Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK

Evangelisches Krankenhaus Dierdorf/Selters - Anzeige -

Neuer Chefarzt für neuen internistischen Bereich

Dr. Alexander Lindhorst leitet seit Kurzem den Bereich Gastroenterologie

22.10.2016 - 09:30

Selters. Dr. Alexander Lindhorst leitet seit dem 1. Oktober als Chefarzt den neu eingerichteten Klinikbereich für Gastroenterologie im Evangelischen Krankenhaus Dierdorf/Selters am Standort in Selters. Seit mehreren Jahren ist der 41-jährige Familienvater als Oberarzt in der interdisziplinären Endoskopie tätig. Nach seinem Medizinstudium an der Georg August Universität in Göttingen absolvierte er seine klinische Ausbildung sowie die Weiterbildung zum Facharzt für Innere Medizin und Gastroenterologie. Zuletzt war er als Oberarzt in der Klinik für Gastroenterologie und Endokrinologie an der Universitätsmedizin Göttingen tätig. „Wir freuen uns, dass wir mit Dr. Lindhorst einen Spezialisten für uns gewinnen konnten, der alle gängigen endoskopischen Techniken und Interventionsmöglichkeiten des Magen-Darm-Traktes beherrscht. Wertvoll für uns und unsere Patienten ist seine langjährige Erfahrung in der endoskopischen Notfallversorgung sowie in der Früherkennung von Tumorerkrankungen des Magen-Darm-Traktes“, so Dr. Reinhold Ostwald, Ärztlicher Direktor.

„Sicherlich werden unsere Patienten auch von seiner langjährigen Arbeit in Spezialambulanzen und seinem profunden Wissen in Therapie und Diagnostik von Leber-, Gallenwegs-, Bauchspeicheldrüse- und Speiseröhren-Erkrankungen profitieren.“ „Es ist uns wichtig, dass mit dem Eintritt von Dr. Lindhorst die bestehenden Diagnostikmöglichkeiten wie Magen- und Darmspiegelung, ERCP und Bauch-Ultraschall erweitert werden“, kündigt Geschäftsführer Thomas Schulz an. „Neben den Erweiterungen sind auch Optimierungen und der Einsatz neuer Therapie- und Untersuchungsmethoden wie beispielsweise die Endosonographie geplant.“ Um die möglichen Komplikationen und Risiken bei einer endoskopischen Untersuchung bzw. Therapie für den Patienten noch weiter zu minimieren, werden diese zukünftig mittels CO2-Insufflation durchgeführt. Die Einbringung von CO2 (Kohlendioxid) anstelle von Luft ist eine Methode, um bei der Darmspiegelung den Patienten-Komfort zu steigern.


„Die ideale Ausgangssituation“


Auch ist geplant die Ultraschalldiagnostik - beispielsweise zur besseren Tumorerkennung – durch Kontrastmittelsonografie zu erweitern. Neu eingeführt wird die gastroenterologische Funktionsbestimmung. Mittels dieser kann über einen Atemtest beispielsweise Fructose- und Lactose-Intoleranz diagnostiziert werden. Auf die Frage, was ihn bewogen hat von Göttingen an das Evangelische Krankenhaus Dierdorf/Selters zu wechseln, nennt Dr. Alexander Lindhorst zahlreiche Gründe: „Es ist für mich die ideale Ausgangssituation einen Bereich der Inneren Medizin, basierend auf der hervorragenden Arbeit von Frau Dr. Popovic und den ärztlichen Kollegen, auszubauen. Auf dieser Basis kann ich optimal die neue Abteilung für Gastroenterologie und Endoskopie ausbauen. Zudem liegt mir die Optimierung der gastroenterologischen Versorgung der Menschen im Einzugsbereich in intensiver Zusammenarbeit mit den niedergelassenen Kollegen am Herzen. Auch die wirtschaftlich stabile Situation des Krankenhauses, welche heutzutage nicht in jeder medizinischen Einrichtung der Fall ist, hat mich überzeugt. Nicht zuletzt sind mir als gebürtiger Mainzer Land und Menschen des Westerwalds aus meiner Kindheit vertraut. Es ist wie in die alte Heimat zurückzukommen.“

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
 
Weitere Artikel

Andernacher SPD-Senioren

Seniorenstammtisch

Andernach. Mit Vorfreude blicken die Mitglieder der Andernacher SPD-Senioren um Rudi Bannert und Ernst Fittkau dem nächsten Treffen ihres „Seniorenstammtisches“ am Montag, 3. April, im Stammbaum, Marktgasse 1, Andernach. Beginn ist um 17 Uhr. Als Referenten konnten die Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten diesmal den Vorsitzenden der Unfallkasse Rheinland-Pfalz, Manfred Breitbach, gewinnen, der... mehr...

Rheinlandliga

Andernachs Serie reißt

Nentershausen. Vor beinahe fünf Monaten, am 30. Oktober 2016 unterlagen die Andernacher mit 0:4 in Mülheim-Kärlich und nach mehreren ernüchternden Niederlagen schien eine schwierige Saison für die Bäckerjungen heran zu brechen. Doch die Kowalski-Elf schaffte den Umschwung, blieb zehn Spiele in Folge ungeschlagen und sicherte sich somit einen Platz im Mittelfeld der Rheinlandliga. In Nentershausen... mehr...

