Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK

-Anzeige- Scharfmacher mit Herz: Thomas Holz

Der letzte Schliff

Es mag schwierig sein, Nicht-Messerbegeisterten das Ausmaß des Könnens und der Erfolge des 45-jährigen Schleifers Thomas Holz aus dem mittelfränkischen Marktbergel klar zu machen. Eine Kostprobe: Gelernt hat er bei den großen japanischen Meistern, Kunden aus der ganzen Welt bis hinunter nach Neuseeland, Chile und Australien vertrauen ihm heute ihre Messer zum Schleifen an, Frisöre und Köche stellen 90 Prozent seiner Aufträge, bei der Weltmeisterschaft 2005 in Japan schliff er sich zum Titel und er kann auf wenige Atom-lagen Dicke schleifen, was sich nur noch mit einem Elektronen-Mikroskop messen lässt. Noch Fragen?

24.06.2016 - 10:06

Vom Tafelmesser bis hin zu Rundklingen, wertvolle Damastklingen und hochwertigste Friseurscheren – bei Thomas Holz sind sie buchstäblich in besten Händen. Denn der Franke ist absolut der Schärfste. Er schleift die Heiligtümer aus Küchen und Salons nicht einfach nur, er begegnet ihnen mit viel Respekt und Ehrfurcht und ist sich der Ehre, die Gerätschaften von Martin Baudrexel & Co. anvertraut zu bekommen, durchaus bewusst. „Messerschärfen ist absolut Perfektion“, erklärt Holz. „Und die braucht viele Jahre Übung und Erfahrung.“ Und die hat er.


Götter der Scharfen Klingen


Dabei fing alles ganz anders an. Fast jedenfalls. Denn eigentlich hatte Thomas Holz seinen beruflichen Weg in Richtung Krankenpflege eingeschlagen. Dann sattelte er um auf Maler und Verputzer. Doch mit Mitte 20 hängte er Blutdruckmessgerät und Pinsel an den Nagel, ging in das Land der Messerkunst schlechthin, nach Japan, und ließ sich dort auf eigene Kosten zweieinhalb Jahre lang bei einem der wenigen noch lebenden großen Meistern in den Geheimnissen des Schleifens ausbilden. „Die Japaner“, so schwärmt Holz noch heute, „haben in dieser Kunst eine jahrhundertelange Tradition. Für mich sind sie die Götter die scharfen Klingen.“ Und so ist es eigentlich nur konsequent, dass Thomas Holz heute zu den besten und gefragtesten seiner Zunft gehört. Er schärft Scheren von Friseuren aus aller Welt – unter ihnen gar der Figaro, der dem japanischen Kaiserpaar, Kaiser Akihito und Kaiserin Michiko, die Haare in Form bringt. Gleiches gilt für Messer – wie beispielsweise die von Fernsehkoch Tim Mälzer, dem er auch einen repräsentativen Messerschrank gebaut hat und den er zweimal jährlich in seinen Hamburger Gourmettempeln besucht, um ihm die Küchenmesser zu schärfen. Spitzenköche und Star-Coiffeure sind sich da übrigens sehr gleich, weiß der Meister der Klingen. „Sie sehen ihre Messer und Scheren als verlängerten Arm. Ein gutes Messer ist fast so etwas wie die Seele des Kochs, die Schere das Heiligtum des Friseurs.“


