SV Rot-Weiß Merl – C-Junioren

Merler übertreffen die Erwartungen

10.01.2018 - 10:31

Merl. Die C-Jugend des SV Rot-Weiß Merl hat in ihrer ersten Saison auf dem großen Feld mit den Erwachsenentoren auf Anhieb einen überaus erfolgreichen Einstand feiern können. Schon in der frühsommerlichen Saisonvorbereitung gewannen die Merler eine „Mini-Liga“ mit Hin- und Rückspielen, bestehend aus den ebenfalls debütierenden Mannschaften SV Niederbachem, FC Rheinbach und SV Swisttal.


Starker Beginn im Kreispokal und in der Meisterschaft


Die Saison begann dann auch vielversprechend mit einem 4:3 Erfolg gegen den SC Muffendorf in der ersten Runde des Kreispokals. Mit einem Freistoßtor durch Mannschaftskapitän Paul kurz vor Spielende endete eine sehenswerte und spannende Pokalschlacht.

Der Einstand in der Liga begann Anfang September etwas zäh im Heimspiel gegen die sehr defensive Mannschaft des SV Ennert. Nachdem sich schon ein torloses Remis anzudeuten schien, konnte das Führungstor des SV Ennert noch kurz vor dem Abpfiff ausgeglichen werden. Gegen die wohl schwächste Mannschaft der Staffel 4, den 1. FC Hardtberg, gelang ein nicht sehr überzeugender 7:5 Sieg. Dieses Team, das schon größte Probleme bei ihren Erdabstößen hatte, hätte man weitaus höher schlagen müssen. Auch im nächsten Spiel beim SSV Bornheim 2 taten sich die Rotweißen bei ihrem 6:1 Sieg schwerer, als es das Ergebnis vermuten lässt. Die letzten vier Tore fielen nämlich gegen die durch einen unnötigen Feldverweis dezimierten Bornheimer erst in den letzten fünf Minuten.

Einen großen Schub nach vorne erlebte die Mannschaft dann im Heimspiel gegen den SV Swisttal, eine Mannschaft, die in den Vorjahren immer in der Tabelle deutlich vor Rot-Weiß Merl lag. Nach einer unengagierten und matten ersten Halbzeit und einem 0:3 Rückstand fand Trainer Ralf Nolden wohl in der Kabine die richtigen Worte, denn nach der Pause stand eine von der Körpersprache nicht wieder zu erkennende Mannschaft auf dem Platz. Mit großem Kampfgeist und bislang so noch nicht gesehenem Kombinationsfußball wurde der Rückstand in der zweiten Halbzeit aufgeholt. Am Ende waren die sichtlich überraschten Swisttaler froh, noch einen Punkt mitnehmen zu können.

Diesen Schwung nahm die Mannschaft auch in das letzte Spiel vor den Herbstferien nach Niederbachem mit. Der SV wurde in der ersten Halbzeit regelrecht überrollt und RW Merl konnte mit einer 8:2 Pausenführung in die Halbzeit gehen. Danach bemühte sich die in ihrer Ehre getroffene Heimmannschaft sehr, aber am Ende stand ein 8:3 Kantersieg für Merl.

Ein Höhepunkt besonderer Art bot sich dann im darauffolgenden Training am schönsten Herbsttag dieses Jahres. Dr. Babett Lobinger, Dozentin an der Deutschen Sporthochschule Köln und Mutter eines der Merler Spieler, hatte zu einem Teambuilding mit drei ihrer Mitarbeiterinnen eingeladen. Diese Trainingsmaßnahme, die auch schon bei der A-Jugend des 1. FC Köln und von Arminia Bielefeld Anwendung gefunden hatte, sollte das Miteinander in Gruppenübungen fördern. Der Ball wurde zwar nicht bei allen Übungen benötigt, dennoch hatten offensichtlich alle Spieler viel Spaß.


Nach der Herbstpause ging es engagiert weiter


Nach der Herbstpause stand dann mit dem Tabellenzweiten SV Germania Impekoven 2, der bis dato nur wenige Gegentreffer hatte hinnehmen müssen, ein echter Prüfstein auf dem Spielplan. Völlig unbeeindruckt gingen die Merler schon nach drei Minuten in Führung und zogen bis auf 4:1 davon. Der Anschlusstreffer für Impekoven zum 4:2 kam zu spät. Das Ergebnis muss jedoch etwas relativiert werden, da die gegnerische Mannschaft nur mit ihrem zweiten Torwart angetreten war, sodass das Rückspiel sicherlich eine engere Kiste werden wird.

