Blick aktuell - Weißenthurm Politik

Politik aus Weißenthurm

Mainz. Auch in diesem Jahr werden rheinland-pfälzische Abgeordnete am 9. November 2017 landesweit an weiterführenden Schulen zu Gast sein. „Dieser bundesweit einmalige Schulbesuchstag hat sich seit seiner... mehr...

CDU Weißenthurm informiert

Gelungener Neujahrsempfang

Weißenthurm. In guter Tradition hatte die CDU Weißenthurm auch 2018 zu ihrem Neujahrsempfang geladen. Zahlreiche Gäste aus Weißenthurm, sowie den Nachbargemeinden, Vertreter von Vereinen, Feuerwehr und Kirchen, wie auch der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Georg Hollmann, fanden sich im Rathaus ein. Nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden Werner Schumacher, richtete auch Stadtbürgermeister Gerd Heim einige Worte an die Gäste. mehr...

FWG St. Sebastian e. V. begrüßt neues Mitglied

Politische Arbeit wird auch 2018 mit viel Engagement fortgesetzt

St. Sebastian. Mit konstruktivem Engagement und weiterführenden Ideen wollen sich die Freien Wähler auch im neuen Jahr 2018 zum Wohle der Ortsgemeinde St. Sebastian einbringen. So sind konkret Initiativanträge, z. B. zur Weiterentwicklung des Angebotes für Kinder und Jugendliche in Vorbereitung. mehr...

Landtagsabgeordneter Josef Dötsch (CDU) empfing Besuchergruppe

Unterstützer aus dem Wahlkreis zu Gast in Mainz

Mainz. Zahlreiche Unterstützer des Landtagswahlkampfes im Wahlkreis zehn waren zu Besuch in der Landeshauptstadt Mainz. Damit folgten die Teilnehmer einer Einladung des Landtagsabgeordneten Josef Dötsch. Zu Beginn besuchte die Gruppe das Sendezentrum des ZDF in Mainz. Dort konnten die Teilnehmer während einer sehr informativen Führung auch einen Blick hinter die Kulissen und Kameras Europas größter Fernsehanstalt, dem ZDF werfen. mehr...

Bündnis Klimaschutz Mittelrhein zur möglichen Großen Koalition

Klimapolitik auf Kosten zukünftiger Generationen

Region. In ihren Sondierungsgesprächen haben sich CDU/CSU und SPD vom Erreichen der Klimaziele für das Jahr 2020 verabschiedet. Die Politiker der beiden Volksparteien verschließen damit die Augen vor der größten Herausforderung der heutigen Zeit. Sie bürden den jungen Menschen eine zentnerschwere Last für die Zukunft auf. Denn Kriege um Wasser und die Verwüstung ganzer Regionen sind die Folgen einer unverantwortlichen Klimapolitik. mehr...

Unter dem Motto „Zusammen sind wir Deutschland“ richtet Rheinland-Pfalz mit seiner gastgebenden Landeshauptstadt Mainz am 2. und 3. Oktober die Feierlichkeiten zum Tag der Deutschen Einheit aus. Für das Bürgerfest ist auf einer Fläche von 1,2 Quadratkilometern in der Innenstadt eine Festmeile entstanden, auf der sich traditionell die 16 Länder sowie die Verfassungsorgane präsentieren.mehr...

FWG Mülheim-Kärlich

Neues ÖPNV-Konzept

Mülheim-Kärlich. Die Freie Wählergruppe befasst sich am Dienstag, 23. Januar mit folgender Fragestellung: Welche Auswirkungen hat das neue ÖPNV-Konzept für die Busverbindungen von Mülheim-Kärlich nach Koblenz - Neuwied - Bassenheim - Gewerbepark - IKEA? Daher wird das neue ÖPNV-Konzept 2021 vorgestellt. Die Veranstaltung beginnt um 19 Uhr und findet im Brau- und Vereinshaus, Saal, 1. OG, Kapellenstraße 2, statt. mehr...

Bündnis 90/Die Grünen Kreisverband Mayen-Koblenz

Neujahrsempfang

Kreis Mayen-Koblenz. Zum politischen Start lädt der Kreisverband Bündnis 90/Die Grünen Kreisverband am Sonntag, 21. Januar, um 11 Uhr zum Neujahrsempfang in den Herzog von Nassau, Höhrerstraße 1 in Vallendar ein. Bundestagswahl, gescheiterte Jamaika-Sondierungen und nun eine völlig vernachlässigte Umwelt- und Klimaschutzpolitik: thematisch wird einiges zur aktuellen Situation im Bund zur Sprache kommen. mehr...

CDU-Kreisverband Mayen-Koblenz

Schnelles Internet ist Standortfaktor

Kreis MYK. Der Landkreis Mayen-Koblenz rüstet bei der Breitbandversorgung auf. Mit den Arbeiten zur Versorgung der sogenannten weißen Flecken bei den Anschlüssen an das schnelle Internet kann begonnen werden. „Für die CDU-Fraktion im Kreistag werden damit wichtige Verbesserungen für die Infrastruktur des Kreises geschaffen“ erklärte der Vorsitzende Georg Moesta. Vor zwei Jahren hatte die Bundesregierung mit einem Breitbandprogramm die Förderung dieser Maßnahme beschlossen. mehr...

