BLICK aktuell - Sport aus Kreis Mayen-Kobelnz

Lokalsport aus Kreis Mayen-Koblenz

Stiftung Jugendfußball Plaidt

Jährliche Sitzung des Kuratoriums

Plaidt. Am 18. Januar traf sich das Kuratorium der Stiftung Jugendfußball Plaidt zu seiner jährlichen Sitzung. Dr. Wilkes, der Vorsitzende des Kuratoriums, eröffnete die Sitzung mit einer Gedenkminute für das 2017 verstorbene Gründungsmitglied Rudi Mertens. Im Anschluss erfolgte die Berichterstattung über die Entwicklung des Stiftungskapitals im abgelaufenen Jahr. Wiederum zeigt das Stiftungskapital einen erfreulichen Anstieg um gut 5.000 Euro. mehr...

D-Junioren bei der Futsal-Kreismeisterschaft 2017/2018

FC Plaidt überragte in der Mendiger Sporthalle

Mendig. Die D1-Juniorenfußballer des FC Alemannia Plaidt kehrten als Futsal-Kreismeister 2017/2018 nach einem spannenden und gutklassigen Turnier in die heimischen Gefilde zurück. „Ich bin unglaublich stolz auf meine Mannschaft. Es sind alles großartige Fußballer mit einem tollen Teamgeist. Jeder war stets für den anderen da“, unterstrich ein gut gelaunter FC-Coach Michael Langenbahn nach Turnierende... mehr...

SG Dieblich/Niederfell

Alte Herren starten Training

Niederfell. Nach Weihnachten und Karneval wird es so langsam Zeit, dass sich die etwas steifen Körper wieder in sportliche verwandeln. Deshalb ist das erste Training der Alten Herren am Mittwoch, 14. Februar (Aschermittwoch), um 19 Uhr am Sportplatz in Niederfell. mehr...

LG HSC Gamlen/RSC Untermosel

Die Winterwanderung steht an

Gamlen/Klotten. Den Namen „Winterzauberlauf in Mayen“ rettete der Wettergott pünktlich zum Start der Langstrecke über 8400 Meter. Während die kürzeren Distanzen bis 4000 Meter noch ohne Schnee und aufgeweichtem Untergrund gelaufen werden mussten, setzte zum Start über 8400 Meter pünktlich starkes Schneetreiben ein. Es war zwar winterlich weiß, aber der nasse Untergrund machte die Laufstrecke trotzdem etwas rutschig. mehr...

Mayen. Mit gleich vier Athletinnen war die Mayener Talentschmiede Sen5 bei den diesjährigen Deutschen Meisterschaften der Schüler und Masterklasse in Bielefeld sehr erfolgreich vertreten. Neben einem... mehr...

Volleyball-Bezirksklasse Rhein-Hunsrück Damen

Erfahrung schlägt Jugend

Dieblich. In Sohren trafen die älteste und die jüngste Mannschaft der Volleyball-Bezirksklasse Rhein-Hunsrück der Damen aufeinander. Es hätte wirklich jeder Spielerin aus Dieblich eine Sohrener Spielerin zugeordnet werden können, die mindestens doppelt so alt war. Die Ergebnisse der ersten beiden Sätze lassen den Verdacht aufkommen, dass hier alte Hasen jungen Emporkömmlingen die Grenzen aufzeigten. mehr...

Förderverein „Neues Sportgelände Dieblich“

Das Sponsorenbrot wird am Samstag und Sonntag verkauft

Dieblich. In der vergangenen Woche wurde das neue Faltblatt des Fördervereins „Neues Sportgelände Dieblich“ an alle Haushalte verteilt. Obwohl es den Verein seit gut einem Jahr gibt und er sich einige Male auch über die Presse vorgestellt hat, fehlt so manchem Interessenten doch der Hinweis, welche Personen sich hinter dem Verein verbergen. Das Versäumnis auf dem Faltblatt soll hier nachgeholt werden. mehr...

DJK Andernach

Erfolgreiches Spiel für die Damen aus Andernach

Sinzig. Hellwach präsentierten sich die jungen Bäckerdamen zu Beginn, mussten dann aber noch einiges investieren um „glatt“ zu siegen. Dabei starteten die Damen geradezu furios in den ersten Satz, übten mit druckvollen Aufschlägen und variablem Angriffsspiel direkt viel Druck auf das junge Sinziger Team aus. mehr...

