuwieder Marvin Haedelt im Tor der Niederrheiner die ersten Möglichkeiten entschärft hatte, brach Sven Schlicht den Bann. Er netzte genauso in Überzahl ein (12.) wie Rylee Orr (16.).

Auch im Mittelabschnitt setzten die Feuervögel den ersten Stich. Dennis Holstein bejubelte in der 23. Minute den Ausgleich. Danach kamen die Hausherren immer besser ins Rollen und setzten das kleine Grefrather Aufgebot von zwölf Feldspielern früh unter Druck. So eroberte Philipp Felföldy an der Bande die Scheibe und legte für Willi Hamann auf, der die Scheibe in den kurzen Winkel jagte – es war sein erstes Tor im achten Spiel nach der Rückkehr aus Diez an den Rhein (27.). Gästetrainer Karel Lang bescheinigte seinem Team bei der Pressekonferenz „sich sehr gut verkauft“ zu haben, mit zunehmendem Kräfteverschleiß machte sich der Leistungsunterschied zwischen beiden Teams dann aber doch immer deutlicher bemerkbar. Zumal Neuwied über die komplette Spielzeit hinweg mit vier Reihen agierte. „Das geht sehr häufig schief. Aber unsere Jungs haben das super gemacht. Sie haben bei den kurzen Wechseln viel Laufarbeit betrieben. So muss das sein“, beobachtete Hergt zufrieden.

Auch Eigengewächs Sven Asbach erhielt im vierten Block reichlich Einsatzzeit und nutzte diese zu seinen ersten Treffer im Seniorenbereich.

„Für Sven freut mich das besonders“, so Hergt, unter dessen Trainerregie der 19-Jährige einst seine ersten Schritte auf dem Eis machte. „Sven ist ein Spieler, der sich noch deutlich weiterentwickeln kann.“ In Minute 48 erlebte er diesen besonderen Premierenmoment, in einem Aktivenspiel den Puck erstmals ins Tor bugsiert zu haben. Es war auch das Tor zum 8:4-Zwischenstand – zuvor hatten Stephan Fröhlich (28.), Sven Schlicht (32.), Felix Köbele (42.) und Robin Schütz (43.) das Ergebnis in die Höhe geschraubt, während Jerome Baum (33.) und Sven Schiefner (47.) das etwas nachlässig gewordene Neuwieder Defensivverhalten ausnutzten -, das Asbach den Titel „Spieler des Spiels“ einbrachte. Stephan Fröhlich kennt das Torgefühl schon viel besser. Mit seinem 23. Saisontreffer erhöhte er auf 9:4 (55.), bevor Lukas Bisel für Grefrath den Schlusspunkt setzte (57.).

Dass die Bären den Grefrathern hinten die eine oder andere großzügige Aktion servierten, war auch dem eingelegten Offensivmodus geschuldet. Zu einem Abend mit Euphorie und bester Laune gehört das irgendwie dazu. „Nach vorne war das wirklich gut“, freute sich Hergt über den Torhunger seines Teams. Die nächste Chance, diesen wieder an den Tag zu legen, besteht bereits am Freitagabend: Dann eröffnet der EHC ab 20 Uhr die Zwischenrunde mit einem Heimspiel gegen den Neusser EV. Zwei Tage später geht es zu den Hammer Eisbären.

Neuwied: Güßbacher (Köllejan) – Schütz, Trimboli, D. Schlicht, Halfmann, Neumann, Kopetzky – Fröhlich, Sting, Orr, Blumenhofen, Köbele, Felföldy, Leuschner, Asbach, S. Schlicht, Bill, Hamann.

Grefrath: Haedelt – Schwarte, Krölls, Schneider, Baum – Schroll, Haazen, Holzki, Holstein, Bergmann, Schiefner, Nelleßen, Bisel.

Schiedsrichter: Markus Eberl.

Zuschauer: 692.

Strafminuten: Neuwied: 22 – Grefrath: 14 + Disziplinarstrafe gegen Holstein.

