- Anzeige - Hypnotiseur Pharo Martin Bolze im Interview mit „BLICK aktuell“

„Man kann alles verändern, was man verändern möchte!“

Deutschlands bekanntester Fernsehhypnotiseur kommt nach Ransbach-Baumbach

08.11.2016 - 15:35

Ransbach-Baumbach. Wer endlich mit dem Rauchen aufhören oder seiner Traumfigur ein großes Stück näher kommen will, der hat am 27. November in der Stadthalle Ransbach-Baumbach die Gelegenheit dazu. Martin Bolze kommt, auch bekannt als Pharo, der Fernsehhypnotiseur. „Nie wieder Rauchen & endlich Schlank - gemeinsam neue Wege gehen, die Seminar-Show“ heißt das Programm, mit dem der in den Westerwald kommt. Pharo Martin Bolze ist der Fernsehhypnotiseur Nr. 1, erfolgreicher Buchautor (aktuell: Rendezvous mit meinem Ich; 2009: Hypnose – positive Kraft einer realen Welt), Entertainer, Motivator und Wegweiser neuer Vorsätze und Lebensziele. Er versetzt mit seinem Können bereits seit mehr als 30 Jahren Menschen aus aller Welt in großes Erstaunen. Nun präsentiert er zum 1. Mal in der Stadthalle Ransbach-Baumbach seine Show der guten Vorsätze und er möchte die Begeisterung seines Publikums dazu wecken, in seiner Show „Gemeinsam neue Wege zu gehen“, alte Gewohnheiten über Bord zu werfen und neue Ziele umzusetzen.

Am Sonntag, 27. November ist es soweit, wenn Pharo Martin Bolze in der Stadthalle Ransbach-Baumbach seine zwei

Seminar-Shows „Nie wieder Rauchen“ um 14 Uhr und „Endlich Schlank“ um 19 Uhr dem dortigen Publikum präsentiert. Pharo Martin Bolze motiviert zu einem einfachen Weg, Lebenseinstellungen seines Publikums positiv zu verändern, den Mut zu haben etwas Neues zu verwirklichen und die Umsetzung guter Vorsätze zu erleichtern und zu erreichen.

Auch die Promiwelt hat viel Vertrauen zu dem Mann der suggestiven Worte. So hypnotisierte er den „König von Mallorca“ Jürgen Drews und befreite ihn von seinen Schlafstörungen, führte mit Schauspielerin Anouschka Renzi „das ehrlichste Interview der Welt“ für Sat1 unter Hypnose, entführte Millionärsgattin Carmen Geiss auf eine Traumreise, um Ängste vor Schmerzen zu verlieren, befreite die spätere Dschungelkönigin Melanie Müller von der Spinnenphobie und Höhenangst und machte sie selbstbewusster, suggerierte dem Dschungelkandidaten Jay Khan und Joey Heindle und auch „Let’s Dance“- Moderatorin Silvie Meis (Van der Vaart) eine fantasievolle Welt.

Martin Bolze machte Dieter Bohlen wie auch Bruce Darnell sprachlos. Es war, während des Halbfinales von „Das Supertalent 2010“, die wohl spektakulärste Massen-Hypnose, die es

in Deutschland und im deutschen TV jemals gegeben hat. Dieter Bohlen gab zu: „Dieser Typ ist schon echt sensationell, und wenn ich vorher nicht an

Hypnose geglaubt habe, er hat mich eines Besseren belehrt…“.

Vor der Show in Ransbach-Baumbach führte „BLICK aktuell“ ein Interview mit Pharo Martin Bolze.

„BLICK aktuell“: Herr Bolze, Sie können Menschen in Hypnose versetzen und deren Denken steuern. Geben Sie uns auch Einblick in Ihre eigene innere Gefühlswelt? Was waren zum Beispiel als Kind Ihre schlimmsten Alpträume?

Martin Bolze: Ich glaube, ganz wichtig ist, klar zu stellen, dass ich in keiner Weise das Denken der Menschen steuern kann. Eher die Menschen in eine andere Richtung lenken. Gedanken sind da eher hinderlich. In meine eigene Gefühlswelt können Sie gern Einblick haben..Sensibel, mitunter sehr mitfühlend beim Leid anderer. Allerdings von Albträumen blieb ich bis heute verschont. Selbst meine Partnerin Michaela hat mich bisher nicht dazu gebracht.

„BLICK aktuell“: Und was ist Ihre Vorstellung, wie in 50 Jahren die Welt aussieht?