Manu's Taekwondo Team Andernach

Zweimal Gold, einmal Silber und einmal Bronze für Andernach

Andernach. In Reutlingen fand der Internationale Creti Cup statt, bei dem insgesamt 576 Starter aus fast allen europäischen Ländern sowie einigen afrikanischen Ländern an den Start gingen. Mit dabei waren auch fünf Sportler aus Andernach. Betreut wurden sie von dem international erfahrenen Coach und Trainer Manuel Meier. mehr...

gesucht & gefunden
Service
Kommentare
M.Hambürger:
Wenn Herr Schulz am Wahlabend öffentlich gesagt hätte das "wir die Möglichkeit einer eventuellen Koalition mit der CDU/CSU prüfen werden" - dann hätte es dieses Drama nicht gegeben. Eine Absage hätte man man der CDU immernoch nachher geben können.. Das alle beteiligten Parteien keine Neuwahlen möchten kann ich nachvollziehen, auch im Hinblick darauf das bei Neuwahlen die AfD noch mehr Wähler anziehen würde die ihren "alten" Parteien aus Protest den Rücken zuwenden! Tja - "Mutti" hat schon einige "mitregierende" Parteien ins Abseits geschossen (wie zuletzt die FDP). Es ist echt traurig das sich unsere gewählten Politiker nicht der Verantwortung stellen unser Land regieren zu WOLLEN sondern sich lieber auf die Oppositionsbank "flüchten". Und kann es ihnen irgendjemand übelnehmen bei Frau Merkels Kommentar: "ich weiß nicht was wir hätten anders machen sollen" ? Nur die Hände rautenförmig zu halten und alles für das Land Wichtige aussitzen reicht Ihren Wählern nicht mehr Frau Merkel !
Uwe Klasen:
Es sprach am Wahlabend, Mister 100%, Martin Schulz von einem „schweren und bitteren Tag für die deutsche Sozialdemokratie“ und versicherte, es werde keine Fortsetzung der Großen Koalition mit der Union geben, jedenfalls nicht mit ihm und nicht mit Angela Merkel. Wenn die SPD-Genossen noch einen Rest an Glaubwürdigkeit vermitteln möchten, dann muss eine GroKo abgelehnt werden! Denn das, was derzeit stattfindet, ist doch nur noch ein Totentanz um das goldenen Kalb "Merkel"!

Lokale Artenvielfalt erhalten

juergen mueller:
Das Bemühen um den Erhalt von Streuobstwiesen bzw. das Anpflanzen von alten Apfel- u. Kirschsorten darf nicht darüber hinwegtäuschen, dass es Obstbauern schwer haben, sich gegen Auslandsimporte und damit Preisschwund eigener Produkte zu behaupten. Die Pflege von Apfel-, Kirsch-, Pflaumenplantagen ist mit einem erheblichen Aufwand verbunden, der in keinem Verhältnis zum finanziellen Nutzen steht. Desweiteren sind oft Nachwuchsprobleme der Grund, dass aus Obstanbauflächen reine Ackerflächen werden, was sich wiederum ökologisch negativ auf die Artenvielfalt der Insektenpopulation (Bienen, Hummeln etc.) niederschlägt. Wie man es dreht oder wendet, es ist nichts mehr so wie es früher einmal war.
juergen mueller:
Ob Veranstaltung SPD "Was nun", Neujahrsempfang in gemütlicher Runde, kontroverse Debatten etc., die immerwährenden Durchhalteparolen, Erneuerungswünsche, Selbstlobhudelei und Wortspielchen "Auf vielen Wegen zum Erfolg" täuschen nicht darüber hinweg, dass sich die SPD selbst abschafft. Selbstlob stinkt bekanntlich und das scheinen diverse sogen. Gastredner noch nicht verinnerlicht zu haben. Von den ersten Anzeichen abgesehen, die nach der verheerenden Wahlschlappe zu früh von Herrn Schulz hinaus posaunten Worte "Mit uns keine Große Koalition mehr, Wir gehen in die Opposition", das darauf folgende Einknicken waren weitere Anzeichen dafür, dass die Ära einer großen Partei faktisch keinen Bestand mehr haben wird und in der Folge die Zeit für eine grundlegende Erneuerung gekommen ist. Herr Pilger hat letztlich noch den Aufsprung auf den lukrativen Bundestagszug für weitere 4 Jahre geschafft, was ihm ebenso lukrative Ruhestandsbezüge (wofür 8 Jahre als MdB nötig sind) gewährleistet.
Regionale Kompetenzen

 
Lesetipps
GelesenBewertet