Ein sehr leichter Gegner im nächsten Spiel war der FC Flerzheim, der mit einem 16:0 abgefertigt wurde. Am Ende wusste niemand mit Sicherheit, ob der Schiedsrichter bei der Torflut richtig mitgezählt hatte. Wiederholter Schneefall führte dann zu Absagen der nächsten beiden Spiele. Eine Woche vor Weihnachten konnte dann wenigstens eines der beiden Spiele gegen die SG Dünstekoven-Heimerzheim stattfinden. Nach nervösem Beginn gewannen die Merler sicher mit 4:1, sodass man das Jahr 2017 mit sechs Siegen und zwei Unentschieden sowie einer Tordifferenz von 49:16 als Tabellenzweiter abschließen konnte. Zwei Spiele fehlen zur Komplementierung der Hinrunde noch, darunter das Spiel gegen den ungeschlagenen Tabellenersten SV Wachtberg II. Dass man gegen diesen Gegner nicht mit einem Sieg wird rechnen können, belegt dessen Tordifferenz von 87:4.


Woran liegt nun dieses unerwartet gute Abschneiden der Merler Mannschaft?


Zum einen ist die Staffel 4 der Bonner C-Jugend sicherlich eine der schwächeren Staffeln, in der fast nur Mannschaften spielen, eine Ausnahme ist der SV Wachtberg II, deren Kader überwiegend aus Spielern des Jahrgangs 2004 bestehen. Das gilt aber auch ausnahmslos für Rot-Weiß Merl.

Wie schwer es ist, gegen ältere Spieler zu bestehen, musste die Mannschaft in der zweiten Runde des Kreispokals erfahren, die nicht verschwiegen werden sollte. Hier traf man auf den SV Wormersdorf, den Tabellenführer der Staffel 1 mit überwiegend ein Jahr älteren Spielern. In diesem Spiel waren die Rotweißen chancenlos und mussten eine 1:8 Schlappe hinnehmen.

Trotzdem aber hat sich die Mannschaft spielerisch enorm weiterentwickelt. Offenbar ist sie auch beflügelt durch die Rückkehr ihres langjährigen Trainers Ralf Nolden zu Saisonanfang. Gute Trainingsarbeit und der gepflegte Umgang mit den Spielern haben auch zu Zugängen weiterer Talente geführt. Zudem kommt das große Spielfeld den vielen läuferisch starken Spielern in der Mannschaft zugute, und das ohne Konditionstraining und Trainingsspielen auf nur maximal dem halben Spielfeld.

Für den SV Rot-Weiß Merl spielen: Moritz, Justin, Peter, Paul, Akif, Lucas, Tim, Nick, Yeri, Mervin, Maxi, Maximilian, Ali, Issam, Yannik, Fatih, Jannik, Hasip und Berdan.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare
 
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Artikel

Freiwillige Feuerwehr Nentershausen

Sebastian Meudt ist neuer Stellvertretender Wehrführer

Nentershausen. Die Freiwillige Feuerwehr Nentershausen hat einen neuen Stellvertretenden Wehrführer: Sebastian Meudt wurde mit großer Mehrheit von den aktiven Kameraden in sein neues Amt gewählt. Er übernimmt diese Aufgabe von Michael Schmidtke, der aus persönlichen Gründen zurückgetreten war. Sebastian Meudt ist neben Boris Kremer der zweite Stellvertretende Wehrführer. Beide bilden mit Wehrführer... mehr...

Evangelischen Kirchengemeinde Meckenheim lädt ein

Gitarrist Cyprien N´tsai in der Friedenskirche

Meckenheim. Eingeladen wird zu einem Soloabend mit dem noch sehr jungen, aber bereits sehr erfolgreichen französischen Gitarristen Cyprien N´tsai. Das Konzert findet statt am Samstag, 27. Januar um 19.30 Uhr, in der Friedenskirche Meckenheim (Markeeweg 7, Am Neuen Markt). Der Künstler, geboren 1995 und aufgewachsen in Marseille, erhielt seine Ausbildung zunächst dort und später in Paris. Zahlreiche Erste Preise bei internationalen Wettbewerben, u. mehr...

Brauchtumsverein Rheinbach lud in die Schützenhalle ein

Närrischer Start ins neue Jahr

Rheinbach. Die Schützenhalle in Rheinbach war voll besetzt, als der Vorsitzende des Brauchtumsvereins Rheinbach, Karl Heinz Josten, die über 130 Mitglieder und Gäste zum Neujahrsempfang und karnevalistischen Abend pünktlich um 19 Uhr begrüßte. mehr...

