Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK

- Anzeige - Oskar-Patzelt-Stiftung zeichnet monte mare erneut aus

Zum „Premier-Finalist auf Bundesebene“ ernannt

Zum „Premier-Finalist
auf Bundesebene“ ernannt

Herbert Doll, Geschäftsführender Gesellschafter der monte mare Unternehmensgruppe, und Patrick Doll nahmen die Urkunde und die Glasskulptur in Berlin entgegen.Foto: Boris Loeffert

09.12.2016 - 11:30

Region. Einmal jährlich verleiht die renommierte Oskar-Patzelt-Stiftung den „Großen Preis des Mittelstandes“. Für dieses gesellschaftliche Engagement erhielt die Stiftung im Jahr 2008, vertreten durch Stiftungsgründer und Vorstand Dr. Helfried Schmidt, sogar den Bundesverdienstorden. Die Oskar-Patzelt-Stiftung steht für das gemeinsame Wirken für starke mittelständische Wirtschaftsstrukturen. Dabei werden herausragende mittelständische Unternehmen ausgezeichnet. 2009 und 2010 konnte sich monte mare bereits über Auszeichnungen der Oskar-Patzelt-Stiftung freuen: Die Unternehmensgruppe wurde 2009 als Finalist für die Wettbewerbsregion Rheinland-Pfalz/Saarland und 2010 als Preisträger sowie mit der Ehrenplakette aus Bronze ausgezeichnet. In diesem Jahr wurde monte mare zum „Premier-Finalist auf Bundesebene“ ernannt. Im Rahmen einer festlichen Gala mit anschließender Ballnacht in Berlin und in der Gesellschaft von 500 geladenen Gästen aus Wirtschaft und Politik wurde der Festakt begangen. Herbert Doll, Geschäftsführender Gesellschafter der monte mare Unternehmensgruppe, und Patrick Doll nahmen die Urkunde und die Glasskulptur entgegen. Die Oskar-Patzelt-Stiftung zeichnet Mittelstandsunternehmen, Banken und Kommunen aus, die in ihrem Zusammenwirken ein Zugpferd für mittelständische Unternehmensstrukturen in Deutschland darstellen. Dabei fließen nicht nur betriebswirtschaftliche Fakten wie das Unternehmenswachstum in die Beurteilung mit ein. Auch das Schaffen von Arbeits- und Ausbildungsplätzen, soziales Engagement und Mitarbeiterbeteiligung spielen eine Rolle.

Initiator und Gründer der Oskar-Patzelt-Stiftung Dr. Helfried Schmidt fasste in seiner Rede den Kerngedanken der Stiftung wie folgt zusammen: „Alle Unternehmer verdienen täglich Applaus und Zuspruch, weil sie die seltene Gabe bewahren Arbeit so zu organisieren, dass Beschäftigung für Dritte entsteht - ohne zuvor nach Geld vom Staat zu fragen. Dabei wird so viel erwirtschaftet, dass auch der Staat seinen Anteil durch Steuern und Abgaben erhält, und das in steigendem Maße. Deshalb widmen wir Ihnen, liebe Unternehmerinnen und Unternehmer, diesen Abend“.

Als „Premier“ können nur Unternehmen ausgezeichnet werden, deren Auszeichnung auf Landesebene mindestens zwei Jahre zurückliegt und die sich seither bedeutend weiter entwickelt haben. Dabei kann sich kein Unternehmen selbst bewerben, sondern muss von anderen Unternehmen vorgeschlagen werden. In diesem Jahr wurde das Unternehmen zum sechsten Mal in Folge zum Premier durch die HEGAS Vermögensverwaltungs KG und dem Deutsche Post AG - Direkt Marketing Center Koblenz nominiert. Herbert Doll ist bewegt: „Wir freuen uns sehr über diese Auszeichnung. Sie beweist uns, dass wir auch aus unternehmerischer Sicht auf dem richtigen Weg sind. Trotzdem möchten wir an dieser Stelle auch unseren Kunden danken, ohne deren Zuspruch und Anregungen wir nicht da wären, wo wir heute sind“.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
 
Weitere Artikel

Anradeln des ADFC Meckenheim

Die erste Feierabendtour in diesem Jahr

Meckenheim. Am Dienstag, den 4. April 2017 eröffnet der ADFC Meckenheim die Radelsaison mit einer Feierabendtour rund um Meckenheim. Start ist um 18.00 Uhr am Hallenfreizeitbad. Die gemütliche Tour wird etwa 25 km lang sein. Gegen Ende ist, abhängig von der Witterung und den Wünschen der Teilnehmer, eine Einkehr geplant. Kostenbeitrag für Nichtmitglieder: 2 Euro. Weitere Info: (0 22 25) 8 88 61 65.... mehr...

Förderverein Maria Magdalena in Niederadenau

Innenanstrich der Kapelle soll in diesem Jahr realisiert werden

Niederadenau. „Ich bedanke mich sehr für das Engagement und das Bereitstellen der Finanzmittel. Denn ohne die Hilfe der Fördervereine wären die notwendigen Renovierungsarbeiten an den kleinen Kapellen nicht mehr realisierbar“, betonte Pfarrer Rainer Justen bei der Jahreshauptversammlung des Fördervereins der Kapelle Maria Magdalena in Niederadenau. Zudem informierte Justen über das neue Pfarreienkonzept... mehr...