Katzenschutzfreunde Rhein-Ahr-Eifel e.V.

Katzenschutzfreunde ziehen positive Bilanz

Bad Neuenahr.Der Vorstand der Katzenschutzfreunde Rhein-Ahr-Eifel e.V. hielt im Hotel zum Goldenen Anker in Bad Neuenahr seine neunten Mitgliederversammlung ab. Auf dem Programm standen Vorstandswahlen und Satzungsänderungen. mehr...

Weitere Artikel

Stadtverwaltung Andernach

Sprechstunde des Seniorenbeirats

Andernach. Die nächste Sprechstunde des Seniorenbeirats ist am Donnerstag, 30. März, 10 bis 12 Uhr, im Historischen Rathaus, kleiner Saal (neben Stadtbücherei), Hochstraße 52-54. Ansprechpartnerin ist an diesem Tag Marianne Schneider. mehr...

kfd Kruft lädt zum Kaffee ein

Frauenkaffee

Kruft. Die kfd Kruft lädt am Mittwoch, 5. April um 15 Uhr zum Frauenkaffee im Pfarrsaal in Kruft ein. Nach einem Impuls zur Fastenzeit und gemütlichem Beisammensein mit Kaffee und Kuchen unterhält Werner Kill mit „Die Ortsnummerierung in Kruft um die Jahrhundertwende. Wer kennt noch seine Hausnummer von früher?“ mehr...

DLGR Andernach veranstaltet Deutsche Meisterschaften im Rettungsschwimmen

Rettungsschwimmer messen sich

Andernach. Vom 7. bis 9. April veranstaltet die DLRG Ortsgruppe Andernach die 29. Deutschen Seniorenmeisterschaften im Rettungsschwimmen. „Rund 550 Seniorinnen und Senioren im Alter von 26 bis 90 Jahren haben sich zu diesen Wettkämpfen angemeldet“, sagt Erik Müller, Vorsitzender der Ortsgruppe Andernach am Freitag auf einer Pressekonferenz. Da diese von ihren Familien und Partnern begleitet werden, erwarten die Organisatoren etwa 1200 Gäste an diesem Wochenende. mehr...

Weitere Artikel

Die Leichtathletik Abteilung der TG Jahn stellt sich vor

52 Kinder betreiben in Namedy aktiv Leichtathletik

Namedy. Die Leichtathletik Abteilung des kleinen Vereins der TG Jahr Namedy hält den Nachwuchs des Andernacher Stadtteils nach wie vor in Form. Im mittlerweile 18. Jahr leitet Anna Greiner die Geschicke der Abteilung und steckt ihr Herzblut in das Training ihrer Schützlinge. Kritisch sieht die Trainerin derzeit die Absicht der Landesregierung kleine Grundschulen, wie die in Namedy schließen zu wollen. mehr...

TuS Grün-Weiß Mendig, Abteilung Handball

Vorschau aufs Wochenende

Samstag, 1. April: 13.30 Uhr, männliche E-Jugend, GW Mendig - JH Mühlheim/Urmitz, 16 Uhr, männliche C-Jugend, GW Mendig - TV Güls, 17.30 Uhr, männliche B-Jugend, GW Mendig - TG Boppard. Im Anschluss spielt die erste Herrenmannschaft um 19.30 Uhr gegen den TV Güls. mehr...

Frauenfußball-Rheinlandliga

Zahlreiche Torchancen nicht genutzt

Wanderath. Nach einer niveauschwachen Partie setzte sich der Aufsteiger SG Herresbach/Baar in der Frauenfußball-Rheinlandliga gegen den TV Kruft deutlich mit 3:0 durch. Die Gäste gerieten schon früh in Rückstand, als die SG-Spielerin Carlotta Schieler (8.) einen 20-Meter-Freistoß direkt zur 1:0-Führung verwandelte. In der Folgezeit blieben die Gastgeberinnen die dominierende Mannschaft, ohne aber zu klaren Torchancen zu kommen. mehr...

gesucht & gefunden
Kommentare
Uwe Klasen:
Zitat: "...der schweigenden Mehrheit der Europa-Befürworter ..." --- Woher nehmen die Initiatoren dieser "Bürgerinitiative" dieses Wissen? Vielleicht wollen die Völker in Europa in freier Abstimmung (Volksabstimmungen) bei der Gestaltung der Union mitwirken? So wirkt alles "übergestülpt", die EU wird als fremdbestimmendes, bürokratisches Monster wahrgenommen, was sie in Teilen auch ist und aus diesem Grunde Reformbedürftig ist. Passiert hier nichts werden vielleicht noch weitere Länder einen Austritt in Erwägung ziehen. Und ein wenig an die eigene Nation zu appelieren ist auch nicht Falsch! Immerhin sind es einige, mitunter einzigartige, Gemeinsamkeiten die in den einzelnen Nationalstaaten noch für den gesellschaftlichen Zusammenhalt sorgen!
 
Regionale Kompetenzen

 
Service
Lesetipps
GelesenBewertet