ATP-Challenger Turnierserie gastiert in der Koblenzer Conlog-Arena

Weltklassetennis am Deutschen Eck

Mit Florian Broska, Jan Choinski, Benjamin Hassan und Urs Breitenberger gehen vier Lokalmatadoren an den Start

10.01.2017 - 08:00

Koblenz. Ein absolutes Sport-Highlight zum Jahresanfang erwartet die Sportfreunde am Deutschen Eck ab dem 15. Januar. Eine Woche lang wird in der Conlog-Arena das „größte Tennis-Turnier im Jahr 2017 auf deutschem Boden“ ausgetragen. So zumindest umschrieb Koblenz-Open-Pressesprecher Erik Martin bei der letzten Pressekonferenz, rund eine Woche vor dem Start des ATP-Challenger Turniers, welches mit fast 43.000 Euro Preisgeld dotiert wird. „Die Conlog-Arena bietet in Punkto Größe und Zuschauerkapazität optimale Bedingungen für eine solche Veranstaltung“, so der Turnierdirektor Heiko Hampl im Vorfeld. Und auf der Liste der Teilnehmer sind einige Hochkaräter zu finden. Unter anderem mit Frederik Nielsen ein Wimbledon-Sieger. 2012 holte sich der Däne, gemeinsam mit seinem Doppelpartner Jonathan Marray, die begehrte Trophäe auf dem englischen Tennisolymp. „Einen solchen herausragenden Spieler bei sich im Feld zu haben ist schon etwas Besonderes“, freut sich Hampl über den 25-Jährigen.

Wen Hampl bei diesem Turnier ebenfalls noch begrüßen kann, wird sich aber erst im Laufe der Woche herausstellen. Ausschlaggebend ist das Abschneiden bei den fast zeitgleich stattfindenden Australien Open. Die Akteure, die im Vorfeld in Koblenz gemeldet haben und es dann in Melbourne nicht in die Hauptrunde schaffen, werden dann am Deutschen Eck um Weltranglistenpunkte antreten. Einer davon könnte zum Beispiel Lukas Rosel sein. Der Tscheche, vor gut zwei Jahren hatte er sich sogar auf den 26. Platz in der Weltrangliste emporgearbeitet, belegt aktuell Platz 113 in der Weltrangliste. Ihm folgen mit Tobias Kampe (118.), Benjamin Becker (119.), Cedrik-Marcel Stebe (167.), Daniel Brands (168.) und Maximilian Marterer (176.), der zuletzt beim Turnier in Bangkok im Halbfinale stand, fünf Deutsche auf der Meldeliste für das Hauptfeld, welches insgesamt 22 Aktive umfasst. Oder aber der Münchner Peter Golowczyk (189.) der zum Jahresauftakt beim Challenger Turnier in Happy Valley (Australien) bereits den ersten Turniersieg in diesem Jahr verbuchen konnte. Dazu stoßen dann noch vier Qualifikanten, die in den ersten Qualifikationsrunden am Sonntag (ab 9 Uhr) und Montag (10 Uhr) ermittelt werden. Einer der ganz heißen Kandidaten, der über diesen Weg ins Hauptfeld gelangen kann, ist Casper Ruud (225.). Der 17-jährige Norweger hat aktuell einen tollen Lauf und konnte sich innerhalb von elf Monaten über 1000 Plätze in der Weltrangliste verbessern. Bereits im Hauptfeld befinden sich mit Florian Broska (Bad Ems), Jan Choinski (Münstermaifeld), Benjamin Hassan (Neuwied) und Urs Breitenberger (Andernach) vier Lokalmatadoren, die mit einer Wildcard den Sprung unter die letzten 32 Kandidaten bereits geschafft haben. Gerade für diese jungen, deutschen Spieler werden die Koblenz Open eine gute Möglichkeit bieten, sich vor heimischem Publikum international zu messen. Begeisternde Ballwechsel und packende Matches sind garantiert. Für Breitenberger, Deutscher Meister, Vizeweltmeister und Olympiasieger ist sein erster Auftritt bei einem ATP-Turnier eine besondere Herausforderung, denn Breitenberger ist gehörlos. Kennt man die ganze Biografie von Breitenberger, so ist dessen Werdegang fast sensationell. Denn der Andernacher nimmt das gesamte Spiel völlig anders wahr, als fast alle seine Kontrahenten, denn das Zischen beim Schlagen, der Applaus, die Schritte, das Rutschen, das Geächze und Gestöhne auf dem Platz: für ihn existiert all dies nicht. Bei diesem Turnier könnte Breitenberger unter anderem auch auf Duck Hee Lee treffen. Der Südkoreaner, ebenfalls gehörlos, gilt aktuell als Shootingstar im Tennis Zirkus und würde bei einem frühzeitigen Ausscheiden in Australien ebenfalls am Deutschen Eck an den Start gehen. Sie alle sollen dafür sorgen, dass die 1. Koblenz Open auch keine Eintagsfliege wird. Unter anderem auch, weil für dieses Jahr mit einer schwarzen Null zu rechnen ist. „Für die Finaltage sind bereits jetzt jeweils 1.100 Tickets abgesetzt“, freut sich Hampl über das Interesse in der Region an diesem Großereignis.

