Turnverein 1879 Arzbach e. V. - U16-Basketballerinnen in Gießen

Erfolgreiches Turnier in Hessen

Erfolgreiches Turnier in Hessen

Die U16 Mädels des Turnverein 1879 Arzbach.Foto: privat

13.06.2017 - 12:25

Gießen. Wie schon im letzten Bericht angekündigt wurden die U16 Mädels des Turnverein 1879 Arzbach e. V. zu einem sehr gut besetzten Turnier in Gießen eingeladen.


Mit Verspätung gegen TV Kirchhain


So startete man morgens früh um 8.30 Uhr vom Arzbacher Kirmesplatz aus Richtung Hessen. Gleich die erste Herausforderung wartete auf die Eltern, mehr als auf die Spielerinnen. Gleich zwei große Umleitungen zwangen den Arzbacher Tross zu einer Fahrzeit von 2.30 Stunden anstatt der normalen Zeit von 1.15 Stunden. Dann endlich gut, aber mit einiger Verspätung eingetroffen musste man gegen den Vize Bezirksmeister den TV Kirchhain antreten. Hier begann man mit einer neu eingeübten Ganzfeldverteidigung, die von der Mannschaft vom Limes hervorragend umgesetzt wurde. In beiden Halbzeiten ließ das Team lediglich je 16 Punkte zu und agierte im Angriff souverän, sodass am Ende ein ungefährdeter 55:32-Sieg zu Buche stand.


Bezirksligameister SV Heskem


Direkt im nächsten Spiel musste man dann gegen den Bezirksligameister, den SV Heskem antreten. Der Gegner war dieses mal körperlich robuster und technisch besser ausgebildet. Auch hier startete das Arzbacher Team mit der Verteidigung über das ganze Feld.

Gerade in diesem Spiel machte sich die mannschaftliche Ausgeglichenheit bemerkbar, denn man wechselte, wie auch im ersten Spiel viel durch und konnte so über die gesamte Distanz den Druck in der Verteidigung aufrecht erhalten.

Das hessische Team kam dadurch bis zum Spielende lediglich auf nur 20 Zähler, was schlussendlich der Grundstein zum 35:20 Sieg war.


Zu guter Letzt gegen den Landesligameister TG Wieseck


Im letzten Spiel ging es dann gegen den Klassenprimus, den hessischen Landesligameister TG Wieseck.

Hier startete man etwas verhaltener mit einer Halbfeldverteidigung, da das gegnerische Team am Ball stark war und über ein gutes Schnellangriffsspiel verfügte. Es kam zu einer spielerisch gut anzuschauenden und sehr ausgeglichenen ersten Halbzeit.

Die Mädels vom Limes schafften es häufig, über einstudierte Systeme zum Erfolg zu kommen, was dem Team Sicherheit gab. So ging man mit einer knappen 17:16 Führung in die Halbzeitpause. Im zweiten Durchgang wurde dann umgestellt und man erhöhte den Druck durch die Ganzfeldverteidigung. Diese Veränderung machte sich gleich in einem 2:12 Lauf bemerkbar, was zu einem 19:28 Vorsprung führte.

Auch danach wurden die taktischen Vorgaben hervorragend umgesetzt und es wurden gleich zwei gegnerische Schlüsselspieler mit vier persönlichen Fouls belastet, was zu deren Ausschluss führte. Das Spiel wurde nun konzentriert zu Ende gespielt und konnte ungefährdet mit 39:30 gewonnen werden.

Der Trainer war mit der gesamten mannschaftlichen Leistung mehr als zufrieden und lobte vor allen Dingen die tolle Umsetzung der neuen Verteidigungsvariante durch das ganze Team.

Für Arzbach spielten: Lea Bleser, Zerda Ciftci, Sophie Fondis, Alexa Hausch, Laura Heuser, Hannah Konrath, Caia Machuletz, Nina Oeser, Lara Reffgen, Melissa Schultheis Julia Weck und Katrin Weißenfels.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
 
Weitere Artikel

Etliche Kleintiere verendet

Illegaler Tiertransport

Rhein-Sieg-Kreis. Am Donnerstag, 27. Juli ist dem Veterinäramt des Rhein-Sieg-Kreises ein Kleintransporter gemeldet worden, der mehr als 3.250 Tiere geladen hatte - darunter vorwiegend Sittiche, Papageien und Hamster. Der aus Belgien kommende Transporter war auf dem Weg nach Spanien liegen geblieben. In der Werkstatt wurden die Tiere entdeckt und das Veterinäramt alarmiert. mehr...

Etliche Kleintiere verendet

Illegaler Tiertransport

Rhein-Sieg-Kreis. Heute, am 27. Juli ist dem Veterinäramt des Rhein-Sieg-Kreises ein Kleintransporter gemeldet worden, der mehr als 3.250 Tiere geladen hatte - darunter vorwiegend Sittiche, Papageien und Hamster. Der aus Belgien kommende Transporter war auf dem Weg nach Spanien liegen geblieben. In der Werkstatt wurden die Tiere entdeckt und das Veterinäramt alarmiert. mehr...

Weitere Artikel

Die Neuwieder Motorsportler Joachim und Mathias Lütticken brachten den Rallyefans viel Spaß

„Wir wollen den Fans eine gute Show zeigen“

Neuwied. Für Rundstreckenrennsportfans ist der Nürburgring in der Eifel das Ziel für spannende Rennen. Aber was im etwa 20 Kilometer entfernten Daun in der Vulkaneifel über drei Tage an Motorsport präsentiert wurde, war allererste Klasse. Denn seit 2011 findet in der Vulkaneifel das größte Rallye Festival der Welt statt, mit den historischen Boliden vergangener glorreicher Tage und auch vielen ehemaligen... mehr...