Tore: 0:1 Matthias Holzki (Schiefner) 5‘, 1:1 Sven Schlicht (Fröhlich, Köbele) 12‘, 2:1 Rylee Orr (Schütz, Köbele) 16‘, 2:2 Dennis Holstein (Schroll) 23‘, 3:2 Willi Hamann (Felföldy) 27‘, 4:2 Stephan Fröhlich 28‘, 5:2 Sven Schlicht (D. Schlicht, Hamann) 32‘, 5:3 Jerome Baum (Nelleßen, Holzki) 33‘, 6:3 Felix Köbele (S. Schlicht, Fröhlich) 42‘, 7:3 Robin Schütz (Halfmann) 43‘, 7:4 Sven Schiefner (Baum) 47‘, 8:4 Sven Asbach (Kopetzky) 48‘, 9:4 Stephan Fröhlich (Köbele) 55‘, 9:5 Lukas Bisel (Baum, Holzki) 57‘.


Vorschau


Die Spieltermine des EHC in der Zwischenrunde der Regionalliga West:

Freitag, 13. Januar, 20 Uhr: Neuwied - Neusser EV Sonntag, 15. Januar: Lippe Hockey Hamm - Neuwied

Freitag, 20. Januar, 20 Uhr: Neuwied - EC Lauterbach

Sonntag, 22. Januar, 18 Uhr: Ratinger Ice Aliens - Neuwied Freitag, 27. Januar: EG Diez-Limburg - Neuwied

Sonntag, 29. Januar: Neusser EV - Neuwied

Freitag, 3. Februar, 20 Uhr: Neuwied - Lippe Hockey Hamm

Sonntag, 5. Februar: EC Lauterbach - Neuwied

Freitag, 10. Februar, 20 Uhr: Neuwied - Ratinger Ice Aliens

Sonntag, 12. Februar, 19 Uhr: Neuwied - EG Diez-Limburg

Anmerkung: Die Anfangszeiten der Auswärtsspiele stehen noch nicht fest.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
 
Weitere Artikel

Bundestagsabgeordnete Mechthild Heil lud nach Berlin ein

Anstrengende, aber sehr informative Tage

Kreis Ahrweiler. Eine Gruppe von CDU-Frauen aus dem Wahlkreis Ahrweiler mit ihrer Vorsitzenden Heike Krämer-Resch besuchten auf Einladung ihrer Bundestagsabgeordneten Mechthild Heil die Bundeshauptstadt Berlin. Es galt, sich vor Ort über die Parlamentsarbeit des Deutschen Bundestages und über die neuere Geschichte der Stadt und unseres Landes zu informieren. Eine Fülle an Informationen über das politische... mehr...

Mädchen besuchten am Girls’Day das Westnetz-Ausbildungszentrum in Saffig

Zum Lötkolben gegriffen

Saffig. Der innogy-Verteilnetzbetreiber Westnetz in Saffig öffnete vor Kurzem seine Türen für neun junge Mädchen ab der fünften Klasse. mehr...

Fußgänger- und Radfahrerbrücke in Rech wurde „eingehoben“

Brücke sorgt weiter für Verdruss

Rech. Die Fußgänger- und Fahrradbrücke am „Recher Herrenberg“ ist endlich aufgelegt. In der Nacht vom 26. auf den 27. April wurde die Edelstahlbrücke auf den Widerlagern installiert. Nach der Vorgeschichte zeichnete sich jedoch neuer Ärger bereits ab. Insbesondere der Eigentümer des historische Bahnhofsgebäudes hat für die Bauausführung kein Verständnis und ist sauer über diesen Schildbürgerstreich. mehr...

Weitere Artikel

Ortsgemeinde Urbach

Freibadinfos

Puderbach. Viele Arbeiten wurden schon erledigt, manches ist noch zu tun. Die Freunde des Bades sind deshalb zu zwei weiteren Arbeitseinsätzen eingeladen: Es wird sich am 6. und am 13. Mai jeweils um 9 Uhr getroffen. Gemeinsam sorgen wir dafür, dass unser „Strandbad“ zur Saison ein einladendes Bild hat. Saisonstart ist für den 15. Mai geplant. Voraussetzung ist die geeignete Witterung, mehr...

