Handball der Turnerschaft Bendorf 1861-1890 e.V.

Zwote punktet erneut

Verbandsliga: TSB II – HSG Römerwall 30:30 (15:14)

Zwote punktet erneut

Dominik Pretz beim Wurf. Foto: Privat

20.03.2017 - 09:24

Bendorf. Auch im vierten Spiel in Folge punktet die zweite Mannschaft der Turnerschaft Bendorf und sammelt wichtige Zähler für den Klassenerhalt. Gegen die favorisierte HSG Römerwall, die sich als Tabellendritter noch entfernte Hoffnungen auf den Platz an der Sonne machen kann, ließ sich Bendorf nie abschütteln. Über die komplette Spielzeit wurde die Begegnung Spitz auf Knopf genäht.

Nach einer 2:3-Führung der Gäste hieß es wenig später 5:4 für die Heimmannschaft. Die überfallartigen Angriffe der HSG verschafften den Gästen immer wieder Räume im Bendorfer Deckungsspiel. Demnach gelang es den Gästen nach 16 Minuten, sich erstmals ein leichtes Polster zuzulegen (8:10). Doch die Gutfrucht Sieben fand ein Lösungsmittel: Über die 5:1-Deckung wurde Römerwall in der Folgezeit der Wind aus den Segeln genommen. Im Gegenzug sorgten Pascal Brink oder Tido Stritzke für mächtigen Alarm in der Offensive. Folgerichtig übernahm die TSB II das Heft des Handelns und setzte sich auf 14:12 ab. Zur Halbzeit wies Bendorf eine 15:14-Führung vor. Die Kritikpunkte in der Pausenansprache hielten sich in Grenzen. Vornehmlich appellierte Coach THG daran, das hohe Tempo weiter mitzugehen. Ebenso wichtig wäre zudem, konsequent in der Abwehr zu arbeiten. Ausgeruht und voller Tatendrang ging es so in den zweiten Durchgang.

Die Gäste hatten sich scheinbar eine Gardinenpredigt anhören müssen, denn sie legten nach dem zwischenzeitlichen 17:15, deutlich eine Schippe drauf. Treffsicher und mit dem nötigen Rückhalt im Tor errang die HSG einen Vier-Tore-Vorsprung (19:23). Aber Bendorf zeigte wie auch zuletzt in Mendig Moral. Schnell erholte sich die Mannschaft von der Schwächephase und saugte sich nach 46 Minuten auf 23:24 heran. Mit einer gewissen Sicherheit spielte die TSB ihre Angriffe und belohnte sich regelmäßig mit dem Ausgleichstreffer. Als fünf Minuten vor dem Abpfiff Römerwall noch einmal auf zwei Tore erhöhte (28:30), war klar: Es durfte kein Gegentreffer mehr fallen, wenn die Punkte in Bendorf bleiben sollten. TSB-Torwart Niko Jansen nahm sich dieser Aufgabe an und verriegelte das Gehäuse. Anschließend erzielte Florian Egel den so wichtigen Anschlusstreffer, ehe Felix „das unbekannte Flugobjekt“ Franken in den letzten Sekunden zum viel umjubelten Ausgleich traf. Zwar kam Römerwall noch zu einem Angriff, doch das Bendorfer Juniorteam verteidigte mit Mann und Maus das 30:30-Unentschieden. Und dann war Schluss: die TSB Reserve freute sich über den hart erarbeiteten Punkt, die Gäste trauerten um einen verlorenen Punkt, der in der Endabrechnung um die Meisterschaft teuer werden kann.

Am nächsten Samstag, 25. März, reist die Zwote zum TV Güls. Die Gülser haben sich durch zwei neuerliche Niederlagen aus dem Titelrennen endgültig verabschiedet, werden aber auf einen Heimsieg bestehen. Die Partie startet um 19.30 Uhr.

Es spielten für Bendorf: Philipp Brink, Pascal Brink (4), Florian Egel (2), Tido Stritzke (3), Niklas Peltner (2), Dominik Pretz (1), Florian Schmitt (3), Felix Franken (5), Philipp Hopfner (6/2), Lukas Schlicht (4); im Tor: Toni Radermacher, Nico Hemmerle, Niko Jansen.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
 
Weitere Artikel

SG 2000 Mühlheim-Kärlich informiert über

FUNiño-die Wiedergeburt des Straßenfußballs

Mülheim-Kärlich. Wenn Lukas nach dem Fußballtraining zu seiner Mutter läuft, ist er begeistert. Sieben Tore hat er heute geschossen, erzählt er ganz aufgeregt und mit glänzenden Augen. Was den kleinen Nachwuchskicker so begeistert, nennt sich FUNiño, ein Kunstwort, entstanden aus dem englischen Begriff „fun“ für Spaß und dem spanischen Wort „niño“ für Kind. FUNiño als Spiel- und Trainingskonzept hat der Fußballpädagoge Horst Wein erfunden und in der ganzen Welt bekannt gemacht. mehr...

Berufsbildende Schule Bad Neuenahr-Ahrweiler

Betriebserkundung auf dem Stundenplan

Bad Neuenahr. Es ist inzwischen schon zur Gewohnheit geworden, dass die angehenden Kaufleute im Gesundheitswesen am Ende des ersten Ausbildungsjahres zu einer Betriebserkundung in die Rhein-Mosel-Fachklinik in Andernach eingeladen werden. So freute sich auch in diesem Jahr die Klasse BS.GS 16 der BBS des Landkreises gemeinsam mit ihrer Klassenlehrerin, Oberstudienrätin Tina Busa, einen Einblick in... mehr...

Weinbergarbeiten im Frühjahr und Sommer

Wie sahen solche Arbeiten Anfang des letzten Jahrhunderts aus?

