SG Sinzig/Ehlingen - Tischtennis - Spielberichte vom Wochenende

Auswärtserfolg bringt Mädchenteam an die Tabellenspitze

Auswärtserfolg bringt Mädchenteam an die Tabellenspitze

Die siegreichen Mädchen der SG Sinzig/Ehlingen IV.Foto: Privat

20.03.2017 - 16:10

Sinzig-Ehlingen.

Herren, 1. Rheinlandliga: SG Sinzig/Ehlingen - SG Lahnbrück Fachbach 5:9

Trotz der Niederlage gegen Fachbach sichert die SG durch die Niederlage der Mündersbacher mit großer Wahrscheinlichkeit die Klasse. Im letzten Heimspiel der Saison startete die SG vor einigen Zuschauern mit einem 1:2 in den Doppeln. Während Nils/Christian knapp gewinnen konnten mussten sowohl Philip/Marcel als auch Jonas/Niklas eine Niederlage einstecken. Am vorderen Paarkreuz zeigten Nils Damke und Philip Guse dann sehr starke Leistungen. Gegen das Brett eins der Gäste, Markus Mandry, einen der besten Spieler der Liga, mussten zwar beide eine knappe Niederlage einstecken, dafür konnten beide im Entscheidungssatz gegen Dennis Breitenbach gewinnen. Besonders das Spiel der Einser zwischen Damke und Mandry hatte ein sehr hohes Niveau mit einigen guten Ballwechseln. In der Mitte lief es ähnlich. Auch hier konnten Marcel Hippchen und Christian Ehlers eine 2:2 Bilanz erspielen. Während hier Christian sein erstes Einzel gegen Baulig erneut mit 12:10 im fünften Satz gewinnen konnte hatte er gegen Wallroth wie bereits in der Hinrunde keinen Chance. Genau andersrum lief es für Marcel, der gegen Wallroth bereits seinen dritten Sieg verbuchen konnte, gegen Baulig aber chancenlos war. Chancenlos waren die Sinziger dann auch am hinteren Paarkreuz, wo Niklas Schmickler bei seiner 1:3 Niederlage gegen Witzky den einzigen Satzgewinn verzeichnen konnte. Jonas Sonntag hatte einen schwarzen Tag und musste beide Spiele ohne Satzgewinn abgeben. Trotz der Niederlage ist der Klassenerhalt zu 99 Prozent geschafft, da Mündersbach gegen Waldböckelheim verloren hat und nun nur noch gegen Weißenthurm und Kirn spielt und dort mindestens drei Punkte bräuchte um die SG noch einzuholen. Zum Saisonabschluss geht es für die Sinziger Truppe am 1. April um 18 Uhr in die Eifel nach Gerolstein, wo man beim letzten Auftritt in der bestehenden Aufstellung noch mal mit einem Punktgewinn die Saison abschließen möchte.

Herren Kreisliga, Staffel 1:   SG Sinzig/Ehlingen IV - TTC Karla III 4:9

 Erneutes Nachbarschaftsduell in der Tabelle, diesmal gegen den TTC Karla III. Leider mit ungünstigen Vorzeichen für die SG, denn aus privaten Gründen und wegen Krankheit mussten wir Iris Koglin und Birgit Jöbges als Ersatzspieler an die 3. Mannschaft abgeben. Aber vielen Dank an Andrea Schmickler und Rainer Fleischer, die kurzfristig unser Team vervollständigen konnten. Nach einem knappen Fünf-Satz-Sieg von Berthold Kraus/Ralf Kess gegen Sebastian/Scholz, einer Fünf-Satz-Niederlage von Noah Körner/Mirja Wendt gegen Uerz/Klose und einem 1:3 von Andrea Schmickler/Rainer Fleischer gegen Schneider/Meyer lagen die SG 1:2 zurück. Nach Bertholds knappen 11:13 im Endscheidungssatz gegen Sebastian und Noahs 1:3 gegen Uerz stand es dann schnell 1:4. Zwar konnte Ralf mit 11:9 im fünften Satz gegen Klose auf 2:4 verkürzen, aber Mirja stand gegen Scholz beim 0:3 auf verlorenem Posten. Somit 2:5. Etwas überraschend konnte nun Andrea 3:1 gegen Meyer gewinnen, aber Rainer mit 0:3 gegen Schneider und im Spitzenspiel Berthold mit 1:3 gegen Uerz ließen die Karlas auf 3:7 enteilen. Noah gelang mit einem glatten 3:0 gegen Sebastian noch etwas Ergebniskorrektur, aber Ralf mit 1:3 gegen Scholz und Mirja mit 0:3 gegen Klose verhalfen den Karlas zu einem 9:4 Erfolg. Schade, denn in kompletter Aufstellung wäre erheblich mehr drin gewesen.

