BLICK aktuell - Neueste Nachrichten aus Unkel

Politik

Wahlkreis 3 Linz am Rhein/Rengsdorf hat gewählt

Ellen Demuth zieht erneut in den Landtag ein

Während in ganz Rheinland-Pfalz die SPD die stärkste Kraft ist, kann Ellen Demuth (CDU) im Wahlkreis 3 Linz am Rhein/Rengsdorf ihr Direktmandat verteidigen. Sie erhielt 40,6 % der Erststimmen, sodass sie wieder in den Landtag einzieht. Birgit Haas (SPD) holte 30,8 % und wird mutmaßlich über die Landesliste ebenfalls in den Landtag einziehen. Hans-Joachim Röder (AfD) holte 9,6 % der Erststimmen, Tobias... mehr...

Termine

Wohnungsbrand in Erpel

Küche ging in Flammen auf

Erpel. Am Dienstag, 28.07.2015, um 15:07 Uhr, meldete die Rettungsleitstelle in Montabaur, dass die Feuerwehr Erpel ausrücken musste, da in Erpel in der Kölner Straße ein Wohnhaus brennen würde. Tatsächlich brannte in dem Mehrfamilienaltbauhaus die Küche einer Wohnung. Beim Eintreffen der Rettungskräfte hatten sämtliche Bewohner das Haus bereits verlassen, so dass es zu keinem Personenschaden kam.... mehr...

Es fliegt etwas über Unkel

Wer kennt diesen Vogel?

Unkel. Ein „unbekanntes Flugobjekt“ kreist zurzeit über Unkel. Genauer gesagt im Gebiet der Freiligrath-Straße befindet sich sei zwei Tagen ein Pennant-Sittich, der über den Köpfen der Passanten und Bewohner fliegt und offensichtlich sein Zuhause vermisst. Eine aufmerksame Leserin hat das Tier fotografiert und sucht nun die Besitzer. BLICK aktuell hilft hier gern, und wer seinen freundlichen, aber... mehr...

Kreisverwaltung Neuwied steht für Fragen zur Verfügung

Unterstützung bei der Sanierung von Gebäuden

Neuwied. Wenn das eigene Haus in die Jahre gekommen ist oder man ein älteres Haus erworben hat, ergeben sich bei der anstehenden Sanierung viele Fragen. So zum Beispiel nach einem maßgeschneiderten Sanierungsplan oder welche Maßnahmen sich rentieren. Außerdem sind nicht immer alle aktuellen technischen Standards und rechtliche Vorgaben bekannt. Achim Hallerbach, Erster Kreisbeigeordneter und Umweltdezernent... mehr...

PEGIDA wächst und ihre Gegenbewegung auch - Wie denken Sie über die „Patriotischen Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes“, liebe Leserinnen und Leser?

Patrioten spalten Deutschland

Dresden. Sie seien keine Rassisten, betont PEGIDA immer wieder, allen voran der Kopf und Gründer des Vereins „Patriotische Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes“, Lutz Bachmann. Indes pocht er aber auf „null Toleranz“ gegenüber straffälligen Ausländern. mehr...

gesucht & gefunden
Kommentare
Uwe Klasen:
Über 25.000 Windenergieanlagen drehen mittlerweile in Deutschland ihre Rotoren und trotzdem liefern diese, je nach "Ertragsjahr", nur zwischen 15% - 25% des benötigten Stroms. Und diesen auch nur Zufälig, keinesfalls nach Bedarf. Die "ertragreichen" Standorte sind längst zugebaut mit Windrädern, nun sollen, auf Druck der Lobbyisten, auch noch die letzten, möglichen, Standorte folgen. Dabei sind diese nur rentabel weil die durch die Förderung nach dem EEG erhalten! Arten- und Menschenschutz werden dazu ausgeblendet!
Daniel Faßbender:
Familien sind doch nicht die Zielgruppe dieses Bades. Das war es nie und wird es auch in Zukunft nicht sein. Kinder sind eher ein Ärgernis für das wirkliche Klientel. Früher waren es die Kurgäste, heute sind es salopp geschrieben, die überwiegend zahlungskräftigen Rentner und ein paar Hotelgäste aus dem Quellenhof. Welche Familie mit einem oder mehreren Kindern kann oder will sich denn den Eintritt überhaupt noch leisten? Der Tageseintritt für zwei Erwachsene mit zwei Kindern liegt bei fast 40 EUR. Für mich ein Grund da nicht hinzugehen.
Michael Daum:
Es ist wirklich unfassbar! Jetzt wo das bestellte Gutachten nicht das erhoffte Ergebnis zeigt, ist es plötzlich nicht aussagekräftig bzw. war nicht umfangreich genug. Da man sich ja offenbar so in die alternativlose Einschätzung verrannt hat, dass Bad Breisig ohne Therme nicht vorstellbar ist, fragt man sich doch, warum man dann Geld (ich meine mal etwas von 30.000€ gelesen zu haben) für ein Gutachten verschwendet. Offenbar sind nur Gutachten, die die eigene Weltsicht unterstützen, ordentliche Gutachten. Und wenn die Ergebnisse erst dann vorliegen, nachdem die Weichen für eine Sanierung schon gestellt sind, spricht das auch für sich. Eine merkwürdige Einstellung und sicherlich eine gute Erklärung für die vielen Probleme der Stadt. Wenn man auf die hohe Lebensqualität in der Stadt abstellt, so sollte man vielleicht auch mal darlegen, wie man diese auf lange Sicht zu finanzieren gedenkt. Leider ist die Enteignung der Bürger über immer höhere Steuern und Abgaben ja zu einfach.
Gudrun Freier:
Schön, dieser Bericht von dem großen Ereignis
Regionale Kompetenzen

 
Service
Lesetipps
GelesenBewertet