Tischtennis Rheinlandliga:

Niederlage für SG Sinzig/Ehlingen

TuWi Adenau aus der Bezirksliga abgestiegen

20.03.2017 - 12:33

Kreis Ahrweiler. Aus dem erhofften Punktgewinn wurde nichts: in der Tischtennis-Rheinlandliga gab es für die SG Sinzig/Ehlingen im letzten Heimspiel der Saison in der Sinziger Jahnhalle eine 5:9 Niederlage gegen die SG Lahnbrück Fachbach. Trotz der Niederlage scheint der direkte Klassenerhalt für die Sinziger aber so gut wie gesichert.

„Da lief leider nicht viel zusammen und uns hat auch etwas der letzte Biss gefehlt, so Sinzigs Mannschaftsführer Philip Guse zu einer Partie in der man sich eigentlich etwas mehr erwartet hatte. Für die Gegenpunkte sorgten das Doppel Nils Damke und Christian Ehlers sowie Nils Damke, Philip Guse, Christian Ehlers und Marcel Hippchen in den Einzeln. Spielentscheidend das untere Sinziger Paarkreuz mit Jonas Sonntag und Niklas Schmickler konnte keinen Zähler verbuchen. „Wenn nichts außergewöhnliches passiert, sollte das knapp für den Klassenerhalt reichen“, hat Guse die Tabelle und den verbleibenden Spielplan genau in Augenschein genommen. Ganz entscheidend, niemand geht davon aus das Konkurrent TTC Mündersbach/Höchstenbach gegen die beiden Topteams aus Kirn und Weißenthurm vier Punkte holen kann, um die Sinziger noch abzufangen.


TuWi verliert bei TV Moselweiß


In der Bezirksliga verlor der TuWi Adenau mit 3:9 beim TV Moselweiß. Damit dürfte das Gastspiel der Adenauer in der Bezirksliga nach nur einem Jahr beendet sein. „Wenn man realistisch ist, war das wohl schon der Abstieg“, so Adenaus Josef Berens. Die Gegenpunkte gingen auf das Konto von Fabian Behrens und Dirk Drengwitz im Doppel sowie je einem Einzelsieg von Fabian Berens und Josef Berens im Spitzenpaarkreuz. „Wir haben immer gut gekämpft, hatten aber leider viele Personalprobleme, so läuft das halt im Sport“, zog Josef Berens auch so etwas wie eine Bilanz einer durchaus durchwachsenen Saison.


Schwierige Matches für den TTC


Mehr Arbeit als erwartet bekamen die Teams des TTC Karla. Die Frauen in der Grafschaft hatten bei ihrem Gastspiel bei der TTG Zinnau/Nister beim 8:5 Erfolg richtig zu kämpfen. Dies war auch einer Verletzung von Monika Meyer zuzuschreiben, die sich während des Spiels zuzog. Den Sieg sicher stellten letztendlich Patricia Rech (3) und Clara Lenz (2).

Die Männer des TTC Karla taten sich in der 2. Bezirksliga als Tabellenzweiter bei Schlusslicht TTF Remagen etwas schwer. Die Grafschafter setzen sich am Ende mit 9:4 durch. Stark spielt Remagens Guido Lenz mit zwei Erfolgen in der Mitte. „Das war zwar der erwartete Pflichtsieg, aber nicht das erhoffte ganz klare Ergebnis“, so Karla Sprecher Karl-Heinz Mombauer. Mombauer hatte dabei vor allen Dingen die direkte Konkurrenz von Tabellenführer SG Sinzig/Ehlingen zwei im Visier. Denn in der Heimersheimer Sporthalle setzten sich die Sinziger recht souverän mit 9:2 im Derby gegen den TuS/PSV Bad Neuenahr-Ahrweiler durch. Bei den Sinzigern überzeugten vor allen Dingen Jürgen Füllmann und Tobias Terschanski mit einer blitzsauberen 4:0 Bilanz am oberen Paarkreuz. Auch die TTG Kalenborn/Altenahr fand wieder zurück zu ihrer Form. Bei der TTG Kottenheim Bell II gab es einen sicheren 9:4 Erfolg. „Das war diesmal eine gute Leistung und wir haben auch gut Doppel gespielt“, fasste Altenahrs Mannschaftsführer Frank Rothhaß zusammen. Der Erfolg ging vor allen Dingen auf das Konto des mittleren Paarkreuz ist wo Hans Baums und Gabriel Nelles eine 4:0 Bilanz holten.


Leistungsgerechtes Remis


Im Derby zwischen dem SC Niederzissen und den TTC Kripp gab es am Freitag im Sportzentrum Brohltal ein leistungsgerechtes 8:8-Remis. Auf Niederzissener Seite überzeugte vor allen Dingen Altmeister Heinz-Josef Vendel. Der gewann beide Einzel in der Mitte und holte zusammen mit Heiko Cowall auch beide Doppel. Auf Kripper Seite überzeugte Andreas Schmickler mit zwei Erfolgen an der Spitze. Boten die Kripper gegen Niederzissen eine gute Leistung so ließen sie im zweiten Spiel des Wochenendes gegen den Tabellenvorletzten Eintracht Mendig II in Kripp einen Punkt liegen. Am Ende heiß es etwas überraschend 8:8. BL

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
 
Weitere Artikel

Kommunion in der St. Andreas-Kirche in Ahrbrück

„Brot des Lebens“ lautete das Thema am Weißen Sonntag

Ahrbrück. Die 21 Kommunionkinder aus Ahrbrück, Heckenbach, Hönningen, Staffel und Lind trafen sich am Weißen Sonntag am Pfarrhaus in Ahrbrück, wo sie gemeinsam mit Pastor Volker Dupont, den Messdienern und begleitet vom Blasorchester Hönningen in einer kurzen Prozession in die St. Andreas-Kirche einzogen. Damit die Kommunionkinder wohlbehalten die Straße nutzen konnten, hatte die Freiwillige Feuerwehr Ahrbrück die Sicherung übernommen. mehr...