Jugend, 5. Kreisklasse: DJK Ochtendung - SG Sinzig/Ehlingen VII 8:2

Im letzten Auswärtsspiel mussten die SG nach Ochtendung. Nachdem in der Hinrunde mit 8:4 gewinnen wurde, rechnete sich die SG natürlich auch diesmal gute Chancen aus. Aber „leider“ wartete diesmal die stärkste Aufstellung der Gastgeber. Nach ausgeglichenen Doppeln, Christian Küpper/Niklas Preis gewannen 3:0 gegen Ruggiero/Finken und Kai Siebertz/ Luica/Surges verloren 0:3 gegen Möhlig/Weber, stand es 1:1. Das sehr starke vordere Paarkreuz der Ochtendunger war aber heute zu stark. Luca mit 0:3 gegen Möhlig und Kai knapp mit 2:3 gegen Weber bescherten einen 1:3 Rückstand. Im hinteren Paarkreuz hätten die SG nun punkten müssen. Aber leider gingen beide Spiele äußerst knapp an die Gastgeber. Christian mit 2:3 gegen Finken und Niklas mit 2:3 gegen Ruggiero. Stand 1:5. Kai mit 0:3 gegen Möhlig und Luca mit 0:3 gegen Weber mussten jetzt erneut die Überlegenheit von Brett 1 und 2 anerkennen. Somit 1:7. Zwar konnte Niklas mit einem 3:1 gegen Finken auf 2:7 verkürzen, aber Christian mit 1:3 gegen Ruggiero besiegelte den verdienten, aber etwas zu hohen 8:2 Sieg des jüngsten Ochtendunger Nachwuchses. Aber bei 13:25 Sätzen wurde die SG etwas unter Wert geschlagen.

Jugend 1. Kreisklasse: SG Sinzig/Ehlingen IV gegen TTSG Kempenich/Spessart 8:6

Beim Gastspiel in der Leyberghalle traf die Jugend IV der SG Sinzig/Ehlingen auf die Mannschaft aus Kempenich/Spessart. Es sollte ein zähes Ringen werden, mit gutem Ausgang für das Mädchenteam. Nach den Doppeln stand es 1:1. Marisa Schürer und Mara Schabo gewannen deutlich mit 3:0, Chantal Blees und Hannah Schmieding verloren nach 2:1 Satzführung noch mit 2:3. Nach den beiden ersten Einzeln war die Partie immer noch unentschieden, denn Schabo unterlag gegen Eric Thelen mit 1:3, dafür siegte Schürer mit 3:1 gegen Peter Schmitz. Vorentscheidend war letztlich die ausgeglichene Besetzung der Girlies, denn sowohl Blees als auch Schmieding konnten im mittleren Paarkreuz punkten, sodass die Gäste mit 4:2 in Führung gingen. Doch der Gegner wehrte sich tapfer und kämpfte sich immer wieder heran, der Spielstand von 3:5 und 4:6 spricht Bände. Als Kempenich sogar auf 6:7 verkürzen konnte, musste das 14. und letzte Spiel entscheiden. Da ließ Mara Schabo allerdings nichts anbrennen und besiegte Tim Klaes deutlich und sicher. So stand am Ende nach über zwei Stunden Spielzeit ein knapper 8:6 Erfolg für den Favoriten. Mit diesem Auswärtserfolg setzte sich das Mädchenteam an die Tabellenspitze der 1. Kreisklasse, die es bei zwei noch ausstehenden Heimspielen zu verteidigen gilt.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
 
