Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK

Sparkassenverband Rheinland-Pfalz unterstützt Kinderschutzpreis

Angst und Sprachlosigkeit überwinden

Kinderschutzbund zeichnet Flüsterpost e.V. für Engagement zugunsten von Kindern mit krebskranken Angehörigen aus

Angst und Sprachlosigkeit überwinden

Stellvertretend für Flüsterpost e.V. nahm Anita Zimmermann in Mainz den Preis entgegen. Foto: Andrea Enderlein/Ministerium des Innern, für Sport und Infrastruktur

15.12.2016 - 14:08

Rheinland-Pfalz. „Muss Mama sterben?“ und „Bin ich schuld?“ Wenn Eltern oder Großeltern an Krebs erkranken, sind auch die Kinder und Enkel betroffen. Während die Erwachsenen oft sprachlos sind, hilflos und ängstlich reagieren, kann es bei Kindern zu Schuldgefühlen und Verhaltensauffälligkeiten bis hin zu körperlichen und seelischen Erkrankungen kommen. Oft fehlt den betroffenen Familien die Kraft, sich mit den speziellen Bedürfnissen der Mädchen und Jungen zu befassen. Hier bietet seit 2003 der Verein Flüsterpost e.V., Mainz, kompetente Hilfe, Information, Beratung und Begleitung.

Für seine großen Verdienste um Kinder nach der „Familiendiagnose Krebs“ hat der Deutsche Kinderschutzbund, Landesverband Rheinland-Pfalz, die „Flüsterpost“ mit dem Kinderschutzpreis ausgezeichnet.


Gespräche sind das beste Gegenmittel bei Angst


Die Flüsterpost will in erster Linie Angst und Sprachlosigkeit überwinden. Das beste Mittel dazu sind Gespräche – telefonisch, per Internet und natürlich persönlich, einzeln, zu zweit oder in Gruppen.

Ansprechpartner stehen in der Beratungsstelle des Vereins bereit, die mitten in Mainz zu finden ist: an der evangelischen Christuskirche, auf der Insel in der Kaiserstraße. Ergänzend zum vielfältigen Beratungsangebot in der Beratungsstelle, daheim oder in der Klinik hält der Verein Informationsmaterial für alle Altersgruppen bereit, arbeitet präventiv in Schulen und Kitas, unterbreitet Angebote der Musikpädagogik, schult Multiplikatoren und vermittelt Hilfesuchende bei Bedarf an andere Stellen.


„Unterstützung in einer schwierigen Situation“


Der Kinderschutzpreis ist verbunden mit einem Preisgeld in Höhe von 3000 Euro, das die Sparkassen des Landes schon seit 2010 jährlich bereitstellen. Beate Läsch-Weber, die Präsidentin des Sparkassenverbands Rheinland-Pfalz, erklärte: „Der Sparkassenverband begleitet den Kinderschutzpreis seit vielen Jahren.

Der Kinderschutzbund hat mit der Wahl des Preisträgers auch in diesem Jahr den Fokus auf ein beeindruckendes Engagement gelenkt, dessen Unterstützung den rheinland-pfälzischen Sparkassen ein wichtiges Anliegen ist.“

Dr. Christiane Rohleder, Staatssekretärin im Familienministerium, würdigte für die Landesregierung den Preisträger in einem Grußwort: „Schon Erwachsene führt es an ihre Grenzen, wenn eine nahestehende Person an Krebs erkrankt. Für Kinder, die auf den Schutz und die Liebe ihrer Eltern angewiesen sind, ist es noch um ein Vielfaches schlimmer, wenn ein Elternteil Krebs bekommt. In dieser schwierigen Situation brauchen Kinder dringend Unterstützung. Dieses leistet die ‚Flüsterpost‘ in ganz herausragender Weise. Ich gratuliere Ihnen daher von Herzen zum diesjährigen Kinderschutzpreis und bedanke mich für Ihr großes Engagement zum Wohl der Kinder.“

Der Landesvorsitzende des Deutschen Kinderschutzbunds, Christian Zainhofer, überreichte den Preis an die Leiterin von Flüsterpost e.V., Anita Zimmermann. Er hob hervor: „Durch den behutsamen Umgang mit den Kindern sorgen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Flüsterpost e. V. dafür, dass diese ohne Traumatisierung mit der schlimmen Krebs-Diagnose eines nahen Familienmitglieds umzugehen lernen und eine gute Beziehung zu ihren erkrankten Eltern oder Großeltern erhalten oder aufgebaut werden kann .“

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare

Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Anzeige

Raubüberfall auf Tierfachmarkt in Neuwied

Maskierter Täter auf der Flucht

Neuwied. Wie die Polizei mitteilte kam es am Dienstagmorgen, 17. Januar, gegen 7.30 Uhr in einem Neuwieder Industriegebiet einen Raubüberfall auf einen Fachhandel für Tiernahrung und Tierzubehör. Die Polizei hat nach dem Raubüberfall eine groß angelegte Fahndung eingeleitet und wendet sich über die Medien mit der Bitte um Mithilfe an die Öffentlichkeit: Der Überfall wurde von einem maskierten Täter unter Gewaltandrohung begangen. mehr...