Meister aus Leidenschaft


Und das aus gutem Grund! Denn eine perfekt geschliffene Klinge schneidet unvergleichbar akkurat. So sind die von Thomas Holz geschärften Messer sogar in der Lage, Flaum und Härchen auf seinem Arm zu entfernen, wie es präziser keine Rasierklinge hinbekommen würde. Auch ein Blatt Papier durchtrennen seine Klingen zart wie ein Windhauch und nahezu ohne Widerstand. Im Laufe eines Jahres gehen mehrere Tausend Messer und Scheren durch seine Hände. Beim Blick unter dem Mikroskop sieht sein Profi-Auge nicht nur, ob sie vom monatelangen Einsatz stumpf geworden sind, er erkennt sogar, ob die Klinge zu Boden gefallen oder gar deformiert ist. Mit seinem untrüglichen Instinkt schleift er sie dann an seinen Wasserschleifsteinen – bis sie wieder perfekt geschärft und spiegelblank in seinen Händen liegen und der letzte prüfende Blick darüber gleitet. „Ich bekomme noch heute Gänsehaut, wenn ich eine absolut scharfe Klinge mit meinen Fingerkuppen berühre“, verrät der Schleifer aus Leidenschaft. Vielleicht ist dies alles sein Großvater schuld?! Der schenkte dem 7-jährigen Thomas nämlich ein Taschenmesser – das der Beginn einer lebenslangen Liebe zu Schneiden, Klingen und Schleifen werden sollte. Welch ein Segen!


Der Scharfmacher kommt – zu GLOBUS nach Lahnstein und Koblenz-Bubenheim


Am 1. und 2. Juli ist Thomas Holz zu Gast bei GLOBUS in Lahnstein, von 9. bis 22 Uhr und am 4. Juli von 9 bis 20 Uhr. Bei BLOBUS in Koblenz-Bubenheim kann man ihm am 5. und 6. Juli von 9 bis 22 Uhr und am 7. Juli von 9 bis 20 Uhr begegnen. Dort können Interessierte zum einen Messer kaufen – aber natürlich auch ihre eigenen Klingen mitbringen und vom Meister persönlich schärfen lassen oder deren Qualität und Beschaffenheit unter dem Mikroskop des Schleif - Profis begutachten.

EMB

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
 
Weitere Artikel

Andernacher SPD-Senioren

Seniorenstammtisch

Andernach. Mit Vorfreude blicken die Mitglieder der Andernacher SPD-Senioren um Rudi Bannert und Ernst Fittkau dem nächsten Treffen ihres „Seniorenstammtisches“ am Montag, 3. April, im Stammbaum, Marktgasse 1, Andernach. Beginn ist um 17 Uhr. Als Referenten konnten die Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten diesmal den Vorsitzenden der Unfallkasse Rheinland-Pfalz, Manfred Breitbach, gewinnen, der... mehr...

Rheinlandliga

Andernachs Serie reißt

Nentershausen. Vor beinahe fünf Monaten, am 30. Oktober 2016 unterlagen die Andernacher mit 0:4 in Mülheim-Kärlich und nach mehreren ernüchternden Niederlagen schien eine schwierige Saison für die Bäckerjungen heran zu brechen. Doch die Kowalski-Elf schaffte den Umschwung, blieb zehn Spiele in Folge ungeschlagen und sicherte sich somit einen Platz im Mittelfeld der Rheinlandliga. In Nentershausen... mehr...

Katzenschutzfreunde Rhein-Ahr-Eifel e.V.

Katzenschutzfreunde ziehen positive Bilanz

Bad Neuenahr.Der Vorstand der Katzenschutzfreunde Rhein-Ahr-Eifel e.V. hielt im Hotel zum Goldenen Anker in Bad Neuenahr seine neunten Mitgliederversammlung ab. Auf dem Programm standen Vorstandswahlen und Satzungsänderungen. mehr...

Weitere Artikel

Stadtverwaltung Andernach

Sprechstunde des Seniorenbeirats

Andernach. Die nächste Sprechstunde des Seniorenbeirats ist am Donnerstag, 30. März, 10 bis 12 Uhr, im Historischen Rathaus, kleiner Saal (neben Stadtbücherei), Hochstraße 52-54. Ansprechpartnerin ist an diesem Tag Marianne Schneider. mehr...

kfd Kruft lädt zum Kaffee ein

Frauenkaffee

Kruft. Die kfd Kruft lädt am Mittwoch, 5. April um 15 Uhr zum Frauenkaffee im Pfarrsaal in Kruft ein. Nach einem Impuls zur Fastenzeit und gemütlichem Beisammensein mit Kaffee und Kuchen unterhält Werner Kill mit „Die Ortsnummerierung in Kruft um die Jahrhundertwende. Wer kennt noch seine Hausnummer von früher?“ mehr...