Weitere Artikel

Bürgerverein Meckenheim e. V. besucht Krippen

Hintergründe zur bildlichen Darstellung der Weihnachtsgeschichte

Meckenheim. Krippen sind bis heute Bestandteil des kirchlichen und häuslichen Weihnachtsschmucks. Die Krippe als bildliche und szenische Darstellung der Weihnachtsgeschichte hat eine mehr als 1500-jährige Geschichte. Mehr über Krippen wollten 20 Mitglieder des Bürgervereins Meckenheim wissen. Mitglied Freiherr von Nordeck hatte eingeladen, seine eigene, große Krippe kennenzulernen und etwas zur Geschichte, zur Bedeutung und zu Stilen von Krippen zu erzählen. mehr...

Wachhäuschen der Stadtsoldaten in aufgestellt Rheinbach

Schunkeln im Fackelschein

Rheinbach. Das Wachhäuschen der Stadtsoldaten Rheinbach war für die feierliche Enthüllung mit einem Tuch abgedeckt. Traditionell wird jedes Jahr vor dem Hauptquartier der Stadtsoldaten, am Wasemer Turm, das Wachhäuschen aufgestellt. mehr...

Realschule plus Nachtsheim

Ein Freiwilliges Soziales Jahr an Ganztagsschulen

Nachtheim. Junge engagierte Menschen zwischen 16 und 26 Jahren können sich an der Realschule plus Nachtsheim für ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) an einer Ganztagsschule bewerben. Für ein Jahr arbeiten die Freiwilligen an einer Ganztagsschule mit, unterstützen die Lehrer im Unterricht und bei der Aufsicht, betreuen die Kinder beim Mittagessen oder bei den Hausaufgaben, begleiten das Nachmittagsangebot und können gegebenenfalls sogar eine eigene AG anbieten. mehr...

Weitere Artikel

Familienmesse in St. Michael

Der Wandel von Zöllner Zacchäus

Meckenheim. Am 21. Januar findet um 11 Uhr in St. Michael in Merl eine Familienmesse statt. Im Mittelpunkt steht das Lukasevangelium mit dem nicht gerade redlichen Zöllner Zacchäus, der sich durch die Begegnung mit Jesus wandelt. Zum ersten Mal in Merl wird der Kirchenchor Navicula aus Wachtberg unter der Leitung von Edith Gonnermann musikalische Akzente setzen. Im Anschluss an den Gottesdienst wird... mehr...

Stadtsoldaten feierten ihr 150-jähriges Bestehen

Der Auftritt des Prinzenpaares war nur ein Höhepunkt der Jubiläumssitzung

Meckenheim. In diesem Jahr feiern die Stadtsoldaten Meckenheim ihr 150-jähriges Bestehen, und die Sitzungsrevue macht da nur den Auftakt eines großen Rahmenprogrammes. Direkt zu Beginn marschierte man da mit dem gesamten Korps auf die Bühne und lies, musikalisch die Halle erbeben. Und weil die Bühne ja durchaus eine gewisse Größe hat, kamen die Freunde der Stadtgarde „Oecher Penn“ mit 111 Mann auf die Bühne und diese hatten auch einen Musikzug dabei. mehr...

Regionale Kompetenzen

 
gesucht & gefunden
Kommentare
Uwe Klasen:
Es sprach am Wahlabend, Mister 100%, Martin Schulz von einem „schweren und bitteren Tag für die deutsche Sozialdemokratie“ und versicherte, es werde keine Fortsetzung der Großen Koalition mit der Union geben, jedenfalls nicht mit ihm und nicht mit Angela Merkel. Wenn die SPD-Genossen noch einen Rest an Glaubwürdigkeit vermitteln möchten, dann muss eine GroKo abgelehnt werden! Denn das, was derzeit stattfindet, ist doch nur noch ein Totentanz um das goldenen Kalb "Merkel"!
Claus:
"Dabei legte der Bürgermeister auch dar, warum die VG-Weißenthurm einen solchen Aufschwung hat." Letztlich immer noch deshalb, weil man sich bei der Einrichtung des Gewerbegebietes nichts um die Bedenken aus Koblenz (und auch nicht unbedingt was um das geltende Recht, Planverfahren und so...) geschert hat. Damit hat man den Grundstein für die finanzielle Situation der heutigen Verbandsgemeinde gelegt, vielleicht nicht ganz fair, aber auf jeden Fall erfolgreich.
Claus:
Eine sehr schöne Idee, mal so einen Rückblick mit eher regionalen/lokalen Persönlichkeiten zu füllen. Welche ehemaligen Stars gehen mussten, kommt in zig Sendungen und Zeitungen vor. Der gesellschaftliche Nutzen der hier genannten ist wahrscheinlich noch höher zu bewerten. Danke dafür.
Service
Lesetipps
GelesenBewertet