Tierheim und Tierschutzverein Kreis Ahrweiler e.V

Hündin musste als lebendige Zielscheibe herhalten

Remagen. Simone kommt aus der Türkei, dort hat eine Touristin sie aus dem Tierheim geholt und Simone mit nach Deutschland genommen, weil sie ihr so leidgetan hat. Leider ist sie mit den Kindern des Hauses nicht zurechtgekommen, denn die haben sie dauernd bedrängt und da hatte sie große Angst vor ihnen. mehr...

Handwerkskammer Koblenz lud zum Neujahrsempfang

Mit guter Wirtschaftslage und großen Herausforderungen ins neue Jahr gestartet

Koblenz. „Ein Jahresstart ist traditionell Anlass, zurückzuschauen und nach vorn zu blicken. In diesen Tagen fällt es mir schwer, Rückschau und Ausblick zu trennen, denn der Jahresbeginn 2017 ist stark geprägt von den Ereignissen des ausklingenden Jahres 2016.“ Mit diesen nachdenklichen Worten begrüßte Kurt Krautscheid, Präsident der Handwerkskammer (HwK) Koblenz, 600 Gäste zum Neujahrsempfang und... mehr...

Klöckner und Heil übergeben Flüchtlingsgeschenk an Kanzlerin

Angela Merkel erhält Präsent von Flüchtlingen aus Naunheim

Naunheim. Er hatte es gut gemeint, und am Ende kam die Polizei. Ein iranischer Asylbewerber und Holzkünstler aus dem rheinland-pfälzischen Naunheim wollte als Dank für die Unterstützung nach seiner Flucht ein Paket mit einer selbst gefertigten Skulptur bei der Post Richtung Kanzleramt und Angela Merkel aufgeben. Eine Postangestellte wurde aufmerksam auf das Paket, das in einen Obstverpackungskarton eingepackt war und alarmierte die Polizei. mehr...

ENF-Kongress in Koblenz im Livestream

„AfD TV überträgt live und ohne Tendenz“

Koblenz. Die in Koblenz am 21. Januar stattfindende Veranstaltung der ENF-Fraktion wird von AfD-TV live übertragen. Der Kanal ist über YouTube und Facebook zu erreichen und erzielte in der Vergangenheit Reichweiten von bis zu 800.000 Zuschauern. Bekannt wurde AfD TV durch die Übertragung der umstrittenen Pro-Erdogan-Demo in Köln, die eine kontroverse Diskussion über den Einfluss Erdogans in Deutschland anstieß. mehr...

Weitere Artikel

Neujahrsempfang der SPD Andernach

Hütten soll die Stadt auf Kurs halten

Andernach. Zu einem politischen Rückblick auf 2016 und einen Ausblick auf das noch junge Jahr 2017, begrüßte Stadtverbands- und Fraktionsvorsitzender Marc Ruland (SPD) am Sonntag zahlreiche Parteimitglieder zum Neujahrsempfang im voll besetzten Geysirschiff „Namedy“. Zu den Besuchern zählten unter anderen als Hauptredner der SPD-Fraktionsvorsitzende im Landtag Alexander Schweitzer, die Bundesarbeitsministerin... mehr...

Handball der Turnerschaft Bendorf 1861/1890 e.V.

Unentschiedenes Derby

Bendorf. Wer bisher leichtfertig jedes Derby als besonders packende Partie beschrieben hat, der musste für das Duell der Turnerschaft Bendorf am Samstagabend in Bassenheim einen neuen Superlativ erfinden. Denn es ging hoch her beim Aufeinandertreffen der absolut unterschiedlichen Lokalrivalen. mehr...

12. ADAC Winter-Kart-Trophy in Bad-Hönningen 2. Lauf

Die Hatz um die Pylonen geht weiter

Bad Hönningen. Der zweite Lauf der 12. ADAC-Winter-Kart-Trophy wurde in der ehemaligen Halle der Fa. Artus in Bad-Hönningen ausgetragen. mehr...

Westerwaldkreis- AbfallwirtschaftsBetrieb

Einsammlung von Sonderabfällen aus Haushalten

Höhr-Grenzhausen. Die Einsammlung von Sonderabfällen aus Haushalten findet in der Verbandsgemeinde Höhr-Grenzhausen am Samstag, 28. Januar in der Zeit von 9 Uhr bis 12 Uhr statt. Sonderabfälle können die Bürger der Verbandsgemeinde an diesem Tag an der dafür eingerichteten mobilen Sammelstelle abliefern, und zwar in Höhr-Grenzhausen, Turnhalle VFL-Heim Stadtteil Grenzhausen, Teplitz-Schönauer-Straße/Ecke Turnstraße. mehr...

Anzeige
Service
Anzeige
Kommentare
Bernd Meuer:
Vor sehr langer Zeit musste man Eintritt in den Schlosspark bezahlen. Der Deal zwischen Stadt und Eigentümer ist doch wohl zu aller nutzen, denn um diesen traumhaft Park beneidet man die Sayner. Dass der "quasi Eigentümer" auch für Unterhaltung und Betriebssicherheit sorgen muss, versteht sich wohl von selbst.
Regionale Kompetenzen

 
Lesetipps
GelesenBewertet