Pilgerkirche Vallendar

„Chorissimo“

Vallendar. Auftakt am Samstag, 20. Mai um 20 Uhr: „Chorissimo“, festliches Eröffnungskonzert mit dem Tölzer Knabenchor und Solisten, Clemens Haudum, Orgel/Klavier, Christian Fliegner, Leitung. mehr...

Pilgerzentrale Schönstatt

Friedenswallfahrt zum Urheiligtum

Vallendar. Frieden in der Welt, in der Familie, im eigenen Herzen: Mit diesem Anliegen findet am 1. Mai die Friedenswallfahrt zum Urheiligtum in Schönstatt-Vallendar statt. Tägliche Schlagzeilen zeigen: Top aktuell! Herzliche Einladung an alle, denen der Frieden am Herzen liegt! mehr...

Weitere Artikel

Jugendprojekt „sozial engagierte Jungs“ (sej) des Jugendbüros der Verbandsgemeinde Altenahr startete vor fünf Jahren

Die Musterknaben hatten zum kleinen Jubiläum eingeladen

Altenahr. Vor fünf Jahren, am 19. April 2012, startete das Jugendprojekt „sozial engagierte Jungs“ (sej) des Jugendbüros der Verbandsgemeinde Altenahr, damals noch mit Sitz in der Seilbahnstraße. Gleich zu Beginn waren es zehn Jugendliche im Alter zwischen 15 und 20 Jahren, die sich für soziale Projekte interessierten und über ein Jahr ihren engagierten Dienst in der Kindertagesstätte, im Seniorenheim, in der Grundschule (Nachmittagsbetreuung) oder in der Jugendarbeit leisteten. mehr...

SG Nettetal, Fußball-Kreisliga B Mayen

Gäste konnten das Ergebnis einordnen

Andernach. Das Team der SG Nettetal unterlag bei der SG 99 Andernach II mit 1:7. Die Gäste wussten das Ergebnis aber richtig einzuordnen. Für das zwischenzeitliche 2:1 sorgte Kapitän Jospeh Meißner. Mit mehreren Spielern der Rheinlandligamannschaft unterstützte die SG 99 Andernach ihre zweite Mannschaft, um das Ziel Aufstieg nicht zu gefährden. Nettetal-Trainer Marvin Neideck war mit seinen Schützlingen trotz der klaren Niederlage zufrieden. mehr...

Weitere Artikel

mezzoforte wolken e.V.

Vorbereitung auf das Konzert

Wolken. Zur intensiven Vorbereitung auf das geplante Sommerkonzert am 1. Juli beginnt der Chor „mezzoforte wolken“ e.V. nach dem Osterurlaub am 2. Mai wieder mit den wöchentlichen Proben ab 18 Uhr im Gesellschaftsraum der Goloring-Halle. Wer noch beim Chor einsteigen möchte, kommt einfach dienstags in den Proberaum. Es steht die Freude am gemeinsamen Singen im Vordergrund, Vorsingen ist nicht erforderlich. mehr...

Sportverein Wolken e.V.

Sportinteressierte sind willkommen

Wolken. Am Mittwoch, 3. Mai, findet um 19 Uhr im ehemaligen Sitzungssaal der Ortsgemeinde Wolken, Hauptstraße 88, Alte Schule, die Jahreshauptversammlung des SV Wolken e.V. statt. Dazu lädt der Vorstand alle Mitglieder des Sportvereins herzlich ein. Interessierte am Sportbetrieb sind ebenfalls herzlich willkommen. mehr...

LG Maifeld-Pellenz - VfB Polch - TV Jahn Plaidt - Djk Ochtendung

Bahneröffnung in Bad Neuenahr-Ahrweiler

Maifeld. Vor kurzem starteten sieben Athleten der LG Maifeld-Pellenz erfolgreich in die neue Bahnsaison 2017. Der 15-jährige Benedikt Max lief neue persönliche Bestzeit über die 7,5 Bahnrunden. 3000 m in 10:28,98 Minuten sorgten für große Freude. Für Jakob Rotta war es der erste Start im stark besetzten, nun männliche Jugend U16, 800 m Lauf. Ganze 10 Sekunden schneller als im vergangenen Jahr stoppte die Zeit für ihn bei 2:30,84 Minuten. mehr...

gesucht & gefunden
Kommentare
Uwe Klasen:
Um die Kloake, genannt Fußgängerunterführung unter der B42, vor dem (ehemaligen) Bahnhofsgebäude sollte sich auch einmal jemand kümmern! Ein vollkommen verwahrloster Bereich und damit bekommen Besucher, die mit Bus oder Bahn anreisen, von Vallendar einen ersten Eindruck, und nicht den besten!
 
Regionale Kompetenzen

 
Service
Lesetipps
GelesenBewertet