Martin Bolze: Oh, was soll ich dazu sagen. Es ist ja nun immer so, dass wir Älteren sagen, so war es damals nicht. Die Zeit ist schnelllebig und wird sich auch in den nächsten Jahren noch erheblich verändern, wo wir Älteren mithalten müssen oder scheitern könnten. Aber in 50 Jahren? Ich mag nicht dran denken... laufende Kühlschränke, alles wird vielleicht automatisiert sein, die Arbeitsplätze durch Technologie noch mehr abgebaut. Vielleicht ist es so, dass die Menschen dadurch noch weniger mit sich selbst anzufangen wissen und sich vielleicht noch mehr vergessen.

„BLICK aktuell“: Bei Ihren Auftritten geht es um Verbesserungen der Lebensqualität wie „Nie wieder rauchen“ oder „Meine Traumfigur“. Könnten Sie auch Charaktereigenschaften ins Positive verändern, wie zum Beispiel Gier oder Trägheit?

Martin Bolze: Oh ja, man kann all das verändern, was man gern ändern möchte, aber man muss es wollen. Die Gier einzuschränken, Trägheit oder gar Faulheit in Fleiß und Ehrgeiz wandeln, dieses wäre mal eine gute Idee. Aber ich glaube, solange die Gier mit Ehrgeiz verwechselt wird, wird sich kaum was verändern.

„BLICK aktuell:“ Welchen Beruf hätten Sie am liebsten ergriffen, wenn Sie nicht Hypnotiseur geworden wären?

Martin Bolze: Ich komme ja aus der Musik, hab‘ viele Jahre in der Musikindustrie gearbeitet, aber für meinen jetzigen Beruf fühle ich mich berufen. Alles Gott sei Dank richtig gemacht.

„BLICK aktuell“: Könnten Sie per TV-Massenhypnose befriedend auf notorisch-expansionslüsterne Völker einwirken wie zum Beispiel die extrem dauercampingverrückten Holländer?

Martin Bolze: Eine gute Idee! Finden Sie einen Sender, der es umsetzen würde! Ich wäre sofort dabei!

„BLICK aktuell“: Gibt es einen Zeitgenossen, bei dem Ihre Hypnosekünste versagten?

Martin Bolze: Grundsätzlich ist Hypnose bei jedem Menschen anwendbar. Es ist immer abhängig von der Person, ob sie reagiert oder nicht. Nicht funktioniert hat’s bei Georgina, die mehr durch ihr arrogant-irres Verhalten als durch Können während ihrer Promizeit bei RTL und anderen Sendern auffiel. Sie war Teilnehmerin des Promihypnose-Camps von SAT1 auf Mallorca. Hinter den Kulissen hatten wir schon die irresten Suggestionen für Georgina ausgedacht, aber es hat nicht sollen sein.

„BLICK aktuell“: Sie haben es geschafft, Silvie van der Vaart zur menschlichen Brücke zu hypnotisieren - halten Sie es auch für vorstellbar, einen Hypnotisierten über Wasser wandeln zu lassen?

Martin Bolze: Then you can say Jesus to me.

„BLICK aktuell“: Zum Schluss, worauf dürfen sich die Besucher Ihrer Show am 27. November in der Stadthalle Ransbach-Baumbach besonders freuen?

Martin Bolze: Die Zuschauer können sich darauf freuen, neben einer sehr amüsanten und unterhaltsamen Hypnoseshow ihre Ziele umzusetzen und zu erreichen. Abnehmen über einen völlig neuen Weg, ohne sich extrem diätorientiert einschränken zu müssen und die Zigarette endlich aus der Hand legen zu können und sich von einer Sucht befreien. Ich freue mich sehr auf die, die gerade für sich etwas verändern und erreichen möchten.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
 
Weitere Artikel

Teckelclub Nürburg-Eifel

Dackel- zuchtschau

Kettig. Am 7. Mai richtet die Gruppe Nürburg-Eifel des deutschen Teckelclub 1888 e.V. ihre Zuchtschau in der Schützenhalle Kettig Weißenthurmer Str. aus. Beginn der Zuchtschau ist um 11 Uhr, es richtet Frau Odenweller-Klügel aus Wehrheim. Bewertet werden alle Teckel, Dackel und Dachshunde aller Haararten und Größen. Auch Teckel ohne Papiere können vorgestellt werden. Bitte den gültigen Impfausweis nicht vergessen, auch für Hunde, die nicht zur Zuchtschau gemeldet werden. mehr...