DLGR Andernach veranstaltet Deutsche Meisterschaften im Rettungsschwimmen

Rettungsschwimmer messen sich

Andernach. Vom 7. bis 9. April veranstaltet die DLRG Ortsgruppe Andernach die 29. Deutschen Seniorenmeisterschaften im Rettungsschwimmen. „Rund 550 Seniorinnen und Senioren im Alter von 26 bis 90 Jahren haben sich zu diesen Wettkämpfen angemeldet“, sagt Erik Müller, Vorsitzender der Ortsgruppe Andernach am Freitag auf einer Pressekonferenz. Da diese von ihren Familien und Partnern begleitet werden, erwarten die Organisatoren etwa 1200 Gäste an diesem Wochenende. mehr...

Weitere Artikel

Die Leichtathletik Abteilung der TG Jahn stellt sich vor

52 Kinder betreiben in Namedy aktiv Leichtathletik

Namedy. Die Leichtathletik Abteilung des kleinen Vereins der TG Jahr Namedy hält den Nachwuchs des Andernacher Stadtteils nach wie vor in Form. Im mittlerweile 18. Jahr leitet Anna Greiner die Geschicke der Abteilung und steckt ihr Herzblut in das Training ihrer Schützlinge. Kritisch sieht die Trainerin derzeit die Absicht der Landesregierung kleine Grundschulen, wie die in Namedy schließen zu wollen. mehr...

TuS Grün-Weiß Mendig, Abteilung Handball

Vorschau aufs Wochenende

Samstag, 1. April: 13.30 Uhr, männliche E-Jugend, GW Mendig - JH Mühlheim/Urmitz, 16 Uhr, männliche C-Jugend, GW Mendig - TV Güls, 17.30 Uhr, männliche B-Jugend, GW Mendig - TG Boppard. Im Anschluss spielt die erste Herrenmannschaft um 19.30 Uhr gegen den TV Güls. mehr...

Frauenfußball-Rheinlandliga

Zahlreiche Torchancen nicht genutzt

Wanderath. Nach einer niveauschwachen Partie setzte sich der Aufsteiger SG Herresbach/Baar in der Frauenfußball-Rheinlandliga gegen den TV Kruft deutlich mit 3:0 durch. Die Gäste gerieten schon früh in Rückstand, als die SG-Spielerin Carlotta Schieler (8.) einen 20-Meter-Freistoß direkt zur 1:0-Führung verwandelte. In der Folgezeit blieben die Gastgeberinnen die dominierende Mannschaft, ohne aber zu klaren Torchancen zu kommen. mehr...

gesucht & gefunden
Kommentare
Uwe Klasen:
Zitat: "...der schweigenden Mehrheit der Europa-Befürworter ..." --- Woher nehmen die Initiatoren dieser "Bürgerinitiative" dieses Wissen? Vielleicht wollen die Völker in Europa in freier Abstimmung (Volksabstimmungen) bei der Gestaltung der Union mitwirken? So wirkt alles "übergestülpt", die EU wird als fremdbestimmendes, bürokratisches Monster wahrgenommen, was sie in Teilen auch ist und aus diesem Grunde Reformbedürftig ist. Passiert hier nichts werden vielleicht noch weitere Länder einen Austritt in Erwägung ziehen. Und ein wenig an die eigene Nation zu appelieren ist auch nicht Falsch! Immerhin sind es einige, mitunter einzigartige, Gemeinsamkeiten die in den einzelnen Nationalstaaten noch für den gesellschaftlichen Zusammenhalt sorgen!
 
Regionale Kompetenzen

 
Service
Lesetipps
GelesenBewertet