Teilnehmerliste Hauptfeld: Marcelo Arevalo (ESA), Benjamin Becker (GER), Ruben Bemelsmann (BEL), Daniel Brands (GER), Marius Copil (ROU), Kenny De Schepper (FRA), Laslo Djere (SRB), Evgeny Donskoy (RUS), Teymuraz (RUS), Federico Gaio (ITA), Alessandro Giannessi (ITA), Tobias Kamke (GER), Lacko (SVK), Duck Hee Lee (KOR), Constant Lestienne (FRA)Maximillian Marterer (GER), Aleksandr Nedovyesov (KAZ), Lukas Kosel (CZE), Andrey Rublev (RUS), Cedrik-Marcel Stebe (GER), Marco Trungelliti (ARG), Grega Zemlja (SLO). -TH-

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
 
Weitere Artikel

SG 2000 Mühlheim-Kärlich informiert über

FUNiño-die Wiedergeburt des Straßenfußballs

Mülheim-Kärlich. Wenn Lukas nach dem Fußballtraining zu seiner Mutter läuft, ist er begeistert. Sieben Tore hat er heute geschossen, erzählt er ganz aufgeregt und mit glänzenden Augen. Was den kleinen Nachwuchskicker so begeistert, nennt sich FUNiño, ein Kunstwort, entstanden aus dem englischen Begriff „fun“ für Spaß und dem spanischen Wort „niño“ für Kind. FUNiño als Spiel- und Trainingskonzept hat der Fußballpädagoge Horst Wein erfunden und in der ganzen Welt bekannt gemacht. mehr...

Berufsbildende Schule Bad Neuenahr-Ahrweiler

Betriebserkundung auf dem Stundenplan

Bad Neuenahr. Es ist inzwischen schon zur Gewohnheit geworden, dass die angehenden Kaufleute im Gesundheitswesen am Ende des ersten Ausbildungsjahres zu einer Betriebserkundung in die Rhein-Mosel-Fachklinik in Andernach eingeladen werden. So freute sich auch in diesem Jahr die Klasse BS.GS 16 der BBS des Landkreises gemeinsam mit ihrer Klassenlehrerin, Oberstudienrätin Tina Busa, einen Einblick in... mehr...

Weinbergarbeiten im Frühjahr und Sommer

Wie sahen solche Arbeiten Anfang des letzten Jahrhunderts aus?

Kreisstadt. Gab es in der Landwirtschaft im letzten Jahrhundert bahnbrechende Technisierungen von der Sense zum Mähdrescher, so kam dagegen im Weinbau der Fortschritt recht langsam voran. Seit altersher waren der Karst als zweizinkige und der Pickel als einzinkige Hacke die wichtigsten Werkzeuge des Winzers. Für sehr steinigen Boden in den Hanglagen, zum Beispiel hinter dem Walporzheimer Winzerverein, kam der Pickel zum Einsatz. mehr...

Weitere Artikel

Ortsbeiräte Bad Neuenahr und Heppingen

Informationen zu B 266 und Apollinaris-Erweiterung

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Am Donnerstag, 1. Juni, findet um 18.30 Uhr im Sitzungssaal I des Rathauses, Hauptstraße 116, eine gemeinsame öffentliche Sitzung der Ortsbeiräte Bad Neuenahr und Heppingen statt mit folgender Tagesordnung: 1. Informationen und Sachstand zum weiteren Vorgehen beim Bau der Umgehung Bad Neuenahr B 266 neu. 2. Informationen zu einer geplanten Betriebserweiterung von Coca-Cola/Apollinaris an der Landskroner Straße. mehr...

