Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK

Eishockey: EHC Neuwied - Grefrath 9:5

Asbachs Premiere, Güßbachers Strip und Platz zwei

Asbachs Premiere,
Güßbachers Strip und Platz zwei

09.01.2017 - 09:48

Neuwied. Michael Güßbacher ließ sich nicht zweimal bitten, als das Publikum den Torhüter des EHC „Die Bären“ 2016 nach dem Hauptrundenabschluss der Eishockey-Regionalliga West am Sonntagabend zur Tanzeinlage aufforderte. „Das kann jeder“, dachte sich der 21-Jährige. „Irgendetwas Stripmäßiges“ bestellte er beim DJ im Neuwieder Icehouse und ließ schließlich zu „You can leave your hat on“ auf dem Eis die Ausrüstungshüllen fallen. Beim T-Shirt machte der Landsberger Schluss. Die Bären waren bester Laune beim letzten Spiel der ersten Saisonphase. Zwischenrunden- und Play-off-Einzug hatten sie durch die Wertung der Partie in Neuss am Grünen Tisch bereits vor dem Eröffnungsbully sicher, mit neun Toren beim 9:5-Erfolg über die Grefrather EG stellten die Neuwieder einen Saisonbestwert in eigener Halle auf und verbesserten sich im Endspurt auch durch Hamms überraschende Niederlage bei der Soester EG noch auf Rang zwei hinter den Ratinger Ice Aliens – das ließ den Stimmungspegel bei Spielern wie Fans weit nach oben steigen. „Wir können mit der Leistung sehr zufrieden sein“, sagte Jens Hergt. Lediglich ein paar zu viele Gegentore musste der Trainer als Schönheitsfehler akzeptieren.

Die Grefrather spielten keinesfalls schlecht. Offensichtlich beschwingt durch den 4:3-Erfolg nach Penaltyschießen über Soest am Vortag, spielten die Phoenix in der Anfangsphase frei auf und überraschten die Bären durch Matthias Holzkis Führungstreffer in der fünften Minute. Der EHC brauchte etwas Zeit, um in Fahrt zu kommen, aber nachdem der ehemalige Neuwieder Marvin Haedelt im Tor der Niederrheiner die ersten Möglichkeiten entschärft hatte, brach Sven Schlicht den Bann. Er netzte genauso in Überzahl ein (12.) wie Rylee Orr (16.).

Auch im Mittelabschnitt setzten die Feuervögel den ersten Stich. Dennis Holstein bejubelte in der 23. Minute den Ausgleich. Danach kamen die Hausherren immer besser ins Rollen und setzten das kleine Grefrather Aufgebot von zwölf Feldspielern früh unter Druck. So eroberte Philipp Felföldy an der Bande die Scheibe und legte für Willi Hamann auf, der die Scheibe in den kurzen Winkel jagte – es war sein erstes Tor im achten Spiel nach der Rückkehr aus Diez an den Rhein (27.). Gästetrainer Karel Lang bescheinigte seinem Team bei der Pressekonferenz „sich sehr gut verkauft“ zu haben, mit zunehmendem Kräfteverschleiß machte sich der Leistungsunterschied zwischen beiden Teams dann aber doch immer deutlicher bemerkbar. Zumal Neuwied über die komplette Spielzeit hinweg mit vier Reihen agierte. „Das geht sehr häufig schief. Aber unsere Jungs haben das super gemacht. Sie haben bei den kurzen Wechseln viel Laufarbeit betrieben. So muss das sein“, beobachtete Hergt zufrieden.

Auch Eigengewächs Sven Asbach erhielt im vierten Block reichlich Einsatzzeit und nutzte diese zu seinen ersten Treffer im Seniorenbereich.

„Für Sven freut mich das besonders“, so Hergt, unter dessen Trainerregie der 19-Jährige einst seine ersten Schritte auf dem Eis machte. „Sven ist ein Spieler, der sich noch deutlich weiterentwickeln kann.“ In Minute 48 erlebte er diesen besonderen Premierenmoment, in einem Aktivenspiel den Puck erstmals ins Tor bugsiert zu haben. Es war auch das Tor zum 8:4-Zwischenstand – zuvor hatten Stephan Fröhlich (28.), Sven Schlicht (32.), Felix Köbele (42.) und Robin Schütz (43.) das Ergebnis in die Höhe geschraubt, während Jerome Baum (33.) und Sven Schiefner (47.) das etwas nachlässig gewordene Neuwieder Defensivverhalten ausnutzten -, das Asbach den Titel „Spieler des Spiels“ einbrachte. Stephan Fröhlich kennt das Torgefühl schon viel besser. Mit seinem 23. Saisontreffer erhöhte er auf 9:4 (55.), bevor Lukas Bisel für Grefrath den Schlusspunkt setzte (57.).

