Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK

- Anzeige - Hypnotiseur Pharo Martin Bolze im Interview mit „BLICK aktuell“

„Man kann alles verändern, was man verändern möchte!“

Deutschlands bekanntester Fernsehhypnotiseur kommt nach Ransbach-Baumbach

08.11.2016 - 15:35

Ransbach-Baumbach. Wer endlich mit dem Rauchen aufhören oder seiner Traumfigur ein großes Stück näher kommen will, der hat am 27. November in der Stadthalle Ransbach-Baumbach die Gelegenheit dazu. Martin Bolze kommt, auch bekannt als Pharo, der Fernsehhypnotiseur. „Nie wieder Rauchen & endlich Schlank - gemeinsam neue Wege gehen, die Seminar-Show“ heißt das Programm, mit dem der in den Westerwald kommt. Pharo Martin Bolze ist der Fernsehhypnotiseur Nr. 1, erfolgreicher Buchautor (aktuell: Rendezvous mit meinem Ich; 2009: Hypnose – positive Kraft einer realen Welt), Entertainer, Motivator und Wegweiser neuer Vorsätze und Lebensziele. Er versetzt mit seinem Können bereits seit mehr als 30 Jahren Menschen aus aller Welt in großes Erstaunen. Nun präsentiert er zum 1. Mal in der Stadthalle Ransbach-Baumbach seine Show der guten Vorsätze und er möchte die Begeisterung seines Publikums dazu wecken, in seiner Show „Gemeinsam neue Wege zu gehen“, alte Gewohnheiten über Bord zu werfen und neue Ziele umzusetzen.

Am Sonntag, 27. November ist es soweit, wenn Pharo Martin Bolze in der Stadthalle Ransbach-Baumbach seine zwei

Seminar-Shows „Nie wieder Rauchen“ um 14 Uhr und „Endlich Schlank“ um 19 Uhr dem dortigen Publikum präsentiert. Pharo Martin Bolze motiviert zu einem einfachen Weg, Lebenseinstellungen seines Publikums positiv zu verändern, den Mut zu haben etwas Neues zu verwirklichen und die Umsetzung guter Vorsätze zu erleichtern und zu erreichen.

Auch die Promiwelt hat viel Vertrauen zu dem Mann der suggestiven Worte. So hypnotisierte er den „König von Mallorca“ Jürgen Drews und befreite ihn von seinen Schlafstörungen, führte mit Schauspielerin Anouschka Renzi „das ehrlichste Interview der Welt“ für Sat1 unter Hypnose, entführte Millionärsgattin Carmen Geiss auf eine Traumreise, um Ängste vor Schmerzen zu verlieren, befreite die spätere Dschungelkönigin Melanie Müller von der Spinnenphobie und Höhenangst und machte sie selbstbewusster, suggerierte dem Dschungelkandidaten Jay Khan und Joey Heindle und auch „Let’s Dance“- Moderatorin Silvie Meis (Van der Vaart) eine fantasievolle Welt.

Martin Bolze machte Dieter Bohlen wie auch Bruce Darnell sprachlos. Es war, während des Halbfinales von „Das Supertalent 2010“, die wohl spektakulärste Massen-Hypnose, die es

in Deutschland und im deutschen TV jemals gegeben hat. Dieter Bohlen gab zu: „Dieser Typ ist schon echt sensationell, und wenn ich vorher nicht an

Hypnose geglaubt habe, er hat mich eines Besseren belehrt…“.

Vor der Show in Ransbach-Baumbach führte „BLICK aktuell“ ein Interview mit Pharo Martin Bolze.

„BLICK aktuell“: Herr Bolze, Sie können Menschen in Hypnose versetzen und deren Denken steuern. Geben Sie uns auch Einblick in Ihre eigene innere Gefühlswelt? Was waren zum Beispiel als Kind Ihre schlimmsten Alpträume?

Martin Bolze: Ich glaube, ganz wichtig ist, klar zu stellen, dass ich in keiner Weise das Denken der Menschen steuern kann. Eher die Menschen in eine andere Richtung lenken. Gedanken sind da eher hinderlich. In meine eigene Gefühlswelt können Sie gern Einblick haben..Sensibel, mitunter sehr mitfühlend beim Leid anderer. Allerdings von Albträumen blieb ich bis heute verschont. Selbst meine Partnerin Michaela hat mich bisher nicht dazu gebracht.

„BLICK aktuell“: Und was ist Ihre Vorstellung, wie in 50 Jahren die Welt aussieht?

Martin Bolze: Oh, was soll ich dazu sagen. Es ist ja nun immer so, dass wir Älteren sagen, so war es damals nicht. Die Zeit ist schnelllebig und wird sich auch in den nächsten Jahren noch erheblich verändern, wo wir Älteren mithalten müssen oder scheitern könnten. Aber in 50 Jahren? Ich mag nicht dran denken... laufende Kühlschränke, alles wird vielleicht automatisiert sein, die Arbeitsplätze durch Technologie noch mehr abgebaut. Vielleicht ist es so, dass die Menschen dadurch noch weniger mit sich selbst anzufangen wissen und sich vielleicht noch mehr vergessen.