Eifelverein Ortsgruppe Ahrweiler

Komm-mit- Wandertag

Ahrweiler. Der Eifelverein Ahrweiler lädt für Sonntag, 28. Mai zur Wanderung ein. Motto: Brunnenfest in Bad Breisig. Ganztagswanderung, Hin-/Rückfahrt erfolgt mit der Bahn. Treffpunkt: DB-Haltepunkt Ahrweiler-Markt, 9:15 Uhr. Wanderführer : Günter Frömbgen Tel. (0 26 41) 3 48 43, Heinz Ahrendt Tel. (0 26 41) 90 95 79. Bei warmer Witterung bitte ausreichend Getränke mitführen. Beschreibung / Streckenverlauf:... mehr...

Philipp Freiherr von Boeselager Realschule plus Ahrweiler

Realschüler unterstützten Dreck-Weg-Tag in Ahrweiler

Ahrweiler. Die Achtklässler der Philipp Freiherr von Boeselager Realschule plus Ahrweiler beteiligten sich dieses Jahr am „Dreck-Weg-Tag“ der Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler. Hierbei befreiten sie an einem Samstag die Gegend rund um ihre Schule vom Müll: das Schulgelände selbst, die Piuswiese und Teile der Ahrallee. Die jungen Boeselager-Realschüler waren erstaunt, was da alles an Müll zusammen kam - sogar eine alte Wäschetrommel wurde aus der Ahr geangelt. mehr...

Weitere Artikel

Tolle Besetzung beim dritten Volksbank-Kurstadt-Cup

Nachwuchs gibt sich ein Stelldichein

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Waren es bei der Premierenveranstaltung 2015 noch elf B-Juniorinnen-Teams, die das Teilnehmerfeld beim Kurstadt-Cup bildeten, so stieg die Anzahl bereits bei der zweiten Auflage auf 20. Dabei ging es den Organisatoren aber nicht um Quantität, sondern vor allem um Qualität. Drei Mannschaften aus dem benachbarten Ausland, genauer gesagt aus der Schweiz und aus der Niederlande, besuchten im vergangenen Jahr das Ahrtal und werden nun noch von einem vierten Club ergänzt. mehr...

Chorgemeinschaft Ahrweiler-Walporzheim und MGV Wehr

Proben zur Maiandacht im Kloster Engelport/Mosel

Ahrweiler/Walporzheim/Wehr. Das Kloster Maria Engelport in Treis-Karden, Niederlassung der Anbetungsschwestern des Königlichen Herzens Jesu, ist seit fast 800 Jahren ein Zentrum des geistlichen Lebens im Hunsrück und Moselland. An allen Sonntagen im Mai findet jeweils um 15 Uhr eine Maiandacht mit sakramentalen Segen und Chorgesang mit verschiedenen Chören aus der Umgebung statt. Am Sonntag, 28. Mai... mehr...

gesucht & gefunden
Kommentare
Uwe Klasen:
Es ist Traurig, mit ansehen zu müssen, wie diese Menschen, die den Schutz und die Freiheit der freiheitlich-demokratischen Grundordnung in unserem Land genießen, gegen diese und die Menschen hier zu Felde ziehen! Es ist Traurig, mit ansehen zu müssen, dass die Zuhörer dieser "Hassprediger" nicht Aufstehen und diese aus ihren Gotteshäusern hinauswerfen, denn es ist ja, angeblich, eine Religion des Friedens! Es ist Traurig, mit ansehen zu müssen, wie viele Menschen eine offene, sachliche und objektive Diskussion, unter dem Deckmantel des "Rassismus", darüber verweigern! Es ist Traurig, mit ansehen zu müssen, wie die freiheitlich demokratische Grundordnung und die daraus resultierenden Errungenschaften, aufgrund dieser und weiterer Verfehlungen, langsam aber sicher Verloren gehen!

Notinseln bieten Kindern Schutz

Andrea:
Tolle Sache! Kompliment!

Gefahr für Biker, Wanderer und Motorradfahrer

Stephani:
Hallo, ich glaube das diese Spitzen von einem Metallbauer hergestellt worden sind. Natürlich kann man sie auch irgendwo kaufen. Jeden Fall ein Hasser von Quad, Enduro und Mountainbiker. Beim 24 Std. muss man aufpassen dass Er keine (kleine) Nägel auf die Rennstrecke verteilt. Gruß R.Stephani
Regionale Kompetenzen

 
Service
Lesetipps
GelesenBewertet