Dass die Bären den Grefrathern hinten die eine oder andere großzügige Aktion servierten, war auch dem eingelegten Offensivmodus geschuldet. Zu einem Abend mit Euphorie und bester Laune gehört das irgendwie dazu. „Nach vorne war das wirklich gut“, freute sich Hergt über den Torhunger seines Teams. Die nächste Chance, diesen wieder an den Tag zu legen, besteht bereits am Freitagabend: Dann eröffnet der EHC ab 20 Uhr die Zwischenrunde mit einem Heimspiel gegen den Neusser EV. Zwei Tage später geht es zu den Hammer Eisbären.

Neuwied: Güßbacher (Köllejan) – Schütz, Trimboli, D. Schlicht, Halfmann, Neumann, Kopetzky – Fröhlich, Sting, Orr, Blumenhofen, Köbele, Felföldy, Leuschner, Asbach, S. Schlicht, Bill, Hamann.

Grefrath: Haedelt – Schwarte, Krölls, Schneider, Baum – Schroll, Haazen, Holzki, Holstein, Bergmann, Schiefner, Nelleßen, Bisel.

Schiedsrichter: Markus Eberl.

Zuschauer: 692.

Strafminuten: Neuwied: 22 – Grefrath: 14 + Disziplinarstrafe gegen Holstein.

Tore: 0:1 Matthias Holzki (Schiefner) 5‘, 1:1 Sven Schlicht (Fröhlich, Köbele) 12‘, 2:1 Rylee Orr (Schütz, Köbele) 16‘, 2:2 Dennis Holstein (Schroll) 23‘, 3:2 Willi Hamann (Felföldy) 27‘, 4:2 Stephan Fröhlich 28‘, 5:2 Sven Schlicht (D. Schlicht, Hamann) 32‘, 5:3 Jerome Baum (Nelleßen, Holzki) 33‘, 6:3 Felix Köbele (S. Schlicht, Fröhlich) 42‘, 7:3 Robin Schütz (Halfmann) 43‘, 7:4 Sven Schiefner (Baum) 47‘, 8:4 Sven Asbach (Kopetzky) 48‘, 9:4 Stephan Fröhlich (Köbele) 55‘, 9:5 Lukas Bisel (Baum, Holzki) 57‘.


Vorschau


Die Spieltermine des EHC in der Zwischenrunde der Regionalliga West:

Freitag, 13. Januar, 20 Uhr: Neuwied - Neusser EV Sonntag, 15. Januar: Lippe Hockey Hamm - Neuwied

Freitag, 20. Januar, 20 Uhr: Neuwied - EC Lauterbach

Sonntag, 22. Januar, 18 Uhr: Ratinger Ice Aliens - Neuwied Freitag, 27. Januar: EG Diez-Limburg - Neuwied

Sonntag, 29. Januar: Neusser EV - Neuwied

Freitag, 3. Februar, 20 Uhr: Neuwied - Lippe Hockey Hamm

Sonntag, 5. Februar: EC Lauterbach - Neuwied

Freitag, 10. Februar, 20 Uhr: Neuwied - Ratinger Ice Aliens

Sonntag, 12. Februar, 19 Uhr: Neuwied - EG Diez-Limburg

Anmerkung: Die Anfangszeiten der Auswärtsspiele stehen noch nicht fest.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
 
Weitere Artikel

-Anzeige-Der Social Award wurde zum dritten mal verliehen

Social Award für Andrea Wittkopf

„Wir sind mehr als eine Bank!“ – dass dieser Ausspruch des Vorstandes der Kreissparkasse Ahrweiler (KSK) nicht nur für das Haus, sondern einmal mehr für seine Mitarbeiter gilt, zeigt die erneute Verleihung des „Social Award“ in beeindruckender Weise. Diese fand im Rahmen der KSK-Personalversammlung statt. Die beeindruckende Laudatio hielt Horst Gies, stellvertretender Vorsitzender des Verwaltungsrates der Sparkasse. mehr...

TuS Oberwinter hat

F-Junioren machen Boden gut

Oberwinter. Die F-Junioren, verstärkt von den demnächst aus der Bambini-Gruppe nachrückenden Spielern, hatten im Walter-Assemnacher-Stadion die JSG Dernau II zu Gast. Das Partie lief zum großen Teil in eine Richtung, nämlich zum Tor der Dernauer. Lediglich im Abschluss stockte es für die Oberwinterer oft noch etwas. Vereinzelte Vorstöße der Dernauer wurden von der Verteidigung gut kontrolliert oder schließlich vom debütierenden Torwart abgewehrt. mehr...

Benefizkonzert mit „Reel Bach Consort“ in Sankt Anna

Bach meets Irish Folk

Bachem. Als der Bonner Kirchenmusiker Hubert Arnold einen Folkmusiker wie Tom Kannmacher in seine Kirche holte, lag irgendwann die Frage in der Luft: „Wie hätte eine Bachische Familienfeier in einem Irish Pub geklungen?“ Was vor zehn Jahren als fixe Idee begann, hatte bald im Reel Bach Consort Gestalt angenommen: Ein stattliches Ensemble mit vielfältiger Instrumentation, das meiste traditionell irisch:... mehr...