Waldökostation des Umweltamtes Koblenz veranstaltet Workshop

Naturfotografie im Stadtwald

Koblenz. Am Freitag, 5. Mai lädt die Waldökostation des Umweltamtes interessierte Hobbyfotografen zu einem Workshop zur Naturfotografie ein. Ausgerüstet mit eigener digitaler Spiegelreflexkamera werden die Teilnehmer Schönheiten aus Flora und Fauna des Stadtwaldes Remstecken im Bild festhalten. Die Ergebnisse werden im Anschluss auf Großleinwand begutachtet und besprochen. Die Teilnehmenden sollten mit der Bedienung ihrer Kamera vertraut sein und dürfen auf viele Tipps und Tricks gespannt sein. mehr...

Kreis-Chorverband lädt zum 25. Schulchöre-Singen

Grundschulchöre treten gemeinsam auf

Kreis Ahrweiler. Das 25. Schulchöre Singen findet am 7. Juni im Konzertsaal des Kurparks Bad Neuenahr statt. Einlass ist ab 15 Uhr, Beginn um 16 Uhr, der Eintritt ist frei. Vor 15 Uhr ist für Besucher und Angehörige kein Einlass möglich, da die „Jungstars“ sich noch einsingen und mit Technik und Bühne vertraut werden wollen. Durch Baumaßnahmen im Konzertsaal ist das Platzangebot leicht eingeschränkt. mehr...

Weitere Artikel

Turngemeinde Oberlahnstein

„run up 2017“

Oberlahnstein. Das Rhein-Lahn-Stadion wurde jüngst wieder zum Läufer-, Walker-, Nordic-Walker-Treff zur jährlichen Lauferöffnung. Den ganzen Winter über hatten die Laufbegeisterten der Turngemeinde Oberlahnstein fleißig im Rhein-Lahn-Stadion trainiert. Bei Wind und Wetter, auch bei Regen, Sturm und Schnee wurden die Runden gedreht. Endlich wurde nun wieder die Frühjahrs- und Sommersaison eröffnet.... mehr...

Thürer Wiesen als Wohlfühlort für Mensch und Tier

In der Ruhe liegt die Kraft

Thür. Dieses Foto eines Graureihers in den Thürer Wiesen erreichte die BLICK aktuell-Redaktion. In dieser ereignisreichen Zeit zeigt sich hier ein Bild der Stille und Gelassenheit. mehr...

Landesversammlung West des Deutschen BundeswehrVerbandes

Die Basis bestimmt den Kurs - „Lahnsteiner mischen mit“

Lahnstein. Trotz Trendwenden bei Personal und Material läuft nicht alles glatt bei der Bundeswehr: Noch immer hakt es bei der Gestaltung von familiengerechten Diensten, der Umsetzung der Soldatenarbeitszeitverordnung, bei Infrastruktur und Beihilfe. Verbesserungen sind oft nur durch Überzeugungskraft und hartnäckige Forderungen zu erreichen. Dazu hat jetzt die Basis der größten Interessensvertretung der Bundeswehr, des Deutschen BundeswehrVerbandes (DBwV) das Wort. mehr...

gesucht & gefunden
Kommentare
Dörflinger André:
Betr. Deutsche Sprache: 28.4.17 Ist mir schlicht schleierhaft, wieso man nur von "Reanimation" statt WIEDERBELEBUNG und anderswo auch nur von "Herz-" "Transplantation" statt "Herz-""VERPFLANZUNG" spricht/schreibt ?!? Hat denn die Menschheit sooo wenig Sprachgefühl? , um das nicht selber zu merken? Wer... und weshalb will uns solchen unnötigen Wort-unschatz aufnötigen?
 
Regionale Kompetenzen

 
Service
Lesetipps
GelesenBewertet