-Anzeige Modehaus Mintgen präsentiert in Mendig und Neuwied die Kommunion-Modetrends 2017

Kommunion-Mode 2017 ist Thema

Kommunion-Mode 2017 ist Thema

Für Mädchen, die sich wie eine Prinzessin fühlen wollen, gibt es wahre Traumkleider..Foto: Privat

17.11.2016 - 15:08

Mendig/Neuwied. Am Samstag, dem 26. November 2016 laden die beiden Modehäuser der Firma Mintgen in Mendig und Neuwied auch in diesem Jahr wieder zu einer Modenschau ein, in der die neuesten Trends für die Kommunion 2017 präsentiert werden. Während die Schau im Mendiger Modehaus Mintgen in der Poststraße 18 um 11.00 Uhr startet, beginnt die Präsentation im Neuwieder Modehaus Mintgen in der Engerser Straße 27 um 14.30 Uhr.

Zu den von der Firma Mintgen angebotenen Marken zählen u.a.: „Weise“, „BianCorella“ und „Monny“ , bei denen es sich um Marktführer in der Kommunion-Branche handelt.

So einzigartig und individuell wie jedes Kommunionkind ist auch die Kommunionskollektion 2016/2017. So stellt die Weise GmbH Fichtenau unter dem Label BianCorella und Weise zwei völlig unterschiedliche Kommunionkleider-Kollektionen vor. Die Stoffpalette ist vielseitig und beinhaltet verschiedene Arten von Taft, Satin, Organza sowie fließenden Chiffon. Zarte Spitzen, mal als kleine Passen oder als Oberteil verarbeitet, stehen in dieser Saison im Fokus.

BianCorella richtet das Augenmerk auf schöne Details in Form raffinierter Gürtellösungen und liebevoll ausgesuchtem Blütenschmuck.

Die Kleiderlängen reichen von knieumspielt bis wadenlang, während interessante Rückenschnürungen die Passform perfekt optimieren. Modelle aus duftigem Chiffon, Mesh und Spitze in Kombination mit Leggings vermitteln elfenhaften Charme und werden gerne von zarten Mädchen getragen.

Erweitert wurde der Anteil an Slim-Kleidern, die sich in der letzten Saison als Renner erwiesen.

Mädchen, die etwas Besonderes suchen, finden ihr Kleid in der Weisekollektion. Hier legt die Designerin Isabell Weber Wert auf ausgefallene Schnitte und edle Materialien. Kleine transparente Passen verziert mit feinen Perlen, Strass-Steinen und edlen Borden vermitteln einen Hauch von Romantik.

Für Mädchen, die sich wie eine Prinzessin fühlen wollen, gibt es wahre Träume aus mehrlagigem feinen Tüll mit kleinen Pailletten und Satinbändern. Strickjäckchen mit Pelzbesatz oder trendige Boleros aus Fake Fur machen das Outfit komplett.

Die Modelle gibt es in unterschiedlichen Längen und Weiten. Zu jedem Kleid gibt es ein passendes Jäckchen, Umhänge-Täschchen und einen bezaubernden Kopfschmuck.

Selbstverständlich wird bei den Modenschauen auch eine entsprechende Knabenkollektion vorgestellt. Hier kommen zu den Farben Schwarz und Marine noch trendige Blautöne in vielen verschiedenen Schattierungen hinzu. Kontraste werden durch farbige Futterverarbeitungen gesetzt.

Neben den klassischen Anzügen sind auch dieses Jahr wieder individuelle sportive Sakkos dabei, die durch kleine aber effektive Details jedem Träger eine besondere Note verleihen. Auch hier setzt die Designerin Lia Wamser auf topaktuellen Themen wie z.B. Jersey als Stoffqualität bei den Sakkos. Hosen und Hemden perfektionieren das sportliche Outfit.

Die Hemdenkollektion wird vor allem in den Farbbereichen blau und weiss erweitert und durch kleine Minimal-Dessins werden modische Akzente gesetzt. Perfekt abgestimmte Krawatten und Fliegen komplettieren den Look.

Wie jedes Jahr hat Weise die klassische Mode mit modischen Details kombiniert und somit eine absolut moderne Jungen-Kollektion für festliche Anlässe geschaffen.

Die gesamte Auswahl umfasst Kleider und Anzüge in den Größen 128 bis 176 in unterschiedlichen Passformen und Schnitten.

FRE

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
 
Weitere Artikel

Landtagsabgeordneter Fredi Winter diskutiert mit Schülerinnen und Schülern

EU-Projekttag in der Ludwig-Erhard-Schule

In jedem Jahr findet im gesamten Bundesgebiet der EU-Projekttag an Schulen statt. Ziel ist es, durch Diskussionen mit Politikern bei Schülerinnen und Schülern Interesse am europäischen Einigungsprozess zu wecken, das Verständnis für die EU zu vertiefen und den Jugendlichen die europäische Idee nahezubringen, denn, so betonte der SPD-Politiker Fredi Winter eingangs, „fast alles hat mittlerweile mit... mehr...

„Sinnedom“ in Haus Wasserburg zeigte „Tomorrow“

„Die Welt ist voller Lösungen“ – wir müssen nur anfangen

Vallendar. Der preisgekrönte Film „Tomorrow“, der im Rahmen der Reihe „Sinnedom“ von Haus Wasserburg gezeigt wurde, sorgte für ein volles Haus im Saal der Pallottikirche. Nico Beckert, Fachpromotor für Rohstoffe und Rohstoffpolitik an Haus Wasserburg, führte in den Film ein, der anschauliche Lösungen für eine nachhaltige Landwirtschaft, eine Energieversorgung aus erneuerbaren Quellen oder eine gerechtere Wirtschaft und Demokratie aufzeigte. mehr...