„BLICK aktuell“: Bei Ihren Auftritten geht es um Verbesserungen der Lebensqualität wie „Nie wieder rauchen“ oder „Meine Traumfigur“. Könnten Sie auch Charaktereigenschaften ins Positive verändern, wie zum Beispiel Gier oder Trägheit?

Martin Bolze: Oh ja, man kann all das verändern, was man gern ändern möchte, aber man muss es wollen. Die Gier einzuschränken, Trägheit oder gar Faulheit in Fleiß und Ehrgeiz wandeln, dieses wäre mal eine gute Idee. Aber ich glaube, solange die Gier mit Ehrgeiz verwechselt wird, wird sich kaum was verändern.

„BLICK aktuell:“ Welchen Beruf hätten Sie am liebsten ergriffen, wenn Sie nicht Hypnotiseur geworden wären?

Martin Bolze: Ich komme ja aus der Musik, hab‘ viele Jahre in der Musikindustrie gearbeitet, aber für meinen jetzigen Beruf fühle ich mich berufen. Alles Gott sei Dank richtig gemacht.

„BLICK aktuell“: Könnten Sie per TV-Massenhypnose befriedend auf notorisch-expansionslüsterne Völker einwirken wie zum Beispiel die extrem dauercampingverrückten Holländer?

Martin Bolze: Eine gute Idee! Finden Sie einen Sender, der es umsetzen würde! Ich wäre sofort dabei!

„BLICK aktuell“: Gibt es einen Zeitgenossen, bei dem Ihre Hypnosekünste versagten?

Martin Bolze: Grundsätzlich ist Hypnose bei jedem Menschen anwendbar. Es ist immer abhängig von der Person, ob sie reagiert oder nicht. Nicht funktioniert hat’s bei Georgina, die mehr durch ihr arrogant-irres Verhalten als durch Können während ihrer Promizeit bei RTL und anderen Sendern auffiel. Sie war Teilnehmerin des Promihypnose-Camps von SAT1 auf Mallorca. Hinter den Kulissen hatten wir schon die irresten Suggestionen für Georgina ausgedacht, aber es hat nicht sollen sein.

„BLICK aktuell“: Sie haben es geschafft, Silvie van der Vaart zur menschlichen Brücke zu hypnotisieren - halten Sie es auch für vorstellbar, einen Hypnotisierten über Wasser wandeln zu lassen?

Martin Bolze: Then you can say Jesus to me.

„BLICK aktuell“: Zum Schluss, worauf dürfen sich die Besucher Ihrer Show am 27. November in der Stadthalle Ransbach-Baumbach besonders freuen?

Martin Bolze: Die Zuschauer können sich darauf freuen, neben einer sehr amüsanten und unterhaltsamen Hypnoseshow ihre Ziele umzusetzen und zu erreichen. Abnehmen über einen völlig neuen Weg, ohne sich extrem diätorientiert einschränken zu müssen und die Zigarette endlich aus der Hand legen zu können und sich von einer Sucht befreien. Ich freue mich sehr auf die, die gerade für sich etwas verändern und erreichen möchten.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
 
Weitere Artikel

-Anzeige-Der Social Award wurde zum dritten mal verliehen

Social Award für Andrea Wittkopf

„Wir sind mehr als eine Bank!“ – dass dieser Ausspruch des Vorstandes der Kreissparkasse Ahrweiler (KSK) nicht nur für das Haus, sondern einmal mehr für seine Mitarbeiter gilt, zeigt die erneute Verleihung des „Social Award“ in beeindruckender Weise. Diese fand im Rahmen der KSK-Personalversammlung statt. Die beeindruckende Laudatio hielt Horst Gies, stellvertretender Vorsitzender des Verwaltungsrates der Sparkasse. mehr...

TuS Oberwinter hat

F-Junioren machen Boden gut

Oberwinter. Die F-Junioren, verstärkt von den demnächst aus der Bambini-Gruppe nachrückenden Spielern, hatten im Walter-Assemnacher-Stadion die JSG Dernau II zu Gast. Das Partie lief zum großen Teil in eine Richtung, nämlich zum Tor der Dernauer. Lediglich im Abschluss stockte es für die Oberwinterer oft noch etwas. Vereinzelte Vorstöße der Dernauer wurden von der Verteidigung gut kontrolliert oder schließlich vom debütierenden Torwart abgewehrt. mehr...

Benefizkonzert mit „Reel Bach Consort“ in Sankt Anna

Bach meets Irish Folk

Bachem. Als der Bonner Kirchenmusiker Hubert Arnold einen Folkmusiker wie Tom Kannmacher in seine Kirche holte, lag irgendwann die Frage in der Luft: „Wie hätte eine Bachische Familienfeier in einem Irish Pub geklungen?“ Was vor zehn Jahren als fixe Idee begann, hatte bald im Reel Bach Consort Gestalt angenommen: Ein stattliches Ensemble mit vielfältiger Instrumentation, das meiste traditionell irisch:... mehr...