-Anzeige-Wichtige AOK-Eilmeldung:

Stabiler Beitrag und zusätzliche Leistungen für AOK-Kunden

Region. Zum 1. Juli haben einige Krankenkassen ihren Zusatzbeitrag erhöht. Vielleicht haben auch Sie kürzlich von Ihrer Krankenkasse einen Brief bekommen und erfahren, dass sie Zusatzbeitrag erhöht hat. Dieser Zusatzbeitrag ist von den Versicherten alleine zu tragen. mehr...

Vorbereitungen des TV Bassenheim Herren 1 und 2

Nach der Saison ist vor der Saison

Bassenheim. Knapp einen Monat Pause hatten die Spieler der Herren 1 und 2 des TVB nach der Saison. Bereits am 1. Juni starteten die Spieler, um das neue Trainerteam in die Vorbereitung. Beim TV Bassenheim Herren gab es personell einen riesigen Umbruch. Angefangen im Trainerstab. Matthias Lorenz heißt der neue Coach und ist Nachfolger von Migo Schröder. Der übernahm den TVB letzte Saison in einer schwierigen Phase und erzielte tolle Erfolge. mehr...

Weitere Artikel

Grillfest der CDU Kaltenengers

Unterhaltsame Stunden und gute Gespräche

Kaltenengers. Das traditionelle Grillfest der CDU Kaltenengers findet wie in den vergangenen Jahren wieder im Sommer statt, hierzu sind alle Mitbürgerinnen und Mitbürger auch in diesem Jahr zu einem geselligen Abend auf dem Grillplatz des Sport-und Freizeitgeländes eingeladen. mehr...

150 Jahre Feuerwehr Neuwied

Ein Blick in die Geschichte

Neuwied. Die Geschichte der Neuwieder Feuerwehr reicht in das neunzehnte Jahrhundert zurück. Hier wie auch anderswo war man beim Ausbruch von Bränden relativ hilflos. Man rettete sein Hab und Gut, so gut es ging und hoffte auf Hilfe der Nachbarn. Das „Feuerhorn“ rief im Bedarfsfall auch die weiteren Mitbürger zu Hilfe. Glück im Unglück hatten nur die, die in der Nähe von Wasserquellen wohnten, denn ansonsten musste mit langen Eimerketten das Wasser herangeschafft werden. mehr...

Wanderung Eifelvereins Andernach vom Maifeld zur Mosel

Der Wettergott muss ein Wanderfreund sein

Andernach. Der Wettergott muss ein Wanderfreund sein, denn pünktlich beim Start zur Wanderung der 48 Wanderfreunde des Eifelvereins Andernach hat er die Regenwolken weggefegt und puren Sonnenschein für den Rest des Tages erleuchten lassen. mehr...

 
gesucht & gefunden
Kommentare
Uwe Klasen:
So wie es derzeit ist, hier sei als schlechtestes Beispiel der Fraktionszwang genannt, kann es einfach nicht weitergehen! Das sollten endlich auch die Politiker in Bund und Ländern erkennen und entsprechende Regelungen für die aktive Mitbestimmung der Bürger in die Wege leiten! Vorbild Schweiz!
juergen mueller:
In Braubach`s "vielbefahrener" Ortsdurchfahrt gilt nunmehr Tempo 30. Dies dürfte sich jedoch nicht auf das Verkehrsaufkommen auswirken, das nach wie vor bestehen bleibt. Hier in RÜBENACH besteht das gleiche Problem, wo tagtäglich PKW, BUSSE und SCHWERLASTVERKEHR seit Jahrzehnten mitten durch den Ort fahren u. das in einem Maße (was tagtäglich durch eine eigens von der Bürgerinitiative erworbene u. installierte Meßanlage registriert wird), zu deren Lösung es nur eine einzig verwertbare Lösung gibt: "Die einer ORTSUMGEHUNG". Tempo 30 ändert an der Situation "VERKEHRSAUFKOMMEN" überhaupt nichts, sondern führt nur dazu, dass sich (vor allem zu den Hauptverkehrszeiten) lange Stau`s mit stehenden Fahrzeugen bilden, stehende Fahrzeuge mit laufendem Motor, die Lärm verursachen u. mit ihren Abgasen die Luft verpesten, was besonders an heissen u. schwülen Tagen, wo sowieso innerhalb des Ortes die Luft "steht", zu spüren ist.
juergen mueller:
Glaubt man den Ausführungen zum Nachdenken von Herrn Klasen, dann wäre es allen CO"-Jüngern angeraten, auch an dieser radelnden Veranstaltung zum Klima- und Umweltschutz nicht teilzunehmen, denn nach seiner These trägt auch die Ausatemluft (nicht nur vorne), insbesondere bei Dauerbelastung zu einem erhöhten Ausstoß an CO2 u. damit zur Erderwärmung bei. Das müsste dann ja auch auf z.B. sexuelle Betätigungen zutreffen, oder? Also auch einstellen. Aber WAS ist mit UNSEREM Energieverbrauch (Fabrikmaschinen, Autos, Computer, Handys, Küchengeräte etc.)? Diese Energie wird erzeugt durch Verbrennung von Kohle, Öl, Gas = CO2. Wald- Grünflächen, die CO2 speichern, schrumpfen/verschwinden - mehr Ackerland u.Viehwirtschaft, da der Mensch weltweit immer mehr Fleisch isst = mehr Rinder/Schweine, die Unmengen von Methan-/Treibhausgas in die Luft rülpsen/furzen. Ich finde - wer radelt sündigt nicht u. wenn er dabei auch mal kräftig ausatmet oder ein Fürzchen lässt - der Umwelt wird`s nicht schaden.
Regionale Kompetenzen

 
Service
Lesetipps
GelesenBewertet