FWG Weißenthurm lädt ein

Bürgergespräch

Weißenthurm. Mit einem Treffen am Freitag, den 19. Januar, um 19 Uhr, in der Gaststätte AGA in Weißenthurm, Rheinufer 5, führt die Freie Wählergruppe Weißenthurm (FWG) die Reihe ihrer Bürgergespräche fort. Wichtige Themen sind diesmal unter anderem die Weißenthurmer Kindergärten, Spielplätze und die Grundschule. Die Einladung richtet sich an alle Weißenthurmer Bürger, gerne auch an alle interessierten Eltern mit Kindern im Kindergarten- und Grundschulalter. mehr...

Regionale Kompetenzen

 
gesucht & gefunden
Kommentare
M.Hambürger:
Wenn Herr Schulz am Wahlabend öffentlich gesagt hätte das "wir die Möglichkeit einer eventuellen Koalition mit der CDU/CSU prüfen werden" - dann hätte es dieses Drama nicht gegeben. Eine Absage hätte man man der CDU immernoch nachher geben können.. Das alle beteiligten Parteien keine Neuwahlen möchten kann ich nachvollziehen, auch im Hinblick darauf das bei Neuwahlen die AfD noch mehr Wähler anziehen würde die ihren "alten" Parteien aus Protest den Rücken zuwenden! Tja - "Mutti" hat schon einige "mitregierende" Parteien ins Abseits geschossen (wie zuletzt die FDP). Es ist echt traurig das sich unsere gewählten Politiker nicht der Verantwortung stellen unser Land regieren zu WOLLEN sondern sich lieber auf die Oppositionsbank "flüchten". Und kann es ihnen irgendjemand übelnehmen bei Frau Merkels Kommentar: "ich weiß nicht was wir hätten anders machen sollen" ? Nur die Hände rautenförmig zu halten und alles für das Land Wichtige aussitzen reicht Ihren Wählern nicht mehr Frau Merkel !
Uwe Klasen:
Es sprach am Wahlabend, Mister 100%, Martin Schulz von einem „schweren und bitteren Tag für die deutsche Sozialdemokratie“ und versicherte, es werde keine Fortsetzung der Großen Koalition mit der Union geben, jedenfalls nicht mit ihm und nicht mit Angela Merkel. Wenn die SPD-Genossen noch einen Rest an Glaubwürdigkeit vermitteln möchten, dann muss eine GroKo abgelehnt werden! Denn das, was derzeit stattfindet, ist doch nur noch ein Totentanz um das goldenen Kalb "Merkel"!

Lokale Artenvielfalt erhalten

juergen mueller:
Das Bemühen um den Erhalt von Streuobstwiesen bzw. das Anpflanzen von alten Apfel- u. Kirschsorten darf nicht darüber hinwegtäuschen, dass es Obstbauern schwer haben, sich gegen Auslandsimporte und damit Preisschwund eigener Produkte zu behaupten. Die Pflege von Apfel-, Kirsch-, Pflaumenplantagen ist mit einem erheblichen Aufwand verbunden, der in keinem Verhältnis zum finanziellen Nutzen steht. Desweiteren sind oft Nachwuchsprobleme der Grund, dass aus Obstanbauflächen reine Ackerflächen werden, was sich wiederum ökologisch negativ auf die Artenvielfalt der Insektenpopulation (Bienen, Hummeln etc.) niederschlägt. Wie man es dreht oder wendet, es ist nichts mehr so wie es früher einmal war.
juergen mueller:
Ob Veranstaltung SPD "Was nun", Neujahrsempfang in gemütlicher Runde, kontroverse Debatten etc., die immerwährenden Durchhalteparolen, Erneuerungswünsche, Selbstlobhudelei und Wortspielchen "Auf vielen Wegen zum Erfolg" täuschen nicht darüber hinweg, dass sich die SPD selbst abschafft. Selbstlob stinkt bekanntlich und das scheinen diverse sogen. Gastredner noch nicht verinnerlicht zu haben. Von den ersten Anzeichen abgesehen, die nach der verheerenden Wahlschlappe zu früh von Herrn Schulz hinaus posaunten Worte "Mit uns keine Große Koalition mehr, Wir gehen in die Opposition", das darauf folgende Einknicken waren weitere Anzeichen dafür, dass die Ära einer großen Partei faktisch keinen Bestand mehr haben wird und in der Folge die Zeit für eine grundlegende Erneuerung gekommen ist. Herr Pilger hat letztlich noch den Aufsprung auf den lukrativen Bundestagszug für weitere 4 Jahre geschafft, was ihm ebenso lukrative Ruhestandsbezüge (wofür 8 Jahre als MdB nötig sind) gewährleistet.
Service
Lesetipps
GelesenBewertet