Weitere Artikel

FDP-Landtagsfraktion besuchte Rhodius

„ Wir bilden selber aus!“

Kreis Ahrweiler. Für eine ideologiefreie Wirtschaftspolitik warb die Familie Tack beim Besuch der FDP-Landtagsfraktion. Die Landtagsabgeordneten besuchten auf ihrer Sommertour auf Einladung der FDP-Bundestagskandidatin Christina Steinhausen und des FDP-Kreisvorsitzenden Ulrich van Bebber das bekannte Unternehmen Rhodius, das in Burgbrohl nicht nur die tiefste Mineralquelle Deutschlands betreibt, sondern auch einen Geschäftszweig Schleifwerkzeuge pflegt. mehr...

Prämienmarkt in Veitsrodt

Kirmes, Pferderennen und Tierprämiierung lockten

Brohltal. Der Prämienmarkt in Veitsrodt lockte auch in diesem Jahr vier Tage lang Besucher an. Er ist die größte Veranstaltung seiner Art in Rheinland-Pfalz. Bei bester Laune wurde der Prämienmarkt am Freitagabend eröffnet. mehr...

Neue Villa-Musica-Reihe am Mittelrhein

Klassische Kammermusik vor atemberaubender Kulisse

Neuwied-Engers. „Burgenklassik“ heißt die neue Reihe der Villa Musica, die vom 23. bis 27. August auf Burgen und Schlössern am Mittelrhein stattfindet: klassische Kammermusik vor atemberaubender Kulisse, präsentiert von den „Freunden der Villa Musica“ in Kooperation mit „Burgen, Schlösser, Altertümer Rheinland-Pfalz“. Weltklasse-Solisten aus Israel, Deutschland und Frankreich spielen Werke der Wiener Klassik und Romantik von Mozart, Beethoven, Schubert und Brahms. mehr...

Weitere Artikel

Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt informiert

IG BAU kritisiert Schieflage am Arbeitsmarkt im Kreis

Kreis Ahrweiler. Immer mehr unsichere Jobs: Rund 19.300 Menschen im Kreis Ahrweiler arbeiten in Teilzeit, Leiharbeit oder haben einen Minijob als alleiniges Einkommen. Damit ist der Anteil der sogenannten atypischen Beschäftigung an allen Arbeitsverhältnissen im vergangenen Jahr auf einen Rekordwert von 46 Prozent gestiegen. Das kritisiert die IG mehr...

Villa Toscana in Kottenheim lädt ein

Geselliges Sommerfest

Kottenheim. Am Sonntag, 6. August ab 11 Uhr findet traditionell das Sommerfest in der Villa Toscana in Kottenheim statt. Das diesjährige Motto sind die 50er Jahre. Mit vielen Themen Rund um das Motto wird für einen aufregenden Tag gesorgt. Harald Löb, ebenfalls traditionell musikalischer Begleiter des Sommerfestes, wird auch dieses Jahr wie gewohnt für gute Stimmung sorgen. Einen krönenden Abschluss bildet eine große Tombola. mehr...

Kolpingsfamilie„Junge Senioren“

Einladung zur Wanderung

Weißenthurm. Die Kolpingsfamilie „Junge Senioren“ Urmitz / Rhein lädt ein zur Wanderung am Mittwoch, 16. August. Treffpunkt ist um 13.30 Uhr am Kirmesplatz. Es geht mit dem Bus zur „Eisernen Hand“. Dort startet die Wanderung dann bis Kobern, wo auch die Einkehr ist. Die Route geht circa fünf Kilometer nur durch den Wald. mehr...

Weitere Artikel

Neues aus dem Gewerbepark an der A61/B262

Uuups - Mendig ist ganz schön lebendig !