Spannende Osterferien im Kinder- und Jugendzentrum Live St. Martin in Rheinbach

Kartrennen und ein Ausflug zum Reiterhof

Rheinbach. Auch in diesem Jahr sorgten abwechslungsreiche Aktionen, Workshops und Ausflüge für spannende Osterferien im Kinder- und Jugendzentrum Live St. Martin in Rheinbach. mehr...

Katholisches Familienzentrum Swisttal

Angebote im Mai

Swisttal. Das Katholische Familienzentrum Swisttal bietet im Mai verschiedene Veranstaltungen an. Wenn nicht anders angegeben, sind die Angebote kostenlos, finden diese im Heinrich-Wilkens-Haus, Orbachstr. 17 in Swisttal-Odendorf statt, ist eine Anmeldung erforderlich unter Tel. (0 22 55) 95 90 38 2, Montag 9 bis 10 Uhr, Montag bis Donnerstag 13 bis 16 Uhr oder e-mail Kath.FZ.Swisttal@t-online.de. mehr...

Weitere Artikel

Abenteuer-Pur e.V.

Osterspielaktion war ein großer Erfolg

Rheinbach. Der Fachbereich Naherholung von Abenteuer-Pur e.V., Ausrichter vieler Ferienangebote für Kinder und Jugendliche im Alter von acht bis 17 Jahren, bot nach dem großen Erfolg zum achten Mal in Rheinbach eine Osterspielaktion an. Die Woche war mit 30 Teilnehmern wie in den letzten Jahren komplett ausgebucht. Aus Platzgründen konnte leider nicht erweitert werden. Die Veranstalter freuten sich besonders über die Teilnahme von Kindern aus geflüchteten Familien. mehr...

Meline und Christoph Winkelmann unterstützen eine Flüchtlingsfamilie bei der Integration

Viel voneinander gelernt

Heimerzheim. Der Tag von Yannick Baseke Mputu beginnt morgens um 5.30 Uhr. Nach dem Frühstück reinigt er die Gemeinschaftsräume in der Asylbewerberunterkunft in der Kölner Straße. Yannick Baseke Mputu hat diese gemeinnützige Arbeit für das Übergangswohnheim übernommen. mehr...

Theatergruppe Odendorf e.V. unterwegs in Hamburg

25 Mann und ein Schirm vorne dran

Odendorf. Ein fantastisches Wochenende hat das Team der Theatergruppe Odendorf e.V. im April im schönen Hamburg verbracht. Schon vor Jahren gab es TGO-interne Wochenendausflüge nach München, Erfurt und Münster. Im Jubiläumsjahr 2017 wurde nun die vierte TGO-Tour realisiert. mehr...

Weitere Artikel

U18 begeistert Kinder und Jugendliche für Politik

Die Stimmen junger Menschen stärken

Rheinbach. Die Stimmen junger Menschen stärken: Das ist das Ziel der U18-Wahl, bei der Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren aller Nationalitäten neun Tage vor der Landtagswahl in extra eingerichteten U18-Wahllokalen in ganz NRW symbolisch ihre Stimme abgeben. mehr...

Katholisches Familienzentrum Swisttal

„Wohnberatung für das Wohnen ab 60“

Swisttal. Am Mittwoch, 31. Mai ab 18 Uhr bieten das Katholische Familienzentrum Swisttal in Zusammenarbeit mit dem Seniorenbüro der Gemeinde Swisttal einen kostenlosen Vortrag zum Thema „Wohnberatung für das Wohnen ab 60“ von der offiziellen Stelle Wohnberatung im Rhein-Sieg-Kreis der AWO an. mehr...

Gemeinde Ockenfels

Osterklappern in Ockenfels

Ockenfels. Am Karfreitag bei strahlendem Sonnenschein war es wieder soweit. Die Ockenfelser Kinder zogen mit ihrem Klappern durch die Straßen, um traditionell die Glocken am Karfreitag und Ostersamstag zu ersetzen. Nach dem ersten Klappern am Samstag gingen die Kinder in Gruppen aufgeteilt los, um den Ockenfelser Bürgern und Bürgerinnen frohe Ostern zu wünschen und um Eier und Süßigkeiten zu sammeln. mehr...

gesucht & gefunden
Kommentare
Uwe Klasen:
Einfachste Lösung: Das EEG und sonstige Abgaben auf Strom und Energie abschaffen, schon wird die sogenannte Energiearmut (2016 waren mehr als 300.000 Haushalte betroffen) geringer.
 
Regionale Kompetenzen

 
Service
Lesetipps
GelesenBewertet