Wählervereinigung Bürger für Meckenheim

Neue Wohnbauflächen für Meckenheim

Meckenheim. Meckenheim wächst erfreulicherweise und Bauland ist gefragt. Auch wenn viele Häuser nach und nach frei werden, in die in den 70er und 80er Jahren junge Familien gezogen waren, so besteht doch ein kontinuierlicher Bedarf an neuen Wohnbauflächen. Zuletzt wurde der erste Teil der nördlichen Stadterweiterung („Sonnenseite“) nördlich der Bahnlinie entlang der L 163 Richtung Flerzheim bebaut.... mehr...

Weitere Artikel

Hochschulpreis der Wirtschaft 2017 verliehen

IHK Koblenz zeichnet praxisnahe Studienarbeiten aus

Koblenz. Wirtschaft trifft Wissenschaft: Fünf Studienarbeiten hat die Industrie- und Handelskammer (IHK) Koblenz jetzt mit dem Hochschulpreis der Wirtschaft 2017 ausgezeichnet. Im Rahmen einer Feierstunde überreichte Jens Geimer, Vizepräsident der IHK Koblenz, die Urkunden und Preise und vergab zusätzlich acht „Lobende Anerkennungen“. mehr...

Verein für Heimatpflege Adenau

Frühjahrsputz am Kreuzweg

Adenau. Mit Laubbesen „bewaffnet“ trafen sich fünf Mitglieder des Vereins für Heimatpflege am Samstag am Kreuzweg in Adenau. Hier hatte sich in den Wintermonaten so viel Laub auf dem Gehweg angesammelt, dass sich bei Regen das Wasser staute und nicht mehr richtig abfließen konnte. Vor allem sollte er vor der Osterzeit, wenn der Kreuzweg im Mittelpunkt steht, wieder gereinigt sein. Dass es den Kreuzweg,... mehr...

Erstes Weinforum der Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz in Kaiseresch

Da wo der Wald die Reben küsst, mundet auch der Wein

Kaisersesch. Natürlich hatten die Winzer von der Mosel beim ersten Weinforum der Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz in Kaisersesch eine Art Heimspiel, wenngleich auch bekannte Weinerzeuger von der Ahr, dem Mittelrhein und der Nahe beim Eifel-Weinforum vertreten waren. Dies aus gutem Grund, sind diese Anbieter, ebenso wie zwei von der Mosel, doch allesamt Ehrenpreisträger/innen oben genannter Anbaugebiete, die sie jeweils für ihre herausragenden Weine erhalten haben. mehr...

Weitere Artikel

Konzert in Knebels Scheune in Molzig

Marcel Brell brachte die Scheune zum Beben

Molzig. Schrill, zart, bunt, gefühlvoll, klangstark, still-zerbrechlich, laut – musikalische Farben sind die große Stärke und vielleicht das Markenzeichen von Marcel Brell. Der Sänger und Komponist begeisterte in Knebels Scheune mit den Songs aus seinem zweiten Album „Sprechendes Tier.“ Auf seiner Tournee hat er in Molzig Station gemacht und zusammen mit Schlagzeuger Fabian Stevens, Bass-Gitarrist... mehr...

RSV Rosenthalerhof

Übungen mit und ohne Pferd

Dünfus. Am Sonntag, 7. Mai, findet auf dem Rosenthalerhof bei Dünfus zum wiederholten Mal eine Sitzschule mit Margarete Gödel nach Eckart Meyner statt. Das Übungsprogramm sieht zuerst gymnastizierende Übungen ohne Pferd am Boden vor, im Anschluss daran mit Pferd. Die Übungen unterstützen besonders die Mittelposition des Reiters und wirken sich sowohl sehr positiv auf die Reiter- als auch auf die Pferdegesundheit aus. mehr...

-Anzeige-Neuer Lidl-Markt entsteht in der Wilhelm-Conrad-Röntgenstraße

Eröffnung des neuen Marktbereichs noch vor Weihnachten 2017

Kaisersesch. Auf einer Gesamtgrundfläche von 16.000 Quadratmetern errichtet die Firma Lidl ab sofort in der Wilhelm-Conrad-Röntgen-Straße im Kaisersescher Industriegebiet einen neuen Einkaufsmarkt. Dieser wird eine Verkaufsfläche von 1400 Quadratmeter aufweisen und 30 Vollzeit- und Teilzeitangestellten einen Arbeitsplatz bieten. Fernerhin werden auf dem großzügigen Gelände noch zwei weitere Fachmärkte... mehr...

gesucht & gefunden
Kommentare
Uwe Klasen:
Da die Stadt Koblenz, das Land Rheinland-Pfalz, die Bundesrepublik Deutschland und die EU im Allgemeinen sowie im Besonderen sonst keine Probleme haben, kann man sich mit solch einem "brennenden" Thema beschäftigen .......
 
Regionale Kompetenzen

 
Service
Lesetipps
GelesenBewertet