In Mendig ist inzwischen ja wirklich für alles gesorgt. Nachdem dank LEP (Landesentwicklungsprogramm) ja nun kein Outlet-Center im Mendiger Gewerbepark an der A61/B262 genehmigt werden konnte, wurde dem privaten Investor nun von der zuständigen Behörde des Kreises MYK die Genehmigung für eine „Stellplatzvermietung zum Zwecke der Prostitution“ erteilt. So viel zur vielfältigen Nutzung von Wohnmobilen ! mehr...

Wanderverein Lind

Sommerfest mit Wanderung

Lind. Der Wanderverein Lind besucht am Sonntag, 6. August das Sommerfest des Eifelvereins Adenau. Abfahrt ist um 9.15 Uhr ab Schulhof mit eigenen Pkw nach Adenau zum Parkplatz an der Kirche. An der Johanniter-Komturei starten um 10 Uhr zwei geführte Wanderungen mit Streckenlängen von acht und zwölf Kilometern rund um Adenau. Am Ziel der Wanderung werden Speisen und Getränke sowie Kaffee und Kuchen an der Komturei angeboten. mehr...

 
gesucht & gefunden
Kommentare
Uwe Klasen:
So wie es derzeit ist, hier sei als schlechtestes Beispiel der Fraktionszwang genannt, kann es einfach nicht weitergehen! Das sollten endlich auch die Politiker in Bund und Ländern erkennen und entsprechende Regelungen für die aktive Mitbestimmung der Bürger in die Wege leiten! Vorbild Schweiz!
juergen mueller:
In Braubach`s "vielbefahrener" Ortsdurchfahrt gilt nunmehr Tempo 30. Dies dürfte sich jedoch nicht auf das Verkehrsaufkommen auswirken, das nach wie vor bestehen bleibt. Hier in RÜBENACH besteht das gleiche Problem, wo tagtäglich PKW, BUSSE und SCHWERLASTVERKEHR seit Jahrzehnten mitten durch den Ort fahren u. das in einem Maße (was tagtäglich durch eine eigens von der Bürgerinitiative erworbene u. installierte Meßanlage registriert wird), zu deren Lösung es nur eine einzig verwertbare Lösung gibt: "Die einer ORTSUMGEHUNG". Tempo 30 ändert an der Situation "VERKEHRSAUFKOMMEN" überhaupt nichts, sondern führt nur dazu, dass sich (vor allem zu den Hauptverkehrszeiten) lange Stau`s mit stehenden Fahrzeugen bilden, stehende Fahrzeuge mit laufendem Motor, die Lärm verursachen u. mit ihren Abgasen die Luft verpesten, was besonders an heissen u. schwülen Tagen, wo sowieso innerhalb des Ortes die Luft "steht", zu spüren ist.
juergen mueller:
Glaubt man den Ausführungen zum Nachdenken von Herrn Klasen, dann wäre es allen CO"-Jüngern angeraten, auch an dieser radelnden Veranstaltung zum Klima- und Umweltschutz nicht teilzunehmen, denn nach seiner These trägt auch die Ausatemluft (nicht nur vorne), insbesondere bei Dauerbelastung zu einem erhöhten Ausstoß an CO2 u. damit zur Erderwärmung bei. Das müsste dann ja auch auf z.B. sexuelle Betätigungen zutreffen, oder? Also auch einstellen. Aber WAS ist mit UNSEREM Energieverbrauch (Fabrikmaschinen, Autos, Computer, Handys, Küchengeräte etc.)? Diese Energie wird erzeugt durch Verbrennung von Kohle, Öl, Gas = CO2. Wald- Grünflächen, die CO2 speichern, schrumpfen/verschwinden - mehr Ackerland u.Viehwirtschaft, da der Mensch weltweit immer mehr Fleisch isst = mehr Rinder/Schweine, die Unmengen von Methan-/Treibhausgas in die Luft rülpsen/furzen. Ich finde - wer radelt sündigt nicht u. wenn er dabei auch mal kräftig ausatmet oder ein Fürzchen lässt - der Umwelt wird`s nicht schaden.
Regionale Kompetenzen

 
Service
Lesetipps
GelesenBewertet