Kreisstadt. Gab es in der Landwirtschaft im letzten Jahrhundert bahnbrechende Technisierungen von der Sense zum Mähdrescher, so kam dagegen im Weinbau der Fortschritt recht langsam voran. Seit altersher waren der Karst als zweizinkige und der Pickel als einzinkige Hacke die wichtigsten Werkzeuge des Winzers. Für sehr steinigen Boden in den Hanglagen, zum Beispiel hinter dem Walporzheimer Winzerverein, kam der Pickel zum Einsatz. mehr...

Weitere Artikel

Ortsbeiräte Bad Neuenahr und Heppingen

Informationen zu B 266 und Apollinaris-Erweiterung

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Am Donnerstag, 1. Juni, findet um 18.30 Uhr im Sitzungssaal I des Rathauses, Hauptstraße 116, eine gemeinsame öffentliche Sitzung der Ortsbeiräte Bad Neuenahr und Heppingen statt mit folgender Tagesordnung: 1. Informationen und Sachstand zum weiteren Vorgehen beim Bau der Umgehung Bad Neuenahr B 266 neu. 2. Informationen zu einer geplanten Betriebserweiterung von Coca-Cola/Apollinaris an der Landskroner Straße. mehr...

Philipp Freiherr von Boeselager Realschule plus Ahrweiler

Realschüler unterstützten Dreck-Weg-Tag in Ahrweiler

Ahrweiler. Die Achtklässler der Philipp Freiherr von Boeselager Realschule plus Ahrweiler beteiligten sich dieses Jahr am „Dreck-Weg-Tag“ der Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler. Hierbei befreiten sie an einem Samstag die Gegend rund um ihre Schule vom Müll: das Schulgelände selbst, die Piuswiese und Teile der Ahrallee. Die jungen Boeselager-Realschüler waren erstaunt, was da alles an Müll zusammen kam - sogar eine alte Wäschetrommel wurde aus der Ahr geangelt. mehr...

Eifelverein Ortsgruppe Ahrweiler

Komm-mit- Wandertag

Ahrweiler. Der Eifelverein Ahrweiler lädt für Sonntag, 28. Mai zur Wanderung ein. Motto: Brunnenfest in Bad Breisig. Ganztagswanderung, Hin-/Rückfahrt erfolgt mit der Bahn. Treffpunkt: DB-Haltepunkt Ahrweiler-Markt, 9:15 Uhr. Wanderführer : Günter Frömbgen Tel. (0 26 41) 3 48 43, Heinz Ahrendt Tel. (0 26 41) 90 95 79. Bei warmer Witterung bitte ausreichend Getränke mitführen. Beschreibung / Streckenverlauf:... mehr...

Weitere Artikel

Tolle Besetzung beim dritten Volksbank-Kurstadt-Cup

Nachwuchs gibt sich ein Stelldichein

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Waren es bei der Premierenveranstaltung 2015 noch elf B-Juniorinnen-Teams, die das Teilnehmerfeld beim Kurstadt-Cup bildeten, so stieg die Anzahl bereits bei der zweiten Auflage auf 20. Dabei ging es den Organisatoren aber nicht um Quantität, sondern vor allem um Qualität. Drei Mannschaften aus dem benachbarten Ausland, genauer gesagt aus der Schweiz und aus der Niederlande, besuchten im vergangenen Jahr das Ahrtal und werden nun noch von einem vierten Club ergänzt. mehr...

Chorgemeinschaft Ahrweiler-Walporzheim und MGV Wehr

Proben zur Maiandacht im Kloster Engelport/Mosel

Ahrweiler/Walporzheim/Wehr. Das Kloster Maria Engelport in Treis-Karden, Niederlassung der Anbetungsschwestern des Königlichen Herzens Jesu, ist seit fast 800 Jahren ein Zentrum des geistlichen Lebens im Hunsrück und Moselland. An allen Sonntagen im Mai findet jeweils um 15 Uhr eine Maiandacht mit sakramentalen Segen und Chorgesang mit verschiedenen Chören aus der Umgebung statt. Am Sonntag, 28. Mai... mehr...

gesucht & gefunden
Kommentare
Uwe Klasen:
Es ist Traurig, mit ansehen zu müssen, wie diese Menschen, die den Schutz und die Freiheit der freiheitlich-demokratischen Grundordnung in unserem Land genießen, gegen diese und die Menschen hier zu Felde ziehen! Es ist Traurig, mit ansehen zu müssen, dass die Zuhörer dieser "Hassprediger" nicht Aufstehen und diese aus ihren Gotteshäusern hinauswerfen, denn es ist ja, angeblich, eine Religion des Friedens! Es ist Traurig, mit ansehen zu müssen, wie viele Menschen eine offene, sachliche und objektive Diskussion, unter dem Deckmantel des "Rassismus", darüber verweigern! Es ist Traurig, mit ansehen zu müssen, wie die freiheitlich demokratische Grundordnung und die daraus resultierenden Errungenschaften, aufgrund dieser und weiterer Verfehlungen, langsam aber sicher Verloren gehen!

Notinseln bieten Kindern Schutz

Andrea:
Tolle Sache! Kompliment!

Gefahr für Biker, Wanderer und Motorradfahrer

Stephani:
Hallo, ich glaube das diese Spitzen von einem Metallbauer hergestellt worden sind. Natürlich kann man sie auch irgendwo kaufen. Jeden Fall ein Hasser von Quad, Enduro und Mountainbiker. Beim 24 Std. muss man aufpassen dass Er keine (kleine) Nägel auf die Rennstrecke verteilt. Gruß R.Stephani
Regionale Kompetenzen

 
Service
Lesetipps
GelesenBewertet