Die Oase Amateurtheater e.V. Montabaur

Licht oder nicht?

Montabaur. „Komödie im Dunkeln“ ist der Titel des nächsten Stückes in der Oase, das am 2. Juni Premiere feiert. Der Zuschauer muss nicht fürchten, dass er ein finsteres Stück zu sehen bekommt. Im Gegenteil. Der Autor Peter Shaffer bedient sich eines kleinen aber effektvollen Tricks, indem er hell und dunkel auf der Bühne umkehrt, sodass das vermeintliche Unbeobachtet-Sein in der Dunkelheit für das Publikum voll ausgeleuchtet ist. mehr...

Weitere Artikel

Neuwieder Umweltschutz e.V. (NUV)

Mit einem Rückblick auf die letzten zehn Jahre

Neuwied. Der Neuwieder Umweltschutz e. V. (NUV) hatte zur diesjährigen Mitgliederversammlung eingeladen und besonders auf die letzten zehn Jahre des Vereinsbestehens zurückgeblickt. Die zahlreich erschienenen Mitglieder und Gäste wurden zu verschiedenen Umweltthemen im Neuwieder Becken umfangreich informiert. Zu Beginn zeigte der Erste Vorsitzende Hendrik Hoeber in seiner Präsentation unter anderen... mehr...

Königsschießen der Schützengilde Feldkirchen

Bogenschützen regieren die SGi Feldkirchen

Feldkirchen. Beim Königsschießen der Schützengilde Feldkirchen konnten sich die Bogenschützen durchsetzen und stellen nun beide Majestäten. Die noch amtierende Majestät Hans-Werner Jäckle eröffnete das Schießen und gab den ersten Schuss ab. Hans-Georg Gröger hatte die Adler wieder mit großer Sorgfalt gebaut, und so war es dann auch nicht ganz einfach, die einzelnen Teile abzuschießen. Bei der Jugend hatte sich nur ein Teilnehmer eingefunden, obwohl die Jugendabteilung inzwischen recht groß ist. mehr...

Nachwuchs bei den Erdmännchen

Neuwied. Sie gehören ganz klar zu den Lieblingen der Besucher des Zoo Neuwied. Das ist auch kein Wunder, so quirlig wie diese Tiere die meiste Zeit des Tages unterwegs sind. Die Rede ist von den Erdmännchen. mehr...

Weitere Artikel

Weihbischof besucht Flüchtlingscamp in Neuwied-Block

Ein hohes Maß an Disziplin

Neuwied. „Tipp top, das läuft schön rund“, gemeinsam mit einem Flüchtling begutachtet Weihbischof Jörg Michael Peters den hinteren Reifen eines aufgebockten Fahrrads in einem Container des Flüchtlingscamps in Neuwied-Block, der als Fahrradwerkstatt und zur Verleihstelle eingerichtet wurde. Anlässlich der Visitationsreise im Dekanat Rhein-Wied besucht der Weihbischof Bewohnerinnen und Bewohner sowie Verantwortliche. mehr...

-Anzeige-Volksbank RheinAhrEifel eG blickt auf erfolgreiches Jubiläumsjahr zurück

Bilanzsumme und Jahresgewinn wuchsen trotz schwieriger Rahmenbedingungen

Bad Neuenahr. Auf ein auch wirtschaftlich erfolgreiches Jubiläumsjahr blickte die Volksbank RheinAhrEifel eG bei der Vertreterversammlung im Kurhaus Bad Neuenahr zurück. Im Jahr des 150-jährigen Bestehens hatte die Genossenschaftsbank nicht nur wegen ihres runden Geburtstags Grund zum Feiern, sondern auch wegen der gelungenen Fusion mit der Raiffeisenbank Mittelrhein, die im vergangenen Jahr erfolgreich unter Dach und Fach gebracht worden war. mehr...

gesucht & gefunden
Kommentare
Uwe Klasen:
Es ist Traurig, mit ansehen zu müssen, wie diese Menschen, die den Schutz und die Freiheit der freiheitlich-demokratischen Grundordnung in unserem Land genießen, gegen diese und die Menschen hier zu Felde ziehen! Es ist Traurig, mit ansehen zu müssen, dass die Zuhörer dieser "Hassprediger" nicht Aufstehen und diese aus ihren Gotteshäusern hinauswerfen, denn es ist ja, angeblich, eine Religion des Friedens! Es ist Traurig, mit ansehen zu müssen, wie viele Menschen eine offene, sachliche und objektive Diskussion, unter dem Deckmantel des "Rassismus", darüber verweigern! Es ist Traurig, mit ansehen zu müssen, wie die freiheitlich demokratische Grundordnung und die daraus resultierenden Errungenschaften, aufgrund dieser und weiterer Verfehlungen, langsam aber sicher Verloren gehen!

Notinseln bieten Kindern Schutz

Andrea:
Tolle Sache! Kompliment!

Gefahr für Biker, Wanderer und Motorradfahrer

Stephani:
Hallo, ich glaube das diese Spitzen von einem Metallbauer hergestellt worden sind. Natürlich kann man sie auch irgendwo kaufen. Jeden Fall ein Hasser von Quad, Enduro und Mountainbiker. Beim 24 Std. muss man aufpassen dass Er keine (kleine) Nägel auf die Rennstrecke verteilt. Gruß R.Stephani
Regionale Kompetenzen

 
Service
Lesetipps
GelesenBewertet