Weitere Artikel

Verein „Leben mit Autismus e.V.“

Autismus-Therapie-Praxis in der Kreisstadt eröffnet

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Nachdem sich im Jahre 2013 unter der Leitung von Andrea Hupperich und Thomas Röder die „Selbsthilfegruppe für Eltern von Kindern mit Autismus-Spektrum-Störung (ASS) in Bad Neuenahr-Ahrweiler gebildet hatte, war schnell klar, dass es in der Region einen großen Bedarf an Hilfs-, Therapie- und Betreuungsangeboten gibt. Rasch wuchs die Selbsthilfegruppe auf über 50 Mitglieder an, die im Rahmen regelmäßiger Gruppentreffen zusammenkamen. mehr...

Letztes Konzert der Wiener-Klassik-Saison

Große Empfindsamkeit und schöne Melodien

Bad Neuenahr. „Das war mal etwas anderes,“ stellte Heribert Beissel am Ende des Abschlusskonzerts der Wiener-Klassik-Reihe 2016/2017 im Kurtheater von Bad Neuenahr fest. Zuvor hatte der Chefdirigent mit „seiner“ Klassischen Philharmonie Bonn Johannes Brahms Symphonie Nr. 3 in F-Dur interpretiert. Und nicht nur das: Auch Carl Maria von Webers Ouvertüre zur Oper „Oberon“ und Max Bruchs Konzert für Violine und Orchester Nr. mehr...

Projugend Büro Altenahr und der Kulturverein Mittelrhein e.v.

19. Auflage des Ahrrock in Altenahr

Kreis Ahrweiler. Zum neunzehnten Mal schon rockten junge Bands aus der Region im Winzerverein in Altenahr die Bühne. Die Veranstalter, das Projugend Büro Altenahr und der Kulturverein Mittelrhein e.v., legten den Fokus nicht nur auf die Förderung noch unbekannter Bands, sondern wollten Jugendlichen aus dem Ahrtal eine Möglichkeit geben den Abend in Gesellschaft mit guter Musik zu verbringen. Mit vielen... mehr...

Weitere Artikel

Oberstufe des Are Gymnasiums lädt zum Konzertabend

„ARE live!“- das Oberstufenkonzert

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Die Oberstufe des Are Gymnasiums in Bad Neuenahr lädt am 31. März zu ihrem jährlichen Oberstufenkonzert ein. Dieses steht unter dem Motto „ARE live“. Mit verschiedenen Bands und Chören, wie den Rising StARE‘s, Flying Notes, den Musikkursen der MSS 12 und vielen mehr, wird ein buntes Programm verschiedener Musikrichtungen geboten. Die MSS 12 wird für das leibliche Wohl der Gäste sorgen. mehr...

Boxsportclub Bad Neuenahr-Ahrweiler

Barbiere & El Figaro unterstützen mit neuen Trainingsanzügen

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Zur Rheinlandmeisterschaft am kommenden Wochenende werden die Athleten des Boxsportclubs Bad Neuenahr-Ahrweiler ganz neu ausgestattet. Die beiden Friseurmeister Benjamin Hanna und Carmine Romanelli, welche seit März 2015 ihren Betrieb in der Ahrhutstraße 24 erfolgreich führen, erklärten sich sofort bereit für die Boxer und Boxerinnen neue Trainingsanzüge zu stiften. „Unsere... mehr...

Fotoausstellung

Spannende Zeitreise

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Der Fotograf Thomas Herbrich zeigt am 6. April in seiner Show im Augustinum Bad Neuenahr, Am Schwanenteich 1, eine spannende Zeitreise mit einem Kulturgegenstand, den alle kennen. Er lädt die Zuschauer zum Rätseln ein und hält gekonnt die Auflösung in der Schwebe. Nähere Informationen unter www.augustinum-badneuenahr.de. mehr...

gesucht & gefunden
Kommentare
juergen mueller:
Rechte und Möglichkeiten für Bürgerinnen und Bürger, Politik mitzugestalten und zu "Entscheiden"? Dies dürfte ein frommer Wunsch bleiben. Visualisieren und Verblenden sind hierfür keine guten Voraussetzungen. Ein guter Schritt dahin wäre ein "Bürger-Stadtrat", den ich mir vor allem für KOBLENZ wünschen würde, in dem aktive, politisch interessierte u. engagierte Bürger/innen tatsächlich mitgestalten u. "entscheiden" dürfen, somit oft desaströsen u. unverantwortlichen, steuerverschwendenden u. hoch verschuldenden Entscheidungen endlich ein Riegel vorgeschoben werden kann. Was für UNS gut und was nicht gut ist, sollte alleine Grund genug sein,Bürger/innen in Gremien wie z.B. einen BÜRGER-STADTRAT zu integrieren, die an der Quelle sitzen, keiner Partei angehören u. wissen, wo der Schuh drückt u. was abseits der Politik läuft.
 
Regionale Kompetenzen

 
Service
Lesetipps
GelesenBewertet