Weitere Artikel

Verein „Leben mit Autismus e.V.“

Autismus-Therapie-Praxis in der Kreisstadt eröffnet

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Nachdem sich im Jahre 2013 unter der Leitung von Andrea Hupperich und Thomas Röder die „Selbsthilfegruppe für Eltern von Kindern mit Autismus-Spektrum-Störung (ASS) in Bad Neuenahr-Ahrweiler gebildet hatte, war schnell klar, dass es in der Region einen großen Bedarf an Hilfs-, Therapie- und Betreuungsangeboten gibt. Rasch wuchs die Selbsthilfegruppe auf über 50 Mitglieder an, die im Rahmen regelmäßiger Gruppentreffen zusammenkamen. mehr...

Letztes Konzert der Wiener-Klassik-Saison

Große Empfindsamkeit und schöne Melodien

Bad Neuenahr. „Das war mal etwas anderes,“ stellte Heribert Beissel am Ende des Abschlusskonzerts der Wiener-Klassik-Reihe 2016/2017 im Kurtheater von Bad Neuenahr fest. Zuvor hatte der Chefdirigent mit „seiner“ Klassischen Philharmonie Bonn Johannes Brahms Symphonie Nr. 3 in F-Dur interpretiert. Und nicht nur das: Auch Carl Maria von Webers Ouvertüre zur Oper „Oberon“ und Max Bruchs Konzert für Violine und Orchester Nr. mehr...

Projugend Büro Altenahr und der Kulturverein Mittelrhein e.v.

19. Auflage des Ahrrock in Altenahr

Kreis Ahrweiler. Zum neunzehnten Mal schon rockten junge Bands aus der Region im Winzerverein in Altenahr die Bühne. Die Veranstalter, das Projugend Büro Altenahr und der Kulturverein Mittelrhein e.v., legten den Fokus nicht nur auf die Förderung noch unbekannter Bands, sondern wollten Jugendlichen aus dem Ahrtal eine Möglichkeit geben den Abend in Gesellschaft mit guter Musik zu verbringen. Mit vielen... mehr...

Weitere Artikel

Oberstufe des Are Gymnasiums lädt zum Konzertabend

„ARE live!“- das Oberstufenkonzert

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Die Oberstufe des Are Gymnasiums in Bad Neuenahr lädt am 31. März zu ihrem jährlichen Oberstufenkonzert ein. Dieses steht unter dem Motto „ARE live“. Mit verschiedenen Bands und Chören, wie den Rising StARE‘s, Flying Notes, den Musikkursen der MSS 12 und vielen mehr, wird ein buntes Programm verschiedener Musikrichtungen geboten. Die MSS 12 wird für das leibliche Wohl der Gäste sorgen. mehr...

Boxsportclub Bad Neuenahr-Ahrweiler

Barbiere & El Figaro unterstützen mit neuen Trainingsanzügen

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Zur Rheinlandmeisterschaft am kommenden Wochenende werden die Athleten des Boxsportclubs Bad Neuenahr-Ahrweiler ganz neu ausgestattet. Die beiden Friseurmeister Benjamin Hanna und Carmine Romanelli, welche seit März 2015 ihren Betrieb in der Ahrhutstraße 24 erfolgreich führen, erklärten sich sofort bereit für die Boxer und Boxerinnen neue Trainingsanzüge zu stiften. „Unsere... mehr...

Fotoausstellung

Spannende Zeitreise

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Der Fotograf Thomas Herbrich zeigt am 6. April in seiner Show im Augustinum Bad Neuenahr, Am Schwanenteich 1, eine spannende Zeitreise mit einem Kulturgegenstand, den alle kennen. Er lädt die Zuschauer zum Rätseln ein und hält gekonnt die Auflösung in der Schwebe. Nähere Informationen unter www.augustinum-badneuenahr.de. mehr...

gesucht & gefunden
Kommentare
juergen mueller:
Rechte und Möglichkeiten für Bürgerinnen und Bürger, Politik mitzugestalten und zu "Entscheiden"? Dies dürfte ein frommer Wunsch bleiben. Visualisieren und Verblenden sind hierfür keine guten Voraussetzungen. Ein guter Schritt dahin wäre ein "Bürger-Stadtrat", den ich mir vor allem für KOBLENZ wünschen würde, in dem aktive, politisch interessierte u. engagierte Bürger/innen tatsächlich mitgestalten u. "entscheiden" dürfen, somit oft desaströsen u. unverantwortlichen, steuerverschwendenden u. hoch verschuldenden Entscheidungen endlich ein Riegel vorgeschoben werden kann. Was für UNS gut und was nicht gut ist, sollte alleine Grund genug sein,Bürger/innen in Gremien wie z.B. einen BÜRGER-STADTRAT zu integrieren, die an der Quelle sitzen, keiner Partei angehören u. wissen, wo der Schuh drückt u. was abseits der Politik läuft.
 
Regionale Kompetenzen

 
Service
Lesetipps
GelesenBewertet